Können Katzen Weintrauben essen? – Pet Yolo

cat eat grapes

Wenn Ihre Katze gerne Beeren frisst, haben Sie sich vielleicht gefragt, ob Katzen auch Weintrauben essen können. Schließlich sind sie saftig, süß und perfekt katzengroß. Dürfen Katzen also Weintrauben essen?

Was sind Trauben?

Wenn wir von Trauben sprechen, sprechen wir von der Frucht der Weinrebe Vitis vinifera. Sie gehören zu den ältesten kultivierten Beeren der Welt – die Früchte werden seit Jahrtausenden zu Wein verarbeitet.

Trauben wachsen in Trauben und können grün, gelb, violett oder schwarz sein, und ihre Größe reicht von einer kleinen Erbse bis hin zu einer Tischtennisballgröße. Sie sind frisch, entsaftet, fermentiert (zu Wein) und getrocknet (als Sultaninen, Rosinen oder Johannisbeeren) weit verbreitet.

Kurzübersicht: Können Katzen Trauben essen?

Giftig: Nein Häufig Allergen: Nein Artgerecht: Nein Wie oft füttern: Nie Wie viel füttern: Keine

Zusammenfassung des Inhalts

Auch wenn wir keine wissenschaftlichen Beweise dafür haben, dass Weintrauben für Katzen giftig sind, empfehlen wir, Ihrer Katze keine Weintrauben zu füttern. Sie sollten darauf achten, Trauben außerhalb der Reichweite Ihrer Katzen und Hunde zu halten.

Können Katzen Weintrauben essen?

Es ist am besten, die Trauben Ihrer Katze nicht zu füttern, da sie für Katzen giftig sein können. Wir sind uns an dieser Stelle nicht ganz sicher, aber bei einer Vielzahl anderer Früchte, die sicher sind, warum das Risiko eingehen? Trauben können einige Antioxidantien enthalten, haben aber keine gesundheitlichen Vorteile, die Katzenfutter nicht bietet.

Was wissen wir über Traubenvergiftung?

In den letzten 30 Jahren hat sich gezeigt, dass Weintrauben, Rosinen, Sultaninen und Johannisbeeren giftige Lebensmittel für Hunde sind. Diese Entdeckung kam zustande, nachdem eine zentralisierte Toxindatenbank begann, einen beunruhigenden Trend aufzuzeigen, der zuvor nicht bemerkt worden war: Hunde starben an akutem Nierenversagen, nachdem sie Weintrauben und Weintraubenprodukte gegessen hatten.

Die Datenbank enthielt Aufzeichnungen von über 500.000 Vergiftungsfällen, und zunächst waren weniger als 50 Fälle für die Verknüpfung verfügbar. Nachdem die Verbindung hergestellt war, tauchten natürlich weitere Fälle auf, und wir sind jetzt zuversichtlich, dass Trauben giftig sind.

Klar wurde, dass einige Hunde nach dem Verzehr von Weintrauben krank wurden und andere nicht. Wir sind 30 Jahre später und haben immer noch nicht herausgefunden, was Trauben giftig macht.

Wir wissen, dass es keine Rolle spielt, ob die Trauben roh, getrocknet oder gekocht, entkernt oder kernlos sind, ob sie aus eigenem Anbau, aus biologischem Anbau oder aus konventionellem Anbau stammen. Es scheint keinen Reim oder Grund zu geben, um zu erklären, welche Hunde durch den Verzehr von Trauben krank werden und welche nicht – daher ist der Ratschlag, jede Einnahme von Trauben oder Rosinen als Worst-Case-Szenario zu betrachten.

Was ist speziell mit Traubenvergiftung bei Katzen?

Das Problem dabei ist, dass Katzen anspruchsvoller sind als Hunde und viel weniger Katzen Trauben essen werden. Und wenn nur ein kleiner Teil davon reagiert, könnte es lange dauern, genügend Fälle zu sammeln, um einen Zusammenhang zwischen Nierenversagen und Trauben bei Katzen nachzuweisen, zumal Katzen oft draußen sind und Zugang zu anderen Giften haben könnten, die Nierenversagen verursachen Schaden.

Laut der Pet Poison Helpline gab es anekdotische Berichte über die Toxizität von Trauben bei Katzen und Frettchen, aber diese Berichte wurden nicht im Detail untersucht, da sie einfach zu selten und weit voneinander entfernt sind.

Außerdem, jetzt wissen wir von der Verbindung bei Hunden, empfehlen Tierärzte, dass Katzen keine Weintrauben essen, und wenn sie es doch tun, behandeln wir sie so ernst wie wir es mit Hunden tun würden. Während es gut ist, dass diese Katzen möglicherweise durch diese schnelle und aggressive Behandlung gerettet werden, bedeutet dies auch, dass noch weniger Fälle von Katzen, die Rosinen essen, für Studien zur Verfügung stehen.

Kann eine Traube eine Katze töten?

Da wir nicht wissen, was an Trauben giftig ist, und sogar, ob es Katzen betrifft, ist diese Frage schwer zu beantworten.

Wir wissen jedoch, dass Hunde keine großen Mengen Weintrauben essen müssen, um Symptome zu bekommen, selbst eine ziemlich große. Wenn also Weintrauben für Katzen giftig sind und Ihre Katze zu den Pechvögeln gehört, die reagieren, ja – eine Weintrauben könnte definitiv eine Katze töten!

Was passiert, wenn eine Katze Trauben frisst?

Wie gesagt, wir wissen nicht genau, ob Katzen auf Weintrauben reagieren wie manche Hunde, aber wenn wir davon ausgehen, dass die anekdotischen Berichte richtig sind und Weintrauben für Katzen giftig sind, wissen wir Folgendes:

Einigen Katzen wird es gut gehen

Das Seltsame an der Rosinen- und Traubenvergiftung ist, dass sie nicht alle Tiere betrifft. Im Moment wissen wir nicht, ob nur einige Trauben das Gift haben oder ob nur einige Tiere anfällig sind. Aber es ist ziemlich klar, dass nicht jede Katze, die eine Traube oder eine Sultanine frisst, später Vergiftungserscheinungen entwickeln wird.

Die Symptome der Traubentoxizität

Symptome des Verdauungssystems sind bekanntermaßen die häufigsten klinischen Anzeichen einer Traubenvergiftung bei Hunden. Erbrechen ist weit verbreitet und tritt nicht immer sofort auf – aber Hunde, die eine Magenverstimmung haben, beginnen immer innerhalb von 48 Stunden nach dem Verzehr von Trauben. Es liegt nahe, dass dies auch bei Katzen der Fall sein könnte. Auch Durchfall und Bauchschmerzen können auftreten.

Neurologische Anzeichen wie Wackeln (Ataxie) und Muskelzittern können häufiger auftreten, als wir ursprünglich angenommen haben, und treten in der Regel 2-3 Tage nach dem Verzehr von Rosinen auf. Etwa zur gleichen Zeit zeigt die Blutchemie einen Anstieg von Harnstoff und Kreatinin (sogenannte „Azotämie“) in Verbindung mit Nierenschäden. Katzen und Hunde zeigen auch Appetitlosigkeit und Veränderungen in ihrem Durst und Wasserlassen.

Was soll ich tun, wenn meine Katze Trauben frisst?

Egal, ob Sie ein Haustierbesitzer sind, der Ihrer Katze versehentlich eine Weintraube gefüttert hat, oder ob Sie nach Hause kommen und feststellen, dass Ihre Katze in einer Tüte mit verschütteten Rosinen steckt, Sie müssen wissen, was als Nächstes zu tun ist.

  1. Halten Sie Ihre Katze davon ab, mehr Weintrauben zu fressen – je weniger sie frisst, desto geringer ist das Risiko.
  2. Sichern Sie Ihre Katze – Sie müssen wahrscheinlich zum Tierarzt, also bringen Sie Ihre Katze an einen Ort, an dem sie nicht entkommen kann. Achte dabei auf alle Symptome, die sie zeigen.
  3. Rufen Sie die nächste offene Tierklinik an und teilen Sie ihnen mit, was passiert ist. Sie werden wissen wollen, wie lange es her ist, dass Ihr Haustier die Traube oder Rosine gefressen hat, wie viele sie gefressen haben und wie sich Ihre Katze fühlt.

Was passiert als nächstes?

Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich Ihre Katze sehen wollen. Wir glauben, dass Trauben länger im Magen bleiben als die meisten Dinge, und es ist am besten, sie eher früher als später herauszuholen, also werden sie wahrscheinlich darum bitten, Ihre Katze krank zu machen.

Ihre Katze benötigt möglicherweise auch Blutuntersuchungen und einen Krankenhausaufenthalt mit einem Flüssigkeitstropf, insbesondere wenn es zu spät ist, um Ihre Katze krank zu machen, oder wenn Sie nicht sicher sind, ob alle verzehrten Trauben durch Erbrechen entfernt wurden.

Fazit: Füttern Sie Ihrer Katze niemals Weintrauben

Auch wenn wir keine wissenschaftlichen Beweise dafür haben, dass Weintrauben für Katzen giftig sind, empfehlen wir, Ihrer Katze keine Weintrauben zu füttern. Sie sollten darauf achten, Trauben außerhalb der Reichweite Ihrer Katzen und Hunde zu halten.

Es gibt viele Beeren und andere Obst- und Gemüsesorten, von denen wir wissen, dass sie für Katzen unbedenklich sind. Warum also nicht stattdessen Blaubeeren, Melonen, Äpfel oder Zucchini als gesunden Snack füttern?

Häufig gestellte Fragen

Kann eine Rosine eine Katze töten?

Wir wissen nicht genau, dass Rosinen Katzen töten können und warum einige Haustiere davon betroffen sind und andere nicht. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass eine einzige Rosine eine Katze töten kann, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und alle Rosinen als giftig zu behandeln.

Sind Weintrauben schädlich für Katzen?

Wir wissen, dass Trauben für Hunde schädlich sind, und es gibt anekdotische Berichte darüber, dass Trauben für Katzen giftig sind. Um auf der sicheren Seite zu sein, würden wir empfehlen, dass Trauben als schädlich für Katzen gelten.

Kann eine Katze eine Traube haben?

Obwohl die Toxizität von Trauben für Katzen unbekannt ist, ist es am besten, Katzen keine Trauben zu geben. Es ist bekannt, dass sie für Hunde giftig sind, und wir haben nicht genügend Informationen, um die Entscheidung für Katzen zu treffen. Verwöhnen Sie sie stattdessen mit unbedenklichen Nahrungsmitteln wie Heidelbeeren, Zucchini oder Wassermelonen.

Welche anderen menschlichen Lebensmittel sind für Katzen giftig?

Neben Weintrauben sollten Tierhalter die Fütterung von Zwiebeln (verursachen Anämie), Milchprodukten (da die meisten Katzen keine Laktose vertragen), rohem Fleisch und Eiern (die Salmonellen übertragen können) und Schokolade (die Theobromin enthält) vermeiden.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen
Weiterlesen:  Über 200 Halloween-Katzennamen: Namen für Hexen, Vampire und Bösewichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert