Die Eule: Welche Arten können wir in Frankreich beobachten? Wie lebt er?

moyen duc 114526 650 400

Mit ihren großen Augen und ihrer stolzen, imposanten Statur ist die Eule ein faszinierendes und faszinierendes Tier. Der breiten Öffentlichkeit sind diese mysteriösen Vögel jedoch unbekannt. Sie sind sehr diskret, daher ist es sehr schwierig, sie in freier Wildbahn zu treffen. Um sie besser kennenzulernen, finden Sie hier eine Liste der in Frankreich vorkommenden Eulen, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten hat.

Eurasischer Uhu (Bubo bubo)

Der europäische Großherzog

Der europäische Großherzog (Bubo-bubo) wird oft mit der Virginia-Uhu verwechselt, obwohl es sich um zwei verschiedene Arten handelt. Dieser nachtaktive Raubvogel aus der Familie der Strigidae kommt in Europa und insbesondere in Frankreich vor, wo sich die überwiegende Mehrheit der Population konzentriert, insbesondere in den Alpen und im Zentralmassiv.

Dieser majestätische fleischfressende Vogel kann in einer Vielzahl von Umgebungen leben, bevorzugt jedoch Wälder und Klippen. Er ernährt sich von allem, was der Mensch als Parasit betrachten kann, nämlich von allen Arten von Nagetieren und Kleintieren (Ratten, Mäuse, Igel usw.) sowie von anderen Vögeln wie Tauben, die ihm sehr am Herzen liegen. Manchmal handelt es sich sogar um einen Aasfresser, der sich von Beuteresten ernährt, die andere Raubtiere nicht vernichten wollen.

Physisch ist der Europäische Uhu unter allen erkennbar, da er der größte nachtaktive Raubvogel der Welt ist. Tatsächlich ist es bei Männern 60 cm lang und bei Frauen 70 cm lang, was einem Gewicht von bis zu 2,5 kg entspricht.

Es hat große einziehbare Ohrenbüschel, ein schwarzes und gelbbraunes Gefieder und große orange-gelbe Augen.

Weiterlesen:  4 hitzebedingte Risiken bei Haustieren, auf die Sie achten sollten | Pet Yolo

Waldohreule (Asio otus)

Die Waldohreule

Die Waldohreule (BEIsio otus) ist der kleine Cousin des europäischen Großherzogs. Tatsächlich gehört es auch zur Familie der Strigidae. Im Gegensatz zum Europäischen Uhu, der auf europäisches Territorium beschränkt ist, hat der Waldohrkauz einen großen Teil der Welt besiedelt, da er sowohl in Asien, Nordamerika als auch in Europa zu finden ist.

Es ist ein schreckliches fleischfressendes Raubtier, das sich von kleinen Nagetieren, Insekten, kleinen Reptilien und manchmal sogar einem unglücklichen Kaninchen ernährt, das in der Nähe seiner scharfen Krallen vorbeigekommen ist.

Die Gemeine Eule ist eine sehr diskrete Eule, die nur in der Dämmerung oder nach Einbruch der Dunkelheit auf die Jagd geht. Die restliche Zeit bleibt es in den Baumwipfeln versteckt.

Körperlich ist die Waldohreule zwischen 30 und 40 cm lang. Er wiegt zwischen 250 und 300 Gramm und sein Gefieder ist braun, weiß und schwarz gefleckt. Sein Gesicht ist sehr ausdrucksstark, vor allem durch seine Haarkämme, seine orange-gelben Augen und seine Augenbrauen, die ihm ein „kantiges“ Aussehen verleihen.

Zwergohreule (Otus Zwergohreule)

Steinkauz Eule

Zum Abschluss der Familie der „Herzöge“ bleibt uns nur noch die Vorstellung des Steinkauzdu scheißt). Wie der Name schon sagt, ist es das kleinere seiner beiden oben genannten Cousins, da es bei einem Durchschnittsgewicht von 90 Gramm nur etwa zwanzig Zentimeter lang ist.

Es hat außerdem zwei einziehbare Kämme auf jeder Seite seines Kopfes sowie große gelbe Augen und ein „rüsselfarbenes“ Fell, das ihm eine perfekte Tarnung gegen potenzielle Raubtiere bietet.

In freier Wildbahn lebt die Zwergohreule bevorzugt in Gebieten mit heißem und trockenem Klima. Sie finden sie vor allem in Frankreich, im Süden.

Weiterlesen:  Können Hunde Fisch essen?

Selbst wenn sie ihr Nest in Kirchtürmen baut, ist diese Eule die diskreteste der „Herzöge“, weshalb man sie nur sehr selten beobachten kann, außer in der Dämmerung, wenn sie auf die Jagd nach kleinen Nagetieren oder Insekten geht .

Sumpfohreule (Asio Flammeus)

Die Sumpfohreule

Die Sumpfohreule (Asio Flameus) wird oft mit der Waldohreule verwechselt, insbesondere wenn sie im Flug beobachtet wird. Sobald man sie jedoch einmal gestellt hat, kann man ihre Unterschiede erkennen. Erstens sind seine Büschel im Gegensatz zur Waldohreule, selbst wenn sie vorhanden sind, viel weniger sichtbar, da sie ständig liegen, während sie kürzer und dünner sind. Auch sein Gefieder ist anders, da es schwarz, weiß und beige gefleckt ist und die Innenseite der Flügel weiß und teilweise gelblich ist. Er hat auch kleine (für eine Eule) gelbe Augen.

Von der Größe her ist sie fast identisch mit der Waldohreule (weshalb sie oft verwechselt wird), mit einer durchschnittlichen Länge von 30 bis 40 cm und einem Gewicht von etwa 350 Gramm.

Die Sumpfohreule kommt auf französischem Territorium nicht in großer Zahl vor, da es nur etwa hundert Paare gibt. Geographisch kommt die Sumpfohreule hauptsächlich an den Atlantikküsten der Bretagne vor.

Um zu überleben, jagt die Sumpfohreule in der Dämmerung und nach Einbruch der Dunkelheit. Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus kleinen Nagetieren und kleinen Vögeln, aber gelegentlich jagt er auch Insekten, Batrachianer oder kleine Reptilien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert