6 katzenfreundliche Alternativen zum Entfernen der Krallen – Pet Yolo

cat scratch furniture compressed

Haben Sie es satt, dass Ihre katze die Möbel zerkratzt oder Löcher im Teppich hinterlässt? Vielleicht benutzen sie deine Beine als Kratzbaum? Wir kapieren es. Kratzen kann bei Katzen ein frustrierendes Problem sein. Sie fragen sich vielleicht sogar, ob das Entfernen der Krallen die Antwort sein könnte.

Aber die Wahrheit ist, dass Katzen ihre Krallen brauchen. Das Entfernen der Krallen ist ein schwerwiegender chirurgischer Eingriff, der zu anhaltenden Schmerzen und erheblichen Verhaltensproblemen führen kann. Viele Katzenexperten halten das Entfernen der Krallen für eine unnötige und unethische Prozedur. Tatsächlich ist das Entfernen der Krallen in vielen Ländern verboten.

Als Katzenbesitzer ist es wichtig zu verstehen, was beim Entfernen der Krallen tatsächlich passiert und welche langfristigen Auswirkungen es auf Ihre Katze haben könnte. Aber wir wissen auch, wie frustrierend es sein kann, mit dem Kratzen klarzukommen!

Deshalb haben wir eine Liste mit Alternativen zum Entfernen der Krallen zusammengestellt – weil wir glauben, dass Katzen ihre Krallen brauchen.

Krallenentfernung bei Katzen

Das Entfernen der Krallen bei Katzen (in der Fachsprache „Onychektomie“ genannt) bedeutet nicht nur das Entfernen der Krallen Ihrer Katze.

Beim Entfernen der Krallen wird unter Vollnarkose das letzte Gelenk jedes Zehs chirurgisch amputiert. Dies entspricht dem Entfernen der Enden jedes Ihrer Finger und Zehen auf der Höhe Ihres oberen Knöchels.

Die Erholung nach dem Eingriff kann langwierig sein und manche Katzen leiden lebenslang unter Schmerzen. Der Eingriff ist zudem mit erheblichen Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Beißen verbunden.

Die Probleme beim Entfernen der Krallen bei Katzen

Das Entfernen der Krallen verursacht Schmerzen

Das Entfernen der Krallen bei Katzen ist schmerzhaft. Während Katzen während und nach der Operation eine Schmerzlinderung erfahren, fühlen sich die meisten Katzen dennoch unwohl. Bei bis zu 50 % der Katzen kommt es zu Komplikationen wie Schmerzen, Lahmheit, Infektionen und Verhaltensänderungen. Manche Katzen leiden durch das Entfernen der Krallen auch unter chronischen Schmerzen. Dies kann auf Komplikationen (z. B. zurückgebliebene Knochenfragmente) oder Arthritis zurückzuführen sein, die häufig in den amputierten Gelenken auftritt.

Weiterlesen:  Einführen Ihrer neuen Katze in Ihren Haushalt

Das Entfernen des Zehenendes verändert auch die Art und Weise, wie die Pfote einer Katze beim Gehen den Boden berührt. Dadurch verändert sich der Gang dauerhaft und der Druck wird an Stellen des Fußes verteilt, an denen er nicht sein sollte. Was, wie Sie wahrscheinlich erraten können, zu mehr Schmerzen führt.

Lesen Sie auch: Wie oft man die Krallen einer Katze kürzt: Ein Tierarzt erklärt es

Das Entfernen der Krallen kann zu Verhaltensproblemen führen

Menschen entfernen oft die Krallen ihrer Katze, um unerwünschtes Verhalten zu reduzieren. Was viele Katzenbesitzer nicht wissen, ist, dass es tatsächlich zu mehr Verhaltensproblemen führen kann!

Da Katzen, denen die Krallen entfernt wurden, oft mit chronischen Schmerzen leben, zeigen sie oft deutliche Veränderungen in ihrem Verhalten. Katzen, die früher freundlich und gesellig waren, können aggressiv werden. Dies kann zu Verhaltensweisen wie Fauchen und Beißen führen.

Lesen Sie auch: So verhindern Sie, dass Katzen Möbel zerkratzen

Das Entfernen der Krallen kann zu chronischem Stress und Angstzuständen führen

Katzen nutzen ihre Krallen, um natürliche Verhaltensweisen auszudrücken. Durch das Kratzen können sie ihre Muskeln dehnen, ihr Revier riechen und ihre Krallen in gutem Zustand halten. Wenn sie dieses natürliche Verhalten nicht zum Ausdruck bringen können, können sie gestresst sein.

Stress kann zu einer Reihe von Problemen führen, von Verhaltensstörungen bis hin zu Gesundheitsproblemen wie Blasenentzündung oder übermäßiger Fellpflege.

Lesen Sie auch: Die besten Handschuhe für die Fellpflege und Haarentfernung bei Katzen

Das Entfernen von Krallen ist ein unnötiger Vorgang

Wir alle wissen, dass jede Narkose und jeder chirurgische Eingriff ein Risiko birgt. Wenn der Eingriff für die Gesundheit oder das Wohlergehen unserer Katze wichtig ist, lohnt es sich oft, dieses Risiko einzugehen.

Wenn der Eingriff tatsächlich schädlich für die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Katze sein kann und überhaupt keine Vorteile für sie bringt – wie zum Beispiel beim Entfernen der Krallen – lohnt es sich nicht, dieses Risiko einzugehen. Tatsächlich halten viele Katzenexperten das Entfernen der Krallen für unethisch.

Alternativen zum Entkrallen

Sobald sie verstanden haben, was das Entfernen der Krallen beinhaltet und welche Probleme es verursachen kann, entscheiden sich die meisten Katzenbesitzer gegen das Entfernen der Krallen. Aber keine Sorge, es gibt viele Alternativen, die helfen können, Ihre Möbel zu schützen – ohne Ihre Katze einer unnötigen Operation zu unterziehen.

1. Nagelkappen

Nagelkappen (z. B. Soft Paws) sind eine tolle Alternative zum Entfernen der Krallen. Dabei handelt es sich um weiche Überzüge, die mit Klebstoff über die Krallen Ihrer Katze geklebt werden. Sie sind nicht dauerhaft, können aber mehrere Wochen bis Monate an Ort und Stelle bleiben. Nagelkappen schützen vor Kratzern und ermöglichen Ihrer Katze gleichzeitig, ihr natürliches Verhalten zu zeigen.

Weiterlesen:  Die 70 beliebtesten weißen Katzennamen von 2023

Lesen Sie auch: Warum Katzen auf ihren Nägeln kauen

2. Schneiden Sie die Nägel Ihrer Katze

Wenn Sie die Krallen Ihrer Katze regelmäßig kürzen, verringern Sie die Schäden, die sie durch Kratzen im Haus verursachen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie nur die Enden abschneiden, um das Blutgefäß im Nagel zu vermeiden. Wenn Ihre Katze zu lebhaft ist, um dies zu Hause zu tun, oder Sie sich über den Eingriff nicht sicher sind, hilft Ihnen ein Hundefriseur oder Tierarzt gerne weiter!

Lesen Sie auch: Die 5 besten Mittel gegen Katzenkratzer

3. Bieten Sie attraktive Kratzbereiche

Kratzen ist für Katzen ein natürliches Verhalten und als Katzenbesitzer ist es wichtig, dass wir ihnen die Möglichkeit zum Kratzen geben. Aber natürlich wäre es uns lieber, wenn das nicht auf unserem brandneuen Sofa wäre!

Stattdessen können wir zahlreiche attraktive und passende Kratzflächen bereitstellen, um Katzen vom Sofa auf ein Kratzkissen oder einen Kratzbaum umzuleiten. Entscheidend ist, den richtigen Standort zu finden. Behalten Sie im Auge, wo Ihre Katze gerne kratzt, und positionieren Sie Ihren Kratzbaum neben dem Gegenstand, an dem sie nicht mehr kratzen soll.

Es kann auch hilfreich sein, Ihrer Katze verschiedene Untergründe zum Ausprobieren anzubieten – Wellpappe, Sisalseil und Teppich sind beliebte Optionen! Besprühen Sie den Bereich mit einem Pheromonspray (z. B. Feliscratch) oder Katzenminze, um sie anzulocken.

Lesen Sie auch: So verhindern Sie, dass Katzen Möbel zerkratzen

4. Ausbildung

Positive Verstärkung funktioniert immer besser, als Katzen zu beschimpfen. Geben Sie Ihrer Katze jedes Mal, wenn sie den dafür vorgesehenen Kratzbereich nutzt, reichlich positive Verstärkung durch Lob und Leckerlis. Wenn Sie sehen, dass Ihr Hund an einer Stelle kratzt, an der Sie ihn nicht haben möchten, stellen Sie ihn ruhig zurück auf sein Kratzbrett oder seinen Kratzbaum.

Lesen Sie auch: Kann man eine Katze disziplinieren?

5. Stellen Sie sicher, dass die Bedürfnisse Ihrer Katze erfüllt werden

Während Kratzen für Katzen ein natürliches Verhalten ist, ist zerstörerisches Kratzen am wahrscheinlichsten, wenn ihre Bedürfnisse nicht erfüllt werden. Wenn Sie dafür sorgen, dass die Umgebung Ihrer Tiere angemessen bereichert wird (insbesondere, wenn sie drinnen gehalten werden), können Sie Langeweile vorbeugen und Bewegung fördern. Auch dies trägt dazu bei, unerwünschte Kratzer zu reduzieren.

Lesen Sie auch: Warum kratzt und wühlt meine Katze an ihrem Futter herum?

6. Suchen Sie Hilfe bei einem Behavioristen

Weiterlesen:  Mögen Katzen Musik?

Wenn Sie Alternativen zum Entfernen der Krallen ausprobiert haben und immer noch mit dem zerstörerischen Kratzverhalten Ihrer Katze zu kämpfen haben, ist es vielleicht an der Zeit, einen Katzenverhaltensforscher um Hilfe zu bitten. Sie beurteilen das Temperament und die Umgebung Ihrer Katze und geben Ihnen die nötige Unterstützung, um das Problem sanft anzugehen.

Abschluss

Das Entfernen der Krallen ist ein chirurgischer Eingriff, der bei Katzen lebenslange Schmerzen oder Verhaltensprobleme verursachen kann. Zum Glück gibt es viele gute Alternativen zum Entfernen der Krallen, die dazu beitragen können, zerstörerische Kratzer zu reduzieren (und Ihre Möbel zu schonen!), ohne auf einen schmerzhaften chirurgischen Eingriff zurückgreifen zu müssen.

Lesen Sie auch: So verhindern Sie, dass Ihre Katze nach einer Operation springt

Häufig gestellte Fragen

Kann das Entfernen der Krallen menschlich durchgeführt werden?

Das Entfernen der Krallen bei Katzen ist ein kontroverses Thema. Bei ordnungsgemäßer Durchführung durch einen qualifizierten Tierarzt erfolgt die Operation unter Narkose und lindert Schmerzen während und nach dem Eingriff. Allerdings wird es selbst bei korrekter Durchführung mit chronischen Schmerzen und Verhaltensproblemen wie Aggression in Verbindung gebracht.

Viele Katzenexperten halten das Verfahren für unmenschlich und unethisch und es ist in vielen Teilen der Welt sogar verboten. Zum Glück gibt es viele gute Alternativen zum Entfernen der Krallen, die viel humaner sind.

Gilt es als grausam, einer Katze die Krallen zu entfernen?

Das Entfernen der Krallen einer Katze verhindert, dass sie das natürliche Kratzverhalten zeigt. Die Fähigkeit, natürliche Verhaltensweisen zu zeigen, ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden unseres Haustieres von entscheidender Bedeutung. Das Entfernen der Krallen kann bei Katzen auch zu langfristigen Schmerzen und Verhaltensänderungen führen, weshalb viele Katzenexperten es für einen grausamen und unnötigen Eingriff halten.

Gibt es verschiedene Möglichkeiten, einer Katze die Krallen zu entfernen?

Es gibt verschiedene Methoden, Katzen die Krallen zu entfernen. Sie muss immer von einem Tierarzt unter Vollnarkose durchgeführt werden. Bei diesem Verfahren wird mit einem Skalpell, einem Laser oder einem Nagelschneider (bekannt als Guillotine-Methode) der dritte Finger jedes Zehs entweder zwischen den Gelenken oder durch Durchtrennen des Knochens amputiert. Dies entspricht dem Entfernen der Enden jedes Ihrer Finger und Zehen auf der Höhe Ihres oberen Knöchels.

Ist es in Ordnung, einer Wohnungskatze die Krallen zu entfernen?

Wohnungskatzen besitzen die gleichen natürlichen Verhaltensweisen und Instinkte wie Freigängerkatzen, einschließlich des Kratzens. Da das Entfernen der Krallen weithin als unethisch angesehen wird und es mehrere einfache Alternativen zum Entfernen der Krallen gibt, die Ihrer Katze nicht schaden und sie dennoch davon abhalten, Ihre Möbel zu zerkratzen, ist es am besten, nach diesen Alternativen Ausschau zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert