Argentinisches Criollo | Pet Yolo

criollohorse

Auf Richtigkeit überprüft am 13. Dezember 2022.

Der argentinische Criollo ist eine kleine, muskulöse Pferderasse, die ihren Ursprung in Argentinien hat. Der argentinische Criollo ist bekannt für seine große Ausdauer und Belastbarkeit, benötigt wenig Pflege und ist sogar resistent gegen einige der häufigsten Pferdekrankheiten.

Physikalische Eigenschaften

Der Criollo ist eine der robustesten Rassen, die der Mensch je kannte. Unzählige Berichte über seine Unermüdlichkeit, Ausdauer und Geschwindigkeit wurden aufgezeichnet und erreichten einen legendären Status, was den argentinischen Criollo zu einem der zuverlässigsten Pferde macht, wenn es um lange Reisen geht.

Der argentinische Criollo misst etwa 14 Hände (56 Zoll, 142 Zentimeter) und hat ein konkaves (manchmal gerades) Profil, stark bemuskelten Rücken und Schultern und einen kräftigen Hals. Seine Kruppe ist widerhakenartig, während seine Beine gestreift, kurz und kräftig sind. Der argentinische Criollo hat auch eine dicke Mähne und einen dicken Schweif.

Der argentinische Criollo wird in den meisten Farben akzeptiert, ausgenommen Paint und Tobiano; Sie haben auch häufig leichte Streifen an den Beinen und einen schwarzen Streifen in der Mitte ihres Rückens.

Persönlichkeit und Temperament

Da er es gewohnt ist, in freier Wildbahn zu leben und sehr unabhängig zu sein, ist der argentinische Criollo etwas distanziert und misstrauisch. Seine Geschichte zeigt jedoch, dass es anpassungsfähig ist. Mit der richtigen Handhabung und viel Geduld kann jeder Züchter eine argentinische Herde gründen.

Geschichte und Hintergrund

Die aktuelle argentinische Criollo-Rasse soll das Ergebnis einer strengen natürlichen Selektion sein. Als die Spanier nach Südamerika kamen, brachten sie Pferde mit, die eine Mischung aus andalusischem, barbischem und arabischem Blut waren. Der ständige Konflikt zwischen den einheimischen Indianern und den spanischen Konquistadoren führte dazu, dass einige dieser Pferde in die Wildnis entlassen wurden. Die Pferde mussten lernen, für sich selbst zu sorgen.

Durch ihre Jahre in freier Wildbahn entwickelten sich die spanischen Pferde schließlich zu wesentlich robusteren Tieren. Sie mussten sich an ihre Umgebung anpassen, sonst würden sie in der harten Winterkälte und den extrem trockenen Sommern Argentiniens zugrunde gehen. Durch den Prozess der natürlichen Selektion zeigte die Rasse bald die spezifischen Merkmale, die den Criollo heute auszeichnen.

Aufgrund seiner bemerkenswerten Ausdauer werden von der Criollo Breeders Association regelmäßig Ausdauerwettbewerbe zwischen reinrassigen argentinischen Criollo-Pferden veranstaltet. Bei solchen Veranstaltungen müssen Pferde- und Reitergespanne lange Strecken reiten. Der Reiter darf kein Futter für sein Pferd tragen; alles Gras, das er unterwegs erbeuten kann, wird zu seiner einzigen Nahrungsquelle. Das Pferd-Reiter-Gespann, das die Rennserie zuerst beendet, gewinnt den Wettbewerb. Die argentinischen Criollos, die bei diesen Ausdauerwettbewerben gute Leistungen erbringen, werden aufgrund der beeindruckenden Ausdauer und Ausdauer, die sie gezeigt haben, zu erstklassigen Zuchttieren.

Weiterlesen:  Morab - Vollständiges Profil, Geschichte und Pflege

Der argentinische Criollo hat auch eine moderne Variante – das Ergebnis einer Kreuzung zwischen dem reinrassigen Criollo und dem Vollblut aus England. Das Ergebnis dieser besonderen Kreuzung ist das heute berühmte argentinische Polo-Pony.

Noch heute wird der argentinische Criollo in Argentinien gezüchtet, hauptsächlich für die Rinderhaltung. Es ist jedoch auch eine beliebte Wahl für Rodeo-Wettbewerbe und Freizeitreitaktivitäten.

Gesundheit und Pflege

Der argentinische Criollo ist eine Rasse, die ein Minimum an Pflege erfordert. Tatsächlich kann es hart gearbeitet und dann sich selbst überlassen werden, um sich von dem verfügbaren Gras zu ernähren. Es ist auch an extreme Temperaturen gut angepasst. Darüber hinaus haben seine Jahre in freier Wildbahn dieses Pferd zu einem der widerstandsfähigsten gegen häufige Pferdekrankheiten gemacht. Da diese Rasse so robust ist, kann eine Überfütterung dazu führen, dass sie leicht übergewichtig wird und anfällig für Krankheiten wie das metabolische Syndrom des Pferdes und Cushing ist.

Beitragsbild: iStock.com/Sergio Vazquez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert