Barbet: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

barbet 1 100627 650 400

Der Barbet ist ein Hund, der nur bemerkt werden kann. Sein atypischer Körperbau mit langen, lockigen und zerzausten Haaren verleiht ihm Charme und eine kleine „Teddybär“-Seite. In erster Linie ein Jagdhund für Wasservögel, ist er auch ein sanfter und treuer Begleithund, der die Gesellschaft seines Herrn besonders genießt.

Le Barbet in Kürze

  • Lebenserwartung: 13 bis 15 Jahre
  • Gewicht: zwischen 20 und 25 Kilo
  • Größe: von 53 bis 61 cm für die Hündin und 58 bis 65 cm für den Rüden
  • Silhouette: mediolinisch
  • Haare: lockig und lang
  • Fell: einfarbig schwarz, weiß, grau, braun und alle Reh- und Sandtöne.
  • Charakter: anhänglich, gesellig und intelligent
  • Herkunft: Frankreich
  • Typ: mesozephal
  • Gruppe: 8, Jagdhunde

Geschichte der Barbet-Rasse

Der Ursprung des Barbet bleibt unklar. Für manche ist es ein Hund, der aus Nordafrika stammen würde und für andere kommt er eher in Mitteleuropa vor. Es könnte auch aus dem Nahen Osten stammen. Die Geschichte sagt uns, dass der Barbet im 8. Jahrhundert um das Jahr 711 auf der Iberischen Halbinsel ankam, wo er sich auf natürliche Weise mit mehreren Rassen spanischer Hunde und insbesondere Wasserhunden gekreuzt hätte. Dann hätte er die Pyrenäen überquert, um sich in Aquitanien und im Languedoc niederzulassen, um in Ostfrankreich in Richtung Bresse und Alpen zu gelangen. Er verbreitete sich dann schnell in ganz Frankreich, wo er als Hofhund eingesetzt wurde. Allmählich wurden seine Jagdfähigkeiten bemerkt und er wurde wegen seines wasserdichten Mantels, der es ihm ermöglicht, der Kälte zu widerstehen, für Wasservögel verwendet.

Die Popularität eines Züchters namens Vincenti explodierte zwischen den beiden Weltkriegen. Wie viele Rassen starb sie während des Zweiten Weltkriegs fast aus, aber Vincentis Tochter gelang es, die Zucht fortzusetzen. Die FCI (International Cynological Federation) hat die Rasse 1954 endgültig anerkannt. Der Barbet ist ein Hund, der mehrere Rassen wie den Briard, den Griffon, aber auch den Pudel hervorgebracht hat. Heutzutage ist der Barbet ein Hund, dem wir nur noch selten begegnen.

Physikalische Eigenschaften des Barbets

Als mittelgroßer Hund hat der Barbet eine gute Muskulatur. Sein Körper ist kräftig und passt in ein Rechteck. Sein Kopf ist mit langem dichtem Haar bedeckt, das am Schädel beginnt und bis zur Schnauze fällt. Er hat einen langen Bart (daher sein Name) und einen dicken Schnurrbart. Sein Schädel ist breit und rund, sein Stopp markiert. Seine Nase ist groß und braun oder schwarz, passend zur Fellfarbe. Die Ohren des Barbets sind tief angesetzt, lang und flach und mit langen Haarsträhnen bedeckt. Seine Augen sind rund, von dunkler Farbe, mit langen, dicken Augenbrauen, die über die Schnauze fallen. Sie zeigen einen lebhaften und intelligenten Ausdruck. Sein Schwanz ist niedrig angesetzt, leicht angehoben. Es bildet an seinem Ende einen Haken. Das Haar des Barbets ist lang, lockig, gepflegt und hat eine wollige Textur, die am ganzen Körper Locken bildet. Das Kleid ist schwarz, weiß, grau, braun oder in allen Reh- und Sandtönen.

Weiterlesen:  Tschechischer Terrier: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Charakter des Barbets

Der Barbet ist ein ausgeglichener Hund, der das Schwimmen mehr als alles andere genießt: Teiche, Seen, Sümpfe … nichts kann ihn aufhalten. Er zögert nicht zu tauchen, um Wild zu apportieren, was ihn zu einem sehr guten Wasserhund macht. Zuhause ist er ruhig und anhänglich. Er ist ein geselliger Hund, der sich sehr gut mit Kindern versteht, aber auch mit seinen Artgenossen. Er ist sehr fügsam und treu gegenüber seinem Meister, für den er eine echte Zuneigung hat. Er nimmt sehr gerne am Familienleben teil, schätzt aber Einsamkeit nicht. Fremden gegenüber ist er misstrauisch, ohne jedoch aggressiv zu werden. Intelligent macht er schnell den Unterschied zwischen einer freundlichen und wohlwollenden Person und jemandem mit schlechten Absichten. Ohne ein Vormund zu sein, kann er jedoch eine Stimme geben, um dies zu verhindern. Er ist ein Hund, der nicht ohne Grund bellt.

Ideale Lebensbedingungen für den Barbet

Als Wasserhund schätzt er besonders das Leben auf dem Land und die Weite, wo er sich austoben und in einem nahegelegenen See baden kann. Aufgeweckt und sportlich begleitet er sein Herrchen gerne auf ausgedehnten Spaziergängen oder Wanderungen oder Radtouren. Ein Haus mit eingezäuntem Garten ist daher dem Wohnen in einer Wohnung vorzuziehen. Er kann sich jedoch daran gewöhnen, vorausgesetzt, er hat mehrere lange Ausflüge am Tag und wenn seine Bedürfnisse erfüllt werden.

Bildung von Bart

Der Barbet ist ein Hund mit gutem Charakter, der aber auch etwas stur sein kann. Es ist daher notwendig, Festigkeit und Geduld für seine Erziehung zu zeigen. Aber da er seinem Meister gefallen möchte, wird das Lernen erleichtert. Damit aus ihm ein braver und ausgeglichener Hund wird, bedarf es einer konsequenten, sanften und festen Erziehung. Seien Sie vorsichtig, denn er erkennt Fehler schnell und zögert nicht, die kleinste Schwäche zu nutzen, um die Oberhand zu gewinnen!

Bartpflege und Pflege

Der Barbet ist ein Hund, der nicht mausert. Seine Pflege ist einfach, muss aber sehr regelmäßig sein, um sein Fell und seine Haut zu erhalten.

Weiterlesen:  Inspirierte Hundenamen vom Frühling - Pet Yolo

Es ist ratsam, es einmal pro Woche lang und systematisch zu bürsten. Tägliches, kürzeres Bürsten kann nach der Rückkehr von Spaziergängen durchgeführt werden, um zu verhindern, dass sich die Haare verheddern. Dies ist auch die Zeit, um das gesamte Fell und die Ballen zu überprüfen, um zu sehen, ob sich Ährchen oder anderer Schmutz festgesetzt haben und den Hund verletzen könnten. Die Pflege kann von einem Fachmann durchgeführt werden, insbesondere wenn der Hund regelmäßig jagt. Mähen kann dann sinnvoll sein. Augen und Ohren sollten regelmäßig kontrolliert und mit einem geeigneten Produkt gereinigt werden, um Infektionen zu vermeiden. Bei Zahninfektionen ist es notwendig, die Zähne regelmäßig zu putzen, um die Vermehrung von Zahnstein und Bakterien zu verhindern.

Wichtigste Gesundheitsprobleme des Barbets

Der Barbet ist ein robuster Hund, der dank seines wolligen und wasserdichten Fells, das ihn vor schlechtem Wetter schützt, weder Kälte noch Wasser (auch sehr kaltes) fürchtet. Er kann jedoch anfällig für Hüftdysplasie oder Patellaluxation sein. Der Barbet ist auch anfällig für Zahninfektionen, also überprüfen Sie seine Zähne regelmäßig.

Barbet füttern

Der Barbet ist kein anspruchsvoller Hund und benötigt keine besondere Ernährung. Eine industrielle Ernährung, von guter Qualität und vor allem an sein Alter, seinen Gesundheitszustand und seine körperliche Bewegung angepasst, passt perfekt zu ihm.

Preis von Bart

Der Preis eines Barbet-Welpen variiert je nach Geschlecht, Alter, Stammbaum seiner Eltern und Übereinstimmung mit den Rassestandards. Es ist notwendig, ein beträchtliches Budget zwischen 1.500 und 2.000 Euro einzuplanen.

Weiterlesen:  Creole Shepherd: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Barbet von Prominenten

Der berühmteste Barbet der Geschichte ist zweifellos „Schnurrbart“, Maskottchen der kaiserlichen Armeen und von Marschall Lannes nach der Schlacht von Austerlitz geschmückt.

Anekdoten rund um den Barbet

Wussten Sie ? Diese Rasse hat ihren eigenen Wortschatz. So heißt ein Männchen Barbet, eine erwachsene Frau Barbette, ein männlicher Welpe, Spitzbart, ein weiblicher Welpe, Spitzbart, ein junger Mann, Barbichon, eine junge Frau, Spitzbart.

Der Amateur der Rasse wird Barbier genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert