Bringen Sie Ihrem Hund bei, „zurück zu gehen“

defaultImg

Ihrem Hund ein paar einfache Tricks beizubringen, macht Spaß und ist unterhaltsam für Sie und Ihr Haustier. Am besten ist es, wenn Ihr Hund die grundlegenden Gehorsamskommandos „Sitz, Bleib und Platz“ kennt und zuverlässig ausführen kann, bevor er zu Tricks übergeht. Die meisten Tricks bauen auf diesen Befehlen auf und Ihr Hund wird gelernt haben, während der Trainingseinheiten auf Sie zu achten.

Wenn Ihr Hund irgendeine Art von Arthritis oder degenerativen Gelenkerkrankungen hat, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, bevor Sie fortfahren. Selbst einfache Tricks können schmerzhafte und wunde Gelenke belasten.

Der Erfolg beim Training Ihres Hundes hängt davon ab, ob richtiges Verhalten belohnt wird. Belohnungen sind von Hund zu Hund unterschiedlich; für einige mag es Essen sein und für andere Lob. Einige Hunde werden alles tun, was Sie wollen, nur um ein wenig Spielzeit zu haben. Finden Sie die Belohnung, die Ihren Hund am besten zum Lernen motiviert. Arbeiten Sie täglich mit Ihrem Hund in 5- bis 15-minütigen Sitzungen. Halten Sie den Spaß aufrecht und beenden Sie die Sitzung mit einer Belohnung. Wenn Sie das Gefühl haben, frustriert oder müde zu werden, hören Sie auf und versuchen Sie es später erneut.

Es ist eine wertvolle Fähigkeit, Ihrem Hund das RÜCKFAHREN beizubringen. Wenn Ihr Haustier gerne aus der Tür stürmt oder Sie beim Ein- und Aussteigen drängt, können Sie ihm sagen, dass es sich ZURÜCKSETZEN soll, damit Sie frei kommen und gehen können.

Um Ihrem Hund das RÜCKFAHREN beizubringen, beginnen Sie zunächst damit, mit ihm an der Leine zu arbeiten. Lassen Sie Ihren Hund ein paar Schritte mit Ihnen gehen. Geben Sie den Befehl STAY. Gehen Sie ein paar Schritte hinaus und drehen Sie sich zu Ihrem Hund um. (Ihr Hund sollte stehen bleiben. Wenn er versucht, sich hinzusetzen, korrigieren Sie ihn.) Gehen Sie zurück zu Ihrem Hund. Geben Sie beim Vorwärtsgehen das Kommando ZURÜCK. Die meisten Hunde werden natürlich ein paar Schritte zurückgehen, wenn Sie direkt auf sie zulaufen. Machen Sie Ihre Bewegungen natürlich und nicht bedrohlich. Ein verängstigter Hund kann sich umdrehen und weglaufen! Wenn sich Ihr Hund immer wieder zur Seite wegbewegt, können Sie die gleiche Übung zwischen zwei Liegen ausprobieren. So gibt es nur eine schmale Rinne, in der Ihr Hund manövrieren kann. Wenn Sie vor Ihrem Hund stehen und sich auf ihn zubewegen, hat er nur eine Möglichkeit, sich zu bewegen – rückwärts!

Weiterlesen:  Verstopfung bei Hunden | Gesundheit und Pflege von Hunden | Pet Yolo

Wenn sich Ihr Hund überhaupt nicht bewegt, üben Sie einen kleinen Druck mit Ihrer Hand oder Ihrem Oberschenkel auf die Brust Ihres Hundes aus, um das Signal zum Zurückbewegen zu geben. Sobald Ihr Hund ein oder zwei Schritte zurückweicht, loben Sie ihn und geben Sie ihm eine Belohnung. Wenn Ihr Hund diese Fähigkeit beherrscht, versuchen Sie es mit dem Hund in einer sitzenden Position. Diese Phase ist etwas schwieriger, da Ihr Hund aufstehen, einen kleinen Sprung nach hinten machen und dann in die Sitzposition zurückkehren muss. Sobald es auf Kommando BACK UP zuverlässig ausführen kann, versuchen Sie, die Leine zu entfernen und das Kommando aus größerer Entfernung zu geben. Vielleicht fängt sie bald sogar mit dem Breakdance an!

Üben Sie dies immer und immer wieder. Verwenden Sie immer eine fröhliche Singsangstimme und viel positive Verstärkung. Irgendwann wird Ihr Hund verstehen, was Sie von ihm wollen.

Der Weg zum Erfolg, wenn Sie Ihrem Hund Tricks beibringen, ist Geduld, Übung, Lob und Beharrlichkeit. Jeder Schritt in die richtige Richtung sollte belohnt werden, als hätte sie gerade im Lotto gewonnen. Tricks machen Spaß – sie zu lernen sollte auch Spaß machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert