Furosemid für Katzen: Übersicht, Dosierung und Nebenwirkungen – Pet Yolo

Furosemide

Furosemid, für das gängige Marken Lasix, Salix und Disal sind, ist ein Medikament, das häufig in der Veterinärmedizin zur Behandlung von Anzeichen einer kongestiven Herzinsuffizienz bei Katzen verwendet wird. In diesem Artikel erfahren Sie, was Furosemid ist, wie es wirkt, Indikationen für seine Verwendung, häufige Nebenwirkungen und einige häufig gestellte Fragen.

Übersicht über Furosemid für Katzen

Medikamententyp: Schleifendiuretikum Form: Tablette zum Einnehmen, Lösung zum Einnehmen/Sirup, Injektion Rezeptpflichtig?: Ja FDA-zugelassen?: Ja Markennamen: Lasix, Salix, Disal Gängige Namen: Furosemid Verfügbare Dosierungen: Tabletten: 12,5 mg und 50 mg; Lösung zum Einnehmen: 10 mg/ml in einer Größe von 60 ml Verfallsdatum: Furosemid sollte vor Feuchtigkeit geschützt und in einem lichtbeständigen Behälter aufbewahrt werden. Die Lösung zum Einnehmen sollte bei Raumtemperatur gelagert und nach 90 Tagen entsorgt werden.

Über Furosemid für Katzen

Furosemid, auch bekannt unter einem seiner Markennamen, Lasix, ist ein Medikament, das als Schleifendiuretikum bezeichnet wird.

Ein Diuretikum ist im Wesentlichen ein Medikament, das verwendet wird, um die Flüssigkeitsausscheidung zu erhöhen, indem es die Urinausscheidung durch die Nieren hochreguliert.

Während es ein paar verschiedene Arten von Diuretika gibt, wirken Schleifendiuretika auf eine Struktur in den Nieren, die als Henle-Schleife bezeichnet wird, daher der Name. Die Henle-Schleife ist die Struktur in der Niere, die hauptsächlich für die Reabsorption und Retention von Wasser und Elektrolyten wie Natrium, Chlorid und Kalium verantwortlich ist.

Um die Dinge einfach zu halten, blockiert Furosemid die Reabsorption von Wasser und bestimmten Elektrolyten, was zu einer erhöhten Urinproduktion führt.

Bei Erkrankungen, bei denen es zu einer abnormalen Flüssigkeitsansammlung gekommen ist, wie z. B. bei einem Lungenödem (Flüssigkeit in der Lunge) aufgrund einer kongestiven Herzinsuffizienz, hilft die Anwendung von Furosemid, Wasser aus diesen Räumen zu ziehen und die Nieren dazu zu bringen, es auszuscheiden.

Lesen Sie auch: Herzinfarkt bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Was bewirkt Furosemid für Katzen?

Die häufigste Erkrankung, bei der Furosemid bei Katzen angewendet wird, ist kongestive Herzinsuffizienz. Hier wird das richtige Pumpen des Blutes durch eine schlechte Herzfunktion beeinträchtigt. Der Rückstau von Blut durch schlechten Blutfluss, häufig gekoppelt mit höheren Drücken und Belastung des Herzens, führt zu Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge, die als Lungenödem bezeichnet werden.

Bei Katzen ist eine häufige Variante, dass sich Flüssigkeit um die Lunge herum entwickelt, was als Pleuraerguss bezeichnet wird.

Unabhängig davon, ob sich Flüssigkeit in der Lunge (Lungenödem) oder um sie herum (Pleuraerguss) ansammelt, führt dies unweigerlich zu Atembeschwerden, da sich die Lunge nicht richtig mit Luft füllen kann. Unbehandelt kann Herzinsuffizienz zum Tod führen.

Wenn Furosemid verabreicht wird, hilft es, Wasser aus diesen abnormalen Räumen zu ziehen, was eine willkommene Erleichterung für eine Katze darstellt, die Schwierigkeiten hat, Luft zu holen. Dies ist die Hauptstütze der Erstbehandlung eines Lungenödems. Bei einem Pleuraerguss ist die manuelle Entfernung von Flüssigkeit aus der Brust ebenfalls ein sehr häufiger Bestandteil der Behandlung.

Es gibt ein paar verschiedene Herzerkrankungen bei Katzen, die zu kongestiver Herzinsuffizienz führen können, die hier nicht im Detail behandelt werden. Am häufigsten ist jedoch die hypertrophe Kardiomyopathie (HCM).

Furosemid kann manchmal auch in schweren Fällen von akutem Nierenversagen angewendet werden, insbesondere wenn die Urinproduktion im Wesentlichen aufgehört hat, was als oligurisches Nierenversagen bezeichnet wird. Dies wird normalerweise nur in einem Krankenhaus durchgeführt, um die Nieren in Gang zu bringen, Urin zu produzieren und Elektrolyte auszuscheiden, damit die intravenöse Flüssigkeitstherapie Elektrolyt- und Säure-/Basen-Ungleichgewichte im Körper korrigieren kann.

Nebenwirkungen von Furosemid für Katzen

Obwohl es lebensrettend und notwendig ist, insbesondere bei kongestiver Herzinsuffizienz, kann Furosemid Nebenwirkungen haben, die Sie beachten sollten.

Elektrolyt- und Säure-Basen-Ungleichgewichte können auftreten. Wenn mit Furosemid begonnen wird, ist es üblich, die Werte von Elektrolyten wie Natrium, Chlorid und Kalium häufiger zu überprüfen.

Furosemid erhöht auch in gewissem Maße die Belastung der Nieren, da es die Urinfiltration und -produktion erhöht. Haustiere mit normaler Nierenfunktion können mit der Anfangs- und Erhaltungsdosis von Lasix gut zurechtkommen, aber bei Katzen mit vorbestehender Nierenerkrankung kann es zu einer Verschlechterung der Nierenerkrankung kommen.

Auch aus diesem Grund werden Laborwerte häufiger nachkontrolliert, insbesondere die Abfallprodukte Blut-Harnstoff-Stickstoff (BUN) und Kreatinin als Marker für Veränderungen der Nierenfunktion.

Bei Katzen mit normalem Appetit und normaler Wasseraufnahme ist es weniger wahrscheinlich, dass diese Art von Nebenwirkungen auftreten. Bei Katzen mit Appetitlosigkeit und Anzeichen von Austrocknung können diese Wirkungen wahrscheinlicher auftreten.

Andere Wirkungen, über die weniger häufig berichtet wird, sind Verdauungsstörungen, die nicht mit der Nierenfunktion zusammenhängen, wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Während Furosemid ein gängiges Medikament für den Menschen ist, kann es bei unsachgemäßer Anwendung bei Katzen Schaden anrichten. Es sollte nur verwendet werden, wenn es medizinisch angemessen ist, und es sollte niemals ohne Rücksprache mit einem Tierarzt verwendet werden.

Überdosierungen von Furosemid können zu akutem Nierenversagen, Elektrolytanomalien, resultierenden neurologischen Veränderungen wie Lethargie, Koma und Krampfanfällen sowie kardiovaskulärem Kollaps führen. Stellen Sie sicher, dass alle Vorräte an Furosemid im Haus für Haustiere unzugänglich sind.

Wenn Sie jemals befürchten, dass Ihr Kätzchen während der Anwendung von Furosemid Nebenwirkungen entwickelt hat, oder wenn Ihre Katze versehentlich einen Vorrat an Furosemid-Tabletten verschluckt hat, die einem menschlichen Familienmitglied verschrieben wurden, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Tierarzt, das ASPCA Animal Poison Control Center ( 1-888-426-4435) oder die Pet Poison Helpline (1-855-764-7661) für weitere Ratschläge.

Dosierung von Furosemid für Katzen

Da die Dosis von Furosemid in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung, zu deren Behandlung es angewendet wird, sowie dem Vorhandensein von komplizierenden Faktoren wie einer gleichzeitigen Nierenerkrankung variiert, kann keine spezifische Dosierung angegeben werden.

Anfangsdosen werden in der Regel niedrig begonnen und je nach Behandlungserfolg schrittweise erhöht. Dazu gehören anhaltende Flüssigkeit in/um die Lunge und alle Veränderungen der Nierenfunktion.

Die Dosierungshäufigkeit kann ebenfalls stark variieren. Anfänglich kann es nur ein- oder zweimal täglich gegeben werden, aber bei schwereren oder refraktären Fällen von Herzinsuffizienz ist eine dreimal tägliche Anwendung nicht ungewöhnlich.

Es ist sehr wichtig, die Furosemid-Dosierung Ihrer Katze nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Tierarzt oder Veterinärkardiologen zu ändern oder zu ändern. In vielen Fällen von kongestiver Herzinsuffizienz werden Anweisungen gegeben, die Dosis vorübergehend zu erhöhen oder eine zusätzliche Dosis hinzuzufügen, wenn dies angebracht ist, wenn besorgniserregende Veränderungen bei der Herzinsuffizienz einer Katze festgestellt werden, wie z. B. eine erhöhte Atemfrequenz oder Schwierigkeiten.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Katze Atemnot als Komplikation einer kongestiven Herzinsuffizienz hat, ist es sehr wichtig, sofort einen Tierarzt zu konsultieren, da eine Notfallversorgung erforderlich sein kann.

Lesen Sie auch: Schwer atmende Katze – Die 3 Arten von schwerem Atmen und was sie bedeuten

Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis die orale Tablettenform von Furosemid wirksam wird. Bei akuter Herzinsuffizienz wird typischerweise eine injizierbare Form von Furosemid verabreicht, die schneller einsetzt, zusammen mit einer engmaschigen Überwachung in der Klinik oder im Krankenhaus.

Abschluss

Furosemid ist ein gängiges Hauptmedikament, insbesondere als Teil eines Behandlungsschemas für Katzen mit dekompensierter Herzinsuffizienz.

In dieser Rolle ist es sehr wichtig, diesen Haustieren eine bessere Lebensqualität und Überlebenszeit zu bieten. Furosemid kann jedoch Veränderungen des Elektrolythaushalts und der Nierenfunktion verursachen, die eine häufige Überwachung durch Laborarbeiten erfordern, damit bei Bedarf die richtige Dosierung angepasst werden kann.

Achten Sie bei der Anwendung von Furosemid immer darauf, die bereitgestellten Dosierungsanweisungen zu befolgen, und nehmen Sie keine eigenen Anpassungen vor, ohne vorher Ihren Tierarzt zu konsultieren.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert es, bis Furosemid bei Katzen wirkt?

Dies hängt davon ab, ob es sich um Tabletten oder injizierbare Formen handelt. Die intravenös verabreichte injizierbare Form hat einen Wirkungseintritt von nur etwa 5 Minuten, weshalb sie üblicherweise in Krankenhäusern zur Notfallversorgung verwendet wird.

Bei oraler Verabreichung kann es 30-60 Minuten dauern, bis die Wirkung eintritt. Aus diesem Grund ist es weniger ideal, die orale Form in Notfallsituationen zu verwenden, und es ist immer am besten, Ihre Katze so schnell wie möglich von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, wenn Anzeichen wie schnelles Atmen oder Atemnot auftreten.

Ist Furosemid sicher für Katzen?

Die Sicherheit der Anwendung von Furosemid bei jeder Katze muss auf der Grundlage der Schwere der zu behandelnden Herzerkrankung und anderer Krankheitszeichen wie einer vorbestehenden Nierenerkrankung, Appetitlosigkeit und Dehydrierung beurteilt werden.

Die Verwendung dieses Medikaments ist je nach Situation für einige Katzen immer ein höheres Risiko als für andere. Aus diesem Grund sollte mit der Anwendung von Furosemid nur mit einer ordnungsgemäßen Diagnose begonnen werden, verbunden mit einer angemessenen Überwachung der Nierenwerte und Elektrolyte durch Laboruntersuchungen.

Wie viel Furosemid kann ich meiner Katze geben?

Kurz gesagt, nur die zuletzt von Ihrem Tierarzt oder Tierkardiologen mit Ihnen besprochene Dosierung.

Die Dosierung von Furosemid kann je nach Stadium der Herzerkrankung, ihrer Schwere und anderen erschwerenden Faktoren wie einer gleichzeitigen Nierenerkrankung sehr unterschiedlich sein.

Was bewirkt ein Diuretikum für Katzen?

Die Aufgabe eines Diuretikums besteht im Wesentlichen darin, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Am häufigsten werden Diuretika in Situationen eingesetzt, in denen sich aufgrund eines Krankheitsprozesses, wie z. B. kongestiver Herzinsuffizienz, Flüssigkeit an den falschen Stellen angesammelt hat.

Furosemid ist ein Schleifendiuretikum und ist nur eine Art von Diuretika. Es ist jedoch das wirksamste Diuretikum, das bei Katzen verwendet werden kann, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, und ist typischerweise die erste Wahl.

Weiterlesen:  Hundespieltermine: Sind sie für Ihren Hund geeignet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert