10 Zeichen, dass Ihre Katze eine andere Katze will – Pet Yolo

your Cat Wants Another Cat

Wenn Sie ein Katzenmensch sind, wissen Sie bereits all die großartigen Dinge darüber, Ihr Leben mit einer Katze zu teilen. Denn was gibt es Schöneres, als sich an einem Abend mit einer zufrieden zusammengerollten Katze auf dem Schoß gemütlich vor den Fernseher zu setzen? Katzen können helfen, Einsamkeit und Stress zu reduzieren, wenn Sie einen liebevollen Moment der Aufregung und des Kuschelns teilen.

Bei all diesen Vorteilen reicht also ein katzenartiges Familienmitglied nicht aus? Aber was wäre, wenn Sie Ihre Katze fragen würden, ob sie einen neuen Gefährten möchte? Was denkst du, würden sie sagen?

Sind Katzen zu zweit besser?

Ist die Anschaffung einer zweiten Katze eine gute Idee? Sie können natürlich davon ausgehen, dass Ihre Katze es genießen würde, einen Katzenfreund als Gesellschaft zu haben. Aber eigentlich sind Katzen von Natur aus recht Einzelgänger. Sie wollen ihre Zeit alleine und können die Anwesenheit anderer Katzen als etwas stressig empfinden.

Lesen Sie auch: Wie kann man Katzen helfen, miteinander auszukommen?

So wie manche Menschen ihre eigene Gesellschaft bevorzugen und um sich selbst zu gefallen, sind Katzen in der Regel glücklicher, die einzige Katze im Haushalt zu sein. Natürlich gibt es gebundene Katzenpaare, entweder als Wurfgeschwister, die schon immer zusammen waren, oder als andere Katzen, die im Laufe der Zeit eine Beziehung aufgebaut haben.

Diese Katzenpaare, die an die Gesellschaft des anderen gewöhnt sind, sollten idealerweise nicht getrennt werden. Generell gilt jedoch, dass Katzen alleine besser zurechtkommen als in einem Mehrkatzenhaushalt.

So erkennen Sie, ob Ihre Katze eine andere Katze will

Es ist nicht immer eine gute Idee, eine andere Katze aufzunehmen, wenn Sie bereits eine haben. Wenn Sie jedoch erwägen, Ihre Katzenbrut zu erweitern, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen, um zu entscheiden, ob es wahrscheinlich funktioniert. Denken Sie jedoch daran, dass Katzen Zeit brauchen, um sich aneinander zu gewöhnen, also seien Sie nicht beunruhigt, wenn Ihre Katze anfangs unbeeindruckt von dem Neuankömmling zu sein scheint!

#1 Sie sind daran gewöhnt, einen katzenartigen Freund zu haben

Wenn Ihre Katze Teil eines gebundenen Paares war, aber eine verstorben ist, sollten Sie erwägen, eine neue Katze aufzunehmen, um ihr Gesellschaft zu leisten. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Ihre Katze eine Zeit der Anpassung braucht, nachdem sie ihren Freund verloren hat, sodass der zusätzliche Stress einer neuen Katze im Haus zu viel sein könnte.

Warten Sie daher am besten ab, wie sie sich verhalten, bevor Sie entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt ist, um ein neues pelziges Familienmitglied nach Hause zu bringen.

Weiterlesen:  Sollten Sie Ihre Katze bürsten?

Lesen Sie auch: Wie man Katzen in ein neues Zuhause einführt

# 2 Sie sind jung

Katzen sind Gewohnheitstiere, daher neigen ältere Katzen dazu, ziemlich festgefahren zu sein! Wenn Sie also eine neue Katze aufnehmen, ist es vielleicht am besten, dies zu tun, während Ihre bestehende Katze jung und anpassungsfähiger ist. Dies bedeutet, dass die neue Ergänzung Ihrer Katze weniger wahrscheinlich zu viel Stress verursacht und sie sich mit der Zeit annähern kann.

#3 Sie haben Katzenfreunde in der Nachbarschaft

Wenn Ihre Katze mit anderen Katzen verträglich ist, akzeptiert sie möglicherweise eher eine neue Katze in der Familie. Wenn Ihre Katze also regelmäßig neben einer anderen Katze im Garten sitzt oder sich sonnt und in ihrer Gegenwart entspannt wirkt, könnte dies ein positives Zeichen sein. Aber nur weil Ihre Katze die Gesellschaft anderer Katzen genießt, bedeutet das nicht, dass sie ihr Territorium mit ihnen teilen möchte!

# 4 Sie sind entspannt

Jede Katze ist anders. Manche sind schüchtern; einige sind kontaktfreudig. Manche sind nervös und leicht gestresst, während andere entspannter sind. Wenn Ihre Katze der entspannte Typ ist, ist es wahrscheinlicher, dass sie offen für die Idee eines neuen pelzigen Mitbewohners ist. Allerdings mag selbst die entspannteste Katze ein neues Geschwisterchen nicht willkommen heißen, seien Sie also darauf vorbereitet, geduldig zu sein.

# 5 Sie werden viel allein gelassen

Wenn Ihre Katze viel allein gelassen wird, besonders wenn sie im Haus gehalten wird, schätzt sie vielleicht etwas Gesellschaft. Erwarten Sie jedoch nicht, dass sie Ihnen sofort danken. Sie werden wahrscheinlich einige Zeit brauchen, um auf die Idee zu kommen!

#6 Sie haben viel Platz im Innen- und Außenbereich

Katzen sind ziemlich klein, nicht wahr? Da sie nicht viel Platz einnehmen, könnten Sie davon ausgehen, dass Sie mehrere hundert mehr in Ihrem Haus unterbringen können! Katzen brauchen jedoch viel Platz, damit sie stressfrei mit anderen Katzen zusammenleben können. Sicherzustellen, dass sie genug Platz haben, um bei Bedarf für einige Zeit alleine wegzukommen, wird dazu beitragen, ihre Freundschaft mit ihrem neuen Pelzbruder oder ihrer neuen Fellschwester zu festigen.

Lesen Sie auch: Wie viele Katzen sind zu viele?

Zu viele Katzen in einem kleinen Bereich können zu Mobbing und Stress führen, daher ist es wichtig zu überprüfen, ob Sie genügend Platz haben, bevor Sie sich für eine andere Katze entscheiden.

# 7 Sie sind bereits mit einem Kumpel verbunden

Wenn Ihre Katze Teil eines gebundenen Paares ist, entweder mit einem ihrer Geschwister oder einer anderen Katze, sollten Sie sie nicht trennen. Wenn Sie einer Katze ohne ihren besten Kumpel ein neues Zuhause gegeben haben, stellen Sie möglicherweise fest, dass sie sich nach ihr sehnt und Anzeichen von Stress entwickelt, wie z. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie überlegen, ob Sie den Platz und die Mittel haben, um eine weitere Katze aufzunehmen.

Wenn es nicht machbar ist, zwei Katzen zu haben, ist es möglicherweise freundlicher, Ihre Katze zurückzugeben und in Betracht zu ziehen, eine einzelne Katze zu adoptieren, die nicht eng mit einer anderen Katze verbunden ist.

# 8 Sie sind es gewohnt, in einem Haushalt mit mehreren Katzen zu leben

Wenn Sie bereits mehr als eine Katze haben und eine Katze aufnehmen, die zuvor mit anderen Katzen zusammengelebt hat, wird die Einführung eher reibungslos verlaufen. Obwohl Katzen von Natur aus Einzelgänger und unabhängig sind, können sie Gefallen daran entwickeln, in einer Gruppe zu sein, wenn sie daran gewöhnt sind.

# 9 Sie haben keine medizinischen Probleme

Denken Sie daran, dass die meisten Katzen die Anwesenheit einer neuen Katze anfangs als stressig empfinden, egal wie sehr Sie sich bemühen. Wenn es Ihrer Katze also nicht gut geht, sie einen langfristigen Gesundheitszustand hat oder chronische Schmerzen hat, sollten Sie überlegen, ob der Stress einer neuen Katze in ihrem besten Interesse ist.

Weiterlesen:  Tipps zur Unterbringung Ihrer Katze

Ebenso sollten Sie sicherstellen, dass Sie finanziell auf die Belastung einer neuen Katze vorbereitet sind, insbesondere wenn Ihre aktuelle Katze ein bisschen regelmäßig beim Tierarzt ist und Sie sich überfordert fühlen.

#10 Sie sind geimpft und kastriert!

Eine neue Katze nach Hause zu bringen ist eine schöne, aufregende Zeit. Wenn die Situation richtig gehandhabt wird, können Ihre Katzen in Harmonie leben. Das Letzte, was Sie wollen, ist jedoch, die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer aktuellen Katze zu riskieren.

Lesen Sie auch: Wie viel kostet es, eine Katze zu kastrieren oder zu kastrieren?

Wenn Sie also eine neue Katze adoptieren, sollten Sie sicherstellen, dass beide Katzen geimpft sind, um sie vor schweren Krankheiten zu schützen. Wenn Sie das Pitter-Pattern mehrerer winziger Füße nicht hören möchten, sollten Sie auch sicherstellen, dass sie beide kastriert oder kastriert sind!

Die Wahl einer zweiten Katze

Wenn Sie sich für eine Zweitkatze entschieden haben, sollten Sie die folgenden Punkte beachten, um Ihnen bei der Auswahl des perfekten Schnurrbarts zu helfen.

Alter

Obwohl es keine feste Regel dafür gibt, welches Katzenalter Sie für Ihre zweite Katze wählen sollten, gibt es ein paar Überlegungen. Erstens, wenn Ihre vorhandene Katze jung ist, schätzt sie möglicherweise die verspielte Natur eines Kätzchens oder eines anderen jungen Katzengefährten.

Auf der anderen Seite schätzt eine ältere Katze, die nur etwas Ruhe und Frieden haben möchte, möglicherweise nicht das Chaos, das ein Kätzchen oder eine ausgelassene junge Katze anrichten kann! Ihre ältere Katze fühlt sich vielleicht wohler mit einer anderen älteren Katze, obwohl sie die Unterbrechung ihrer Routine vielleicht immer noch nicht mag.

Geschlecht

Es ist eine uralte Frage, sollten Sie eine zweite Katze wählen, die das gleiche Geschlecht wie Ihre vorhandene Katze hat, oder sollten Sie das Gegenteil wählen? Leider gibt es keine Garantie dafür, dass Ihre Katze unabhängig vom Geschlecht mit einer anderen Katze zurechtkommt. Es scheint jedoch zu helfen, wenn sie kastriert werden.

Geschichte

Es ist wichtig, die Geschichte jeder Katze zu berücksichtigen, die Sie in Ihre Familie aufnehmen möchten. Sie sollten sich gesundheitlicher Probleme oder erheblicher Verletzungen bewusst sein und deren Impf- und Kastrationsstatus kennen. So stellen Sie sicher, dass Sie ihm die Pflege zukommen lassen können, die er benötigt, und Sie erleben keine bösen Überraschungen.

Tipps, um eine zweite Katze ins Haus zu bringen

Wenn Sie eine neue Katze nach Hause bringen, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass alles so reibungslos wie möglich verläuft.

Vorbereitung

Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Katzentoiletten, Futternäpfe und Trinkstationen haben, damit Ihre Katzen zufrieden sind. Katzen konkurrieren nicht gerne, daher sollten Sie als Faustregel eine Katzentoilette pro Katze plus eine zusätzliche haben. Separate Futternäpfe für jede von ihnen und viele Wassernäpfe oder Springbrunnen im Haus tragen ebenfalls dazu bei, jegliches Mobbing-Verhalten zu verhindern und Ihren Katzen zu helfen, sich wohler zu fühlen.

Bevor Sie Ihren pelzigen Neuzugang nach Hause bringen, ist es eine gute Idee, sich ein beruhigendes Katzenspray oder einen Diffusor wie Feliway oder Pet Remedy zu besorgen. Diese Produkte reduzieren den Stresspegel Ihrer Katze und helfen beiden Katzen, während der Übergangszeit ruhig zu bleiben.

Weiterlesen:  4 Katzen-Gadgets, um Ihr Kätzchen im Freien sicher zu halten | Pet Yolo

Eine neue Katze Ihrer aktuellen Katze vorstellen

Sie können sich darauf vorbereiten, dass Ihre Katze eine neue Katze kennenlernt, indem Sie beiden Katzen ein Handtuch, eine Decke oder einen anderen Gegenstand geben, der nach der anderen Katze riecht. Dies hilft den Katzen, sich über ein oder zwei Wochen allmählich an den Geruch der anderen zu gewöhnen.

Wenn Sie Ihrer Katze eine neue Katze vorstellen, erlauben Sie ihnen zunächst, sich aus der Ferne zu sehen, sich aber nicht zu berühren. Sie können dies mit einer Kiste oder einem Babygitter tun. Halte beide Katzen bei Laune, indem du mit ihnen spielst oder ihnen Leckerlis gibst.

Lesen Sie auch: Spielen oder kämpfen meine Katzen?

Leckereien können auch positive Verstärkung bieten, sodass Sie sie verwenden können, um positives Verhalten zu belohnen, wie z. B. Interesse an der anderen Katze zu zeigen. Sobald sich beide Katzen wohlfühlen, können Sie ihnen für kurze Zeit Kontakt erlauben, aber achten Sie darauf, dass sie im Auge behalten, falls sie gestresst oder überfordert sind.

Was tun, wenn es nicht nach Plan läuft

Es ist ziemlich normal, dass Katzen sich bei ihren ersten Begegnungen anfauchen, knurren oder sogar schlagen, besonders wenn sie nicht allmählich eingeführt werden. Es kann oft drei oder vier Wochen oder sogar länger dauern, bis sich die Dynamik zwischen ihnen verbessert. Wenn die Dinge jedoch nach ein oder zwei Monaten nicht gut laufen, lohnt es sich, mit Ihrem Tierarzt oder einem qualifizierten Verhaltensforscher um Rat zu sprechen.

Abschluss

Wer würde nicht eine andere Katze wollen? Zwei Katzen bedeuten doppeltes Schnurren, doppelten Spaß und doppelte Liebe! Bevor Sie jedoch mit der Suche nach dem perfekten Katzenfreund für Ihre Katze beginnen, sollten Sie überlegen, wie sich dies auf sie auswirken wird. Schließlich sind Katzen normalerweise Einzelgänger, daher ist Ihre Katze möglicherweise nicht so dankbar für ihren neuen Begleiter, wie Sie es sich erhofft haben. Wenn Sie sich entscheiden, eine weitere Katze nach Hause zu bringen, planen Sie dies sorgfältig und helfen Sie beiden Katzen, sich an ihr neues gemeinsames Leben zu gewöhnen.

Häufig gestellte Fragen

Wird meine Katze glücklich sein, wenn ich eine andere Katze bekomme?

Obwohl Sie sich vielleicht Sorgen machen, dass Ihre Katze manchmal einsam ist, sehnen sie sich normalerweise nicht nach der Gesellschaft anderer Katzen. Abgesehen davon gibt es gebundene Katzenpaare, und Sie werden vielleicht feststellen, dass die neue Katze die perfekte Katzenfreundschaft mit Ihrer Katze eingeht.

Sind 2 Katzen besser als 1?

Katzen sind Einzelgänger und empfinden es oft als stressig, Teil einer Gruppe zu sein. Wenn Sie erwägen, eine weitere Katze in Ihren Haushalt aufzunehmen, sollten Sie sich gründlich vorbereiten und sie schrittweise einführen.

Woher wissen Sie, wann Ihre Katzen miteinander auskommen?

Sie können erkennen, ob Katzen miteinander auskommen, wenn sie sich in der Nähe entspannen, einander putzen, zusammen spielen oder in der Gesellschaft des anderen schnurren. Spielkämpfe, bei denen es kein Fauchen oder Knurren gibt, sind auch unter Katzenfreunden üblich.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert