Gelten braune Katzen als selten? – Pet Yolo

brown feature

Katzen gibt es in einem wunderschönen Regenbogen aus Farben und Mustern. Einige Katzenfarben und -muster sind sehr verbreitet und andere sind selten. Wenn Sie sich fragen, ob braune Katzen als selten gelten, lautet die Antwort: Es kommt darauf an!

Schneller Überblick

01

Einige braune Farben und Muster, wie Brown Tabby, sind bei Katzen ziemlich häufig, andere sind selten.

02

Einfarbige braune Katzen, manchmal auch als Chocolate, Sable oder Chestnut bezeichnet, sind selten.

03

Nur eine reinrassige Katzenrasse gibt es nur in Braun – die Havana Brown, die komplett braun ist, einschließlich Nase, Pfotenballen und Schnurrhaaren.

Einige braune Farben und Muster bei Katzen sind ziemlich häufig, aber einige braune Katzen sind ziemlich selten. Lesen Sie weiter, um mehr über die verschiedenen Katzenfarben und -muster zu erfahren, was die braune Fellfarbe bei Katzen verursacht, die verschiedenen Arten von braunem Katzenfell und welche braunen Fellmuster selten und häufig sind.

Katzenfarben und -muster

Um zu verstehen, was die Färbung einer braunen Katze selten oder häufig macht, ist es hilfreich, die Farben und Muster des Katzenfells zu verstehen. Wenn man über die Gesamtfarbe von Katzen nachdenkt, tragen zwei Dinge zu ihrem vollständigen Aussehen bei: Farbe und Muster.

Farbe ist der allgemeine Farbton der Katze. Katzen gibt es in vielen verschiedenen Farben, darunter Weiß, Schwarz, Braun, Zimt, Rot/Orange, Creme, Blau/Grau, Flieder/Lavendel und Rehbraun. Einige Katzen haben alle eine Farbe, andere kommen in mehr als einer Farbe vor.

Muster bezieht sich auf die Art der Markierungen, die eine Katze hat. Katzen gibt es in vielen verschiedenen Mustern, von denen einige mehrere Farben enthalten. Einige häufige Muster bei Katzen sind:

  • Einfarbig: Durchgehend eine einheitliche Farbe ohne andere Farben oder Markierungen.
  • Tabby: Streifen über einer einfarbigen Grundfarbe. Die Streifen gibt es in vier möglichen Variationen (makrele, klassisch, gepunktet oder getickt).
  • Zweifarbig: Mehr als eine Farbe, einschließlich Schildpatt, Blaucreme, Lavendelcreme und Kaliko.
  • Zweifarbig: Auch Smoking oder Van genannt, eine zweifarbige Katze mit festen weißen Flecken oder Flecken und einer anderen Farbe und/oder einem anderen Muster.
  • Spitz: Wie bei der Siamkatze zu sehen, ein heller Körper mit dunkleren Farbpunkten an Beinen, Schwanz und Kopf.

Lesen Sie auch: Tabby-Katzen – Farben, Lebensdauer, Persönlichkeit und lustige Fakten

Was verursacht braune Fellfarbe bei Katzen?

Bei Katzen sind die Farben Schwarz, Braun und Zimt verwandte Farben, die durch das katzenartige Primärgen für die Fellfarbe (B/b/b1) verursacht werden. Das dominante Allel B verursacht eine schwarze Färbung, das rezessive Allel b führt zu Braun/Schokolade und das rezessive Allel b1 verursacht eine hellere Zimtfarbe.

Völlig unterschiedliche Gene verursachen die verschiedenen Muster, die bei Katzen zu sehen sind, wie z. B. das Tabby-, Teilfarben-, Zweifarben- und Spitzmuster. Wie Sie sehen können, ist es ziemlich kompliziert!

Lesen Sie auch: 150 beste braune Katzennamen, die Sie lieben werden

Verschiedene Arten von braunen Katzenmänteln

Katzen können einfarbig braun oder braun mit einem Muster sein. Einfarbige braune Katzen gibt es in einer Reihe von Farbtönen, von sehr heller Bräune bis zu tiefem Schokoladenbraun. Verschiedene Wörter werden verwendet, um Katzen zu beschreiben, die einfarbig braun sind, darunter Zobel, Schokolade, Kastanie oder Sepia.

Solche Begriffe werden in den Rassestandards für bestimmte Rassekatzen verwendet. Abgesehen von einfarbigem Braun gehören zu den Mustern, die bei braunen Katzen zu sehen sind, braun gestromt, braun gefleckt gestromt, braun getickt, braun gefleckt, braun gepunktet (oft als Chocolate Point bezeichnet) und zweifarbig (braun mit weiß).

Viele dieser Farben und Muster finden sich bei Langhaarkatzen, Kurzhaarkatzen, Rauhaarkatzen und solchen mit sehr kurzen, samtigen Mänteln, wie sie beim Cornish Rex oder Devon Rex zu sehen sind.

Lesen Sie auch: Die 11 besten Katzenbürsten und Enthaarungswerkzeuge für lang- und kurzhaarige Katzen

Gelten braune Katzen als selten?

Da die Braunfärbung aus der rezessiven Version des Gens resultiert, das für Schwarzbraun und Zimt verantwortlich ist, sind braune Katzen seltener als schwarze Katzen. Braun getigerte Katzen sind die am häufigsten vorkommenden braun gefärbten Katzen. Einfarbige braune Katzen sind viel seltener, ebenso wie zweifarbige, zweifarbige und spitze braune Katzen, wie die Seal Point Siamesen.

Lesen Sie auch: Sind Siamkatzen hypoallergen?

Katzenrassen, die in solidem Braun erhältlich sind

Nur eine reinrassige Katzenrasse gibt es nur in Braun – die Havana Brown. Einige beliebte Rassen gibt es in vielen Farben, darunter einfarbiges Braun, das der seltenste Braunton ist. Diese einfarbigen braunen Katzen könnten als Schokoladenkatzen bezeichnet werden. Einige kurzhaarige Hauskatzen oder langhaarige Hauskatzen können auch einfarbig braun sein. Zu den Rassen, die einfarbig braun sein können, gehören:

#1 Havannabraun

Die Havana Brown Katze hat überall einen satten und gleichmäßigen Farbton von warmem Dunkelbraun. Die Rasse kommt in keiner anderen Farbe als einfarbig braun vor. Die Farbe dieser wunderschönen Katze wird als sattes, gleichmäßiges warmes Braun beschrieben, wobei die Farbe eher zu einem warmen Rotbraun (Mahagoni) als zu einem kühlen Schwarzbraun tendiert.

Die Havana Brown ist selbstbraun, was bedeutet, dass die Katze am ganzen Körper vollständig braun ist. Sogar die Nase, die Pfotenballen und die Schnurrhaare sind braun. Das Havana Brown hat leuchtend grüne Augen. Das glatte Fell ist kurz bis mittellang.

Aufgrund des Rassenamens könnte man denken, dass die Havana Brown aus Kuba stammt, aber das ist nicht der Fall. Es wurde in den 1950er Jahren in England entwickelt, und der Rassename könnte als Anspielung auf das Havanna-Kaninchen (das in einer ähnlichen Schokoladenfarbe erhältlich ist) oder die satte braune Farbe einer Havanna-Zigarre gewählt worden sein.

Lesen Sie auch: 23 interessante Fakten über Katzenfell, die Sie vielleicht noch nicht kannten

#2 Burmesisch

Die birmanische Katze gibt es in vier Farben, aber zwei dieser Farben sind einfarbige Brauntöne. Zu diesen Brauntönen gehören Sable, ein sattes, warmes Zobelbraun, und Champagner, ein warmes Honigbeige.

Die Burmesen haben ihre Farben von der Siamkatze geerbt, die zur Schaffung der burmesischen Rasse verwendet wurde. Die Siamkatze kommt in spitzen Farben vor, aber das kurze, glänzende Fell der Burmakatze ist immer fest.

#3 Europäische Burmesen

Rasseübersicht

  • HERKUNFT: Burma, Thailand
  • HÖHE: 10″- 12″
  • GEWICHT VON ERWACHSENEN: 10 – 14 Pfund
  • LEBENSDAUER: 10-15 Jahre

Die europäische Burmakatze ist sehr eng mit der Burmakatze verwandt, wobei beide Rassen ihren Ursprung auf eine einzige Katze zurückführen können, die in den 1930er Jahren, als die Rasse zum ersten Mal entwickelt wurde, in burmesischen Zuchtprogrammen verwendet wurde.

Während die Burmese in den Vereinigten Staaten entwickelt wurde, wurde die europäische Burmese im Vereinigten Königreich entwickelt. Obwohl ähnlich, haben die beiden Rassen unterschiedliche Rassestandards mit geringfügigen Unterschieden zwischen ihnen.

Allerdings sind sich diese beiden Rassen eher ähnlich als unterschiedlich. Die europäische Burmese gibt es in mehreren Uni- und Parti-Farben, darunter Braun (ein sattes, warmes Siegelbraun) und Schokolade (eine warme Milchschokolade).

Lesen Sie auch: Bestes Katzenfutter für birmanische Katzen

#4 Orientalisch Kurzhaar

Die Orientalisch Kurzhaar entstand in den 1950er Jahren in England, nachdem Katzenzüchter verschiedene Rassen mit Siamkatzen gekreuzt hatten. Neben den Siamesen gehören zu den Rassen, die in der Entwicklung der Orientalisch Kurzhaar enthalten sind, die Abessinier, Britisch Kurzhaar und Russisch Blau.

Die Orientalisch Kurzhaar sieht einer Siamkatze sehr ähnlich, kommt aber in viel mehr Farben und Mustern vor. Den heutigen Orient gibt es in vielen Farben, darunter die Brauntöne Kastanie (ein sattes Kastanienbraun) und Zimt (ein helles Rotbraun).

Lesen Sie auch: Bestes Katzenfutter für orientalische Katzen

#5 RagaMuffin

Obwohl der RagaMuffin jede Farbe haben kann, ist er eine der relativ wenigen Rassen, die einfarbig braun sein können. Diese etwas neue Rasse wurde Mitte der 1990er Jahre in Kalifornien unter Verwendung einer nicht anerkannten Rasse namens „Cherubim“ entwickelt. Das seidige, mittellange Fell des RagaMuffin sieht luxuriös aus und fühlt sich auch so an, und als zusätzlicher Bonus verfilzt es nicht.

Lesen Sie auch: Die 13 anhänglichsten Katzenrassen, die gerne kuscheln

Andere Katzenrassen, die in Braun erhältlich sind

Viele andere beliebte Katzenrassen und Hauskatzen sind in braunen Mustern erhältlich, wie z. B. getigert, teilfarbig, zweifarbig und spitz. Bestimmte Farbmuster wie der braun getigerte Kater sind nicht so selten wie andere wie braun zweifarbig (einfarbig braun mit weiß). Einige Rassen, die in verschiedenen braunen Mustern erhältlich sind, umfassen:

  • Amerikanischer Bobtail
  • Amerikanische Locke
  • Amerikanisch Kurzhaar
  • Amerikanisches Drahthaar
  • Birma
  • Britisch Kurzhaar
  • Cornish Rex
  • Devon Rex
  • Exotisch Kurzhaar
  • LaPerm
  • Amerikanische Waldkatze
  • Manx
  • Norwegische Waldkatze
  • persisch
  • Ragdoll
  • Schottische Falte
  • Selkirk Rex
  • Siamese
  • sibirisch
  • Toybob

Häufig gestellte Fragen

Was ist die seltenste Katzenfarbe?

Die seltenste Katzenfarbe ist Albino, also reines Weiß. Eine Albinokatze sieht vielleicht aus wie eine normale weiße Katze, aber echter Albinismus wird durch eine genetische Erkrankung verursacht, die zu einem Mangel an Pigmentierung führt. Albinokatzen sind reinweiß und haben sehr hellblaue oder rosafarbene Augen. Albinokatzen sind aufgrund des Mangels an Melanin in ihrer Haut sehr empfindlich gegenüber Sonnenlicht.

Wie stehen die Chancen einer braunen Katze?

Obwohl braun getigerte Katzen etwas verbreitet sind, sind einfarbige braune Katzen, die manchmal als Chocolate, Sable oder Chestnut bezeichnet werden, viel seltener. Die Gene, die dazu führen, dass das Fell einer Katze braun wird, sind rezessive Gene, daher werden sie seltener exprimiert als die dominante Version des Gens, die dazu führt, dass eine Katze schwarz ist. Infolgedessen sind schwarze Katzen sehr häufig und einfarbige braune Katzen sind weniger verbreitet.

Wie heißt eine braune Katze?

Um braune Katzen zu beschreiben, werden verschiedene Begriffe verwendet, je nachdem, ob die Katze einfarbig ist oder ein Muster hat. Einige Begriffe, die verwendet werden, um Katzen zu beschreiben, die einfarbig braun sind, sind Zobel, Schokolade, Kastanie oder Sepia. Braune Katzen können auch braun getigert, braun getupft, braun getickt, braun getupft, braun gepunktet (oft als Chocolate Point bezeichnet) und zweifarbig (braun mit weiß) sein.

Welche Katze ist ganz braun?

Eine Katzenrasse gibt es nur in einfarbigem Braun – das Havanna-Braun, das einen satten und gleichmäßigen Farbton von warmem Braun hat (eigenbraun, was bedeutet, dass sogar die Nase, die Pfotenballen und die Schnurrhaare der Katze braun sind). Einige andere beliebte Katzenrassen sind einfarbig braun, aber auch in anderen Farben erhältlich. Einige Beispiele sind Burma, Europäisch-Burma, Orientalisch Kurzhaar und RagaMuffin. Viele andere beliebte Katzenrassen sind in gemusterten oder spitzen Brauntönen erhältlich. Einige Rassen kommen nie in Braun, einschließlich Bombay, Burmilla, Chartreux, Egyptian Mau, Korat, Nebelung und Russian Blue.

Weiterlesen:  Ist Katzenfernsehen wirklich gut für Katzen? - Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert