Infektiöse Anämie des Pferdes | Pet Yolo

horses.in .field

Was ist eine infektiöse Anämie des Pferdes (EIA)?

EIA ist eine durch Blut übertragene Infektion, die verursacht wird durch a Lentiviren, ein Virus derselben Gattung wie HIV, das beim Menschen AIDS verursacht. Es wird durch Bremsen oder Hirschfliegen (von einem infizierten Pferd auf ein anderes) übertragen und kann möglicherweise auch von infizierten/ungereinigten Nadeln, Tätowiergeräten und Bluttransfusionen von ungetesteten Pferden übertragen werden.

Diese Infektion wurde erstmals Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA festgestellt. Die Fallzahlen waren bis in die 1970er Jahre hoch, mit vielen Todesfällen und in schweren Fällen war humane Euthanasie erforderlich. Heutzutage ist Euthanasie sehr selten. Die meisten Ausbrüche können auf Menschen zurückgeführt werden (Wiederverwendung von Nadeln, unsaubere Ausrüstung usw.), aber Ausbrüche werden immer noch weltweit beobachtet.

Symptome der infektiösen Anämie des Pferdes

Klinische Anzeichen von EIA treten typischerweise innerhalb von ein bis vier Wochen nach der Infektion auf. Es gibt drei Phasen:

  • Akut: Die klinischen Symptome können von einige Tage anhaltendem Fieber bis hin zu kleinen Blutungen, Gewichtsverlust, Ödemen, Schwäche und Orientierungslosigkeit oder selten bis zum Tod reichen.

  • Chronisch: Zu den Anzeichen gehören wiederholtes Fieber, chronischer Gewichtsverlust und Anämie. Dieses Virus lebt im Gewebe eines Pferdes und ist für andere Pferde immer ansteckend.

  • Inapparente Form: Es können keinerlei klinische Anzeichen vorliegen, aber Stressperioden (Reise, Krankheit usw.), Immunsuppression oder die Verwendung von Steroiden können einen Schub auslösen.

Weiterlesen:  Paso Fino - Vollständiges Profil, Geschichte und Pflege

Wie Tierärzte infektiöse Anämie bei Pferden diagnostizieren

Mehrere Tests helfen Tierärzten bei der Diagnose von EIA, darunter:

  • Coggins-Test: Besteht aus einer gründlichen körperlichen Untersuchung und Blutentnahme bei Verdacht auf EIA oder bei Routinereisen. Wenn Ihr Pferd Anzeichen einer Anämie zeigt oder Fieber hat, wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um auf verringerte Blutplättchen und erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen zu prüfen.

  • AGID- und ELISA-Tests:

    • Der AGID-Test dauert mehr als 24 Stunden und weist Antikörper gegen das Virus nach. Da das Virus eine lebenslange Infektion verursacht, ist dies wirklich positiv.

    • ELISA-Tests können in weniger als einer Stunde abgeschlossen werden. Der Test ist empfindlicher, aber weniger spezifisch. Alle positiven Ergebnisse sollten mit einem AGID erneut getestet werden.

Behandlung von infektiöser Anämie bei Pferden

Es gibt keine bekannte Behandlung für EIA, und ein EIA-positives Pferd muss dauerhaft mehr als 200 Meter von anderen Pferden entfernt isoliert werden. Dies soll verhindern, dass eine Bremse ein infiziertes Pferd beißt, dann zu einem anderen in der Nähe fliegt und das Virus verbreitet. Wenn eine angemessene Isolation keine Option ist, ist humane Euthanasie erforderlich.

Prävention von UVP bei Pferden

Es können mehrere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um die Ausbreitung von UVP zu verhindern, darunter:

  • Erfordern eines negativen Coggins-Tests vor dem Kauf eines neuen Pferdes

  • Nehmen Sie nur an Veranstaltungen oder Verpflegung in Scheunen teil, für die ein negativer Coggins-Test nachgewiesen werden muss

  • Fliegenkontrolle

  • Pferde mit Fieber unter Quarantäne stellen

  • Niemals Nadeln, Infusionssets oder Spritzen wiederverwenden

Häufig gestellte Fragen zur infektiösen Anämie bei Pferden

Was passiert, wenn mein Pferd positiv auf EIA getestet wird?

Weiterlesen:  Demenz bei Katzen | Gesundheit und Pflege von Katzen | Pet Yolo-Magazin

Innerhalb von 24 Stunden nach einem positiven Ergebnis wird Ihr Pferd mehr als 200 Meter von anderen Pferden entfernt unter Quarantäne gestellt, bis der Bestätigungstest und die Klassifizierung abgeschlossen sind.

Wie ansteckend ist die infektiöse Anämie des Pferdes?

Diese Krankheit kann sich sehr schnell in einer Pferdepopulation ausbreiten, selbst wenn ein unscheinbarer Träger neu im Stall ist. Glücklicherweise sind positive Fälle ziemlich selten, und die meisten Fälle können auf mit Blut kontaminiertes Material zurückgeführt werden.

Kann EIA geheilt werden?

Es gibt kein bekanntes Heilmittel für die infektiöse Anämie des Pferdes. Wenn ein Patient eine akute Infektion überlebt, kann er sich zu einem chronischen Träger mit gelegentlichen Fieberschüben entwickeln, muss aber isoliert leben.

Was ist ein Coggins-Test?

Ein Coggins-Test ist ein Screening, das für zwischenstaatliche Reisen erforderlich ist und bestimmt, ob ein Pferd ein Träger für UVP ist. Die meisten Shows und Scheunen verlangen den Nachweis eines negativen Coggins-Tests, damit ein Pferd antreten oder verpfändet werden kann.

Ausgewähltes Bild: iStock.com/Dace Znotina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert