Die Prozessionsraupe EINE TÖDLICHE Gefahr für Ihren Hund! | Pet Yolo

Pinien Prozessionsspinner hund

Was ist die Raupe des Kiefernprozessionsspinners?

Die Raupe des Kiefernprozessionsspinners ist eine Schmetterlingsart, dh ein Schmetterling, der zur Familie der Notodontiden gehört. Der Prozessionsspinner ist nicht bunt, aber er ist ein nachtaktiver Schmetterling. Kiefernprozessionsvögel sind etwas größer als ihre Verwandten, die Eichenprozessionsvögel. Sie sind ein Schädling in Pinienwäldern und gelten als das wichtigste entlaubende Insekt in spanischen Pinienwäldern. Deshalb müssen Sie besonders vorsichtig sein, wenn Sie mit Ihrem pelzigen Hund im Wald spazieren gehen, da die Auswirkungen der Prozessionsraupe tödlich sein können.

Warum ist diese Raupe so gefährlich?

Das Gefährliche, sowohl für Menschen als auch für Tiere, ist nicht die Motte, sondern die Raupe. Dieser ist mit bis zu 600.000 weißlichen Brennhaaren bedeckt, die unangenehme allergische Reaktionen hervorrufen. Diese Haare haben Stacheln, die das Gift Thaumatopina enthalten, das bei Kontakt für die Reizwirkung verantwortlich ist. Fühlt sie sich angegriffen, kann die Prozessionsraupe diese Brennhaare abschießen und der Wind kann sie bis zu 200 Meter weit wehen.Außerdem hält das Gift nach dem Austreiben ein Jahr lang seine Wirkung.

Daher sollte der Kontakt auch dann vermieden werden, wenn die Raupen die in den Kiefern befindlichen Nester bereits verlassen haben. Prozessionsnester sind weißliche oder braune Taschen in den Wipfeln von Kiefern. Im Allgemeinen werden die Äste der Bäume, in denen der Kiefernprozessionsspinner lebt, entlaubt.

Weiterlesen:  Gingivitis Hund Tipp

Die Raupen können bis zu fünf Zentimeter groß werden und sind an ihrer charakteristischen Fortbewegungsart leicht zu erkennen: Sie bewegen sich in einer Prozession, das heißt, die Raupen gehen hintereinander. Von weitem kann es mit einer Schlange verwechselt werden. Sie verlassen die Puppe zwischen März und Juni, je nach Temperatur manchmal früher, um auf Nahrungssuche zu gehen. Danach vergraben sie sich im Boden, um das Puppenstadium zu verbringen.

Woher weiß ich, ob mein Hund von einer Prozessionsraupe gebissen wurde?

Beim Menschen verursacht der Kontakt mit Brennhaaren oft ähnliche Symptome wie Insektenstiche. Die Intensität der Reaktion hängt von der Menge dieser Raupenhaare ab, die auf der Haut reiben.

Sehr starke allergische Reaktionen sind möglich und können sogar einen anaphylaktischen Schock verursachen. Die Wirkung bei Hunden ist ähnlich wie beim Menschen. Kommt Ihr Hund mit den Haaren einer Prozessionsraupe in Kontakt, müssen Sie sofort zum Tierarzt, da es lebensgefährlich ist! Ihr Fell kann einen allergischen Schock bekommen. Es kann auch sein, dass die betroffenen Stellen Nekrosen erleiden. Die Symptome und Intensität dieser sind je nach Hund unterschiedlich:

Symptome eines Prozessionsraupenbisses

  • Raupenkontaktreaktionen treten meist an ungeschützten Stellen auf, das heißt, sie sind nicht von Fell bedeckt. Der Kopf ist normalerweise der am stärksten betroffene Bereich. Es kann eine Entzündung in der Schnauze verursachen, die sich über den gesamten Bereich ausbreiten kann
  • Wenn Ihr Hund eines dieser Brennhaare verschluckt hat, können Verdauungsprobleme wie Erbrechen auftreten.
  • Das Einatmen der Haare kann allergische Reaktionen in den Atemwegen hervorrufen.
  • Bei Kontakt mit den Augen kann es zu einer Bindehautentzündung kommen.
  • Weitere Symptome bei Kontakt mit der Prozessionsraupe, die auftreten können, sind Fieber, Müdigkeit oder Schleimhautschäden.
  • Weiterlesen:  Der Umgang mit Tränenflecken bei Hunden

    Was mache ich, wenn mein Hund von einer Prozessionsraupe gebissen wird?

    Ein Hund kann mit den gefährlichen Brennhaaren in Kontakt kommen, indem er am Boden schnüffelt und entweder auf eine Raupe oder ein verlassenes Nest trifft. Es ist äußerst wichtig, so schnell wie möglich zum Tierarzt zu gehen, um eine Erstickung durch Schwellung der Atemwege zu vermeiden.

    Bei Biss durch die Prozessionsraupe:

  • Ruhig halten. Ihre Nerven können dazu führen, dass Sie einen Fehler machen, wenn Sie Ihrem Fellnasen Erste Hilfe leisten. Versuchen Sie, ruhig zu bleiben.
  • Entfernen Sie die Brennhaare der Raupe. Sie müssen sich mit Handschuhen und einer Maske schützen. Als nächstes werden die betroffenen Stellen mit heißem Wasser gewaschen. Wenn sich Haare im Fell befinden, ist es praktisch, den Hund unter die Dusche oder in die Badewanne zu stellen und ihn vollständig mit heißem Wasser abzuspritzen.
  • Vermeiden Sie es, Ihren Pelz an seinen Beinen oder seinem Fell lecken zu lassen, da er einige stechende Haare von der Raupe aufnehmen kann. Sie sollten auch versuchen, sich nicht zu kratzen, da dies den Juckreiz verstärken und Verletzungen verursachen kann.
  • Suchen Sie einen Tierarzt auf, um tödliche Reaktionen zu vermeiden. Möglicherweise benötigen Sie eine medizinische Behandlung.
  • Verhinderung des Kontakts mit Prozessionsspinnern bei Hunden

    Um den Kontakt mit einem Kiefernprozessionsspinner zu vermeiden, ist es ratsam, einige Präventionsmaßnahmen zu befolgen:

  • Halten Sie sich von Risikogebieten fern. Wenn die befallenen Gebiete groß sind, werden sie normalerweise durch Schilder abgegrenzt
  • Falls Sie diese Regionen nicht meiden können, sollten Sie Ihren Hund an der Leine führen
  • Um den Kontakt mit Raupen oder Nestern am Boden zu vermeiden, versuchen Sie, sie nicht schnüffeln zu lassen.
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert