Bleivergiftung bei Katzen: Symptome, Diagnose und Behandlung – Pet Yolo

lead poisoning in cats

Das Ziel dieses Artikels ist es, eine qualitativ hochwertige, genaue und leicht verständliche Zusammenfassung der Einzelheiten einer Bleivergiftung bereitzustellen, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Risiko für Katzen.

Kurzer Überblick: Bleivergiftung bei Katzen

Andere Namen: Plumbismus, Schwermetalltoxizität. Häufige Symptome: Bauchschmerzen, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Krampfanfälle, Schwierigkeiten beim Gehen, Verhaltensänderungen, Blindheit. Diagnose: Mögliche Bleiexposition in der Vorgeschichte, vollständige Blutuntersuchung sowie Überprüfung auf Bleiwerte im Blutkreislauf. Urinanalyse Erfordert fortlaufende Medikation: Kein Impfstoff verfügbar: Nein Behandlungsoptionen: Auslösen von Erbrechen, symptomatische Behandlung abhängig von den beobachteten Anzeichen, Abführmittel und Einläufe zur Entfernung von Blei aus dem Verdauungstrakt; Chelat-Therapie, um Blei aus dem Blutkreislauf zu entfernen Hausmittel: Wenn noch keine Anzeichen erkennbar sind und eine katze Bleistaub oder -flocken auf dem Fell hat, baden und alle Bleirückstände entfernen, um eine weitere Aufnahme zu vermeiden.

Über Bleivergiftung bei Katzen

Eine Bleivergiftung kommt bei Katzen selten vor (bei Hunden kommt sie zehn- bis dreißigmal häufiger vor), unter anderem weil Katzen dazu neigen, wählerisch zu essen, und daher im Vergleich zu Hunden weniger wahrscheinlich Blei aufnehmen. In bis zu 90 % der Fälle bleibt bei der Diagnose einer Bleivergiftung die Herkunft des Bleis ein Rätsel.

Allerdings gibt es bestimmte Situationen, in denen Bleiquellen identifiziert werden können.

  • Verschlucken von bleihaltigen Farbspänen oder bleihaltigem Farbstaub (z. B. bei der Sanierung alter Häuser: Bleihaltige Farben waren in den 1970er Jahren vielerorts verboten).
  • Aufnahme von kleinen Bleiobjekten bei Beutetieren (z. B. Angelblei bei Fischen oder Bleischrot bei Beutetieren wie Kaninchen)
  • Gebiete mit hohem Bleigehalt in der Umwelt, einschließlich Boden und Wasser (z. B. in der Nähe von Industriekomplexen wie Schmelzhütten)#
  • Andere mögliche Bleiquellen sind Bleilot, Autobatterien, bleihaltiger Fensterkitt, alte Golfbälle und einige Arten von altem Linoleum. Die Exposition gegenüber diesen Stoffen kann in irgendeiner Weise mit Bleitoxizität in Verbindung gebracht werden.

Symptome einer Bleivergiftung bei Katzen

Am häufigsten werden unspezifische klinische Symptome wie Bauchschmerzen, Mattheit und Appetitlosigkeit/Anorexie sowie gastrointestinale Symptome (z. B. Erbrechen oder Verstopfung) und Gewichtsverlust beobachtet.

Zu den weiteren Symptomen gehören Anzeichen im Zusammenhang mit dem Nervensystem (Krampfanfälle, Ataxie und Verhaltensänderungen wie Erregbarkeit und Aggression sowie Blindheit, Kopfdrücken und Kreisen). Seltenere Anzeichen sind Megaösophagus, verbunden mit Aufstoßen.

Diagnose einer Bleivergiftung bei Katzen

Manchmal kann es in der Vergangenheit zu bekannten Bleiexpositionen kommen (z. B. bei der Renovierung eines alten Hauses), bei denen die Gefahr erkannt wurde. Häufiger sind die Anzeichen unspezifisch und der Tierarzt führt eine Untersuchung durch, um die Diagnose zu stellen.

Detaillierte Anamnese

Ihr DVM-Tierarzt wird jeden Aspekt des Lebens Ihrer Katze besprechen und nach Hinweisen suchen, die eine mögliche Exposition gegenüber einer Bleiquelle beinhalten könnten. Junge Tiere und Kleintiere sind möglicherweise anfälliger für eine Bleivergiftung als ältere, größere Katzen.

Körperliche Untersuchung

Ihr Tierarzt wird Ihre Katze sorgfältig untersuchen und andere Ursachen für die angezeigten Anzeichen ausschließen. Es erfolgt eine ausführliche neurologische Untersuchung.

Routinemäßige Blutuntersuchungen und andere Laborarbeiten

Ihr Tierarzt schlägt möglicherweise Blutuntersuchungen vor, einschließlich der üblichen diagnostischen Tests wie Hämatologie (großes Blutbild) und biochemische Profile, um zu bestätigen, dass Ihre Katze nicht von einer anderen Grunderkrankung betroffen ist.

Zu den durch eine Bleivergiftung verursachten Anomalien gehören Anämie, abnormale rote Blutkörperchen und manchmal auch andere Veränderungen der Hämatologie. Manchmal werden erhöhte Leberenzyme beobachtet, und es kann ein Muster anderer biochemischer Veränderungen vorliegen, wie z. B. Erhöhungen von Harnstoff, Kreatinin, Glukose und Cholesterin.

Es kann auch eine Urinanalyse durchgeführt werden, wobei bei manchen Katzen der Urin stärker verdünnt ist als normal (Hyposthenurie).

Radiographie

Wenn eine Katze Blei aufgenommen hat (z. B. bei Beutetieren), kann dies in Form von Blei im Magen-Darm-Trakt auf Röntgenaufnahmen erkennbar sein.

Spezifische Tests zur Messung des Bleigehalts

Eine definitive Diagnose einer Bleivergiftung erfordert die Messung des Bleigehalts in einer Blutprobe, wobei die Bleikonzentration im Blut in Teilen pro Million (ppm) gemessen wird. Es kann auch ein erhöhter Bleigehalt im Urin festgestellt werden, und in seltenen Fällen kann der Bleigehalt im Gewebe überprüft werden.

Behandlung einer Bleivergiftung bei Katzen

Die Priorität besteht zunächst darin, etwaige Anzeichen einer Bleivergiftung zu stabilisieren (z. B. Medikamente gegen Krampfanfälle, einschließlich Diazepam für eine Katze, die Anfälle hat). Um das Erbrechen zu stoppen, sollte eine antiemetische Behandlung durchgeführt werden, und zur allgemeinen Unterstützung können intravenöse Flüssigkeiten verabreicht werden.

Häufig wird auch eine gezielte Behandlung zur Entfernung von Blei aus dem Körper durchgeführt, wobei die Einzelheiten von der vermuteten Ursache abhängen.

  • Wenn sich Bleistaub oder Bleiflocken im Fell der Katze befinden, kann die Katze gewaschen werden, um diese zu entfernen und eine weitere Aufnahme durch Selbstpflege zu verhindern.
  • Wenn Blei im Verdauungstrakt vorhanden ist, kann dieses durch Erbrechen, Magenspülung, Abführmittel oder Einläufe entfernt werden.
  • Wenn Blei im Gewebe vorhanden ist (z. B. Bleischrot), kann dieses operativ entfernt werden.

Chelat-Therapie

Wenn die Bleiquelle entfernt wird und die Blutspiegel nicht sinken, kann eine sogenannte Chelat-Therapie versucht werden. Hierbei handelt es sich um einen chemischen Prozess, bei dem ein Chelatbildner oral, rektal oder durch Injektion verabreicht wird, mit dem Ziel, Metalle aus dem Körper zu entfernen.

Es kommen unterschiedliche Produkte zum Einsatz:

  • Calcium EDTA – durch subkutane oder intravenöse Injektion
  • Succimer oder Penicillamin – oral verabreicht

Prognose

Die Prognose hängt von der Schwere der Symptome und der Höhe der Bleiexposition ab.

Eine regelmäßige Überwachung des Bleispiegels im Blut kann empfohlen werden, und die Chelat-Therapie muss möglicherweise über Wochen oder sogar Monate hinweg intermittierend wiederholt werden.

Vorbeugung einer Bleivergiftung bei Katzen

Wenn Katzen in einem alten Haus (vor den 1970er Jahren) leben, sollten sie von Bereichen, die renoviert werden, ausgeschlossen werden. Katzen sollten nicht wissentlich Bleiquellen ausgesetzt werden (z. B. lassen Sie Kätzchen nicht mit Angelgewichten aus Blei spielen).

Fazit

Eine Bleivergiftung ist eine spezifische Diagnose im Zusammenhang mit der Bleiexposition. Um diese Diagnose zu stellen, ist eine toxikologische Untersuchung erforderlich. Sobald das Problem identifiziert wurde, kann eine spezifische Behandlung eingeleitet werden.

​Häufig gestellte Fragen

​Was sind die Symptome einer Bleivergiftung bei Katzen?

Die Anzeichen sind oft unspezifisch, aber neurologische Symptome wie Blindheit und Krampfanfälle sind typisch.

​Können Katzen an Blei sterben?

In schweren Fällen einer Bleivergiftung ist der Tod möglich, eine Chelat-Therapie ist jedoch in über 70 % der Fälle erfolgreich.

​Wie lange dauert es, eine Bleivergiftung zu bekommen?

Die Exposition gegenüber hohen Bleigehalten kann zu schnellen Anzeichen einer Vergiftung führen, diese ist jedoch tendenziell eher mit einer langfristigen Exposition verbunden.

​Wie wirkt sich Blei auf Haustiere aus?

Blei beeinflusst die Chemie des Blutes, des Nervensystems und der Blutzellen und führt zu spezifischen Vergiftungserscheinungen.

Sind Menschen durch eine Bleivergiftung gefährdet?

Wenn bei einer Katze eine Bleivergiftung diagnostiziert wird, sollten Menschen, die im gleichen Umfeld leben, das Problem mit ihrem Arzt besprechen, insbesondere bei Schwangerschaften oder Kleinkindern.

Weiterlesen:  Perfekte Tipps für die Pflege älterer Katzen - Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert