Bachblüten für Katzen | Pet Yolo

Flores de Bach para gatos

Ziel der Bachblütentherapie ist es, das geistige und seelische Gleichgewicht von Katzen zu stabilisieren. Die beruhigende Wirkung soll gestressten oder traumatisierten Kätzchen helfen. Einige Befürworter der Methode behaupten, sie habe eine heilende Wirkung bei körperlichen Erkrankungen. Allerdings ist die Wirksamkeit von Bachblüten bei Katzen wissenschaftlich nicht belegt.

Was ist Bachblütentherapie?

Der britische Arzt Edward Bach (1886-1936) entwickelte in den 1930er Jahren eine Methode für Menschen mit körperlichen Erkrankungen. Die nach ihm benannte Bachblütentherapie ist eine Therapiemethode der Alternativmedizin.

Laut Bach gibt es 38 negative Geisteszustände wie Einsamkeit, Angst oder Unsicherheit. Bach ordnete diese Stimmungen 38 Pflanzen zu, die angeblich dabei helfen, sie zu überwinden. Abhängig von der zugrunde liegenden Erkrankung nimmt der Patient eine Essenz aus den Blüten der Pflanzen ein. Ziel ist es, das Gleichgewicht zwischen Seele und Persönlichkeit des Patienten zu stabilisieren. Diese geistig-seelische Heilung könnte wiederum auch körperliche Krankheiten heilen.

Inwieweit ist es bei Katzen wirksam?

Die Wirksamkeit der Bachblütentherapie wurde in mehreren randomisierten kontrollierten Studien analysiert. Allerdings konnte bisher keine medizinische Wirksamkeit nachgewiesen werden. Daher ist die Gabe von Bachblüten aus wissenschaftlicher Sicht wirkungslos. Aus diesem Grund wird die Methode als Pseudowissenschaft eingestuft.

Allerdings können Bachblüten den Placebo-Effekt hervorrufen. Dieses Phänomen beschreibt das Auftreten nachweisbarer Effekte nach der Gabe eines Placebos, in diesem Fall Bachblüten.

Wissenschaftler glauben, dass die heilende Wirkung nicht von den Bestandteilen selbst herrührt. Sie glauben, dass es auf der psychologischen Stimulation von Endorphinen im Körper beruht. Forscher konnten diesen Effekt auch bei Tieren nachweisen. Daher können Bachblüten für Katzen eine positive Wirkung haben und sie beispielsweise beruhigen, wenn sie nervös sind. Allerdings ist dies nicht hundertprozentig garantiert.

Weiterlesen:  Uveitis bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung – Pet Yolo

Was sind Bachblüten?

Edward Bach wählte 38 Pflanzen aus, die negative Seelenzustände positiv beeinflussen können. Jede Pflanze hat eine festgelegte Nummerierung, einen englischen Namen und einen bestimmten Anwendungsbereich.

Hier sind einige Beispiele:

  • 3: Buche
  • 12: Enzian
  • 26: Zistrose (Helianthemum nummularium)
  • 35: Weiße Kastanie
  • Allerdings werden Bachblüten nicht im Ganzen, sondern in Form von Essenzen verwendet. Zu diesem Zweck entwickelte Bach zwei Produktionsmethoden:

  • Solarmethode: Eine mit sauberem Wasser gefüllte Glasschale wird mit reifen Bachblüten bedeckt. Bei sonnigem, wolkenlosem Himmel wirken diese mehrere Stunden. Wenn die Blüten verwelken und Bläschen sichtbar werden, ist die Essenz der Blüten bereits ins Wasser gelangt. Diese Flüssigkeit wird dann zu gleichen Teilen mit Brandy vermischt.
  • Kochmethode: Gehölze, insbesondere Sträucher und Büsche, werden eine halbe Stunde lang gekocht. Die gewonnene Essenz wird mehrfach filtriert und ebenfalls in Alkohol gegossen.
  • Für welche Situationen werden Bachblüten für Katzen verwendet?

    Bachblüten gehören seit den 1930er Jahren zum Repertoire der Alternativmedizin. Etwa fünfzig Jahre später wurde die Therapie auf die Veterinärmedizin übertragen. Insbesondere Katzen sind sehr empfindlich und reagieren häufig mit Verhaltensänderungen auf Stresssituationen. Sie haben oft Angst, werden aggressiv oder unruhig oder urinieren auf den Boden.

    Befürworter der Methode glauben, dass Bachblüten für Katzen insbesondere in und nach Stresssituationen einen positiven Einfluss haben können. Die folgenden Situationen sind die häufigsten Anwendungsfälle:

  • Nach körperlicher und seelischer Misshandlung
  • Nach schweren Traumata, wie z. B. psychischen Traumata, plötzlichen Veränderungen im sozialen Umfeld oder einem Umzug
  • Bei Zwangsstörungen, wie zum Beispiel zwanghaftem Lecken
  • Bachblüten für Katzen können helfen, gestresste oder unsichere Kätzchen zu beruhigen. Sie werden meist tropfenweise verabreicht.

    Weiterlesen:  Weihnachtsgeschenke für Katzen: die besten Ideen | Pet Yolo

    Verabreichung von Essenzen

    Es gibt 38 Bachblüten, die auf unterschiedliche Weise gruppiert werden können. Darüber hinaus gibt es Hersteller, die spezielle Präparate für Haustiere entwickelt haben. Sie bestehen meist aus einer Mischung verschiedener Bachblütenessenzen und können in Tropfen oder Globuli erworben werden.

    Beispielsweise können Tropfen oral auf Reisen, bei Unwettern oder beim Tierarztbesuch verabreicht werden. Da es sich nicht um Arzneimittel, sondern um Lebensmittel handelt, ist die Dosierung meist nicht angegeben. Allerdings empfehlen spezialisierte Institutionen vierundzwanzig Tropfen pro Tag (vier Tropfen sechsmal).

    Nebenwirkungen

    Da diese Methode keine wissenschaftlich nachgewiesene Wirkung hat, ist eine Überdosierung nicht möglich. Daher schließt der Hersteller aus, dass es zu Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit Medikamenten kommen kann.

    Essen oder Medikamente?

    Im Gesundheitswesen wurde dieses Thema lange diskutiert. In den Jahren 2006 und 2008 gelangten das Landgericht Hamburg und das Hanseatische Oberlandesgericht zu dem Schluss, dass es sich bei Bachblütenessenzen um Lebensmittel oder Kosmetikprodukte handele. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (BfArM) unterstützte die Entscheidung. Daher hat der Hersteller die Beschreibung geändert, indem er eine prozentuale Zutatenliste hinzugefügt hat.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert