3 Verhaltensweisen von Hunden, die Sie versehentlich „enttrainieren“ können | Pet Yolo

hungry boston terrier picture id877709304

Bild über iStock.com/MonikaBatich

Von Viktoria Schade

Sie haben die Zeit für den Hundetrainingskurs investiert, fleißig Ihre Hausaufgaben geübt und sind jetzt überzeugt, dass Sie auf dem besten Weg sind, einen gut erzogenen besten Freund zu haben. Aber wussten Sie, dass einige Ihrer täglichen Interaktionen zufällig sein könnten? untrainiert dein Hund?

Es braucht nicht viel, bis sich die harte Arbeit, die Sie investiert haben, auflöst, und das liegt normalerweise daran, dass wir nicht erkennen, wie schnell ein unerwünschtes Hundeverhalten Wurzeln schlagen kann. Wenn Sie beispielsweise Ihren Hund streicheln, wenn er auf Sie hochspringt, während des Spaziergangs an der Leine ausweichen oder ihm etwas von Ihrem Teller schieben, wenn er es verlangt, sind dies leicht zu übersehende Reaktionen, die später zu Verhaltensproblemen des Hundes führen können.

Der Schlüssel zur Vermeidung von Untraining besteht darin, im Umgang mit Ihrem Hund immer achtsam zu bleiben. Überlegen Sie, ob Ihnen das Verhalten Ihres Hundes gefällt. Wenn Sie dies nicht tun, überlegen Sie, wie Sie es versehentlich verstärken und das Verhalten am Leben erhalten könnten. Und denken Sie daran, dass einige Dinge, die Ihr Hund als verstärkend betrachtet, für Sie möglicherweise keinen Sinn ergeben. Sie denken vielleicht, dass es eine praktikable Trainingsstrategie ist, Ihren Hund beim Springen abzustoßen, während er vielleicht denkt, dass Sie ihn zur Begrüßung tätscheln!

Im Folgenden finden Sie einige gängige Methoden, mit denen wir unsere Hunde abtrainieren, was zu Verhaltensproblemen bei Hunden führen kann, und Ratschläge, wie Sie diese vermeiden können.

Hunde trainieren, nicht zu springen

Die Reaktion auf einen springenden Hund ist fast reflexartig, und genau so wird das Aufspringen zur Gewohnheit. Ob es darum geht, einen Hund zu schimpfen, damit er aufhört, oder sich nach unten zu strecken, um ihn ein paar Mal zu streicheln, bevor man ihn wegstößt, dies ist ein fast universelles Beispiel für Untrainierung.

Weiterlesen:  Der Friesische Wasserhund: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Auf Menschen zu springen ist für Hunde lohnend, weil es so ist funktioniert; Ihr aufgeregter Hund nimmt Kontakt mit Ihnen auf, und meistens wird er anerkannt, wenn er es tut. Auch wütend Anerkennung reicht aus, um das Verhalten am Leben zu erhalten. Das Geheimnis, um eine Sprunggewohnheit einzudämmen, besteht darin, Ihrem Hund beizubringen, dass er unsichtbar ist, es sei denn, er hat vier Pfoten auf dem Boden.

Anstatt Ihrem Hund zu sagen, er solle absteigen oder ihn schubsen, drehen Sie Ihren Körper weg, sobald seine Vorderpfoten vom Boden abheben. Begrüßen Sie Ihren Hund nicht, während er springt, und in dem Moment, in dem er es schafft, vier auf dem Boden zu halten, drehen Sie sich wieder zu ihm um und sagen Sie Hallo.

Wenn er wieder springt, wiederholen Sie den Vorgang. Es wird einige Zeit dauern, Hunden beizubringen, nicht zu springen, besonders wenn sie es schon eine Weile tun. Sie können auch das Sitzen mit gekreuzten Armen lehren, um den Prozess zu beschleunigen.

Hundeverhalten, das allmählich auftritt: Leinenziehen

Dies ist ein Enttrainierungsprozess, der buchstäblich ein paar Schritte nach dem anderen abläuft. Im Trainingskurs haben Sie wahrscheinlich gelernt, dass die Leine Ihres Hundes immer locker sein sollte, aber die Realität ist, dass Sie sich wahrscheinlich gelegentlich von Ihrem Hund ziehen lassen, z. B. wenn Sie es eilig haben oder wenn das Wetter schlecht ist.

Weiterlesen:  Schmerzmittel für Katzen: Was Sie beachten sollten | Pet Yolo

Das Problem ist, dass eine Zuggewohnheit eine Mischung aus Muskelgedächtnis und der Erkenntnis Ihres Hundes ist, dass Ziehen für ihn funktioniert; Im Laufe der Zeit ist das eine starke Kombination aus Untraining.

Hunde können schnell lernen, dass eine enge Hundeleine Vorwärtsbewegung bedeutet (das ist der Aspekt des Muskelgedächtnisses), so dass die Kombination mit der Möglichkeit, ihn dorthin zu bringen, wo er hin will, die Art und Weise, wie Ihr Hund an der Leine geht, mit der Zeit verändern wird.

Um zu verhindern, dass Ihr Hund eine lebenslange Zuggewohnheit entwickelt, stellen Sie sicher, dass Sie bei Spaziergängen an der Leine voll präsent bleiben, was bedeutet, dass Sie nicht auf Ihrem Telefon abschalten. Achten Sie auf den Moment, in dem die Leine Ihres Hundes zu straffen beginnt, und hören Sie auf zu laufen, damit er erkennt, dass eine straffe Leine keine Vorwärtsbewegung mehr bedeutet.

Wenn sich die Zuggewohnheit Ihres Hundes verfestigt, bringen Sie Hundeleckerlis mit und wiederholen Sie die grundlegenden Lektionen, die Sie im Hundetrainingskurs gelernt haben. Denken Sie daran, dass höfliches Gehen an der Leine ein „Marathon“-Verhalten ist, das andauernde Anstrengungen erfordert, bis es zur Gewohnheit wird.

Umgang mit bettelnden Hunden

Es ist natürlich, Leckereien mit Ihrem Hund teilen zu wollen, aber dies kann sich von etwas, das Sie gelegentlich tun, in etwas verwandeln, das Ihr Hund tut Forderungen jedes Mal, wenn Sie einen Teller haben. Hunde lernen schnell, dass Ihr Futter auch ihnen gehören kann, wenn Sie die richtige Kombination aus Welpenaugen und Bellen verlangen, und dieses Hundeproblem kann die Mahlzeit im Handumdrehen zu einer Willensprobe machen.

Betteln ist für Hunde lohnend, weil sie mit einem starken doppelten Verstärker bezahlt werden, wenn sie es tun – Futter und Ihre Aufmerksamkeit. Egal, ob Sie eine Mahlzeit an der Theke zubereiten oder am Küchentisch sitzen und das Abendessen genießen, wenn Sie Ihrem Hund gelegentlich eine Leckerei geben, wird er beide Szenarien schnell mit gemeinsamem Essen in Verbindung bringen.

Weiterlesen:  So verwenden Sie GPS-Hundehalsbänder, um Ihrem Welpen beim Abnehmen zu helfen | Pet Yolo

Wenn Ihr Hund bei jeder Mahlzeit um Futter bettelt, lenken Sie seine Aufmerksamkeit um, indem Sie ihm zu den Mahlzeiten etwas zu tun geben. Leckerli-Spielzeuge für Hunde, wie das West Paw Zogoflex Tux-Spielzeug, lassen Ihren Hund arbeiten, um eine leckere Belohnung zu verdienen, die ihn darauf konzentriert, das Leckerli zu bekommen, anstatt Ihr Essen.

Wenn Ihr Hund jedes Mal bettelt, wenn Sie etwas zu essen haben, auch wenn Sie nur einen schnellen Snack essen, vermeiden Sie es, nachzugeben, egal wie sehr er sich bemüht. Sie werden wahrscheinlich sehen, wie sich das Bettelverhalten verschlechtert, bevor es besser wird, aber wenn Sie nicht nachgeben, wird Ihr Hund lernen, dass seine Welpenaugen nicht mehr funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert