Hinken der Katze: Ursachen und wann Sie zum Tierarzt gehen sollten – Pet Yolo

cat limping compressed 1

Was sollten Sie tun, wenn Sie bemerken, dass Ihre katze hinkt? Sollten Sie in Panik geraten und sofort zum Tierarzt eilen, oder sollten Sie dem Problem ein paar Stunden Zeit geben, um zu sehen, ob es von selbst verschwindet?

Letztendlich wird die Antwort auf diese Fragen von einer Reihe von Faktoren abhängen. Lesen Sie weiter, um mehr über das Hinken bei Katzen zu erfahren, einschließlich möglicher Ursachen und wann Sie einen Tierarzt aufsuchen sollten.

Ursachen für Hinken bei Katzen

Es gibt viele mögliche Gründe dafür, dass Ihr Haustier hinkt. Um die Ursache für das Hinken einer Katze zu ermitteln, sind in der Regel eine tierärztliche Untersuchung und diagnostische Tests erforderlich.

Allerdings können die folgenden häufigen Gründe für das Hinken schuld sein:

1. Erkrankungen des Bewegungsapparates

Am offensichtlichsten ist vielleicht, dass Ihre Katze eine Muskel-Skelett-Verletzung am Bein haben könnte. Vielleicht haben sie es sich verstaucht, einen Muskel oder ein Band gezerrt oder sogar ein gebrochenes Bein. Katzen sind aktive, athletische Tiere, doch manchmal kann ihre energiegeladene Akrobatik zu Verletzungen führen.

Arthritis kann bei Katzen auch zum Hinken führen. Genau wie Hunde und Menschen können auch Katzen mit zunehmendem Alter Arthritis in den Hüften und Gelenken entwickeln. Dies kann zu einem allmählich einsetzenden Hinken führen, das häufig mit einem Rückgang des Aktivitätsniveaus einhergeht. Arthritis tritt häufiger bei Katzen mit einer zugrunde liegenden Gelenkerkrankung wie Hüftdysplasie oder Patellaluxation auf, kann aber auch ohne erkennbare zugrunde liegende Ursache auftreten.

Lesen Sie auch: Kollabierende Hinterbeine der Katze: Ursachen, Symptome und Behandlung

2. Hauterkrankungen

Wunden und Hautkrankheiten können zum Hinken führen, insbesondere wenn sie eines der Beine Ihrer Katze betreffen. Freigängerkatzen entwickeln häufig Abszesse und Wundinfektionen, die auf Handgreiflichkeiten mit Katzen aus der Nachbarschaft und andere Traumaquellen zurückzuführen sind.

Wenn Sie sich das Bein oder die Pfote Ihrer Katze genau ansehen, können Sie eine sichtbare Ursache für das Hinken erkennen, wie z. B. offene Wunden, Blutungen, Schwellungen oder sogar einen Dorn, der sich in der Pfote Ihrer Katze verfangen hat. Verbrennungen an den Pfotenballen, die auf einer heißen Oberfläche wie einem Herd, heißem Gehweg oder heißem Kies auftreten können, können bei Katzen ebenfalls zum Hinken führen.

Auch Hauterkrankungen an den Füßen, wie Plasmazell-Pododermatitis oder „Kissenfuß“, können bei Katzen zum Hinken führen. Auch eingewachsene Zehennägel und andere Krallenerkrankungen können Lahmheit verursachen.

Weiterlesen:  Tiersitter-Tipps

Lesen Sie auch: Häufige Hautprobleme bei Katzen: Ursachen und Behandlungen

3. Neurologische Erkrankung

Beim normalen Gehen müssen die Signale frei zwischen dem Gehirn Ihrer Katze und den Gliedmaßen fließen. Jede Erkrankung, die das Rückenmark oder die Nerven Ihrer Katze betrifft, kann zum Hinken führen. Katzen mit einer neurologischen Erkrankung können andere neurologische Symptome aufweisen, darunter Gleichgewichtsstörungen, Schwierigkeiten beim Stehen, Mangelzustände und Veränderungen in der Denkweise oder im Verhalten.

Lesen Sie auch: Hirntumoren bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

4. Sattelthrombus

Obwohl ein Sattelthrombus relativ selten vorkommt, ist er die schwerwiegendste Ursache für Lahmheit bei Katzen. Bei Katzen mit einer Herzerkrankung kann sich ein Gerinnsel (oder Thrombus) in der Aorta bilden und den Blutfluss zu einem oder beiden Hinterbeinen blockieren. Betroffene Katzen haben Schmerzen und sind nicht in der Lage, die betroffenen Beine zu benutzen, die sich möglicherweise kalt anfühlen.

Was tun, wenn Ihre Katze plötzlich zu hinken beginnt?

Während Hinken selten lebensbedrohlich ist, gibt es eine bemerkenswerte Ausnahme: einen Sattelthrombus. Wenn Ihre Katze plötzlich ein oder mehrere Gliedmaßen nicht mehr belasten kann und Schmerzen zu haben scheint, handelt es sich um einen Notfall. Suchen Sie sofort einen Tierarzt auf, ggf. in einer Notfallklinik, um einen Sattelthrombus auszuschließen.

In den meisten Fällen ist jedoch selbst ein plötzlich auftretendes leichtes Hinken kein Anzeichen für einen echten medizinischen Notfall. Ja, Sie sollten so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen, damit es Ihrer Katze gut geht, aber es ist wahrscheinlich in Ordnung, auf den nächsten verfügbaren Termin bei Ihrem Haustierarzt zu warten.

Lesen Sie auch: Was kann man einer Katze gegen Schmerzen geben? 6 vom Tierarzt empfohlene Optionen

Wann sollten Sie zum Tierarzt gehen, wenn Ihre Katze hinkt?

Wenn Ihre Katze starke Schmerzen hat oder seit mehr als ein paar Tagen hinkt, ist es an der Zeit, einen Tierarzttermin zu vereinbaren. Dies ist auch dann der Fall, wenn das Hinken Ihrer Katze mit Appetitlosigkeit, einer schiefen Haltung der Gliedmaßen oder einer anderweitigen Verschlechterung des Zustands einhergeht.

Um eine korrekte Diagnose zu erhalten, ist ein Besuch beim Tierarzt unerlässlich. Eine genaue Diagnose Ihres Haustiers ist entscheidend, um Ihrer geliebten Katze die Hilfe zu geben, die sie braucht.

Weiterlesen:  Kommentare von Hundebesitzern darüber, wie man erkennt, ob es der richtige Zeitpunkt zum Einschläfern ist

Laden Sie Ihre Katze für diesen Besuch vorsichtig in die Transportbox, um eine weitere Verschlimmerung der Verletzungen zu vermeiden. Legen Sie eine Decke in die Transportbox, um die Bewegungen Ihrer Katze abzufedern.

Ihr Tierarzt führt zunächst eine gründliche körperliche Untersuchung durch. Sie untersuchen sorgfältig die Hinterbeine Ihrer Katze, suchen nach Wunden oder schmerzhaften Stellen und beurteilen gleichzeitig den Bewegungsbereich Ihrer Katze. Ihr Tierarzt prüft außerdem sorgfältig die Pfotenzwischenräume Ihrer Katze, um sicherzustellen, dass keine Wunden oder Splitter vorhanden sind, und prüft außerdem die Krallen Ihrer Katze.

Basierend auf den Untersuchungsergebnissen wird Ihr Tierarzt geeignete diagnostische Tests empfehlen. Um einen Knochenbruch oder eine Arthrose auszuschließen, können Röntgenaufnahmen eingesetzt werden. Vor der Verschreibung von Schmerzmitteln können Blutuntersuchungen empfohlen werden, um sicherzustellen, dass bei Ihrer Katze keine Grunderkrankungen vorliegen. Wenn Ihr Tierarzt den Verdacht hat, dass eine Hauterkrankung die Ursache für das Hinken Ihrer Katze ist, können verschiedene dermatologische Diagnostiken empfohlen werden.

Lesen Sie auch: Blutuntersuchungen bei Katzen (verschiedene Arten von Tests, Gesundheitszustand und Kosten)

Behandlung von Hinken bei Katzen

Die Behandlung hängt weitgehend von der zugrunde liegenden Ursache des Hinkens ab.

Knochenbrüche erfordern häufig eine chirurgische Reparatur, während die meisten Muskelverletzungen und Arthritis mit Schmerzmitteln behandelt werden können. Tierärzte verfügen über eine große Auswahl an Schmerzmitteln zur Schmerzbehandlung bei Katzen.

Sie verschreiben häufig nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Meloxicam und Onsior®, um die Schmerzen und Entzündungen zu behandeln, die mit Verletzungen und Arthritis einhergehen. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch Buprenorphin empfehlen, wenn Ihre Katze starke Schmerzen hat.

Lesen Sie auch: Drogenvergiftung bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Eine Stichwunde oder ein Abszess wird typischerweise mit Antibiotika behandelt. Darüber hinaus kann Ihr Tierarzt Ihrer Katze ein Beruhigungsmittel verabreichen, um eine gründliche Reinigung und Drainage etwaiger Wunden zu ermöglichen. Schwerwiegendere Hauterkrankungen erfordern möglicherweise eine Kombination aus oralen und topischen Behandlungen.

Wenn bei Ihrer Katze eine neurologische Erkrankung oder ein Sattelthrombus diagnostiziert wird, wird Ihr Tierarzt mit Ihnen über Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Diese Katzen benötigen oft eine aggressive Behandlung mit unterschiedlicher Prognose.

Weiterlesen:  Mundgeruch bei Hunden | Gesundheit und Pflege von Hunden | Pet Yolo

Sobald Ihre Katze von ihrem Tierarztbesuch nach Hause zurückgekehrt ist, sorgen Sie dafür, dass sie sich wohlfühlt. Beschränken Sie Ihre Katze auf niedrige Flächen. Dies kann das Risiko einer weiteren Verschlimmerung der Verletzung durch einen Sprung von einer erhöhten Arbeitsplatte oder einem Regal verringern. Stellen Sie Ihrer Katze ein Katzenbett oder einen anderen bequemen Platz zum Ausruhen zur Verfügung und bauen Sie vielleicht ein Nest aus den Lieblingsdecken Ihrer Katze.

Geben Sie Ihrer Katze alle von Ihrem Tierarzt empfohlenen Medikamente und kommen Sie für etwaige Nachuntersuchungstermine wie angewiesen zum Tierarzt.

Lesen Sie auch: Die 5 besten Medikamente gegen Katzenallergien

Häufig gestellte Fragen

Warum hinkt meine Katze plötzlich?

Es gibt viele mögliche Ursachen für plötzliches Hinken bei Katzen. Ein gebrochener Knochen, eine Muskelzerrung oder -zerrung, ein Katzenbissabszess, eine Rückenmarksverletzung oder ein Blutgerinnsel können möglicherweise zu Hinken führen. Um die Ursache für das Hinken Ihrer Katze zu diagnostizieren, ist tierärztliche Betreuung erforderlich.

Warum hinkt meine Katze, scheint aber ansonsten in Ordnung zu sein?

Hinken deutet darauf hin, dass Ihre Katze Schmerzen hat, sonst würde sie das Bein normal benutzen. Auch wenn sie sich ansonsten normal verhält, sollte eine hinkende Katze von einem Tierarzt untersucht werden.

Woher weiß ich, ob das Hinken meiner Katze ernst ist?

Es gibt viele mögliche Ursachen für das Hinken einer Katze, und diese Ursachen variieren in ihrer Schwere. Der beste Weg, den Schweregrad des Hinkens Ihrer Katze einzuschätzen, besteht darin, Ihre Katze von einem Tierarzt untersuchen zu lassen.

Warum hinkt meine Katze, weint aber nicht?

Eine hinkende Katze hat Schmerzen; Es gibt keinen anderen Grund, warum eine Katze hinken würde. Allerdings sind Katzen oft gut darin, Schmerzen zu verbergen, und sie schreien oder äußern nur selten Laute. Auch wenn Ihre Katze nicht weint, deutet das Hinken darauf hin, dass Sie tierärztliche Hilfe benötigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert