Glaukom bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung – Pet Yolo

green eye cats

Ziel dieses Artikels ist es, die Einzelheiten des Glaukoms (auch bekannt als „okuläre Hypertonie“) zu erläutern, einer seltenen Erkrankung, die das Auge oder die Augen einer katze betreffen kann.

Diese Augenkrankheit entsteht, wenn ein verminderter Abfluss der normalen Flüssigkeit aus dem Auge zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Auge führt, wodurch der Innendruck im Auge (Augeninnendruck oder IOD) ansteigt.

Dies hat eine Reihe schädlicher Auswirkungen. Dieser Zustand kann bei Katzen aus verschiedenen Gründen auftreten. Ziel dieses Artikels ist es, Katzenbesitzern eine einfache und klare Erklärung zum Katzenglaukom zu geben.

Kurzer Überblick: Glaukom bei Katzen

Häufige Symptome: Trübung des Auges, Rötung des weißen Teils des Auges, Pupille reagiert nicht auf Licht, Augenreiben, Schielen, Blindheit (Anstoßen). Diagnose: Detaillierte Untersuchung des Auges, Überprüfung des Augendrucks ( Tonometrie), Messung des Abflusswinkels des Auges mittels Gonioskopie, Blutuntersuchung zur Suche nach zugrunde liegenden medizinischen Ursachen. Erfordert fortlaufende Medikamente: Ja, Impfstoff verfügbar: Nein. Behandlungsoptionen: Wenn ein Auge noch sichtbar ist, Augentropfen, die den Druck im Auge senken. Ein blindes und schmerzhaftes Auge kann eine chirurgische Entfernung erfordern. Behandlung aller zugrunde liegenden Ursachen oder Komplikationen. Hausmittel: Keine

Was ist Glaukom?

Normalerweise wird der Augapfel durch eine stetige, gleichmäßige Produktion von Flüssigkeit („Kammerwasser“) in der vorderen Augenkammer (vordere Augenhälfte) auf dem idealen Druck gehalten, verbunden mit einem stetigen, gleichmäßigen Abfluss dieser Flüssigkeit aus dem Auge. zurück in den allgemeinen Kreislauf.

Wenn dieser Flüssigkeitsabfluss aus irgendeinem Grund blockiert ist, während die Flüssigkeitsproduktion normal weiterläuft, erhöht sich die Flüssigkeitsmenge im umschlossenen Raum des Augapfels. Dies führt zu einem erhöhten Innendruck im Auge. Dies ähnelt einem Fahrradreifen, der höher aufgepumpt wird, als er sein sollte.

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum der Flüssigkeitsabfluss verstopft sein kann.

Die Flüssigkeit wird vom Ziliarkörper produziert, einem Teil des Weichgewebes, das die inneren Strukturen des Auges bildet und mit der Iris und dem sogenannten Uvealtrakt verbunden ist.

Ein erhöhter Druck im Augapfel hat viele schädliche Folgen, darunter Unwohlsein, Schmerzen und Schäden an den inneren Strukturen des Auges, was zu einer Beeinträchtigung der Funktion und vermindertem Sehvermögen oder Blindheit führt.

​Wie häufig kommt ein Glaukom bei Katzen vor?

Dies ist ein seltenes Katzenproblem, das nur bei 0,2 % der Katzen (eine von 500 Katzen) auftritt, verglichen mit 0,7 % der Hunde (einer von 140 Hunden) oder 1,9 % der Menschen (einer von 53 Personen).

Wie bekommen Katzen ein Glaukom?

Das Glaukom kann primär (das heißt, es entsteht ganz von alleine) oder sekundär (das heißt, eine andere Krankheit führt dazu, dass die Katze ein Glaukom entwickelt) auftreten.

Ein primäres Glaukom ist bei Katzen selten und wenn es auftritt, ist es meist auf ererbte anatomische Anomalien des Auges zurückzuführen, beispielsweise auf einen abnormalen Drainageapparat, der den normalen Flüssigkeitsabfluss verhindert. Wenn eine solche Anomalie vorliegt, sind wahrscheinlich beide Augen betroffen. Dies ist eher bei reinrassigen Katzen wie Burma-, Perser- oder Siamkatzen der Fall.

Das sekundäre Glaukom ist die häufigere Form des Glaukoms und kann durch eine Reihe primärer Faktoren verursacht werden (siehe unten).

Symptome eines Glaukoms bei Katzen

Zu den Anzeichen eines Glaukoms gehören:

  • Blepharospasmus (Krampf der Augenlider, d. h. das Auge wird zugeklemmt)
  • Offensichtliche Beschwerden in den Augen (Glaukom ist eine schmerzhafte Erkrankung)
  • Augenausfluss (Tränen laufen über das Gesicht)
  • Ödem der Hornhaut (eine bläulich-weiße Farbe der Vorderseite des Auges)
  • Erweiterte Pupille (sog. Mydriasis)
  • Vergrößerung des Augapfels (dies kann schwierig zu beurteilen sein)
  • Episklerale Injektion (Rötung des Augenweißes)

Wenn beide Augen betroffen sind, bemerkt der Besitzer möglicherweise Blindheit. Wenn jedoch nur ein Auge betroffen ist, ist der Sehverlust möglicherweise nicht offensichtlich.

Ursachen des Glaukoms bei Katzen

Ein primäres Glaukom kommt „einfach vor“, während die häufigsten Ursachen für ein sekundäres Glaukom sind:

  • Uveitis – entzündliche Erkrankungen des Uvealtrakts (der Weichteile, die das Innere des Auges auskleiden, einschließlich der Iris)
  • Linsenluxation oder -luxation
  • Ein Hyphema (Blutung ins Auge) kann durch Gerinnungsstörungen oder traumatische intraokulare Neoplasien verursacht werden
  • Anomalien der Iris wie z. B. Irismelanose bei Katzen
  • Intraokulare Chirurgie
  • Trauma

Diagnose eines Glaukoms

Wenn Ihr DVM-Tierarzt den Verdacht hat, dass Ihre Katze an einem Glaukom leiden könnte, kann eine sofortige Überweisung an einen tierärztlichen Augenarzt empfohlen werden. Es können auch die folgenden Schritte unternommen werden.

​1. Detaillierte Anamnese

Ihr Tierarzt wird im Rahmen einer allgemein guten Veterinärmedizin jeden Aspekt des Lebens und der Gesundheitsfürsorge Ihrer Katze besprechen. Diese Anamnese hilft dabei, die spezifische Ursache des Glaukoms bei Ihrem Haustier zu unterscheiden.

​2. Körperliche Untersuchung

Ihr Tierarzt wird Ihre Katze sorgfältig untersuchen, alle körperlichen Anzeichen einer Krankheit feststellen und andere Ursachen für die gezeigten klinischen Symptome ausschließen.

Zusätzlich zu den oben genannten Änderungen wird Ihr Tierarzt mit einem Ophthalmoskop den Augenhintergrund unter beleuchteter Vergrößerung untersuchen. Zu den Veränderungen, die beobachtet werden können, gehören Ödeme des Sehnervs und der Netzhaut, eine Verdünnung der Blutgefäße im Augenhintergrund und andere, fortgeschrittenere Veränderungen, die bei länger andauernden (chronischen) Fällen erkennbar sind.

Es wird eine ausführliche augenärztliche Untersuchung beider Augen durchgeführt, da ein Glaukom häufig in beiden Augen auftritt, auch wenn nur eines offensichtlich betroffen ist.

3. ​Routine-Blutuntersuchungen

Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Tierarzt auch andere Blutuntersuchungen durchführt, einschließlich der üblichen diagnostischen Tests wie Hämatologie (Blutbild) und biochemische Profile, um zu bestätigen, dass keine andere Ursache für die Erkrankung Ihrer Katze vorliegt.

Die meisten Fälle von Glaukom treten bei Katzen sekundär auf und sind auf eine Uveitis zurückzuführen, die durch eine systemische Erkrankung verursacht wird. Daher ist häufig eine gründliche medizinische Abklärung angezeigt. Beispiele hierfür sind Blutuntersuchungen auf Katzenleukämie (FeLV) und Felines Immundefizienzvirus (FIV).

4. Spezialisierte Sehtests

Es gibt eine Reihe spezieller Tests, die von Ihrem Tierarzt oder tierärztlichen Augenarzt durchgeführt werden können, um die Möglichkeit eines Glaukoms festzustellen. Diese können von Ihrem örtlichen Tierarzt oder nur von einem auf Augenheilkunde spezialisierten Tierarzt durchgeführt werden.

5. Tonometrie

Eine definitive Diagnose eines Glaukoms wird durch die Messung des Augeninnendrucks (IOD) gestellt, ein Vorgang, der Tonometrie genannt wird. Es ist möglich, den Augeninnendruck abzuschätzen, indem man mit den Fingern auf den Augapfel drückt, aber das ist unzuverlässig.

Zur genauen Messung des Augeninnendrucks muss ein Tonometer verwendet werden. Dafür gibt es verschiedene Methoden, bei denen teure und spezielle Geräte zum Einsatz kommen.

Der normale Augeninnendruck bei Katzen liegt zwischen 10 und 25 mm Hg. Drücke über diesem Bereich deuten auf ein Glaukom hin. Der Augeninnendruck sollte in beiden Augen gemessen werden, und wenn ein Auge mehr als 8 mm HG höher ist als das andere, sollte dies ebenfalls Anlass zur Sorge hinsichtlich eines möglichen Glaukoms geben. Der Augeninnendruck kann durch eine Reihe anderer Ursachen erhöht werden, darunter Stress und erzwungene körperliche Zurückhaltung (insbesondere, wenn eine Katze fest am Kopf oder Hals gehalten wird).

6. Gonioskopie

Gonioskopie ist der Name einer Technik, die es dem Tierarzt ermöglicht, einen Teil des Auges, den sogenannten Iridokornealwinkel (auch Drainagewinkel genannt), visuell zu untersuchen und zu messen. Diese Messung kann direkt durch beleuchtete Vergrößerung (z. B. mit einem Ophthalmoskop) oder mithilfe einer speziellen Kontaktlinse, die auf die Hornhaut der Katze aufgebracht wird, durchgeführt werden.

Wie viel kostet die Behandlung einer Katze mit Glaukom?

Diese Kosten können nicht abgeschätzt werden, da im Einzelfall so viele mögliche Faktoren eine Rolle spielen. Sie sollten Ihren Tierarzt um einen detaillierten Kostenvoranschlag bitten, bevor Sie einer Behandlung zustimmen.

​Behandlung des Glaukoms

Wenn eine Katze an einem akuten (plötzlich auftretenden) Glaukom leidet, kann Ihr Tierarzt Ihnen sogenannte hyperosmotische Medikamente (Injektionen oder Tabletten) vorschlagen: Diese sollen das Blut konzentrieren, so dass Flüssigkeit aus dem Auge ins Blut gelangt durch einen Prozess namens Osmose.

Hierbei handelt es sich um ein komplexes Thema, bei dem Sie sich sorgfältig von Ihrem Tierarzt beraten lassen müssen: Die Medikamente sind nicht für jedes Haustier geeignet und erhebliche Nebenwirkungen sind möglich.

Ansonsten gibt es zwei große Möglichkeiten zur Behandlung des Glaukoms.

1. Chirurgie

Verschiedene chirurgische Techniken, die von Operationen bei Menschen und Hunden abgeleitet sind, können verwendet werden, um zu versuchen, das Innere des Auges umzustrukturieren, den Abfluss von Flüssigkeit zu verbessern oder die Produktion von Flüssigkeit zu verhindern. Ihre Erfolgsquote ist jedoch begrenzt und sie werden bei Katzen selten eingesetzt.

In den meisten Fällen kann die einzige chirurgische Option die Enukleation sein, d. h. die Entfernung des betroffenen Auges, da das Auge schmerzhaft ist, insbesondere wenn das Auge aufgrund eines Glaukoms nicht mehr zu sehen ist. Dies ist ein beunruhigender Vorgang, aber insbesondere bei schwerem Glaukom ist eine Katze ohne dieses Auge wahrscheinlich viel glücklicher, wenn ein Auge nicht mehr funktionsfähig ist und Beschwerden verursacht.

2. Medizinisch

Augentropfen sind das wichtigste Mittel zur Behandlung des Glaukoms bei Katzen.

  • Topische Carboanhydrasehemmer (CAIs) können als Tropfen empfohlen werden, typischerweise zur Anwendung dreimal täglich. Sie wirken, indem sie die Flüssigkeitsproduktion im Auge reduzieren. Beispiele hierfür sind Dorzolamid 2 % und Brinzolamid 1 %.
  • Auch topische Betablocker können empfohlen werden: Diese reduzieren den Augendruck, indem sie auf die Nervenreflexe einwirken. Beispiele hierfür sind Timolol und Betaxolol.

Beide Medikamente können in einem Produkt kombiniert werden, z. B. ist Dorzolamid als Kombinationsprodukt mit Timololmaleat erhältlich.

Überwachung und Prognose

Katzen mit Glaukom benötigen in der Regel für den Rest ihres Lebens eine Nachbehandlung mit regelmäßiger Überwachung zur erneuten Messung des Augendrucks.

Wenn eine Katze zum Zeitpunkt der Diagnose bereits auf einem oder beiden Augen blind ist, ist die Prognose für eine Genesung schlecht. Wenn jedoch ein zugrunde liegendes Problem wie Uveitis frühzeitig erkannt und behandelt wird, sind die Chancen auf ein positives Ergebnis größer.

Abschluss

Das Glaukom ist für Katzen ein schwerwiegendes Augenproblem, das Schmerzen verursacht und oft zur Erblindung führt. Um die Auswirkungen auf die betroffenen Tiere so gering wie möglich zu halten, ist in der Regel die Hilfe eines Fachtierarztes erforderlich.

Häufig gestellte Fragen

Ist ein Glaukom bei Katzen schmerzhaft?

Aufgrund des erhöhten Augeninnendrucks handelt es sich beim Glaukom um eine schmerzhafte Erkrankung, weshalb eine schnelle tierärztliche Hilfe so wichtig ist.

Können Katzen mit Glaukom leben?

Manchmal lässt sich das Glaukom mit der kontinuierlichen Pflege und Aufsicht Ihres Tierarztes behandeln, aber in manchen Fällen kann die Erkrankung nicht erfolgreich kontrolliert werden, was bedeutet, dass eine chirurgische Entfernung des Auges erforderlich sein kann, um sicherzustellen, dass die Katze keine anhaltenden Schmerzen hat.

Was verursacht Glaukom bei Katzen?

Manchmal entsteht ein Glaukom einfach ohne besonderen Grund oder es kann eine bestimmte Ursache haben, wie etwa ein Trauma, Wachstum im Augeninneren, eine Luxation der Linse oder eine Entzündung der Augenschleimhaut (Uveitis).

Was sind die Warnzeichen eines Glaukoms?

Bei einem Glaukom sieht das Auge einer Katze abnormal aus, mit Anzeichen wie einem geschlossenen Auge, einer erweiterten Pupille, einem Ausfluss aus dem Auge, einer Rötung des Auges und/oder offensichtlichen Augenbeschwerden. Wenn Ihre Katze diese Anzeichen zeigt, sollten Sie dringend die Meinung eines Tierarztes einholen.

Weiterlesen:  Psychogene Alopezie bei Katzen | Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert