Muskelzerrung bei Pferden | Pet Yolo

horse.muscle.strain

Der folgende Inhalt kann Pet Yolo Co. Ltd-Links enthalten. Pet Yolo wird von Pet Yolo Co. Ltd betrieben.

Was ist Muskelzerrung bei Pferden?

Der Körper eines Pferdes besteht zu etwa 45-55 % aus Muskeln, jedoch werden muskuläre Ursachen für Leistungsschwäche und Lahmheit oft unterdiagnostiziert. Muskelzerrung bei Pferden ist die Schädigung oder der Abbau von Muskeln und tritt am häufigsten in den großen Muskeln der Hinterbeine und des Rückens und in geringerem Maße im Nacken und den oberen Vorderbeinen auf.

Symptome von Muskelverspannungen beim Pferd

Klinische Anzeichen einer Muskelzerrung bei Pferden sind:

  • Schmerzen

  • Hitze, die von verletzten Muskeln ausstrahlt

  • Schwellung

  • Steifheit

  • Lahmheit

Ursachen für Muskelverspannungen beim Pferd

Pferdesportler müssen hart arbeiten und eine Vielzahl von Aufgaben und Manövern ausführen. Muskelzerrungen treten typischerweise entweder durch einen Unfall (Sturz oder falsches Auftreten) oder durch eine arbeitsbedingte Verletzung wie Überbeanspruchung oder untrainierte Verwendung auf.

Ursachen für arbeitsbedingte Muskelverspannungen sind:

  • Unzureichende Ausbildung

  • Unzureichendes Aufwärmen

  • Trainieren bis zur Erschöpfung

  • Vorbestehende Lahmheit

Auch das Training bei kalten Temperaturen, das zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Muskeln führt, kann Muskeln für Verletzungen anfällig machen. Muskelverletzungen treten häufiger auf, wenn Pferde neue Aufgaben oder Aktivitäten lernen, an die ihr Körper nicht gewöhnt ist.

Akute Muskelzerrungen unterscheiden sich von chronischen Entzündungen. Chronische Entzündungen treten im Laufe der Zeit nach wiederholten Verletzungen auf und können zu einer Fibrose verletzter Muskeln führen. Fibrotische Myopathie ist ein gut charakterisiertes Syndrom mit chronischer Verletzung des Halbsehnen und/oder semimembranös Muskeln. Dies sind die großen „Hinterschenkelmuskeln“ auf der Rückseite der Hinterbeine bei Pferden. Fibrotische Myopathie ist durch einen veränderten Gang gekennzeichnet, bei dem der Schritt verkürzt wird und das Bein mitten in der Vorwärtsbewegung des Gangs plötzlich zu Boden ruckt.

Weiterlesen:  Haben Katzen Duftdrüsen in ihren Pfoten? - Pet Yolo

Wie Tierärzte Muskelverspannungen bei Pferden diagnostizieren

Die Diagnose einer Muskelzerrung bei Pferden beginnt mit einer gründlichen Anamnese, einschließlich möglicher Traumata und Einzelheiten der Trainingsroutine des Pferdes. Die Diagnose einer Muskelzerrung kann schwierig sein, da die Anzeichen subtil sein können und in einigen Fällen nur vorhanden sind, wenn das Pferd in Bewegung ist.

Um die Muskelzerrung zu lokalisieren, beginnt Ihr Tierarzt mit der Beurteilung der Muskelsymmetrie und einer gründlichen Palpation des gesamten Körpers. Mit einem stumpfen Gegenstand über den Rücken und hinter das Bein fahren, wird oft verwendet, um einen schmerzenden Bereich zu finden. Das Pferd sollte im Schritt, Trab und, wenn das Pferd dazu in der Lage ist, beim Longieren oder beim Reiten unter dem Sattel beobachtet werden.

Wenn die Verletzungsquelle bei körperlicher Untersuchung und Palpation nicht lokalisiert werden kann, können diagnostische Hilfsmittel wie Thermografie, Ultraschall und Blutuntersuchungen hilfreich sein. Thermografie erkennt die Oberflächentemperatur. Wenn ein Bereich des Körpers mehr Wärme abgibt, könnte dies auf eine Entzündung hindeuten. Ein kühlerer Bereich am Körper könnte ein Bereich mit verminderter Durchblutung sein, der auf eine chronische Muskelatrophie hinweist. Sobald ein Bereich mit Muskelverspannungen erkannt wurde, Ultraschall kann sich den lokalisierten Bereich genauer ansehen.

Behandlung von Muskelverspannungen bei Pferden

Die Behandlung einer Muskelzerrung umfasst typischerweise eine reduzierte Aktivität und die kurzfristige Anwendung von nichtsteroidalen Entzündungshemmern (NSAIDs) wie Flunixin-Meglumin oder Phenylbutazon.

Wenn sie in der akuten Phase erkannt wird, ist eine Eistherapie hilfreich, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren. Das Massieren der Muskeln ist nach den ersten 48 Stunden sinnvoll und hilft, die Muskeln zu entspannen, die Durchblutung zu fördern und der Entstehung von Narbengewebe vorzubeugen.

Schwere Muskelverspannungen oder -risse können auch von Folgendem profitieren:

  • Physiotherapie

  • Therapeutischer Ultraschall

  • Kalter Laser

  • Akupunktur

  • Elektromagnetische Therapie

Weiterlesen:  Infektion der oberen Atemwege bei Katzen (Ursachen, Symptome und Behandlung) – Pet Yolo

Stoßwellentherapie kann verwendet werden, um Schmerzen zu lindern, die Durchblutung des Bereichs zu erhöhen und die Heilung zu beschleunigen.

Die Muskeln, die am anfälligsten für Muskelzerrungen sind, wie die Kniesehnen und der Rücken, sind zu groß, um gewickelt zu werden. Einreibemittel wie Sore No More, Magna Paste und Absorbine können nützlich sein, um diese großen Muskelbäuche einzumassieren. Wenn die Verletzung eine sekundäre Schwellung verursacht hat, die bis zu den unteren Gliedmaßen abfällt, können diese Bereiche mit den gleichen Salben umwickelt werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt bezüglich einer dieser Behandlungen konsultieren.

Erholung und Management von Muskelzerrungen bei Pferden

Nach der Genesung von einer Muskelzerrung sollten Pferde schrittweise wieder an das Training und die Bewegung herangeführt werden. Eine gründliche Aufwärmroutine, die allmählich an Intensität zur spezifischen Aktivität ansteigt, ist von entscheidender Bedeutung.

Bei leichten Verletzungen ist die Prognose für eine vollständige Rückkehr zur Arbeit günstig. Es ist jedoch bei chronischen oder wiederkehrenden Verletzungen besser geschützt. In einigen Fällen, insbesondere bei chronischen Verspannungen der Nacken- und Rückenmuskulatur, kann es zu einer Arthrose der Wirbelsäule kommen.

Belastungs-Rhabdomyolyse oder „Fesseln“ ist ein Syndrom, das mit schweren Muskelverletzungen und -zusammenbrüchen einhergeht. Pferde, die für dieses Syndrom anfällig sind, werden mit Diät, Vitamin E und Selen, Elektrolyten und einem speziellen Trainingsprogramm behandelt.

Vorbeugung von Muskelverspannungen bei Pferden

Das Wichtigste, was Sie tun können, um Muskelverspannungen vorzubeugen, ist sicherzustellen, dass Ihr Pferd vor der Arbeit ausreichend aufgewärmt ist – dies ist bei kalten Temperaturen von entscheidender Bedeutung.

Weiterlesen:  Positive Verstärkung für Hunde – Hundeerziehung auf die nette Art | Pet Yolo

Eine weitere gute Vorbeugung besteht darin, sicherzustellen, dass Sie eine angemessene Dehnungsroutine für Ihr Pferd haben. Das Gehen mit Ihrem Pferd in einem langen und niedrigen Rahmen ist eine gute Möglichkeit, die großen Muskeln zu lockern. Besonders wohltuend sind auch das Anlegen von Cavalettis, das Gehen über Erdpfähle sowie Bücken oder Karottenstrecken.

Ein richtiger Sitz des Sattels ist unerlässlich, um Verspannungen im Rücken zu vermeiden, die zu einer Muskelzerrung führen könnten. Darüber hinaus hilft ein ausgewogener, gesunder Huf auch dabei, Muskelverspannungen vorzubeugen, indem er dem Pferd Symmetrie verleiht und Verspannungen im Zusammenhang mit Stolpern und Stürzen vorbeugt.

Häufig gestellte Fragen zur Muskelzerrung bei Pferden

Was kann man einem Pferd gegen Muskelkater geben?

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Pferd eine Muskelzerrung hat, gönnen Sie ihm zunächst eine Auszeit von der Arbeit, eine gute Dehnungsroutine und eine schöne Massage. Die Prognose für eine vollständige Rückkehr zur Arbeit mit angemessener Ruhe und Behandlung ist günstig. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um den besten Erholungsplan für Ihr Pferd zu ermitteln.

Verweise

  • McKenzie, E. Veterinärinformationsnetzwerk. Muskuläre Ursachen für schlechte Leistung bei sportlichen Pferden. 2012.

  • Walmsley, E. Australian Veterinary Journal. Muskelzerrungsverletzungen der Hinterbeine bei acht Pferden: diagnostische Bildgebung, Management und Ergebnisse. 2010.

  • Schils, S. und Turner, T. American Association of Equine Practitioners Proceedings. Überprüfung der Frühmobilisierung von Muskeln, Sehnen und Bändern nach Verletzungen in der Pferderehabilitation. 2010.

  • Valberg, Verfahren der südamerikanischen Vereinigung von Pferdepraktikern. Diagnostischer Ansatz für Muskelerkrankungen. 2006.

  • Clegg, P. Veterinärhandbuch von Merck. Muskelzerrung und Muskelkater bei Pferden. 2016.

  • Beitragsbild: iStock.com/Nemyrivskyi Viacheslav

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert