Kampffische und Goldfische – Können sie zusammenleben?

betta fish goldfish live together

Sie fragen sich, ob Kampffische mit Goldfischen zusammenleben können? In diesem Artikel beantworten wir die Frage und werfen außerdem einen Blick auf alles zu diesem Thema.

Die Antwort lautet: Nein, es wird nicht empfohlen, Kampffische und Goldfische im selben Becken zu halten. Der Hauptgrund ist das Temperaturniveau: Bettas sind tropische Fische und benötigen Temperaturen von 25 bis 28 Grad Celsius, während Goldfische in kälteren Gewässern leben.

Sie leben am liebsten in Gewässern mit einer Temperatur von höchstens 22 Grad Celsius.

Ein weiterer Grund ist, dass Goldfische höhere Anforderungen an die Wasserpflege stellen als Kampffische, da sie ziemlich viel Abfall produzieren können. Das kann bedeuten, dass sich die Umgebung für den Kampffisch verschlechtert, das Wasser häufiger gewechselt wird und der Tank stärker gefiltert werden muss.

Auch ernährungstechnisch sind sie nicht die verträglichsten Fische. Goldfische fressen zwar viel Fleisch, bevorzugen aber auch viel Gemüse und pflanzliche Nahrungsmittel. Bettas sind in erster Linie Fleischfresser. Das ist also auch ein Unterschied zwischen den beiden.

Werfen wir einen Blick auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Fische.

Lebensraum von Kampffischen und Goldfischen

Betta-Fische leben hauptsächlich in Asien in Reisfeldern und kleinen Flusseinzugsgebieten, wo die Bedingungen tropischer sind und die Wassertemperaturen etwas höher sind. Das Gebiet ist relativ warm und feucht, da die Niederschläge von sehr regnerisch während der Regenzeit bis zu leicht regnerisch oder trocken während der Trockenzeit variieren können.

Weiterlesen:  Clownschmerle – Artenprofil und Fakten

Selbst im Winter sinken die Temperaturen selten unter 10 °C. Sie leben in Gebieten mit tiefer und dichter Vegetation und langsam fließendem Wasser.

Goldfische unterscheiden sich von Kampffischen. Sie leben in viel kälteren Gebieten und können strenge Winter überstehen. Da sie in freier Wildbahn anpassungsfähig sind, tendieren sie eher zu kälteren Umgebungen.

Das ist der Hauptunterschied zwischen Kampffischen und Goldfischen. Letztere leben in der Natur in Flüssen, kleinen Bächen und Becken mit langsam fließendem Wasser, wo die Temperaturen normalerweise um die 50 Grad Fahrenheit oder sogar darunter liegen.

Betta- und Goldfisch-Diät

Auch ernährungstechnisch sind Kampffische und Goldfische nicht die am besten verträglichen Fische. Bettas bevorzugen eine fleischige Ernährung mit viel Fleisch, während Goldfische eine eher pflanzliche Ernährung mit gelegentlichem Fleischanteil bevorzugen.

Beachten Sie außerdem, dass Goldfische etwas größer sind als Kampffische und daher viel mehr fressen als letztere. Sie sind Allesfresser, was bedeutet, dass sie fast alles fressen, und zwar deutlich schneller als Kampffische. Das kann für Kampffische schädlich sein, da der Goldfisch möglicherweise das Futter verzehrt, das Sie Ihren Kampffischen widmen.

Das ist keine gute Sache, denn es kann zu Fettleibigkeit bei Goldfischen führen oder Ihre Kampffische könnten anfangen zu verhungern oder Gewicht zu verlieren. Keines dieser beiden ist gut, daher kann es in diesem Sinne für beide schädlich sein, wenn man die beiden zusammenhält.

Weiterlesen:  Tigerteddyfisch (Neoheterandria Elegans) – Artenprofil und Fakten

Panzerkameraden für Kampffische und Goldfische

Da es sich bei Kampffischen um aggressive Fische handelt, ist die Auswahl an Partnern im Aquarium etwas begrenzt. Wenn Sie einen Kampffisch besitzen möchten, müssen Sie den Charakter der anderen Fische berücksichtigen, die Sie besitzen möchten. Glücklicherweise sind Goldfische relativ friedlich und größer als Kampffische, was sie davon abhalten kann, den Goldfisch anzugreifen.

Für Kampffische sollten Sie als Panzerkameraden kleinere, friedliche Fische in Betracht ziehen, die ihnen nicht in die Quere kommen. Betta-Männchen und andere Männchen aggressiver Arten werden nicht empfohlen und sollten gemieden werden, da sie anfangen können, mit Bettas zu kämpfen. Zu den Beckenkameraden von Kampffischen gehören Schnecken, Salmler, Zwergfrösche, Harlekin-Rasboras, Welse und weibliche Kampffische.

Für Goldfische gibt es viel mehr Möglichkeiten. Eine der besten Optionen sind Plecos, egal ob es sich um Gumminasen- oder Borstenwelse handelt. Sie sind eine gute Option, da es sich um friedliche Fische handelt, die gut mit Goldfischen harmonieren. Weitere Optionen sind andere Goldfische, Bergelritzen, Rosenbarben, Schmerlen und mehr.

Kann Kampffisch einen Goldfisch töten?

Wir wissen, dass Kampffische aggressiv sind, aber können sie einen Goldfisch töten? Wenn Kampffische genügend Platz haben und nicht gestresst sind, können sie mit anderen Fischen zusammenleben, solange es sich nicht um aggressive Fische oder männliche Arten handelt. Goldfische sind relativ friedlich, aber die Frage ist: Können sie sich gegen Kampffische verteidigen?

Kampfa-Angriffe können vor allem bei kleineren Fischen zum Tod führen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Kampffisch aufgrund seiner Größe einen Goldfisch töten kann, aber es kann passieren, wenn die Angriffe hartnäckig und schwerwiegend sind. Das ist auch einer der Gründe, warum sie nicht die besten Panzerkameraden füreinander sind.

Fressen Kampffische Goldfischpellets?

Das hängt maßgeblich von der Art der verfütterten Pellets ab. Wenn sie aus fleischfressenden Quellen stammen, können Kampffische die Goldfischpellets verzehren. In vielen Fällen ist das Gegenteil der Fall: Goldfische fressen eher das Futter eines Kampffisches, da sie Allesfresser und auch größere Fische sind und daher tendenziell einen etwas stärkeren Appetit haben.

Weiterlesen:  10 Silberdollar-Aquariumkameraden – Liste der kompatiblen Arten

Aber es kann in beiden Fällen passieren.

Können weibliche Kampffische mit Goldfischen leben?

Daher sind die männlichen Kampffische keine guten Panzerkameraden für Goldfische. Aber was ist mit weiblichen Kampffischen?

Die Antwort ist immer noch nein, sie sind nicht die besten Panzerkameraden füreinander. Auch hier schränken sich ihre natürlichen Anforderungen etwas ein und passen nicht gut zusammen. Goldfische benötigen im Vergleich zu Bettas kälteres Wasser, was Anlass zur Sorge gibt. Über längere Zeiträume kann die Koexistenz von Kampffischen und Goldfischen nicht aufrechterhalten werden.

Abschluss

Kampffische und Goldfische zusammen im selben Becken zu halten, ist nicht die beste Option. Die bessere Lösung wäre wahrscheinlich, für beide Fische geeignetere Beckenpartner zu finden. Der größte limitierende Faktor ist Wasser.

Goldfische brauchen kälteres Wasser, während Kampffische in solchen Gewässern nicht leben können und gestresst werden, wenn sie länger in kalten Gewässern gehalten werden. Deshalb ist die Partnerschaft zwischen Kampffischen und Goldfischen nicht die beste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert