Lernen Sie 8 der flauschigsten Katzenrassen der Welt kennen – Pet Yolo

Fluffiest Cat Breeds

Wer liebt nicht flauschige Katzen?

Diese langen, prächtigen Mäntel fühlen sich luxuriös an und lassen flauschige Katzen wie kleine Löwen aussehen. Einige Katzen haben lange Haare, sind aber nicht unbedingt flauschig.

Was eine langhaarige Katze zu einer wirklich flauschigen Katze macht, ist die Beschaffenheit der Haare und manchmal das Vorhandensein einer Unterwolle.

Ob langhaarig oder kurzhaarig, einige Katzen haben ein Doppelfell, das aus zwei Haararten besteht. Die längeren Haare auf der Oberseite werden als Deckhaar bezeichnet – das ist es, was Sie meistens sehen und fühlen, wenn Sie die Katze streicheln. Unter dem Deckhaar befindet sich eine weitere Schicht, die Unterwolle genannt wird. Diese Fellschicht ist kürzer und dichter.

Die Unterwolle dient dazu, die Katze im Winter warm zu halten und lässt im Sommer Luft in das Fell strömen, um die Katze kühl zu halten. Die Unterwolle fügt Fülle hinzu und hebt das Deckhaar mehr hervor, was zu einer sehr flauschigen Katze führt. Nicht alle flauschigen Katzen haben Unterwolle, aber viele schon.

Was sind die flauschigsten Katzenrassen?

Von allen Katzenrassen sind viele langhaarig, aber nur wenige Katzenrassen sind wirklich flauschig. Lesen Sie weiter, um acht der flauschigsten Katzenrassen kennenzulernen und herauszufinden, was sie so besonders macht.

#1 Birma

Obwohl sie ein einfaches Fell (keine Unterwolle) hat, ist die Birma-Katze in der Tat sehr flauschig. Das weiche Fell der Birma hat eine seidige Textur und ist mittellang bis lang, mit einer schweren Halskrause (längeres Haar um den Hals, das an die Mähne eines Löwen erinnert).

Die einzigartige Textur des langen und luxuriösen Fells der Birma widersteht Mattierung, sodass es nicht wie bei einigen anderen flauschigen Rassen mühsames tägliches Bürsten und Kämmen erfordert.

Die Birma ist farblich spitz (ein hellerer Körper mit dunkleren „Farbpunkten“ auf Gesicht, Ohren, Schwanz und Beinen) und hat immer blaue Augen und vier weiße Pfoten. Birma-Katzen sind ruhig, anhänglich, aufmerksam und sanft und verstehen sich gut mit Menschen, anderen Katzen und sogar Hunden.

Weiterlesen:  Furosemid für Katzen: Übersicht, Dosierung und Nebenwirkungen - Pet Yolo

#2 Himalaya

Wie sein naher Verwandter, der Perser, hat der Himalaya eines der dichtesten und flauschigsten Mäntel der Katzenwelt. Die Cat Fanciers Association (CFA) erkennt den Himalaya als Farbabteilung der Perserrasse an; Die International Cat Association (TICA) betrachtet den Himalaya als eine vom Perser getrennte Rasse.

Das Fell des Himalaya ist lang und fließend, mit einer immensen Halskrause (Mähne aus längerem Fell um den Hals) und einer dichten Unterwolle, die viel Volumen bietet – der Flusenfaktor.

Himalaya-Katzen sind spitz wie die Siamkatze mit blauen Augen. Die liebevollen und kuscheligen Himalaya-Katzen lieben es, mit der Familie abzuhängen und sich auf Ihren Schoß zu kuscheln. Das Fell erfordert eine erhebliche Menge an Bürsten und Kämmen, um zu verhindern, dass sich Matten bilden. Wenn die Pflege schwierig ist, lassen einige Himalaya-Besitzer einen professionellen Groomer den Bauch rasieren oder einen vollständigen Löwenschnitt durchführen (rasierter Körper mit langen Haaren auf Kopf, Beinen und Schwanz).

#3 Maine-Coon

Von allen flauschigen Katzenrassen ist die Maine Coon die größte. Männliche Maine Coons können bis zu 20 Pfund oder mehr wiegen, obwohl der Durchschnitt im Allgemeinen 12 bis 15 Pfund beträgt. Weibliche Maine Coons sind etwas kleiner und wiegen im Durchschnitt 9 bis 12 Pfund.

Die große Größe der Maine Coon, gepaart mit ihrem langen, struppigen Fell und dem buschigen Schwanz, lässt diese Rasse imposant aussehen, aber Maine Coons sind freundliche und entspannte Katzen.

Die Rasse wird oft als „Sanfter Riese“ bezeichnet, und diese Katzen sind außergewöhnlich gut mit Kindern. Maine Coons haben sich auf natürliche Weise in Maine entwickelt. Heute ist die Maine Coon die offizielle Staatskatze von Maine. Ein paar Mal pro Woche bürsten oder kämmen hält das Fell entwirrt und glänzend.

#4 Norwegische Waldkatze

Obwohl sie nicht immer ganz so groß werden wie die Maine Coon, sind Norwegische Waldkatzen auch ziemlich groß, wobei Männchen im Durchschnitt 12 bis 16 Pfund auf die Waage bringen und Weibchen etwa 9 bis 12 Pfund wiegen.

Auch die Norwegische Waldkatze hat sich auf natürliche Weise entwickelt; Ihre größeren Körper und dicken Mäntel waren ideal für das raue Winterklima Norwegens. Die Norwegische Waldkatze oder „Wedgie“, wie die Rasse liebevoll genannt wird, ist sanft und liebevoll. Das lange Fell ist durch regelmäßiges Bürsten oder Kämmen pflegeleicht.

#5 Persisch

Weiterlesen:  Das sind die beliebtesten Katzennamen des Jahres 2021

Die Perserkatze ist die ursprüngliche flauschige Katzenrasse – sie ist eine der ältesten aller Katzenrassen, stammt aus Persien und dem Iran und wird seit Hunderten von Jahren für ihr extrem langes, flauschiges Fell geschätzt. Das Fell der Perserkatze ist glänzend, hat eine feine Textur und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Lang und dick, das Fell hebt sich in extremer Flauschigkeit vom Körper ab.

Die Haarkrause um den Hals ist immens und reicht bis zwischen die Vorderbeine, und der flauschige Schwanz ist sehr voll. Der Perser hat sogar Haarbüschel an Ohren und Zehen. Perserkatzen sind extrem menschenbezogen und liebevoll. Gelassen und ruhig, der Perser ist nicht viel zum Springen, Klettern oder Unfugmachen, aber er wird Ihren Schoß den ganzen Winter lang wärmen.

Das Fell muss täglich gebürstet und gekämmt werden, um Matten in Schach zu halten. Professionelle Pflege kann etwas Länge einsparen, um das Fell handlicher zu machen.

#6 Ragdoll

Die Ragdoll-Katze ist anhänglich und menschenbezogen, mit einem äußerst fügsamen Temperament. Diese Katzen lieben es, gehalten zu werden. Tatsächlich ist der Name der Rasse eine Anspielung auf die Art und Weise, wie sich die Ragdoll vollständig in Ihren Armen entspannt, wie eine Ragdoll schlaff wird und sich zum ernsthaften Kuscheln einkuschelt. Das lange, flauschige Fell der Ragdoll ist überraschend pflegeleicht.

Die Textur des plüschigen, seidigen Fells widersteht auf natürliche Weise dem Verfilzen. Regelmäßige Pflege mit Bürsten oder Kämmen ein paar Mal pro Woche entfernt alle kleinen Verwicklungen. Wie die Birma- und Himalaya-Katze ist die Ragdoll eine Farbpunktkatze – ein hellerer Körper mit dunkleren Farbpunkten an den Extremitäten. Die Augen der Ragdoll sind immer blau.

#7 Selkirk Rex

Sprechen Sie über einen verrückten Haartag! Die Selkirk Rex ist eine von nur vier Katzenrassen mit natürlich gelocktem Fell. Den Selkirk Rex gibt es sowohl in Kurzhaar- als auch in Langhaarversion, und der langhaarige Selkirk ist superflauschig.

Das Fell des langhaarigen Selkirk Rex ist weich, voll und dicht mit lockeren, einzelnen Locken. Der Selkirk Rex entstand, als eine natürlich gelockte Hauskatze mit einem Perser gezüchtet wurde. Später kamen die Britisch Kurzhaarkatze und Exotic Shorthair hinzu.

Selbst nach dem Bürsten sieht das Fell eines Selkirk Rex ein wenig wild aus, aber das gehört alles dazu, diese einzigartige Rasse zu besitzen. Die entspannte Selkirk Rex ist eine sehr geduldige und liebevolle Katze.

Weiterlesen:  Morab | Pet Yolo

#8 Sibirisch

Die Sibirische Katze ist herrlich flauschig dank ihres einzigartigen Dreifachhaarkleides mit drei Haarschichten – einem langen Deckhaar, das von grob bis weich variiert, einem dichten, mittellangen Mittelhaar und einer weichen Unterwolle.

Dieses extra flauschige Fell hielt den Sibirer während der harten Winter in Russland warm, wo sich die Rasse vor Hunderten von Jahren auf natürliche Weise entwickelte.

Der Mantel ist sogar wasserdicht und bietet zusätzlichen Schutz. Der Sibirier ist gelassen und anhänglich und versteht sich mit den meisten Erwachsenen, Kindern und Haustieren der Familie, einschließlich anderer Katzen und Hunde.

Bürsten und Pflegen von flauschigen Katzenrassen

Die meisten flauschigen Katzenrassen müssen häufig gebürstet und gekämmt werden, um Verfilzungen zu vermeiden. Einige flauschige Katzenrassen wie die Birma und Ragdoll haben Mäntel, die von Natur aus verfilzen, aber andere wie die Perserkatze und die Himalaya-Katze müssen täglich gebürstet und gekämmt werden. Nicht alle Katzenliebhaber haben die Zeit, ihre flauschigen Katzen so oft wie nötig zu bürsten.

Wenn es Ihnen schwer fällt, Ihre Katze ausreichend zu bürsten, oder wenn sich trotz all Ihres Bürstens und Kämmens immer noch Verfilzungen bilden, können Sie Ihre Katze zum Trimmen zu einem professionellen Hundefriseur bringen. Sie können wählen, ob Sie nur den Bauch rasieren lassen möchten, um Verfilzungen zu reduzieren, oder sich für eine vollständige Rasur oder einen Löwenschnitt entscheiden (der Körper wird eng rasiert, wodurch längere Haare an Kopf, Schwanz und Beinen zurückbleiben).

Häufig gestellte Fragen

Welche Katzenrasse ist am flauschigsten?

Die flauschigsten Katzenrassen sind die Perser- und die Himalaya-Katze, die verwandt sind und sogar von mindestens einem Katzenregister als dieselbe Rasse angesehen werden. Die Perser- und Himalaya-Mäntel sind extrem lang und dick, was sie zu den am schwierigsten zu pflegenden Mänteln aller Katzenrassen macht.

Was ist die größte flauschigste Katzenrasse?

Die größte und flauschigste Katzenrasse ist die Maine Coon. Obwohl sie im Durchschnitt 12 bis 15 Pfund auf die Waage bringen, können männliche Maine Coons bis zu 20 Pfund oder mehr wiegen. Weibliche Maine Coons sind etwas kleiner als Männchen und wiegen im Durchschnitt 9 bis 12 Pfund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert