Aserbaidschan | Pet Yolo

Das aserbaidschanische Pferd, auch bekannt als Azerbaidzhanskaya, ist gut gerüstet für das Reiten, insbesondere an steilen Berghängen. Als alte Rasse betrachtet, ist sie heute ziemlich selten.

Physikalische Eigenschaften

Der Aserbaidschan ist ein bisschen wie ein Keil geformt, aber dennoch wohlproportioniert. Es hat einen kurzen, aber muskulösen Rücken, starke Beine, feste Hufe und dünne, kurze Ohren. Sein auffälligstes Merkmal ist jedoch seine breite, gut entwickelte Brust. Seine ausdrucksstarken Augen sind etwas groß für seinen Kopf, den er stolz hoch trägt. Abgesehen von seiner Größe – mit einer Höhe von nur 12,1 bis 14 Hand (48-56 Zoll, 120-142 Zentimeter) – sieht das Aserbaidschan aus wie ein Schlachtross.

Der Aserbaidschan ist ein schnelles und wendiges Pferd, das es ihm ermöglicht, bergiges Gelände in einem schnellen Tempo zu bewältigen. Fahrer lieben auch seinen breiten, geraden Rücken, seinen Gleichgewichtssinn und seinen natürlichen, leichten Gang – all das macht ihn weniger anfällig für Unfälle, was für Bergfahrer von entscheidender Bedeutung ist.

Die Mähne eines Aserbaidschaners ist nicht lang und wallend wie bei anderen Pferden, sondern eher spärlich und kurz.

Sein Haar hingegen ist dünn, fein und grau oder braun gefärbt. Gelegentlich werden Sie jedoch einen Aserbaidschaner in Sauerampfer, Wildleder oder Schwarz sehen. Die seltenste Farbe der Rasse: Palomino.

Weiterlesen:  Trakehner - Vollständiges Profil, Geschichte und Pflege

Die Gesundheit

Das aserbaidschanische Pferd hat typischerweise ein langes Leben. Obwohl er mit harten Lebensbedingungen vertraut ist, ist sein Bestand robust und die Rasse hat selten gesundheitliche Probleme. Hündinnen und Rüden dieser Rasse sind alle sehr fruchtbar, obwohl die Anzahl der aserbaidschanischen Pferde gering bleibt.

Geschichte und Hintergrund

Diese Rasse stammt ursprünglich aus Aserbaidschan, einer Region, die Teil der ehemaligen Sowjetunion war. Es wird vermutet, dass seine Ursprünge uralt sind (obwohl es nur wenige Aufzeichnungen gibt), und seine Genetik wird vermutlich sowohl von der Karabach- als auch von der persischen Pferderasse beeinflusst.

Die wirtschaftlichen und politischen Bedingungen des alten Kaukasus veranlassten die Bewohner, ein Satteltaschenpferd zu entwickeln, das in der Lage ist, lange Strecken schnell zurückzulegen, von denen sich Aserbaidschan als das idealste für ihre Bedürfnisse herausstellte. Wegen seiner Kraft und Geschwindigkeit, besonders in Kriegszeiten, wurde er in der ganzen Region sehr bewundert.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert