Können Katzen schwimmen?

shutterstock 1551870569

Wenn Ihnen jemand sagen würde, dass Sie Ihrer Katze im nächsten Sommer das Schwimmen beibringen könnten, würden Sie dann vor Lachen sterben? Wenn Ihre Katze wie die meisten Katzen ist, verwandelt sie sich wahrscheinlich in ein chaotisches Durcheinander aus kreischendem Fell, wenn sie in die Nähe von Wasser kommt. Katzen scheinen in der Lage zu sein, Wasser schneller zu entkommen, als sie hineinfallen. Wenn sie Ihre Sprache sprechen könnten, würden sie Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Wasser sie unglücklich macht. Ist dies jedoch eine angeborene Katzeneigenschaft oder hat sich die Katzenaversion gegen Wasser im Laufe der Zeit entwickelt? Sie könnten von der Antwort überrascht sein.

So wurden sie erzogen

Wildkatzen jagten nach ihrer Nahrung. Diejenigen, die ihre Beute an Land verfolgten, mussten nie schwimmen lernen. Sie haben Wasser vielleicht nur als durchnässten Regensturm erlebt, der sie kalt und nass gemacht hat. Diese Katzen hätten nie den Drang entwickelt, ein Bad zu nehmen.

Wildkatzen, die nach Fischen jagen mussten, haben jedoch möglicherweise die Fähigkeit entwickelt, gut zu schwimmen. Wenn Sie sich Raubkatzen in freier Wildbahn ansehen, werden Sie feststellen, dass viele starke Schwimmer sind. Zum Beispiel haben Tiger keine Angst vor dem Wasser, ein weiteres Beispiel; die Fischkatze. Die Fischkatze ist eine asiatische Wildkatze, die bevorzugt in der Nähe von Gewässern lebt, wo sie ihr Lieblingsfutter findet. Laut dem San Diego Zoo ist die Fischkatze einer der besten Schwimmer im Tierreich.

Doch als die Zeit verging und Katzen domestiziert wurden, schützten die Besitzer sie vor den Elementen. Katzen hörten einfach auf, Wasser ausgesetzt zu sein. Ihre Katze ist vielleicht einfach nicht an das nasse Zeug gewöhnt. Wenn eine Katze versehentlich ins Wasser gefallen ist, kam das wahrscheinlich überraschend und hat einen starken (und negativen) Eindruck hinterlassen.

Und doch hassen moderne Katzen Wasser nicht unbedingt. Sie sind einfach nicht daran gewöhnt, wie es sich anfühlt. Haben Sie schon einmal gesehen, wie Ihr Kätzchen mit einem tropfenden Wasserhahn spielt? Sie schüttelt vielleicht ihre Pfote, sobald sie nass wird, aber das liegt nur daran, dass es ein neues Gefühl ist. So wie manche Katzen Thunfisch und andere Hähnchen bevorzugen, mögen manche Katzen Wasser und manche nicht.

Weiterlesen:  Nahrungsmittelunverträglichkeit bei Katzen | Katzenfütterung | Pet Yolo

Die Anatomie einer schwimmenden Katzenrasse

Schauen wir uns an, wie wasserliebende Katzen gebaut sind. Die Fischkatze hat einen kräftigen, stämmigen Körperbau. Es scheint nicht so, als würde es im Wasser sehr stromlinienförmig sein. Schwimmhäute helfen ihm jedoch, sich im Wasser schneller zu bewegen. Sie wirken auch wie Schneeschuhe im Schlamm der Feuchtgebiete und verhindern, dass die Katze bei der Jagd einsinkt. Zwei Lagen Fell schützen die Haut der Angelkatze vor Nässe und Kälte. Die kurze, dichte Unterschicht hält Wasser ab und die längere Außenschicht sorgt für die Markierungen und die Tarnung der Katze.

Animal Planet beschreibt den türkischen Van als eine Katze mit einem Schwimmerkörper. Die türkische Van ist eine flauschige weiße Katze mit einer rostigen Farbe an Schwanz und Ohren, die aus der Region des Van-Sees in der Türkei stammt. Die athletische Katze ist eine der ältesten bekannten Hauskatzen. Vielleicht weil sie so aktiv ist, ist diese Katze auch ziemlich unabhängig. Erwarten Sie nicht, es zum Kuscheln zu halten.

Auch das türkische Van ist von Wasser fasziniert. Der Legende nach wurde diese Katze auf die Arche Noah gebracht, um bei Rattenproblemen zu helfen. Im Gegensatz zur Fischkatze hat die Türkische Van keine Unterwolle. Sein Fell ist glatt, seidig und wasserabweisend. Breite Schultern und ein abgerundeter Brustkorb verändern den Schwerpunkt der Katze und schaffen so eine ideale Schwimmhaltung.

Welche anderen Katzenrassen lieben Wasser?

Wenn Sie einen türkischen Van oder eine Fischkatze haben, möchten Sie ihm vielleicht ein Kinderbecken zum Abkühlen im Sommer zur Verfügung stellen. Laut Pawesome Cats mögen mehrere andere Katzenrassen Wasser. Bengalkatzen zum Beispiel sind dafür bekannt, dass sie sich zu ihren Besitzern in die Badewanne gesellen. Darüber hinaus ist die Savannah-Katze eine der anderen Rassen, die es liebt, gebadet zu werden. Sowohl Bengal- als auch Savannah-Katzen sind direkter mit Wildkatzen verwandt als viele andere Rassen.

Weiterlesen:  4 Gründe, sich für duftende Katzenstreu von Fresh Step zu entscheiden - Pet Yolo

Einige zusätzliche, semi-aquatische Katzenrassen sind Norwegische Waldkatzen, Manxes, Japanese Bobtails, Maine Coons und Abessinier. Zunächst einmal ist die Norwegische Waldkatze geschickt im Angeln und kann Fische direkt aus Ihrem Aquarium stehlen. Als nächstes ist der Manx. Die meisten Manx-Katzen mögen Wasser, da sie ursprünglich auf der Isle of Man in Großbritannien gezüchtet wurden. Einige sagen, dass die ersten Manx von einem havarierten Schiff der spanischen Armada auf die Insel schwammen, was eine sofortige Liebe zum Wasser auslöste. Die Japanese Bobtail ist eine weitere schwanzlose Katze, die berüchtigt dafür ist, Koi-Teiche zu verfolgen und Wasserhähne aufzudrehen. Auf die japanische Bobtail folgt die Maine Coon; Maine Coons spielen gerne mit Wasser und wenn Sie eine Maine Coon besitzen, müssen Sie möglicherweise die Deckel Ihrer Toiletten geschlossen halten, um zu verhindern, dass die Katze Wasser auf den Boden schöpft. Schließlich ist der Abessinier. Diese kleinen Betrüger könnten den Wasserhahn aufdrehen, nur um im fließenden Wasser zu spielen.

Was ist, wenn Ihre Katze Wasser hasst?

Wasser kann ein Sicherheitsrisiko für Katzen sein, die nicht gerne schwimmen. Obwohl die meisten Outdoor-Katzen Schwimmbäder, Teiche und Seen meiden, können sie einen Schock erleiden, wenn sie versehentlich in ein Gewässer fallen. Die Überraschung kann ihre Schwimmfähigkeit beeinträchtigen. Wenn Ihre Katze im Schwimmbecken landet, spülen Sie sie nach dem Baden gut ab. Die Chemikalien in Schwimmbecken und die Bakterien in anderen Gewässern können für Ihr Haustier schädlich sein.

Die Wassersicherheit für Haustiere geht über die Verhinderung des Ertrinkens hinaus. Versuchen Sie, Ihr Haustier davon abzuhalten, im Freien Wasser zu trinken. Stehende Gewässer können Bakterien enthalten, die für Hunde und Katzen gefährlich sind. Einige Arten von Algen und Chemikalien sind auch schädlich für Ihr Haustier.

Können Sie Ihrer Katze das Schwimmen beibringen?

Wenn Ihre Katze das Wasser liebt, könnten Sie versucht sein, ihr einen aquatisch klingenden Namen zu geben. Nennen Sie ihn Lachs und bitten Sie ihn, Ihnen einen frischen Fang zu bringen. Wenn Ihre Katze das Wasser nicht liebt, können Sie trotzdem die Frage stellen: „Kann ich meiner Katze das Schwimmen beibringen?“ Wenn Sie früh anfangen und Ihr Kätzchen genug ermutigen, können Sie es möglicherweise an das Wasser gewöhnen. Ob es ihm jedoch wirklich Spaß macht, ist ein Geheimnis, das er möglicherweise für immer für sich behalten wird, nur um die Illusion aufrechtzuerhalten, dass Katzen Wasser bei lebendigem Leibe hassen.

Weiterlesen:  Homöopathie für Katzen: Der vollständige Leitfaden (geschrieben von einem Tierarzt) - Pet Yolo

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert