Leitfaden zur Katzengesundheit: Vom Kätzchen zur älteren Katze | Pet Yolo

woman holding cat

Viele Menschen betrachten Katzen als autarke, unabhängige Haustiere. Aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu wissen, dass die Gesundheitspflege von Katzen genauso viel Aufwand erfordert wie die Gesundheitspflege von Hunden.

Da viele Katzen nur im Haus gehalten werden und es schwierig ist, sie in eine Transportbox zu bekommen, versuchen einige Haustierbesitzer, Tierarztbesuche mit ihrem Katzenfreund so weit wie möglich zu vermeiden.

Dies kann zu einem erhöhten Krankheitsrisiko führen, da medizinische Probleme möglicherweise nicht so früh erkannt werden, wie sie hätten sein können.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass Ihre Katze von der Zeit an, an der Sie sie adoptieren, die richtige tierärztliche Versorgung, Impfungen, Ernährung, Parasitenprävention und geistige und körperliche Stimulation erhält, die sie benötigt.

Hier ist ein vollständiger Leitfaden zur Katzengesundheit, um Ihre Katze in jeder Lebensphase gesund zu halten.

Springen Sie hier zu einem Abschnitt:

  • Kätzchen: 0-12 Monate
  • Erwachsene Katze: 12 Monate – 8 Jahre
  • Ältere Katze: 8-15 Jahre
  • Geriatrische Katze: 15-20 Jahre

Welche Gesundheitsprobleme bei Katzen treten am häufigsten auf?

Obwohl sie unter einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen leiden können, sind einige Gesundheitsprobleme bei Katzen häufiger als andere. Hier sind einige Gesundheitsprobleme bei Katzen, die regelmäßig diagnostiziert werden:

  • Magen-und Darmparasiten

  • Infektionskrankheiten

  • Entzündliche Darmerkrankung

  • Orthopädische Probleme

  • Krebs

  • Diabetes

  • Hyperthyreose

  • Nierenkrankheit

Während viele davon eine Katze in jedem Alter betreffen können, treten einige Gesundheitsprobleme bei Katzen (wie Darmparasiten bei Kätzchen und Nierenerkrankungen bei älteren Katzen) hauptsächlich in bestimmten Lebensphasen auf.

Hauskatzen haben im Vergleich zu Freigängerkatzen eine überdurchschnittlich lange Lebensdauer, sind aber nicht immun gegen Infektionskrankheiten, Parasiten und Verletzungen. Sie können immer noch Flöhe bekommen, versehentlich nach draußen gehen und mit anderen Katzen in Kontakt kommen oder sogar Tollwut durch eine Überraschungsfledermaus im Haus oder ein wildes Tier ausgesetzt werden.

So halten Sie Ihre Katze in jeder Lebensphase gesund

Lassen Sie sich nicht von der Menge an Informationen über die Gesundheit von Katzen überwältigen! Während die Adoption einer Katze und die Verpflichtung, sie gesund zu halten, eine große Verantwortung sind, sind Tierärzte bereit, sie aufzuklären und zu helfen.

Vom Tierarztbesuch Ihres Kätzchens bis hin zur Behandlung der Arthritis Ihrer älteren Katze ist es wichtig, mit Ihrem Tierarzt in Kontakt zu bleiben und Ihre Katze jährlich untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass sie bei guter Gesundheit ist.

Kätzchen: 0-12 Monate

Sie haben sich in ein Kätzchen im Tierheim verliebt und werden sich ein Leben lang um es kümmern. Ein Kätzchen zu haben macht zwar Spaß, kann aber auch viel Arbeit bedeuten.

So bereiten Sie Ihr Kätzchen auf Erfolg vor, wenn es um tierärztliche Versorgung, Ernährungsbedürfnisse, Floh- und Zeckenmedikamente geht und es geistig und körperlich gesund hält.

Ernährungsbedürfnisse

Ihr Kätzchen hat spezifische Ernährungsbedürfnisse, wie z. B. mehr Kalorien und Protein, um diese Wachstumsschübe anzutreiben. Diese Bedürfnisse können mit kätzchenspezifischen Diäten gedeckt werden.

Die Anzahl der verfügbaren Diätoptionen kann überwältigend sein, sprechen Sie also mit Ihrem Tierarzt über seine Empfehlungen. Ein paar gute Optionen sind:

  • Purina Pro Plan Focus Kätzchenformel

  • Royal Canin Feline Health Nutrition Kätzchennahrung

  • Hill’s Science Diet Kitten-Formel

  • IAMS ProActive Health Healthy Kitten-Formel

Die meisten Katzen stellen im Alter von etwa 10 bis 12 Monaten auf eine ausgewachsene Ernährung um, aber Sie sollten mit Ihrem Tierarzt über die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Katze sprechen. Das Wichtigste, woran Sie denken sollten, wenn Sie Ihr Kätzchen in das Erwachsenenstadium überführen, ist, dass es weniger Kalorien und weniger Protein benötigt als in der Wachstumsphase.

Die Ernährung sollte immer schrittweise über 7-10 Tage umgestellt werden, da plötzliche Ernährungsumstellungen zu Magenverstimmung und Durchfall führen können.

Ergänzungen

Etwas, womit jede Katze mindestens einmal zu kämpfen hat, ist der gefürchtete Haarballen. Wenn Sie Ihr Kätzchen regelmäßig bürsten, kann dies dazu beitragen, die Menge an Haaren zu reduzieren, die es aufnimmt. Sie können auch ein Haarballenprodukt wie CAT LAX verwenden, um es Ihrem Kätzchen zu erleichtern, den Haarballen zu passieren.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze mehr als ein- oder zweimal im Monat Haarballen erbricht, sollte sie von ihrem Tierarzt gesehen werden, um eine zugrunde liegende Krankheit auszuschließen.

Medizinische Bedürfnisse

Kätzchen sind kleine Geschöpfe, die besonders in den ersten Lebensmonaten viel Pflege benötigen. Hier ist, was Sie über ihre medizinischen Bedürfnisse wissen müssen.

Tierärztliche Versorgung

Es ist ideal, Ihr Kätzchen innerhalb weniger Tage nach der Adoption von seinem neuen Tierarzt sehen zu lassen, aber zumindest sollte es innerhalb von 10-14 Tagen gesehen werden.

Ihr erster Tierarztbesuch kann lang sein, da es viele Informationen zu besprechen gibt. Ihr Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung durchführen, die Folgendes umfasst:

  • Überprüfen Sie die Augen und die Nase Ihres Kätzchens auf Anomalien oder Ausfluss

  • Überprüfen Sie das Maul auf Anzeichen von Gaumenspalten oder nicht durchgebrochenen Kätzchenzähnen

  • Bewerten Sie das Verhalten und den Gang Ihres Kätzchens auf neurologische Anomalien

  • Hören Sie Herz und Lunge Ihres Kätzchens ab, um sicherzustellen, dass es keine Hinweise auf ein Herzgeräusch oder eine Arrhythmie gibt

  • Auf der Suche nach einem Nabel- oder Leistenbruch

  • Entnahme einer Stuhlprobe zur Untersuchung auf Darmparasiten (kann eine Entwurmung empfehlen)

Kätzchen sollten auch auf das feline Immundefizienzvirus (FIV) und das feline Leukämievirus (FeLV) getestet werden. Dies sind beides Viren, die von einer Mutterkatze auf ihre Kätzchen sowie durch Kontakt von einer Katze zur anderen übertragen werden können.

Ihr Tierarzt kann einen Bluttest durchführen, um sicherzustellen, dass Ihr Kätzchen nicht von einem dieser Viren betroffen ist.

Je nachdem, wie alt Ihr Kätzchen bei seiner ersten Impfung war, muss es wahrscheinlich alle drei bis vier Wochen zum Tierarzt, bis es 16 Wochen oder älter ist. An diesem Punkt sind die meisten Kätzchen mit ihrer Impfserie fertig.

Impfungen

Die Impfung ist ein sehr wichtiger Aspekt der Gesundheitsversorgung von Kätzchen. Es gibt viele schwere, aber vermeidbare Krankheiten, gegen die Ihr Tierarzt eine Impfung empfehlen wird.

Während viele Tierheime die erste Impfrunde durchführen, müssen Sie Ihr Kätzchen zum Tierarzt bringen, um die Impfserie fortzusetzen.

Katzenstaupe / FVRCP-Impfstoff

Es wird empfohlen, dass alle Kätzchen den „Katzenstaupe-Impfstoff“, auch bekannt als FVRCP, erhalten. Dies ist ein Kombinationsimpfstoff, der das Immunsystem gegen Rhinotracheitis, Calicivirus und Panleukopenie stimuliert. Katzen sollten lebenslang gegen FVRCP geimpft werden.

Katzenleukämievirus (FeLV)-Impfstoff

Es wird außerdem empfohlen, dass alle Kätzchen den Impfstoff gegen das Katzenleukämievirus (FeLV) erhalten. Beide Impfstoffe (FVRCP und FeLV) müssen gemäß den Empfehlungen Ihres Tierarztes aufgefrischt werden. Reine Wohnungskatzen müssen je nach Lebensstil möglicherweise nicht als Erwachsene gegen FeLV geimpft werden.

Tollwut

Die Tollwutimpfung ist in vielen Gebieten gesetzlich vorgeschrieben, und Kätzchen werden im Alter von 12 bis 16 Wochen einmal gegen Tollwut geimpft. Selbst wenn Ihre Katze nur im Haus ist, können Sie nie vollständig garantieren, dass Ihr Haustier niemals mit einem anderen Tier in Kontakt kommt, das Tollwut übertragen könnte.

Tollwut ist eine tödliche Krankheit, die auch auf den Menschen übertragen werden kann. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass auch Wohnungskatzen ihre Tollwutimpfungen immer auf dem neuesten Stand halten.

Zahnpflege

Es gibt keine genaue Antwort darauf, wann Ihre Katze ihre erste Zahnreinigung haben sollte. Der Tierarzt Ihrer Katze kontrolliert bei den jährlichen Wellnessterminen die Zähne. Sie werden einen Zahnarzt empfehlen, wenn sie Gingivitis (Zahnfleischentzündung), Zahnsteinbildung oder Anzeichen von infizierten, gebrochenen oder resorbierenden Zähnen bemerken.

Ihr Kätzchen sollte keine Zahnbehandlung benötigen, es sei denn, es hat Kätzchenzähne, die gezogen werden müssen, oder eine andere anatomische Anomalie, die seine Zähne beeinträchtigt. Der beste Weg, um die Zähne Ihrer Katze gesund zu halten und die Zeit zwischen Zahnbehandlungen zu verlängern, besteht darin, ihre Zähne täglich mit einer katzensicheren Zahnpasta wie Vetoquinol Enzadent zu putzen.

Kastrieren/kastrieren

Kätzchen, die aus einem Tierheim oder einer Rettung kommen, werden oft im Alter von etwa 8 Wochen kastriert oder kastriert. Wenn Ihr Kätzchen nicht bereits kastriert oder kastriert ist, wenn es in Ihre Familie kommt, wird empfohlen, die Operation im Alter von etwa 4 bis 6 Monaten durchzuführen.

Weibliche Kätzchen können bereits im Alter von 4 Monaten schwanger werden, daher ist es sehr wichtig, sie vor diesem Zeitpunkt zu kastrieren, insbesondere wenn sie Zugang zu männlichen Katzen haben, um eine Überbevölkerung zu verhindern.

Weitere Risiken einer verzögerten Kastration und Kastration sind Brusttumoren, Gebärmutterinfektionen und Ovarialzysten bei weiblichen Katzen sowie Reviermarkierung und Hodentumoren bei männlichen Katzen. Lesen Sie den Abschnitt über erwachsene Katzen für weitere Informationen.

Floh- und Zeckenprävention

Ihr Tierarzt wird die Floh- und Zeckenprävention beim ersten Tierarztbesuch Ihres Kätzchens besprechen. Die meisten Floh- und Zeckenschutzmittel sind für die Anwendung im Alter von 8 Wochen gekennzeichnet, einige können jedoch auch bei jüngeren Kätzchen angewendet werden.

Beginnen Sie so schnell wie möglich mit vorbeugenden Medikamenten, da selbst Hauskatzen Flöhe bekommen können und Kätzchen und ältere Katzen besonders anfällig für schwere Flohbiss-Anämie sind (lebensbedrohlicher Blutverlust, weil so viele Flöhe sich von ihnen ernähren).

Alle Katzen, egal ob sie nach draußen gehen oder nicht, sollten das ganze Jahr über Flohprävention erhalten. Stellen Sie sicher, dass die Dosis der Flohprävention, die Ihr Kätzchen erhält, immer noch korrekt ist, wenn es wächst und an Gewicht zunimmt.

Geistige und körperliche Stimulation

Kätzchen machen viel Spaß, aber sie können auch viel Ärger verursachen, wenn sie ihrer Energie und Neugier nicht das richtige Ventil bieten. Katzenfreundliches Spielzeug, das Beutetiere wie Vögel oder Mäuse imitiert, und Spielzeug mit Katzenminze werden empfohlen:

  • Frisco Cat Tracks Butterfly Katzenspielzeug

  • PetFusion Ambush elektronisches Katzenspielzeug

  • Frisco Brown Squirrel nachfüllbares Katzenminze-Spielzeug

Weiterlesen:  Soll ich mir eine andere Katze holen?

Geben Sie Ihrem Kätzchen keine Schnurspielzeuge wie Garn oder Bänder, da diese leicht verschluckt werden und zu einem Darmverschluss führen können. Viele Kätzchen lieben Laserpointer, und es gibt viele Trockenfutter-Puzzles und Futtersuche-Spiele, die sowohl körperliche als auch geistige Stimulation bieten können:

  • Frisco 2-in-1 Laser- und LED-Licht-Katzenspielzeug

  • PetSafe Funkitty Egg-Cersizer Leckerlispender Katzenspielzeug

  • Cat Erstaunliches interaktives Leckerli-Labyrinth

Kätzchen freuen sich oft sogar über Kartons oder zerknittertes Papier, sodass Sie kein Vermögen ausgeben müssen, um Spaß mit Ihrem neuen Freund zu haben.

Kratzen ist ein normales Katzenverhalten, das erwartet werden sollte. Ermutigen Sie Ihr Kätzchen schon in jungen Jahren, auf Kratzbäumen aus Pappe oder Teppichen zu kratzen, damit es nicht die Gewohnheit entwickelt, Möbel zu zerkratzen.

Kätzchen und Katzen können besonders auf die Art der Oberfläche achten, auf der sie kratzen, also probieren Sie verschiedene Arten wie Holz, Sisal, Teppich und Pappe aus. Einige Katzen kratzen an jeder Neigung, während andere eine flache oder abgewinkelte Kratzfläche wünschen. Möglicherweise müssen Sie experimentieren, um herauszufinden, was für Ihr Kätzchen am besten funktioniert.

Erwachsene Katze: 12 Monate – 8 Jahre

Viele Leute denken, dass ihre Katze, wenn sie mit der Impfserie für Kätzchen fertig ist, nicht mehr in die Tierarztpraxis kommen muss, es sei denn, sie ist krank oder verletzt.

Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Katzen altern viel schneller als Menschen, daher müssen sie häufig untersucht und vorbeugend behandelt werden, um gesund zu bleiben. Hier sind einige Tipps, wie Sie erwachsene Katzen bei guter Gesundheit halten können.

Ernährungsbedürfnisse

Das Cornell Feline Health Center schätzt, dass mindestens 50 % der erwachsenen Katzen in den Vereinigten Staaten übergewichtig, wenn nicht fettleibig sind und abnehmen müssen.

Sie verbrauchen zu viele Kalorien, weil die Leute ihren Katzen zu viel Futter oder zu viele Leckereien füttern. Die meisten Wohnungskatzen müssen für ihren Lebensunterhalt nicht sehr hart arbeiten, daher brauchen sie nicht viele Kalorien.

Ihre ausgewachsene Katze benötigt weniger Kalorien und Eiweiß als ein Kätzchen, daher sollte sie im Alter von 10 bis 12 Monaten auf ein ausgewachsenes Katzenfutter umgestellt werden.

Katzen sind obligatorische Fleischfresser, aber sie können einige Körner und Pflanzenmaterial vertragen (denken Sie an die Pflanzen und Körner, die ihre Beutetiere wie Vögel und Mäuse im Magen haben würden, wenn sie von Katzen aufgenommen würden).

In der Vergangenheit haben Diäten mit einem Mangel an Taurin zu schweren, lebensbedrohlichen Herzproblemen geführt, aber hochwertige kommerzielle Diäten wurden speziell entwickelt, um sicherzustellen, dass diese grundlegenden Ernährungsbedürfnisse erfüllt werden. Hier sind einige gute Optionen für ausgewachsene Katzenfutter:

Katzenfutter in Dosen:

  • Purina Pro Plan Seafood Favorites Sortenpackung

  • Royal Canin Feline Weight Care Katzenfutter

  • Hill’s Science Diet Hairball Control Katzenfutter

  • IAMS Perfect Portions Healthy Adult Katzenfutter

Trockenfutter für Katzen:

  • Purina Pro Plan Focus Weight Management-Formel

  • Purina Pro Plan Genießen Sie die Formel mit Huhn und Reis

  • Royal Canin Indoor-Katzenfutter für ausgewachsene Katzen

  • Hill’s Science Diet Indoor-Katzenfutter für ausgewachsene Katzen im Alter von 1-6 Jahren

  • IAMS ProActive Health Healthy Adult Katzenfutter

AAFCO-Erklärung zu Etiketten für Katzenfutter

Suchen Sie nach einem Futter, das von der Association of American Feed Control Officials (AAFCO) zugelassen wurde, um sicherzustellen, dass die Ernährung die richtige Ausgewogenheit an Nährstoffen aufweist, die für die Gesundheit Ihrer Katze erforderlich ist. Wenn Sie weitere Fragen zur Ernährung Ihrer Katze haben, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder einen staatlich geprüften tierärztlichen Ernährungsberater.

Ergänzungen

Verschiedene Katzen haben unterschiedliche Bedürfnisse, und während die Ernährung Ihrer Katze ernährungsphysiologisch vollständig sein sollte, benötigen einige Katzen möglicherweise zusätzliche Hilfe bei Dingen wie Haarballen oder Angstzuständen.

Ihre Katze regelmäßig zu bürsten und sie auf einem gesunden Gewicht zu halten, damit sie sich selbst putzen kann, ist die beste Wahl, um Haarballen unter Kontrolle zu halten. Manchmal braucht selbst die ordentlichste Katze etwas Hilfe bei Haarballen, und in diesen Fällen können Gleitmittel wie CAT LAX sehr hilfreich sein.

Wenn Sie eine Katze haben, die zu Angstzuständen neigt, können Produkte wie beruhigende Pheromone (Feliway) und beruhigende Kauartikel (VetriScience Composure) bei plötzlichen Angstauslösern wie Feuerwerk, Hausgästen oder Autofahrten helfen. Wenn die Angst Ihrer Katze stark genug ist, um zu Verhaltens- oder medizinischen Problemen zu führen, sollten Sie Ihren Tierarzt um Hilfe bitten.

Medizinische Bedürfnisse

Es ist wichtig sicherzustellen, dass Ihre Katze ihr ganzes Leben lang jährlich tierärztlich untersucht wird. Sie müssen auch mit den Floh- und Zeckenmedikamenten und der Zahngesundheit Ihrer Katze Schritt halten. Hier ist eine Richtlinie für die medizinischen Bedürfnisse Ihrer erwachsenen Katze.

Tierärztliche Versorgung

Die American Association of Feline Practitioners (AAFP) und die American Animal Hospital Association empfehlen, dass alle erwachsenen Katzen mindestens einmal im Jahr eine Gesundheitsuntersuchung durchführen lassen. Einige Katzen mit Gesundheits- oder Verhaltensproblemen erfordern möglicherweise häufigere Untersuchungen.

Stuhlproben sollten je nach Risikofaktoren alle sechs bis zwölf Monate auf Darmparasiten untersucht werden. Die AAFP empfiehlt jährliche Blutuntersuchungen für ältere Katzen, aber routinemäßige Blutuntersuchungen sind auch bei erwachsenen Katzen von Vorteil.

Dies kann dazu beitragen, beherrschbare Krankheiten früher zu erkennen. Es hilft auch, eine gesunde Grundlinie zu schaffen, so dass, wenn Ihre Katze krank wird, ihre Blutwerte mit den Werten verglichen werden können, als sie gesund war.

Ihr Tierarzt wird nach einigen der häufigsten Gesundheitsprobleme bei erwachsenen Katzen suchen, wie z. B. Zahnerkrankungen, Fettleibigkeit, Verdauungsprobleme und Probleme mit der Gesundheit von Haut oder Fell (unter anderem). Es ist auch wichtig, dass Ihre Katze regelmäßig auf Herzgeräusche, Augen- und Ohrengesundheit, Verdauungsgesundheit sowie innere und äußere Parasiten überwacht wird.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über seine Empfehlungen für Ihre Katze, da einige Katzen davon profitieren, dass Laborarbeiten häufiger durchgeführt werden als andere. Bei Katzen mit gesundheitlichen Problemen und solchen, die bestimmte Medikamente einnehmen, ist möglicherweise häufiger eine Blutuntersuchung erforderlich.

Wenn der Gedanke, Ihre Katze in eine Transportbox zu setzen, Sie davon abgehalten hat, sie zum Tierarzt zu bringen, gibt es Hoffnung! Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einem Medikament, das Sie Ihrer Katze vor Ihrem Besuch geben können, um Ihre Katze ruhig zu halten. Es gibt auch beruhigende Pheromonprodukte und Kauartikel, die Sie zu Hause und im Auto auf dem Weg zum Tierarzt verwenden können.

Impfungen

Alle Katzen, unabhängig davon, ob sie ins Freie gehen oder nicht, müssen gegen Rhinotracheitis, Calicivirus und Panleukopenie, auch bekannt als FVRCP-Impfstoff oder Katzenstaupe-Impfstoff, geimpft werden.

Alle Katzen sollten auch gegen Tollwut geimpft sein. Auch wenn Sie garantieren können, dass Ihre Katze bleibt Innerhalbkönnen Sie nicht immer garantieren, dass Tiere wie Fledermäuse bleiben draußen. Erwachsene Katzen sollten je nach Risiko gegen das feline Leukämievirus (FeLV) geimpft werden. Katzen, die nach draußen gehen und mit anderen unbekannten Katzen interagieren, sind dem höchsten Risiko ausgesetzt.

Zahngesundheit

Bei jeder jährlichen Gesundheitsuntersuchung wird der Tierarzt Ihrer Katze das Maul untersuchen und nach Anzeichen von Zahnstein, Gingivitis oder Zahnresorption suchen, was ein schmerzhafter Zustand ist, bei dem ein Zahn abgebaut und vom Körper resorbiert wird.

Die Genetik Ihrer Katze spielt eine Rolle bei ihrer Anfälligkeit für Zahnerkrankungen, aber die Mehrheit der Katzen benötigt wahrscheinlich im Alter von 3 bis 5 Jahren eine prophylaktische zahnärztliche Behandlung. Das Cornell Feline Health Center schätzt, dass nur etwa 10 % der Katzen ihr ganzes Leben ohne Zahnprobleme überstehen.

Da Katzen uns nicht sagen können, ob ihre Zähne schmerzen, und weil sie essen müssen, um zu leben, ist vielen Haustierbesitzern nicht klar, wie sehr Zahnerkrankungen die Lebensqualität ihres Gefährten beeinträchtigen können.

Viele Katzen benötigen ab einem bestimmten Alter jährliche Zahnbehandlungen, während einige alle sechs Monate und andere alle zwei bis drei Jahre Zahnbehandlungen benötigen. Es gibt keinen Plan, der für alle passt. Der Tierarzt Ihrer Katze kann Sie über die beste Vorgehensweise für Ihre Katze beraten.

Während Zahnfutter und Leckereien die regelmäßige tierärztliche Zahnpflege nicht ersetzen sollten, können sie helfen, die Menge an Zahnstein und Gingivitis im Maul Ihrer Katze zu verringern. Putzen Sie Ihrer Katze täglich die Zähne mit einer katzensicheren Zahnpasta, und Sie können gelegentlich Zahnpasta geben, solange Sie damit nicht zu viele Kalorien zur täglichen Aufnahme Ihrer Katze hinzufügen!

Hier sind einige Optionen für zahnärztliche Diäten und Leckereien:

  • Hill’s Science Diet Adult Oral Care Trockenfutter für Katzen

  • Hill’s Prescription Diet t/d Dental Care Trockenfutter für Katzen

  • Greenies Feline Tempting Katzen-Zahnleckereien mit Thunfisch-Geschmack

  • DentaLife Leckerli für Katzen mit Lachsgeschmack

Kastrieren/kastrieren

Katzen können sich mit einer wirklich alarmierenden Rate fortpflanzen, daher wird empfohlen, dass sie im Alter von 4-6 Monaten kastriert oder kastriert werden. Wenn sie bis zum Eintritt ins Erwachsenenalter nicht kastriert oder kastriert wurden, könnten Sie am Ende einige Probleme an Ihren Händen haben.

Das offensichtlichste Problem, dem Sie begegnen könnten, wenn Ihre weibliche Katze nicht kastriert ist, ist eine ungewollte Katzenschwangerschaft. Während Kätzchen entzückend sind, bedeuten mehr Katzen mehr Mäuler zum Füttern, mehr Tierarztrechnungen und das Risiko eines teuren Kaiserschnitts oder einer medizinischen Behandlung, wenn etwas schief geht.

Eine weitere Überlegung für weibliche Katzen ist das Risiko von Ovarialzysten, Gebärmutterinfektionen (Pyometra) und Brusttumoren. Das Kastrieren ist der beste Weg, um das Risiko dieser Erkrankungen zu minimieren. Außerdem macht es niemandem Spaß, sein Haus mit einer intakten (nicht kastrierten) läufigen Katze zu teilen!

Auch männliche Katzen, die nicht kastriert wurden, tragen stark zum Problem der Überbevölkerung bei. Eine intakte männliche Katze ist viel wahrscheinlicher im Haus zu spritzen und Urin zu markieren, und ihr Urin hat einen viel stärkeren, stechenderen Geruch als der einer kastrierten Katze. Die Kastration ist auch der beste Weg, um das Risiko von Hodenkrebs bei Ihrem Kater zu eliminieren.

Weiterlesen:  20 Schlafpositionen für Katzen und was sie bedeuten | Pet Yolo

Fortsetzung der Floh- und Zeckenmedikamente

Die Flohprävention sollte bei erwachsenen Katzen das ganze Jahr über fortgesetzt werden. Während Ihre Hauskatze beim Anblick der freien Natur vielleicht zittert, zeigen Flöhe kein solches Zögern, auf Ihrer Kleidung oder Ihrem Hund mitzufahren, durch Ihre Fenstergitter zu springen oder durch die Haustür hereinzukommen.

Die Vorbeugung gegen Herzwürmer ist ebenfalls wichtig, da Herzwürmer durch Moskitos übertragen werden und Moskitos leicht in Ihrem Haus landen und lange genug dort bleiben können, um Ihre Katze zu beißen.

Wohnungskatzen sind besonders anfällig für Flöhe, da Sie nicht wissen, ob die Hunde Ihrer Nachbarn Flohprävention erhalten, und Flöhe leicht von einem Hund herunter und unter Ihre Tür springen können. Katzen, die nach draußen gehen oder in stark von Zecken befallenen Gebieten leben, profitieren ebenfalls von der Zeckenprävention.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, welches Produkt für Ihre Katze am besten geeignet ist. Dies sind einige Optionen:

  • Revolution

  • Bravecto

  • Seresto Halsband für Katzen

  • Cheristin für Katzen

Geistige und körperliche Stimulation

Das regelmäßige Spielen mit Ihrer Katze macht viel Spaß, ist wichtig für die Bindung und gut für ihre Gesundheit!

Körperliche und geistige Stimulation sind sehr wichtig für das Wohlbefinden Ihrer Katze und können auch dazu beitragen, dass sie im Haushalt keine Probleme bekommt. Die Bereitstellung geeigneter Kratzbäume ist ein wichtiger Weg, um ihr natürliches Kratzbedürfnis zu befriedigen.

Einige Katzen mögen es, hoch oben zu sitzen, und andere sind gerne Bodenbewohner mit „Höhlen“, Ecken und Winkeln, in denen sie sich verstecken und ein Nickerchen machen können. Versuchen Sie, Ihrer Katze eine Kombination aus Sitzstangen, Katzentürmen und Katzenhöhlen anzubieten, um herauszufinden, was Ihre Präferenz könnte sein.

Eine großartige Möglichkeit, Ihre Katze zu füttern und gleichzeitig für Bewegung und geistige Stimulation zu sorgen, sind Futtersuche-Spiele. Verstecken Sie etwas Futter in Futterspielzeug, wie Doc & Phoebe’s Cat Co. Indoor Hunting Feeder, oder streunen Sie einfach im Haus herum und lassen Sie Ihre Katze ihren Jagdinstinkt nutzen, indem sie das Futter erschnüffelt.

Es gibt auch viele interaktive und lustige Katzenspielzeuge auf dem Markt, aber einige Katzen sind genauso glücklich mit dem Karton, in dem das Spielzeug geliefert wurde! Erwachsene Katzen werden die gleichen Arten von Spielzeug genießen, die sie als Kätzchen hatten. Das Spielen mit Fäden wie Garn und Bändern wird nicht empfohlen, da viele Katzen versuchen könnten, sie zu schlucken, was zu einem lebensbedrohlichen Darmverschluss führen könnte.

Ältere Katze: 8 – 15 Jahre

Obwohl jede Katze anders ist, werden Katzen im Alter von etwa 8 Jahren als „Senioren“ eingestuft. Eine ältere Katze zu werden, kann Veränderungen mit sich bringen, die eine regelmäßigere tierärztliche Betreuung erfordern. Wenn Ihre Katze 7-8 Jahre alt ist, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über seine Empfehlungen für die zukünftige Überwachung.

Die Mehrheit der Katzen hat eine nicht diagnostizierte Arthritis, wenn sie älter werden. Arthritis macht es schwieriger zu springen, in eine Katzentoilette zu steigen, sich zu pflegen und zu spielen, also achten Sie auf Veränderungen in diesen Verhaltensweisen. Erwägen Sie, zu einer Katzentoilette zu wechseln, die eine niedrige Seite für einen einfachen Einstieg hat (KittyGoHere Katzentoilette für Senioren) und Ihre Katze täglich zu bürsten, um bei einem Rückgang der Fellpflege zu helfen.

Bei vielen älteren Katzen beginnt auch eine Verschlechterung des Seh- und Hörvermögens. Es stimmt zwar, dass Katzen im Dunkeln gut sehen können, aber natürliche Alterungsveränderungen können es Ihrem Kätzchen erschweren, nachts zu sehen, also lassen Sie ein Licht an oder stellen Sie einige Nachtlichter in den Räumen auf, in denen es die meiste Zeit verbringt.

Ernährungsbedürfnisse

Fettleibigkeit ist bei vielen älteren Katzen immer noch ein ernstes Problem und sollte schnell angegangen werden, da sie Gesundheitsprobleme wie Osteoarthritis und Diabetes verschlimmern oder dazu beitragen kann.

Andere Katzen werden mit zunehmendem Alter sehr dünn und verlieren Muskelmasse, insbesondere Katzen mit Erkrankungen wie unbehandeltem Diabetes, Schilddrüsenüberfunktion, chronischer Nierenerkrankung oder Neoplasie (Krebs).

Es wird empfohlen, dass ältere Katzen auf Dosenfutter oder überwiegend Dosenfutter ernährt werden, da es einen höheren Feuchtigkeitsgehalt hat und feuchtigkeitsspendender ist als Trockenfutter. Aufgrund des höheren Feuchtigkeitsgehalts ist es auch kalorienärmer im Vergleich zur gleichen Menge Trockenfutter.

Während dies für übergewichtige Katzen von Vorteil ist, müssen Sie dies möglicherweise ausgleichen, indem Sie mehr füttern, wenn Ihre Katze untergewichtig ist. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie mit zunehmendem Alter eine Gewichtsveränderung Ihrer Katze feststellen.

Hier sind einige Optionen für Senior-Katzenfutter:

  • Royal Canin Instinctive 7+ Katzenfutter in Dosen

  • Royal Canin Indoor 7+ Trockenfutter für Katzen

  • Purina Pro Plan Prime Plus Adult 7+ Katzenfutter in Dosen

  • Purina Pro Plan Prime Plus Adult 7+ Trockenfutter für Katzen

  • Hill’s Science Diet Hairball Control Adult 7+ Trockenfutter für Katzen

  • Hill’s Science Diet Adult 7+ Katzenfutter in Dosen

Ergänzungen

Die Ernährung einer älteren Katze sollte für Senioren ernährungsphysiologisch ausgewogen sein, daher sollten sie nicht viel Vitamin- oder Mineralstoffergänzung benötigen. Aber sie benötigen möglicherweise zusätzliche Hilfe bei Haarballen, Zahngesundheit, Verdauungsgesundheit und Gelenkgesundheit sowie Omega-3-Fettsäure-Ergänzungen für eine gesunde Haut und ein gesundes Fell.

Hier sind einige Ergänzungsmöglichkeiten:

  • CAT LAX Anti-Haarballen-Gel

  • Nutramax Dasuquin Gelenkergänzung für Katzen

  • Vetoquinol Triglyceride OMEGA für Katzen

Medizinische Bedürfnisse

Mit zunehmendem Alter benötigt Ihre Katze eine regelmäßigere tierärztliche Versorgung, um auf Krankheiten und Zustände zu achten, die sich bei älteren Katzen schnell entwickeln.

Tierärztliche Versorgung

Ältere Katzen sollten idealerweise alle sechs Monate zu einer Wellness-Untersuchung gesehen werden. Ihr Tierarzt wird Sie um eine gründliche Anamnese über das Leben, die Ernährung, das Verhalten usw. Ihrer Katze bitten und wird Ihre Katze gründlich körperlich untersuchen und alle empfohlenen Diagnosen durchführen.

Mit zunehmendem Alter entwickeln Katzen mit größerer Wahrscheinlichkeit schnell Erkrankungen, und regelmäßige Tierarztbesuche können helfen, diese frühzeitig zu erkennen. Bei älteren Katzen sollte alle sechs bis 12 Monate eine Blutuntersuchung (einschließlich Schilddrüsenspiegel und Tests auf Retroviren wie das Katzenleukämievirus und das Katzenimmunschwächevirus), eine Urinanalyse und eine Kotuntersuchung durchgeführt werden. Bei Katzen mit Gesundheitsproblemen müssen diese Diagnosen möglicherweise häufiger durchgeführt werden.

Einige häufige Beschwerden bei älteren Katzen sind:

  • Chronisches Nierenleiden

  • Hyperthyreose

  • Hypertonie

  • Entzündliche Darmerkrankung

  • Zahnkrankheit

  • Krebs

  • Fettleibigkeit

  • Arthritis

Konsequente Vorsorgeuntersuchungen können helfen, diese Krankheiten frühzeitig zu erkennen, um die Lebensqualität Ihrer Katze zu erhalten. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Tierarzt über Schmerzmittel gegen Arthritis. Obwohl es für Katzen nicht so viele Optionen auf dem Markt gibt wie für Hunde, könnte ein wirksames Schmerzmittel einen großen Unterschied in der Lebensqualität Ihrer Katze machen.

Impfungen

Gesunde ältere Katzen und Katzen mit chronischen, aber stabilen Erkrankungen können mit der gleichen Häufigkeit wie jüngere erwachsene Katzen geimpft werden. Während einige Leute denken, dass ihre ältere Katze weniger Impfungen erhalten sollte, ist dies nicht der Fall, da ältere Katzen tendenziell anfälliger für Infektionskrankheiten sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Impfempfehlungen Ihrer Katze, aber gehen Sie davon aus, dass alle Katzen gegen FVRCP (Katzenstaupe-Impfstoff) und Tollwut geimpft werden. Katzen, die ins Freie gehen oder anderweitig als höheres Risiko gelten, müssen möglicherweise auch gegen das Katzenleukämievirus (FeLV) geimpft werden.

Zahngesundheit

Die meisten gesunden älteren Katzen profitieren von einer jährlichen Zahnreinigung. Einige Katzen mit schwereren Zahnerkrankungen benötigen sie möglicherweise alle sechs Monate. Bei allen Katzen sollte unabhängig vom Alter eine grundlegende Blutuntersuchung durchgeführt werden, bevor sie sich einer Anästhesie unterzieht, aber ältere Katzen benötigen möglicherweise zusätzliche Diagnostik wie eine Schilddrüsen- und Urinuntersuchung, um sicherzustellen, dass sie gute Kandidaten für eine Anästhesie sind.

Fortsetzung der Floh- und Zeckenmedikamente

Katzen sollten unabhängig vom Alter das ganze Jahr über wirksam gegen Flohbefall vorgebeugt werden. Ältere Katzen sind besonders anfällig für Anämie durch Flohbisse, eine vermeidbare, aber schwerwiegende Erkrankung, bei der Flöhe so viel Blut verbrauchen, dass Ihre Katze möglicherweise eine Bluttransfusion benötigt. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die beste Produktauswahl für die Bedürfnisse Ihrer Katze.

Geistige und körperliche Stimulation

Viele ältere Katzen werden mit zunehmendem Alter weniger aktiv, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht auch körperliche und geistige Stimulation benötigen. Spielen Sie weiter mit Ihrer Katze, bieten Sie ihr geeignete Kratzbäume an und geben Sie ihr leicht zugängliche Sitzstangen, wo sie draußen Vögel beobachten kann, ohne auf einen hohen Katzenturm springen zu müssen:

  • Frisco 32-Zoll-Teppich-Katzenstange aus Holz

  • Frisco 20-Zoll-Kratzbaum aus Kunstpelz

  • PetFusion Ultimate Cat Scratcher Lounge

  • Frisco 47 Zoll faltbarer Crinkle-Katzentunnel

Dies hält ihren Geist beschäftigt und hilft, Kalorien zu verbrennen. Bewegung hilft auch, die Gelenke geschmiert zu halten und hilft, die Muskeln zu stärken, was sehr wichtig ist, da Katzen anfangen, mehr Mobilitätsprobleme zu haben.

Das Anbieten einer Haustiertreppe oder einer Haustierrampe als Möglichkeit, auf ihre Lieblingsmöbel oder Sitzstangen zu gelangen, ist auch sehr hilfreich für Katzen, die an Arthritis leiden.

Geriatrische Katze: 15 – 20 Jahre

Wenn Ihre Katze von einer älteren Katze zu einer geriatrischen Katze wechselt, steigt ihr Krankheitsrisiko. Es ist wichtig, alle Bedingungen zu berücksichtigen, die Ihrer Katze Schmerzen, Übelkeit oder Unbehagen bereiten könnten.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um ein Tagebuch für Ihre Katze zu beginnen, in dem Sie kurze Notizen über ihren Appetit, ihr Verhalten und andere Dinge wie Erbrechen, Hinken oder Unfälle im Haus machen können. Zusammen mit der „Quality of Life Scale“ kann dies bei der sehr schwierigen Aufgabe helfen, die Lebensqualität Ihrer Katze einzuschätzen.

Spezifische Gesundheitsprobleme bei geriatrischen Katzen

Gesundheitsprobleme, die bei geriatrischen Katzen beobachtet werden, sind die gleichen wie bei älteren Katzen, nur häufiger.

Zahnkrankheit

Praktisch alle geriatrischen Katzen haben Zahnerkrankungen, es sei denn, sie haben ihr ganzes Leben lang eine routinemäßige vorbeugende Zahnpflege erhalten. Zahnbehandlungen werden oft unabhängig vom Alter empfohlen, solange Ihre Katze ansonsten stabil ist.

Weiterlesen:  Lykoi-Katzennamen: 171+ beste Namen für die Lykoi-Katzenrasse

Gewichtsverlust durch Krankheit

Anstelle von Fettleibigkeit leiden die meisten geriatrischen Katzen an Untergewicht aufgrund verschiedener gesundheitlicher Probleme wie Schilddrüsenüberfunktion, chronischer Nierenerkrankung, Diabetes, entzündlichen Darmerkrankungen oder Neoplasien.

Arthritis

Möglicherweise bemerken Sie, dass es Ihrer geriatrischen Katze aufgrund von Arthritis schwerer fällt, sich fortzubewegen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass eine geriatrische Katze bis zu 20 Stunden am Tag schläft.

Aufgrund der sich verschlechternden Arthritis haben viele geriatrische Katzen Schwierigkeiten, in die Katzentoilette hinein und aus ihr herauszukommen, oder sie assoziieren die Katzentoilette mit den Schmerzen beim Hocken, um zu urinieren oder zu koten, und erleiden daher Unfälle außerhalb der Box.

Seien Sie geduldig mit Ihrer Katze und probieren Sie verschiedene Möglichkeiten aus, wie z. B. eine Katzentoilette mit niedrigem Eingang oder Töpfchenmatten, die Sie einfach aufheben und wegwerfen können.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Schmerzmittel gegen Arthritis. Obwohl es für Katzen nicht so viele Optionen auf dem Markt gibt wie für Hunde, könnte ein wirksames Schmerzmittel einen großen Unterschied in der Lebensqualität Ihrer Katze machen.

Hör- und Sehverlust

Mit zunehmendem Alter Ihrer Katze können ihr Hör- und Sehvermögen weiter nachlassen, und sie hat besonders Schwierigkeiten, bei schwachem Licht zu sehen. Lassen Sie ihnen ein Licht an oder platzieren Sie Nachtlichter im Haus, damit sie nachts sehen können.

Verwirrtheit

Kognitive Dysfunktionen im Zusammenhang mit dem Alter können ebenfalls dazu beitragen, dass Ihre Katze Unfälle erleidet. Ähnlich wie Menschen mit Demenz kann Ihre geriatrische Katze leichter verwirrt werden, wenn es darum geht, das Katzenklo zu finden.

Die Bereitstellung von mehr Katzentoiletten an mehreren Stellen im Haus kann dazu beitragen, die Zahl der Unfälle zu verringern.

Probleme mit der Pflege haben

Ihre geriatrische Katze wird auch viel mehr Hilfe bei der Fellpflege benötigen. Tägliches Bürsten hilft, schmerzhafte Verfilzungen zu vermeiden, und es ist ein großartiges Bindungserlebnis für Sie und Ihre Katze. Ihre Katze braucht möglicherweise auch Hilfe beim Aufräumen nach dem Toilettengang, wenn sie aufgrund von Arthritis Probleme mit der Fellpflege hat.

Tücher eignen sich hervorragend für eine schnelle Reinigung, aber Ihre Katze braucht möglicherweise ein gelegentliches Bad, wenn sie es nicht selbst tun kann. Verwenden Sie am besten unparfümierte, hypoallergene Produkte, falls Ihre Katze irgendwelche Empfindlichkeiten hat.

Ihre geriatrische Katze wird wahrscheinlich auch häufiger Krallen schneiden müssen, da sie nicht so gut kratzen kann, um ihre Krallen gesund zu halten, und sie dazu neigen, dick und brüchig zu werden. Überprüfen Sie die Pfoten Ihrer Katze, um sicherzustellen, dass ihre Krallen nicht in ihre Pfotenballen eingewachsen sind, und wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie bemerken, dass dies passiert ist.

Pflegeprodukte, die für geriatrische Katzen hilfreich sein können:

  • CHI Nagelschere für Katzen

  • Pogi’s Pet Supplies Pflegetücher

  • HyLyt-Shampoo

Ernährungsbedürfnisse

Geriatrische Katzen werden oft aufgrund von zugrunde liegenden Erkrankungen untergewichtig. Der beste Weg, dies zu verhindern oder umzukehren, besteht darin, die zugrunde liegende Erkrankung zu identifizieren und zu behandeln, die den Muskel- und Fettverlust verursacht.

Ihre geriatrische Katze kann auch von kleineren, häufigeren Fütterungen profitieren als von ein oder zwei großen Mahlzeiten am Tag. Es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass Ihre Katze leicht an ihr Futter herankommt. Während sie im Alter von 7 Jahren vielleicht auf einen Katzenturm gesprungen sind, um ihren Futternapf zu erreichen, könnte das für eine 15-jährige Katze sehr schwierig oder unmöglich sein.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Ernährungsbedürfnisse Ihrer Katze, da viele geriatrische Katzen mit Erkrankungen wie Nierenerkrankungen, Diabetes oder entzündlichen Darmerkrankungen sehr spezifische verschreibungspflichtige Diäten benötigen.

Suchen Sie für Katzen, die keine verschreibungspflichtigen Diäten benötigen, nach einer Diät, die für ältere oder geriatrische Katzen gekennzeichnet ist. Dosenfutter wird aufgrund ihres hohen Feuchtigkeitsgehalts bevorzugt, aber stellen Sie sicher, dass Ihre Katze genug Kalorien bekommt, indem Sie mit Ihrem Tierarzt über den empfohlenen täglichen Kalorienbedarf sprechen.

Hier sind einige Katzennahrungen für geriatrische Katzen:

  • Hill’s Science Diet Adult Indoor 11+ Trockenfutter für Katzen

  • Royal Canin Ageing 12+ Katzenfutter in Dosen

  • Royal Canin Aging Spayed/Kastriert 12+ Trockenfutter für Katzen

  • Hill’s Science Diet Adult 11+ Healthy Cuisine Katzenfutter in Dosen

  • Royal Canin Veterinary Diet Senior Consult Katzenfutter in Dosen

Ergänzungen

Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel verabreichen, insbesondere wenn Ihre Katze Medikamente oder eine verschreibungspflichtige Diät erhält.

Aufgrund chronischer Dehydrierung haben viele geriatrische Katzen Probleme mit Verstopfung. Die Verwendung eines Produkts wie CAT LAX könnte Haarballen vorbeugen und ihnen helfen, den Stuhlgang leichter zu passieren.

Die Gelenkergänzung kann sehr wichtig sein, um die degenerative Natur der Osteoarthritis zu verlangsamen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Verwendung eines Gelenkergänzungsmittels in Verbindung mit einem Schmerzmittel, um die Gelenke Ihrer geriatrischen Katze so angenehm wie möglich zu halten.

Tierärztliche Versorgung

Die meisten geriatrischen Katzen sollten ihren Tierarzt mindestens alle sechs Monate aufsuchen, aber diejenigen mit chronischen, aber stabilen Gesundheitszuständen benötigen möglicherweise häufiger eine tierärztliche Versorgung.

Wenn Ihre Katze an Diabetes, Herzerkrankungen, Schilddrüsenüberfunktion oder Nierenerkrankungen leidet, die medizinisch behandelt werden, erwarten Sie alle ein bis drei Monate Dinge wie Blutdruckkontrollen, Blutuntersuchungen und möglicherweise körperliche Untersuchungen.

Impfungen

Gesunde geriatrische Katzen und Katzen mit chronischen, aber stabilen Erkrankungen sollten mit der gleichen Häufigkeit wie jüngere erwachsene Katzen geimpft werden. Auch wenn einige Leute denken, dass ihre geriatrische Katze nicht geimpft werden sollte, ist dies nicht der Fall, da das Immunsystem älterer Katzen Krankheiten nicht so gut alleine abwehren kann.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Impfempfehlungen für Ihre Katze, aber erwarten Sie, dass alle Katzen gegen FVRCP (Katzenstaupe-Impfstoff) und Tollwut geimpft werden. Katzen, die ins Freie gehen oder anderweitig als höheres Risiko gelten, müssen möglicherweise auch gegen das Katzenleukämievirus (FeLV) geimpft werden.

Zahngesundheit

Zahnerkrankungen sind bei geriatrischen Katzen sehr häufig und können zu Appetitlosigkeit beitragen, wenn sie unter Schmerzen im Mundraum leiden. Wenn Sie schon in jungen Jahren mit der Zahngesundheit Ihrer Katze Schritt halten, kann dies sehr vorteilhaft sein, um die Zeit zwischen Zahnreinigungen zu vermeiden oder zu verlängern, sobald Ihre Katze geriatrisch ist.

Zahnreinigungen sind für die Gesundheit und Lebensqualität Ihrer Katze äußerst wichtig, und geriatrisch zu sein bedeutet nicht, dass Ihre Katze nicht die Zahnpflege erhalten sollte, die sie benötigt.

Die Vor- und Nachteile der Durchführung eines zahnärztlichen Eingriffs bei einer geriatrischen Katze, die möglicherweise gesundheitliche Probleme hat, sollten schwer abgewogen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um die richtige Vorgehensweise für Ihre Katze festzulegen.

Zahnbehandlungen können hilfreich sein, wenn Katzen routinemäßige Zahnpflege hatten, aber sie sollten vermieden werden, wenn Ihre Katze eine schwere Zahnerkrankung mit lockeren Zähnen hat, da das Kauen in diesem Fall schmerzhaft wäre.

Denken Sie daran, dass Katzen bei guter Pflege bis ins späte Teenageralter und sogar bis in die Zwanziger leben können, und eine gute Zahnpflege trägt zu dieser Langlebigkeit bei.

Fortsetzung der Floh- und Zeckenmedikamente

Floh- und Zeckenprävention ist das ganze Jahr über ein Katzenleben lang sehr wichtig. Ältere Katzen sind besonders anfällig für Flohbissanämie, ein Zustand, bei dem Flöhe so viel Blut der Katze verbrauchen, dass sie möglicherweise eine Bluttransfusion benötigen.

Sie können auch nicht so leicht kratzen und putzen, sodass geriatrische Katzen selbst bei einem leichten Flohbefall ziemlich unglücklich werden können. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über das Produkt, das für die individuellen Bedürfnisse Ihrer Katze am besten geeignet ist.

Geistige und körperliche Stimulation

Ihre geriatrische Katze wird wahrscheinlich bis zu 20 Stunden am Tag schlafen, aber das bedeutet nicht, dass sie keine geistige und körperliche Stimulation braucht, wenn sie wach ist!

Während das Spielen etwas schwieriger sein könnte, wenn Ihre geriatrische Katze Schwierigkeiten beim Springen oder Treppensteigen hat, gibt es Möglichkeiten, mit Laserpointern oder interaktiven Spielzeugen auf dem Boden zu spielen.

Bieten Sie Ihrer Katze einen zugänglichen Bereich, in dem sie beobachten kann, was draußen vor sich geht, um sie geistig zu stimulieren. Erwägen Sie, ein oder zwei Vogelhäuschen vor dem Lieblingsfenster Ihrer Katze anzubringen, und genießen Sie es, zu beobachten, wie diese natürlichen Jägerinstinkte zum Vorschein kommen!

Hier sind einige Spielzeugoptionen für geriatrische Katzen:

  • Ethisches Laser-Trainingsgerät für Haustiere

  • SmartyKat Chickadee Chirp Katzenspielzeug

  • KONG nachfüllbares Eichhörnchen-Katzenminzenspielzeug

Überlegungen zum Lebensende und Lebensqualität

Das Schwierigste an der Liebe und Pflege einer geriatrischen Katze ist zu wissen, wann es Zeit ist, sich zu verabschieden. Dies ist eine sehr persönliche Entscheidung und etwas, worüber Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen sollten, basierend auf der Gesundheit und dem Glück Ihrer Katze.

Ein kurzes tägliches Tagebuch darüber zu führen, wie es Ihrer Katze an diesem Tag geht, kann hilfreich sein, um allgemeine Trends zu erkennen. Dokumentieren Sie, ob Ihre Katze gut gefressen hat, ob sie sich übergeben hat, ob sie auf Ihrem Schoß gesessen hat oder sich isoliert und versteckt gehalten hat usw. Es gibt auch mehrere Lebensqualitätsskalen, die Sie bei dieser schwierigen Entscheidung heranziehen können.

Denken Sie daran, dass Euthanasie friedlich, human und schmerzfrei ist. Auch wenn dies den Abschied nicht einfacher macht, ist es wichtig, daran zu denken, dass Sie wirklich ein liebevoller, mitfühlender Haustierelternteil sind, indem Sie die Lebensqualität und die Bedürfnisse Ihrer Katze über Ihre eigenen stellen.

Ressourcen zur Beurteilung der Lebensqualität Ihrer Katze:

Lebensqualitätsskala

Lap of Love Lebensqualitätsskala

Lap of Love Tägliches Tagebuch

Lap of Love Lebensqualitätskalender

Ausgewähltes Bild: iStock.com/Vasyl Dolmatov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert