Clownfische | Fischarten | Pet Yolo-Magazin

Pez payaso

Zwei der bekanntesten Arten der Gattung Amphiprion (Anemonenfische) werden Clownfische genannt: der Echte Clownfisch (Amphiprion percula) und der Gewöhnliche Clownfisch oder Falsche Perculafisch (Amphiprion ocellaris). Im Volksmund wird die gesamte Gattung der Anemonenfische oft als Clownfische bezeichnet. Es ist ein Salzwasserfisch, der im westlichen Pazifik und im Indischen Ozean beheimatet ist. Es ist keine vom Aussterben bedrohte Art.

Wie sind Anemonenfische?

Anemonenfische sind 7 bis 15 cm lang, was bis zum 2,5-fachen ihrer Körpergröße entspricht. Je nach Art kann der Anemonenfisch eine schwärzliche, orange, gelbliche oder rötliche Färbung aufweisen. Einige haben Flecken oder Streifen.

Der gemeine Clownfisch zeichnet sich durch seine leuchtend orange Farbe und drei weiße Querstreifen aus. Außerdem weist der Mittelscheitel eine nach vorne gerichtete Wölbung auf. Den echten Clownfisch erkennt man daran, dass er neben der rot-orangen Farbe und den weißen Streifen sehr feine schwarze Streifen hat, die die weißen Streifen deutlich abgrenzen. Beide Arten haben schwarz gesäumte Flossen. Es gibt eine weitere Farbvariante des gemeinen Clownfisches, die bis auf die Querstreifen und das Maul komplett schwarz ist.

Erwähnenswert sind Geschlecht und Fortpflanzung: Diese Fische werden immer als Männchen geboren. Erst im Alter können sie Weibchen werden. Sie leben in Schulen, in denen der älteste und ranghöchste Fisch normalerweise ein Weibchen ist. Der zweitälteste und ranghöchste Fisch ist das Zuchtmännchen. Wenn das Weibchen stirbt, nimmt das älteste Männchen ihren Platz ein und wird ein Weibchen. Das zweitälteste Männchen der Schule wächst dann zu einem geschlechtsreifen Männchen heran.

Welche Arten von Anemonenfischen gibt es?

Anemonenfische gehören zur Familie der Pomacentridae und werden in 29 Gattungen unterteilt, die wiederum in fünf Untergattungen (Actinicola, Amphiprion clarkii, Amphiprion ephippium, Paramphiprion und Phalerebus) unterteilt sind. Die beliebtesten Anemonenfischarten sind die Clownfische (Amphiprion percula und Amphiprion ocellaris), die durch den Film „Findet Nemo“ berühmt wurden.

Weitere beliebte Aquarienarten sind der etwa 12 cm lange Feuer-Anemonenfisch (Amphiprion ephippium) mit weißem Stirnband und schwarzen Flanken sowie der etwa 10 cm lange Amphiprion bicinctus, der aus dem Roten Meer stammt.

Was ist der natürliche Lebensraum von Anemonenfischen?

Anemonenfische leben in tropischen Regionen des Indopazifik und überall dort, wo warme Meeresströmungen weit nach Norden oder Süden verlaufen, wie in den Gewässern Australiens, Chinas, Japans, Indonesiens, Taiwans, Thailands, Indiens, Malaysias und der Philippinen. Die artenreichste Region ist Neuguinea. In der Nähe von Madang gibt es zehn Arten von Anemonenfischen und auf den Entrecasteaux-Inseln acht. In anderen Regionen wie Guam (Westpazifik) oder Lizard Island im Great Barrier Reef sind es fünf. Im Roten Meer gibt es zwei Arten, auf den Komoren nur noch eine und an den Küsten von Hawaii gibt es sie nicht mehr.

Weiterlesen:  Die 15 besten Neon-Tetra-Panzerkameraden (mit Bildern)

Die Verbreitungsgebiete der beiden Arten stimmen nicht überein. Der echte Clownfisch lebt hauptsächlich in der Gegend von Neuguinea und der gemeine Clownfisch kommt im westlichen Pazifik und in Nordaustralien vor.

In Symbiose mit Seeanemonen

Das Charakteristischste an Anemonenfischen ist, dass sie in Symbiose mit Seeanemonen leben. Jede Anemonenfischart lebt nur mit einer bestimmten Anemonenart zusammen. Andere Tiere meiden die Knidoblasten der Anemone, aber er ist durch eine Schleimschicht immun gegen ihr Toxin. Wie diese Schicht entsteht, konnte noch nicht erklärt werden, aber es ist klar, dass sie nicht von Fischen gebildet wird. Einige Arten von Clownfischen brauchen Zeit, um sich an das Gift der Stiche zu gewöhnen, während andere problemlos in Anemonen schwimmen können.

Dadurch sind sie vor Fressfeinden wie Feilen- oder Schmetterlingsfischen geschützt. Die Anemone profitiert ihrerseits von der erhöhten Wasserzirkulation, die durch die Aktivität der Fische verursacht wird. Außerdem ernähren sich Anemonenfische teilweise von den toten Fangarmen der Anemonen und deren Futterresten. Die Fische locken mit ihren Farben Fressfeinde (die die Anemone aufnimmt) an und befruchten die Anemone mit ihren Ausscheidungen. Die Fische leben in Polyandrie, das heißt, ein Weibchen lebt mit mehreren Männchen in einer Anemone oder in einer kleinen Gruppe von Anemonen. Die Koexistenz zwischen Fisch und Anemone dauert in der Regel mehrere Jahre.

Was frisst der Clownfisch?

Anemonenfische sind Allesfresser und ernähren sich in freier Wildbahn von kleinen Garnelen, Plankton, Algen und Copepoden, also sowohl von Pflanzen als auch von Tieren. Im Aquarium müssen Sie ihnen eine abwechslungsreiche, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung aus pflanzlicher und tierischer Nahrung bieten. Da sich Clownfische nie zu weit von ihrer Anemone entfernen können, sondern auf Beute warten müssen, haben sie einen natürlichen Instinkt, überschüssige Nahrung zu horten. Dies muss auch bei der Fütterung im Aquarium berücksichtigt werden.

Weiterlesen:  Apistogramma cacatuoides | Pet Yolo-Magazin

Was muss ich beim Aquarium beachten?

Zunächst muss man bedenken, dass es nicht so einfach ist, den Clownfisch zu halten, wie es in Finding Nemo scheint. Verantwortungsvolle Pflege erfordert einen Fachmann, der mit den Besonderheiten von Meerwasseraquarien vertraut ist.

Anemonenfische leben in Schwärmen, daher sollten sie niemals alleine gehalten werden. Sie werden am besten mit Artgenossen gehalten, entweder in einem kleinen Becken zu zweit oder in einer großen Gruppe.

Anemonen

Aufgrund der engen Symbiose zwischen Fischen und Anemonen sollte der Amphiprion ocellaris mindestens eine dieser drei Anemonenarten im Aquarium haben: Prachtanemone (Heteractis magnifica), Riesenanemone (Stichodactyla gigantea) oder Mertens-Teppichanemone (Stichodactyla mertensii). Anemonen kann man zwar ohne Anemonenfische halten, aber artgerechte Fische nicht ohne Anemonen. Erwähnenswert ist allerdings, dass manche Clownfischarten nur mit einer Anemonenart auskommen.

Korallensand eignet sich hervorragend als Aquariensubstrat, aber verwende niemals lebende Korallen. Der Grund ist, dass die Anemonen ständig ihre Plätze wechseln und schwere Verbrennungen oder Verletzungen an den Korallen verursachen.

Anemonen sind relativ empfindlich. Damit sie nicht zu oft wandern, müssen sie einen intensiven Lichtbeitrag und eine sanfte indirekte Strömung haben. Sie müssen auch nitrat- und phosphorarmes, aber sauerstoffreiches Wasser haben. Fühlen sich die Anemonen wohl, haben Sie die beste Grundlage für eine artgerechte Clownfischhaltung. Lesen Sie auch unseren Artikel zum Messen von Wasserwerten.

Wichtig ist, dass die Größe der Anemone auf die Anzahl und Größe der Fische abgestimmt ist. Wenn er zu klein ist, kann er unter der großen Anzahl von Fischen sterben und es kann zu Aggressionen zwischen ihnen kommen.

Mit anderen Fischen ist der gemeine Clownfisch friedlich. Das Problem kann auch bei anderen Arten von Anemonenfischen auftreten. Wenn Sie mehrere Arten pflegen möchten, sollten Sie das Becken entsprechend vergrößern.

Wassertemperatur und Aquariengröße

Das Aquarium sollte ein Fassungsvermögen von ca. 200 l haben. Obwohl Anemonenfische schlechte Schwimmer sind und sich nie weit von ihrer Anemone entfernen, braucht sie etwas Platz.

Die Wassertemperatur sollte wie in der tropischen Naturheimat der Fische zwischen 23 und 28 °C liegen. Die Werte des Wassers sollten zwischen 8,0 und 8,4 pH und 0 bis 18 dGH liegen. Wichtig ist, dass es sich um ein Meerwasseraquarium handelt. Das bedeutet, dass das Wasser salzhaltig sein und mit speziellen Umkehrosmoseanlagen dekontaminiert werden muss. Anemonenfische und Anemonen sollten niemals im Süßwasser gehalten werden.

Kann ich Anemonenfische züchten?

Anemonenfische gehören zu den wenigen Meeresfischen, die im Aquarium gehalten werden können. Beim Werben um das Weibchen führen die Männchen einen Tanz auf. Anschließend säubert das Männchen die Laichstelle am Fuß der Anemone (z. B. einen flachen Stein). Darauf legt das Weibchen seine Eier ab, die dann vom Männchen befruchtet werden. Am ersten Tag ist der Laich gelb oder orange. Ab dem dritten ist es bräunlich und beginnt bis zum Tag des Schlüpfens klarer und durchsichtiger zu werden. Bei der Pflege der Jungen spielen die Männchen eine sehr aktive Rolle. Sie schlagen ständig mit ihren Flossen, um den Eiern frisches, sauerstoffreiches Wasser zuzuführen.

Weiterlesen:  Halten Sie Ihre ältere Katze gesund - Pet Yolo

Eine Woche später schlüpfen die Larven, die zunächst noch ein planktonisches Leben führen. Diese Larvenphase dauert etwa zwei Wochen, während der sie im Schutz der Anemone bleiben. Dann teilen sie sich auf, um nach ihrer eigenen Anemone zu suchen. Die Fütterung während des Larvenstadiums umfasst nur frisch geschlüpfte Artemia und ab dem 12. Tag Pulverfutter.

Wie lange leben Anemonenfische?

In freier Wildbahn werden Anemonenfische bis zu zehn Jahre alt, während sie im Aquarium meist nur fünf Jahre erreichen. Sie sind nicht besonders empfindlich, solange sie in einem Meerwasseraquarium mit den zuvor erläuterten Bedingungen gehalten werden. Da sie immer zusammen mit einer sehr empfindlichen und pflegeleichten Seeanemone gehalten werden müssen, sollten Clownfische nur von erfahrenen Haltern gehalten werden. Das liegt auch am Meerwasseraquarium, das aufgrund der damit verbundenen Kosten und der erforderlichen Erfahrung nicht gerade ideal für Anfänger ist.

Wo finde ich Anemonenfische fürs Aquarium?

Suchen Sie am besten in spezialisierten Meerestier- oder Fischgeschäften nach ihnen. Es ist nicht bequem, sie in Online-Shops zu kaufen, die sie versenden, da dies der artgerechten Behandlung widerspricht. Die meisten Clownfische sind 20-25 € wert, aber einige seltene Arten können 50 € kosten.

Im Pet Yolo Onlineshop finden Sie alle Produkte für Fische, wie Fischfutter oder Aquarienreinigung, sowie die besten Marken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert