Können Katzen Autismus wahrnehmen? – Pet Yolo

cute kitten compressed

In den letzten zehn Jahren hat unser Einsatz von Tieren zur Erkennung menschlicher Krankheiten zugenommen. Während die meisten medizinischen Erkennungs- und Warntiere Hunde sind, wurde vermutet, dass Katzen in dieser Rolle genauso gut oder vielleicht sogar besser sind als ihre Hundekameraden.

Schneller Überblick

01

Katzen können Autismus bei Kindern oder Erwachsenen nicht spüren, aber Studien deuten darauf hin, dass Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung von einer Haustierkatze profitieren können.

02

Die Adoption einer Katze wurde mit größerem Einfühlungsvermögen, weniger Trennungsangst und weniger Verhaltensproblemen bei Kindern mit ASS in Verbindung gebracht.

03

Nicht alle Katzen sind als Begleiter für jemanden mit ASD geeignet, aber viele Rassen und Individuen sind Optionen für Familien mit ASD, da die Persönlichkeit einer Katze der Schlüssel ist, um die beste Passform zu finden.

Daher ist es verständlich, dass sich einige Haustierbesitzer fragen, ob ihre Katze medizinische Störungen erkennen kann. Angesichts der Tatsache, dass Autismus-Spektrum-Störungen (ASD), insbesondere bei Mädchen und jungen Frauen, bis ins hohe Alter unentdeckt bleiben können, haben Sie sich jemals gefragt, ob Ihre Katze Autismus spüren kann?

Was ist Autismus?

Autismus, auch als Autismus-Spektrum-Störung (ASS) bezeichnet, umfasst ein breites Spektrum von Erkrankungen, die zu Herausforderungen in der sozialen Kommunikation und Interaktion oder zu sich wiederholenden Verhaltensweisen führen. Menschen mit Autismus unterscheiden sich darin, wie ihr Gehirn Informationen entwickelt und verarbeitet. Dies bedeutet, dass Menschen mit ASD möglicherweise anders lernen, sich bewegen oder interagieren als neurotypische Menschen.

Menschen mit Autismus haben möglicherweise auch sensorische Probleme und kämpfen mit sozialen Hinweisen oder bestimmten Reizen. Die Symptome können leicht bis schwer sein, und es gibt verschiedene anerkannte Substörungen, weshalb Autismus als „Spektrum“ betrachtet wird. Das Asperger-Syndrom und tiefgreifende Entwicklungsstörungen fallen ebenfalls in das Autismus-Spektrum.

Kann meine Katze Autismus wahrnehmen?

In den letzten Jahren wurden Tiere zunehmend verwendet, um Krankheiten zu erkennen oder ihre Besitzer auf Krankheitsschübe aufmerksam zu machen (z. B. niedriger Blutzucker bei Diabetikern oder drohende Anfälle bei Epileptikern).

Typischerweise werden Hunde wegen ihrer Compliance und Trainierbarkeit eingesetzt. Es liegt jedoch nahe, dass Katzen auch die Fähigkeit haben könnten, Krankheiten beim Menschen zu erkennen. Eine wissenschaftliche Überprüfung der Fähigkeit von Katzen, verschiedene Gerüche zu erkennen, hat nahegelegt, dass dies ein Bereich für zukünftige Forschung sein könnte, wenn man bedenkt, wie komplex Katzengeruch wirklich ist!

Autismus ist eine unsichtbare Störung, die aus einer veränderten neurologischen Entwicklung resultiert, die zu Unterschieden im Gehirn führt. Wir haben derzeit keine Beweise dafür, dass irgendeine Tierart Autismus erkennen kann. Tiere, einschließlich Katzen, werden jedoch Unterschiede im menschlichen Verhalten von dem erkennen, was sie für „normal“ oder besser gesagt „neurotypisch“ für Menschen halten.

Eine Katze, die in einem neurotypischen Haushalt aufgewachsen ist, kann die Ausbrüche oder Zusammenbrüche, die mit schwerer ASD verbunden sind, als beängstigend empfinden und anders auf jemanden mit Autismus reagieren. Dies ist nicht die Katze, die die Entwicklungsstörung entdeckt; Stattdessen reagiert die Katze verhaltensmäßig angemessen auf etwas, das sie als beängstigend oder bedrohlich empfinden könnte.

Der Grad der Reaktion hängt vom allgemeinen Verhalten der Katze ab (z. B. ob sie frech oder schüchtern ist) und davon, ob sie an Ausbrüche der Menschen gewöhnt ist, mit denen sie zusammenlebt. Ähnlich wie eine Katze, die an Kinder gewöhnt ist, sich weniger ängstlich verhält, wenn sie mit anderen Kindern zusammen ist, die sich möglicherweise unvorhersehbar verhalten.

Lesen Sie auch: 6 überraschende Ähnlichkeiten zwischen Katzen und Hunden

Autismus-Assistenztiere

Die meisten veröffentlichten Forschungsergebnisse betrachten die Verwendung von medizinischen Diensthunden anstelle von Katzen in Bezug auf ASS. Es gibt jedoch zunehmend Hinweise darauf, dass Katzen auch den positiven Einfluss der Mensch-Tier-Interaktion bei Menschen mit ASS unterstützen können. Untersuchungen deuten darauf hin, dass Haustiere die prosozialen Verbindungen bei Menschen mit ASD verbessern können.

1. Helfen Katzen Kindern mit Autismus?

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Interaktion mit Haustieren die Einsamkeit verringern und Kameradschaft bieten sowie Hindernisse für den Beginn neuer Gespräche und sozialer Interaktionen für Kinder mit ASD verringern kann. Es hat sich auch gezeigt, dass Begleittiere Familien von Menschen mit ASD helfen, indem sie Stress reduzieren.

Erste Ergebnisse einer laufenden Studie über die Adoption von Katzen im Tierheim und ihre Auswirkungen auf die sozialen Fähigkeiten und Ängste von Kindern mit ASS-Betroffenheit an der Universität von Missouri ergaben, dass die Adoption einer Katze mit größerem Einfühlungsvermögen und weniger Trennungsangst bei Kindern mit ASS sowie mit weniger verbunden ist Verhaltensprobleme.

Lesen Sie auch: Fühlen Katzen Traurigkeit?

2. Sind Katzen gut für autistische Erwachsene?

Die meisten katzenspezifischen Forschungen konzentrierten sich auf ihren Nutzen für Kinder mit ASD. Es gibt jedoch mehrere anekdotische Berichte von Erwachsenen mit ASD, die über die Vorteile berichten, die sie in der Haustierhaltung wahrgenommen haben. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat herausgefunden, dass der Besitz eines Tieres das Leben autistischer Haustierbesitzer verbessert.

3. Welche Katzenrasse ist am besten für ein autistisches Kind?

Es gibt keine bestimmte Katzenrasse, die bei der Auswahl eines Begleiters für Ihr autistisches Familienmitglied besser geeignet ist als eine andere. Stattdessen ist es am besten, die Persönlichkeit einer bestimmten Katze zu berücksichtigen. Die besten Katzen sind freundlich, nicht ängstlich und aufgeschlossen. Einige Rassen, wie Burmese oder Ragdoll, können in diese Kategorie passen.

Allerdings ist jede Katze ein Individuum und es gibt auch innerhalb dieser Rassen nervöse Katzen. Katzen, die nervöser sind als andere, sind möglicherweise nicht am besten für das unvorhersehbare Verhalten geeignet, das mit schwerer ASS einhergehen kann. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass Katzen, die als Kätzchen adoptiert wurden, möglicherweise anhänglicher und weniger aggressiv gegenüber Kindern sind, einschließlich solcher mit ASS, als solche, die als erwachsene Katzen adoptiert wurden.

Eine weitere Studie untersuchte sorgfältig den Stresspegel bei Tierheimkatzen nach der Adoption in Familien mit Kindern mit ASD. Dabei stellte sich heraus, dass das Stressniveau bei Katzen, die in Familien mit Kindern mit ASD aufgenommen wurden, nicht zunahm, solange die Katzen sorgfältig untersucht wurden und neue Familien Informationen zum Katzenverhalten erhielten.

Obwohl nicht alle Katzen als Begleiter für jemanden mit ASD geeignet sind, sind viele Rassen Optionen für Familien mit ASD, da die Persönlichkeit einer Katze der Schlüssel zum Finden der besten Passform ist.

Lesen Sie auch: 10 Zeichen, dass Ihre Katze von Ihnen besessen ist

Können Katzen Autismus haben?

Bestimmte Verhaltensmerkmale von Katzen können Haustierbesitzer fragen lassen, ob Katzen autistisch sein können? Katzen können Verhaltensweisen zeigen, die als Nachahmung von Autismus angesehen werden könnten, wie asoziales Verhalten, zwanghaftes oder sich wiederholendes Verhalten, Nichtreagieren auf verbale Kommunikation oder Vermeidung von Körperkontakt.

Es gibt in der Veterinärmedizin kein Leiden, das mit Autismus vergleichbar wäre. Es gibt definierte Angst- und zwanghafte Verhaltenszustände im Bereich des Katzenverhaltens, die manche Haustiereltern mit ASD verwechseln können. Trotzdem gibt es keine „autistische Katze“.

Katzen mit Verhaltensproblemen haben im Vergleich zu Katzen ohne Verhaltensprobleme möglicherweise besondere Bedürfnisse in Bezug auf soziale Interaktion oder Umweltbedingungen. Ihr Tierarzt kann Sie dazu beraten und Sie bei Bedarf an einen zugelassenen Veterinär-Behavioristen überweisen.

Lesen Sie auch: 7 häufige Katzenvokalisationen und was sie bedeuten

Abschließende Gedanken

Während Katzen Autismus bei Kindern oder Erwachsenen nicht spüren können, gibt es Hinweise darauf, dass Menschen mit ASD von Vorteil sein können, eine Haustierkatze zu haben. Die Natur der Katze ist ein wichtiger Gesichtspunkt, und jede Familie, die die Aufnahme einer neuen Katze in den Haushalt in Betracht zieht, muss alle Aspekte der Haustierhaltung genau prüfen, bevor sie den Sprung wagt. Jedes Haustier hat Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen, um sein Wohlbefinden zu gewährleisten.

Diese Bedürfnisse haben finanzielle Erwägungen, und die Tierarztkosten können hoch sein. Die Aufnahme eines neuen Haustieres sollte niemals auf die leichte Schulter genommen werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Einführung einer neuen Katze in Ihrem Zuhause die richtige Entscheidung ist, wenden Sie sich an Ihren örtlichen Tierarzt oder ein lizenziertes Tierheim, um Rat zu erhalten.

Lesen Sie auch: Die 8 häufigsten Schlafpositionen von Katzen und was sie wirklich bedeuten

Häufig gestellte Fragen

Mögen Katzen Menschen mit Autismus?

Auf diese sehr weitreichende Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort. Die kurze Antwort ist, ob eine Katze jemanden mit Autismus mögen wird, hängt von der Persönlichkeit der Katze ab (jeder Katzenbesitzer weiß, dass nicht jede Katze ein Menschenmensch ist!). Andere zu berücksichtigende Faktoren sind, wie stark die autistische Person betroffen ist, ob die Katze in der Nähe der autistischen Person aufgewachsen ist und ob die Katze Verhaltensprobleme hat oder nicht, die ihre sozialen Fähigkeiten beeinträchtigen könnten.

Warum sind Katzen gut für Menschen mit Autismus?

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Tiere gut sind, um das prosoziale Verhalten von ASD-Betroffenen zu steigern. Dazu gehört die Verringerung der Einsamkeit sowie die Steigerung der Sozialisierung und des Engagements bei Kindern mit Autismus.

Es gibt einen Hinweis darauf, dass insbesondere Katzen Menschen mit Autismus zugute kommen könnten, da sie tendenziell weniger Pflege benötigen als ihre Hundekameraden. Außerdem neigen Katzen dazu, den Augenkontakt für kürzere Zeiträume aufrechtzuerhalten, was vermutlich eher den sozialen Bedürfnissen von Menschen mit ASS entspricht.

Kann meine Katze Autismus haben?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass nichtmenschliche Arten, einschließlich Katzen, von Autismus betroffen sein können. Einige beschriebene Verhaltensstörungen bei Katzen weisen möglicherweise ähnliche Anzeichen auf wie einige, die bei Menschen mit Autismus beobachtet werden. Dennoch können auch einige normale Katzenverhalten in diese Kategorie fallen.

Wenn Ihre Katze eine plötzliche Verhaltensänderung hatte, ist es immer ratsam, mit Ihrem Tierarzt um Rat zu sprechen, da dies ein Zeichen für ein erhebliches medizinisches oder Verhaltensproblem sein kann, das einer sofortigen Behandlung bedarf.

Kann der Umgang mit Katzen Autismus verursachen?

Nein. Autismus ist eine Entwicklungsstörung, das heißt, es ist ein Zustand, mit dem Menschen geboren werden. Der Umgang mit oder das Kuscheln von Katzen verursacht keinen Autismus. Es gibt eine Studie, die auf einen von Katzen übertragenen Parasiten hindeutet, Toxoplasma gondii, könnte mit der Entwicklung von Autismus beim ungeborenen Kind in Verbindung gebracht werden, wenn es schwangere Frauen infiziert.

Toxoplasmose kann viele andere schwerwiegende Probleme in der Schwangerschaft verursachen. Schwangere sollten den Umgang mit Katzenstreu oder Kot vermeiden, Obst und Gemüse waschen und sich nach der Gartenarbeit die Hände waschen, um das Risiko einer Toxoplasmose-Infektion zu vermeiden.

Quellen anzeigen

Atherton. G, Edisbury. E, Piovesan. A und Kreuz. L (2022) Sie stellen keine Fragen und üben keine Kritik aus: Eine Studie mit gemischten Methoden, die den Besitz von Haustieren bei Autismus untersucht. Zeitschrift für Autismus und Entwicklungsstörungen. DOI

Carlisle. G, Johnson. R, Wang. Z, Bibbo. J, Cjeak-Zamora. N und Lyon. L (2021) Explorative Studie zur Katzenadoption in Familien mit Kindern mit Autismus: Auswirkungen auf die sozialen Fähigkeiten und Ängste von Kindern. Zeitschrift für Kinderkrankenpflege. 58 28-35 Verfügbar unter [Accessed 12th October 2022]

Hart, L., Thigpen. A, Willits. N, Lyon. L, Piccioto. Ich und Hart. B (2018) Zärtliche Interaktionen von Katzen mit Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung. Grenzen in der Veterinärmedizin. DOI

Malki. J, Hussein. N und Malki. F (2021) Mütterliche Toxoplasmose und das Risiko von Autismus im Kindesalter: Serologische und molekulare Studien im kleinen Maßstab. BMC Pädiatrie. 133:21 DOI

Shreve. K und Udell. M (2017) Stress, Sicherheit und Geruch: Der Einfluss chemischer Signale auf die soziale Leber von Hauskatzen und die Auswirkungen auf angewandte Einstellungen. Angewandte Tierverhaltenswissenschaft. 187 69-76 DOI

Weiterlesen:  55 Namen für Ihren Australischen Schäferhund - Pet Yolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert