Gibt es wirklich Militärdelfine? In welchen Ländern?

dauphin militaire 153115 1200 738

Gibt es wirklich Militärdelfine?  In welchen Ländern?

Ja, Militärdelfine gibt es tatsächlich und sie werden von mehreren Ländern in Marineverteidigungsprogrammen eingesetzt. Diese Programme machen sich die außergewöhnlichen natürlichen Fähigkeiten der Delfine zunutze. Diese Tiere werden dann für eine Reihe von Aufgaben trainiert. Entdecken Sie diese wenig bekannten Aspekte in diesem Artikel.

Geschichte der Militärdelfine

Das Konzept, Meeressäugetiere, insbesondere Delfine, für militärische Zwecke einzusetzen, geht auf die 1960er Jahre zurück Kalter Kriegeiner Zeit, in der die Supermächte der Welt ständig danach strebten, in allen möglichen Bereichen strategische Vorteile zu erzielen.

Das Programm der United States Navy zur Nutzung von Meeressäugetieren, vor allem Delfinen und Seelöwen, wurde formalisiert als Programm für Meeressäugetiere der Marine (NMMP). Verantwortlich war das Space and Naval Warfare Systems Command (SPAWAR) mit Sitz in San Diego.

Delfine wurden darauf trainiert, Unterwasserminen aufzuspüren und zu markieren, durch Überwachung die Sicherheit von Häfen und U-Boot-Becken zu gewährleisten sowie auf See verlorene Gegenstände oder Ausrüstung zu bergen.

Auch die ehemalige Sowjetunion hatte ähnliche Programme entwickelt, die sich hauptsächlich auf Marinestützpunkte im Schwarzen Meer und in der Arktis konzentrierten. Die Sowjets nutzten Delfine auch für Überwachungsmissionen. patrouillieren und Verteidigung ihrer U-Boot-Stützpunkte, die Erkennung Minen und potenziell gefährliche Gegenstände. Sie experimentierten auch damit, feindliche Schiffe unter Wasser mit Delfinen anzugreifen.

Warum eignen sich Delfine für militärische Einsätze?

Delfine demonstrieren Fähigkeiten, die die Kreativität des Militärs nicht verfehlen. Echoortung Ist einer von ihnen. Dadurch sind Delfine in der Lage, viele Unterwasserobjekte zu erkennen und zu lokalisieren. Diese Fähigkeit funktioniert ähnlich wie Sonar, das von Schiffen und U-Booten verwendet wird. Delfine machen eine Reihe schneller Klicks, die sich unter Wasser fortbewegen. Wenn diese Schallwellen auf ein Objekt treffen, werden sie als Echo zum Delfin zurückgeworfen, das dann interpretiert wird, um die Form, Entfernung, Größe und Textur des Objekts zu bestimmen.

Die Genauigkeit der Echoortung von Delfinen ist so hoch, dass sie zwischen verschiedenen Arten von metallischen und nichtmetallischen Materialien unterscheiden können, was wichtig ist, um Unterwasserminen zu identifizieren und gefährliche Objekte von anderen Trümmern oder natürlichen Formationen zu unterscheiden.

Die Beweglichkeit von Delfinen in der Meeresumwelt

Dank ihrer stromlinienförmigen Körper und kräftigen Schwänze sind Delfine äußerst effiziente Schwimmer. Dies ermöglicht ihnen ein schnelles und präzises Manövrieren in komplexen Gewässern. Ihre Fähigkeit zu machen scharfe Kurven Durch die schnelle Anpassung ihrer Geschwindigkeit sind sie besonders nützlich für die Navigation durch Minenfelder oder überfüllte Gebiete.

Auch Delfine sind Ausdauertiere. Sie können weite Strecken mit hoher Geschwindigkeit zurücklegen. Sie eignen sich daher gut für ausgedehnte Patrouillen- oder Schnellsucheinsätze in großen Meeresgebieten.

Trainiere die Delfine

Delfine müssen darauf trainiert werden, komplexe Befehle zu verstehen und auszuführen. Die vielversprechendsten Personen werden zuerst ausgewählt.

Delfine haben eine große Intelligenz und eine Gedächtniskapazität, die es ihnen ermöglicht, sich an Abläufe zu erinnern und auf bestimmte Hinweise zu reagieren. Wir haben bereits über die Missionen gesprochen, die sie erfüllen könnten.

Der Einsatz von Meeressäugern in militärischen Missionen hat natürlich Anlass gegeben ethische Debatten intensiv. Gegner dieser Programme weisen auf Risiken für die Gesundheit und Sicherheit der Tiere sowie auf die psychologischen Auswirkungen von Gefangenschafts- und Missionsstress hin.

Delfine … und andere Tiere

Wenn wir über Krieg und Tiere sprechen, denken wir oft an das historische Militärtier Pferd. Aber in Wirklichkeit gehörten neben Delfinen auch Hunde, Katzen, Tauben und Elefanten zu diesen mobilisierten Ressourcen, die für die Kriegsanstrengungen unerlässlich waren. Es ist wahr, dass diese Verwendung eine Hierarchie im Wert von Leben impliziert, da die primäre Rechtfertigung darin besteht, dass die Verwendung von Tieren die Rettung vieler Menschenleben ermöglicht.

A Militärmedaille wurde 1943 in England speziell zu Ehren von Kriegstieren geschaffen. Heute wurden fast 70 Medaillen verliehen, die meisten davon für Verdienste im Zweiten Weltkrieg.

Heutzutage werden in Europa aufgrund veränderter Moralvorstellungen immer weniger Tiere genutzt. Darüber hinaus können wir davon ausgehen, dass Delfine im Zuge der Weiterentwicklung der Technologie schnell durch Unterwasserdrohnen ersetzt werden.

Von Laetitia Cochet – Veröffentlicht am 16.05.2024 Delphin Meeressäugetier

Weiterlesen:  Die Kohlmeise: Wie lebt sie? Alles, was Sie über die Meise wissen müssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert