Molly Fish vs. Swordtail Fish – Was ist der Unterschied?

molly fish vs swordtail fish

Wenn Sie ein Süßwasseraquarium mit tropischen Bedingungen einrichten, haben Sie Glück. Tropische Süßwasseraquarien bieten die größte Auswahl an Fischarten.

Heute besprechen wir zwei der beliebtesten Fischarten, die Sie für Ihr Süßwasseraquarium bekommen können: Mollys und Schwertträger.

Molly vs. Swordtail – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Obwohl diese beiden Fischarten viele Gemeinsamkeiten aufweisen, unterscheiden sie sich auch in vielen Aspekten. Sehen wir uns an, wie Sie die beiden anhand mehrerer Faktoren unterscheiden können.

Aussehen

Was sind die Hauptunterschiede im Aussehen zwischen Mollyfischen und Schwertträgerfischen?

Molly

Mollys sind leicht zu identifizieren, da sie für Lebendgebärende typische Körper haben. Sie werden nicht ohne Grund kurzflossige Mollys genannt. Der Fisch ist gedrungen, hat einen kompakten Körper und einen dicken Bauch, der bei den Weibchen noch größer wird. Die Flossen sind kurz, ebenso der Schwanz.

Im Wesentlichen sind Mollys Guppys, aber ohne flauschige Flossen und vielleicht nicht so auffällig. Mollies können bis zu 5,5 Zoll groß werden, was mehr als dem Doppelten der Größe eines Guppys entspricht.

Glücklicherweise weisen Mollys eine beeindruckende Vielfalt an Farben und Mustern auf, was ihr eher langweiliges Aussehen wettmacht.

Einige bemerkenswerte Einträge hier sind:

  • Black Molly – Alles ist schwarz, einschließlich des Körpers, der Flossen und sogar der Augen. Nur der Schwanz weist an den Rändern etwas dezentes Gelb auf. Schwarze Mollys eignen sich hervorragend für farbenfrohe Anordnungen und bilden einen starken Kontrast zu anderen, farbintensiveren Fischen.
  • Dalmatinermolly – Ein weißer Körper, bedeckt mit unregelmäßigen schwarzen Flecken und Spritzern. Einige enthalten sogar einen Hauch von Gelb in der Mischung.
  • Ballonbauchmolly – Dies ist einer der wenigen Mollys mit einer ungewöhnlichen Körperform. Obwohl es Ballonmollys in verschiedenen Farben gibt, bleibt ihre Körperform gleich. Dieser Molly hat einen Buckel und einen hervorstehenden Bauch, der seinen Kopf etwas nach oben drückt. Dieses Exemplar ist das Ergebnis selektiver Züchtung, weshalb man es in freier Wildbahn nicht findet.
  • Goldstaubmolly – Stellen Sie sich einen gelben Fisch vor, der mit einer Mischung aus Goldstaub und Asche übergossen ist. Genau so sieht dieser hier aus.
  • Weißer/Schwarzer Segelflossenmolly – Segelflossenmollys haben große Rückenflossen, die sie beim Schwimmen öffnen. Dadurch ähnelt der Fisch einem Boot, daher der Name.

Kurz gesagt, hier gibt es eine große Vielfalt, insbesondere was die Farbgebung und Muster angeht. Mollies werden Ihr Aquarium mit Sicherheit erheblich abwechslungsreicher gestalten, insbesondere wenn Sie verschiedene Arten mischen.

Schwertträger

Schwertträger werden etwas größer als Mollys, bis zu 6,5 Zoll. Sie bleiben jedoch im Allgemeinen kleiner. Vom Körperbau her sind Schwertträger länglich und aquadynamisch mit einer breiteren Rückenflosse.

Am meisten fällt jedoch die Schwanzflosse des Fisches auf. Bei Schwertträgern ist der untere Schwanzlappen lang und scharf, ähnlich einem Schwert, und oft so lang wie der gesamte Körper des Fisches.

Allerdings weisen nur Männchen diese verlängerte Schwanzflosse auf, was die Geschlechtsbestimmung der Fische erleichtert.

Genau wie Mollys weisen auch Schwertträger eine große Vielfalt in Bezug auf Färbung, Farbmuster und sogar Körperstruktur auf.

Weiterlesen:  Wie züchtet man Glofish? Der ultimative Leitfaden

In diesem Sinne müssen wir mehrere Schwertträgertypen in Betracht ziehen, wie zum Beispiel:

  • Gelber Schwertträger – Der Fisch ist gedrungen und klein, da er nur bis zu 5 cm groß wird. Auch die Schwanzflosse ist viel kürzer als die Körperlänge und gelb mit schwarzen Rändern. Der Fisch selbst ist eine Mischung aus Grau und Gelb mit zwei orangefarbenen Längsstreifen, die den Körper vom Kopf bis zum Schwanz durchziehen.
  • Chiapas-Schwertträger – Ein langer (bis zu 6 Zoll) Schwertträger mit einem hellorangefarbenen Körper und einer langen und scharfen Schwanzflosse. Der Fisch ist im Vergleich zu massigeren Arten unglaublich schlank und athletisch.
  • Schafkopf-Schwertträger – Dieser entfernt sich von der Masse. Schafkopf-Schwertträgern fehlt die charakteristische Schwanzflosse, sie wird jedoch im Rückenbereich wettgemacht. Männchen weisen große und breite Rückenflossen auf, die andere Männchen einschüchtern und die Aufmerksamkeit von Weibchen auf sich ziehen sollen.
  • Montezuma-Schwertträger – Ich habe das Beste zum Schluss gesagt, weil der Montezuma-Schwertträger anders ist als alle anderen Schwertträger, die Sie vielleicht gesehen haben. Dies ist ein smaragdfarbener Fisch mit einem einheitlichen, glasigen Grün und einer obszön langen Schwanzflosse. Der Schwanzlappen ist nach unten geneigt und manchmal länger als der gesamte Körper des Fisches.

Wie Sie sehen, weisen Schwertträger auch eine erstaunliche Vielfalt auf, was sie zu einer großartigen Ergänzung für jedes Gemeinschaftsbecken macht.

Anforderungen

Was sind die Anforderungen an Wasser und Beckengröße für Mollys und Schwertträger?

Molly

Mollys sind friedliche Fische, die gerne in aktiven und energiegeladenen Gemeinschaften leben. Sie müssen also sicherheitshalber mehrere davon haben.

Durch die eigene Gesellschaft fühlen sich die Fische sicherer und ruhiger.

Um mehrere kleinere Mollys unterzubringen, sind mindestens 10 Gallonen erforderlich, sodass sich dieser Fisch hervorragend für Nano-Setups eignet. Dieser Mittelbewohner benötigt Temperaturen um 25–27 °C, leichte Schwankungen sind jedoch akzeptabel.

Das Problem bei Mollys besteht darin, dass sie einen sauberen und gesunden Lebensraum benötigen, da sie zu den empfindlichsten Lebendgebärenden überhaupt zählen.

Mollies sind in unreiner Umgebung anfälliger für Infektionen und Parasiten.

Schwertträger

Schwertträger sind anpassungsfähig und verspielt und schwimmen gern. Stellen Sie ihnen daher ausreichend Schwimmraum zur Verfügung, vorzugsweise im Bereich von 15 bis 20 Gallonen.

Für größere Gruppen und Gemeinschaftseinrichtungen sollten Sie mindestens 30 Gallonen in Betracht ziehen.

Die ideale Temperatur liegt zwischen 70 und 80 °F, wie es bei tropischen Fischen üblich ist.

Glücklicherweise ist der Schwertträger nicht so empfindlich wie Mollys, benötigt aber trotzdem sauberes und gesundes Wasser.

Eine saubere und frische Wasserumgebung verlängert die Lebensdauer der Fische und sorgt dafür, dass sie im Laufe der Jahre gesund, aktiv und farbenfroher bleiben.

Lebensmittel und Diät

Was fressen Mollys und Schwertträgerfische? Wie sollte man diese Fische füttern?

Molly

Mollies zählen zu den Allesfressern, ihre Ernährung ist jedoch eher vegetarisch. In freier Wildbahn sind sie natürliche Pflanzen- und Algenfresser und zeigen in Gefangenschaft ein ähnliches Verhalten.

Stellen Sie also sicher, dass Ihren Mollies täglich viel Spirulina, Algen und Gemüse zur Verfügung steht, und gelegentlich zwei- bis dreimal pro Woche Leckereien auf Fleischbasis.

Einige gute Proteinquellen sind Salzgarnelen, Mückenlarven, Daphnien, Mückenlarven usw.

Schwertträger

Schwertträger sind ebenfalls Allesfresser, brauchen aber nicht so viel Gemüse. Ihre Ernährung ist etwas ausgewogener, da sie etwas mehr tierisches Eiweiß benötigen als Mollys.

Weiterlesen:  Fressen Aquarienschnecken lebende Pflanzen?

Daphnien, Salzgarnelen, weißes Fischfleisch und Mückenlarven sind in diesem Sinne allesamt gute Optionen.

Ergänzen Sie die Ernährung des Schwertträgers hier und da mit etwas Spirulina, Spinat und verschiedenen Gemüsesorten, und er wird gedeihen.

Wenn es darum geht, die Fische richtig zu füttern, sollten Sie höchstens 2 Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen und diese kurz halten.

Geben Sie den Fischen nur das Futter, das sie in maximal 2 Minuten fressen können. Alles darüber hinaus führt dazu, dass mehr Essensreste auf dem Substrat verrotten und der Ammoniakspiegel steigt.

Zucht

Wie brüten Mollys und Schwertträger, wie viele Junge haben sie und wie oft bringen sie Junge zur Welt?

Molly

Molly brütet im Allgemeinen alle 60 Tage, da dies die Dauer ihrer Tragzeit ist. Allerdings können Weibchen die Spermien der Männchen nach der Paarung mehrere Monate lang in einem speziellen Bauchbeutel aufbewahren.

Dies ermöglicht es dem Weibchen, jeden Monat seine eigenen Eier zu befruchten und alle 60 Tage Jungfische zu produzieren, ohne Kontakt zu einem Männchen zu haben.

Dies ist auch ein typisches Verhalten bei Guppys.

Sie können erkennen, dass Ihr Molly-Weibchen trächtig ist, indem Sie die Größe seines Bauches beurteilen und nach der eindeutigen Trächtigkeitsstelle suchen.

Der Trächtigkeitsfleck befindet sich in der Nähe des Schwanzes im unteren Bereich des Abdomens und wird mit zunehmender Geburtszeit immer größer und dunkler.

Schwertträger

Schwertträger sind auch Lebendgebärende und produktive Brüter, die in der Lage sind, jeden Monat Jungfische zu produzieren. Wie die meisten Lebendgebärenden zeigen Schwertträger keinen elterlichen Instinkt und fressen ihre Jungtiere nach dem Schlüpfen selbst.

Daher ist es am besten, das trächtige Weibchen bis zur Geburt der Jungfische vom Rest des Rudels zu trennen. Aus den gleichen Gründen sollten Sie diese Strategie auch auf Mollys anwenden. Ideal ist in diesem Fall ein Aufzuchtbecken, in dem die Jungfische ungehemmt wachsen können, ohne befürchten zu müssen, dass sie von größeren Fischen gefressen werden.

Sobald die Jungfische einen Monat alt sind, können sie problemlos in das Hauptbecken umgesiedelt werden. Sie können diesen Zeitraum zur Sicherheit auf 2 Monate verlängern.

Lebensdauer

Sowohl Mollys als auch Schwertträger werden in Gefangenschaft bis zu 5 Jahre alt. Ihre Lebensdauer steht in engem Zusammenhang mit ihrer Lebensqualität.

Bedenken Sie in diesem Sinne Folgendes:

  • Bieten Sie den Fischen einen abwechslungsreichen, nährstoffreichen und stabilen Speiseplan
  • Saugen Sie den Bodengrund ab und reinigen Sie den Lebensraum regelmäßig
  • Verfügen Sie über ein zuverlässiges Filtersystem, um das Wasser sauber und gut mit Sauerstoff angereichert zu halten
  • Besetzen Sie den Fischbestand nicht zu stark, um Stress, Revierkämpfen und Mobbing vorzubeugen
  • Aus den gleichen Gründen sollten Sie Ihre Mollys und Schwertträger nicht mit aggressiven oder territorialen Arten verpaaren
  • Halten Sie sie in einer natürlich wirkenden Umgebung mit Substrat, lebenden Pflanzen, Steinen und anderen Wasserdekorationen
  • Überwachen Sie die Dynamik Ihrer Fische, um hierarchische Gewalt, Nahrungskonkurrenz oder paarungsbedingte Aggression zu verhindern
  • Überwachen Sie die Fische ständig, um gesundheitliche Probleme rechtzeitig zu erkennen und ihre Heilungschancen zu erhöhen
Weiterlesen:  Wie erkennt man, ob eine Aquariumschnecke tot ist?

Molly- oder Schwertträgerfische eignen sich am besten für Gesellschaftsbecken?

Sie eignen sich beide hervorragend für den Gemeinschaftsaufbau, da sie freundlich, fügsam und im Allgemeinen friedlich sind. Allerdings sollten Sie ihre Mitbewohner sorgfältig auswählen.

Beachten Sie in diesem Sinne die folgenden Tipps:

  • Halten Sie sie in Gruppen – Mollies und Schwertträger fühlen sich in der Gesellschaft ihrer Artgenossen sicherer und ruhiger. Sie sind keine Schwarmfische, sondern leben gerne in engen Gemeinschaften mit Artgenossen. Besitzen Sie mindestens 4–5 Mollys und die gleiche Anzahl an Schwertträgern, unabhängig vom Profil der Community.
  • Sorgen Sie für ausreichend Versteckmöglichkeiten – Sowohl Mollys als auch Schwertträger sind nicht kämpferisch, daher gehen sie Konflikten so weit wie möglich aus dem Weg. In diesem Sinne sorgen verschiedene Versteckmöglichkeiten dafür, dass die Fische ruhig und sicher bleiben. Andernfalls können sie gestresst werden und gestresste Fische sind immer anfälliger für Krankheiten und Parasiten.
  • Finden Sie kompatible Mitbewohner – Vermeiden Sie große, aggressive oder übermäßig neugierige Arten. Guppys, Salmler, Tigerbarben, Kaiserfische und Zwergbuntbarsche sind in diesem Sinne allesamt brauchbare Optionen.

Wie erkennt man den Unterschied zwischen Molly und Swordtail Fry?

Möglicherweise können Sie die Jungfische zunächst nicht unterscheiden, da sie alle gleich sind. Die Unterschiede werden jedoch mit zunehmendem Wachstum deutlicher sichtbar, da die Molly-Bruttiere runder werden und kleinere Flossen aufweisen.

Irgendwann entwickeln Schwertträgermännchen ihre charakteristische Schwanzflosse, aber das geschieht etwas später, nach der 1-Monats-Marke.

Können sich Mollies mit Schwertträgern paaren?

Nein, Mollys und Schwertträger können sich nicht miteinander fortpflanzen. Das liegt vor allem daran, dass sie verschiedenen Familien angehören. Mollys sind Poeciliiae, während Schwertträger Xiphophorus sind, was sie genetisch inkompatibel macht.

Abgesehen davon werden Sie auf Leute stoßen, die behaupten, dass ihre Mollys und Schwertträger sich fortpflanzen konnten.

Dies ist nichts weiter als ein Fall von Verwirrung aufgrund der Fähigkeit der Mollys, das Sperma des Männchens zu speichern.

Wir sprechen also von Fällen, in denen Menschen mehrere Molly-Weibchen haben und ein oder mehrere Schwertträger-Männchen und Mollys immer noch in der Lage sind, Jungfische zu produzieren.

Das liegt daran, dass der Molly das Sperma verwendet, das er bei früheren Begegnungen mit Molly-Männchen gespeichert hat. Das Sperma des Schwertträgers wird nicht verwendet, da es nicht kompatibel ist.

Je mehr du weißt, oder?

Abschluss

Mollys und Schwertträger sind freundliche, farbenfrohe, vielfältige und einfach zu züchtende Fische, die zu jeder Wasseranlage passen.

Geben Sie ihnen gutes Futter, einen festen Ernährungsplan und einen sauberen, natürlich aussehenden Lebensraum, und sie werden Ihnen viele Jahre lang zur Seite stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert