Nass- oder Trockenfutter für Katzen: Was ist besser für Katzen? – Pet Yolo

Wet vs. Dry Cat Food

Katzenbesitzer stellen sich oft die Frage, ist Trocken- oder Nassfutter besser für Katzen? Die Antwort ist nicht schwarz auf weiß. Beide Arten von Katzenfutter haben Vor- und Nachteile. In diesem Artikel über nasses vs. trockenes Katzenfutter gehen wir alle Vor- und Nachteile durch, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welches das Beste für Ihre Katze ist.

Unabhängig davon, ob das Essen trocken oder nass ist, suchen Sie nach Lebensmitteln, die den AAFCO-Standards entsprechen.

Alle kommerziellen Katzenfutter – ob trocken oder nass – bieten alle Nährstoffe, die Katzen benötigen, solange das Futter den von der Association of American Feed Control Officials (AAFCO) festgelegten Standards entspricht. Das AAFCO-Etikett auf einer Tüte Katzenfutter zeigt an, dass das Futter ernährungsphysiologisch vollständig und ausgewogen für die Lebensphase der Katze ist.

Die Lebensphasen umfassen Erwachsene, Kätzchen, trächtige und säugende Frauen und alle Lebensphasen (jede Katze jeden Alters).

Theoretisch sollte es egal sein, ob eine Katze Trockenfutter oder Nassfutter frisst, aber jede Art hat ihre Vor- und Nachteile.



Trockenfutter für Katzen, auch als Trockenfutter bekannt, ist ein hochverarbeitetes, haltbares Futter. Trockenes Katzenfutter ist lange (manchmal ein Jahr oder länger) in der original verschlossenen Tüte haltbar. Achten Sie auf das Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdatum auf dem Beutel, um festzustellen, ob ein ungeöffneter Beutel noch frisch ist.

Nach dem Öffnen ist es am besten, Trockenfutter für Katzen innerhalb von etwa sechs Wochen zu verbrauchen. Obwohl Sie versucht sein könnten, Ihr Katzentrockenfutter in einen Plastikbehälter zu füllen, bewahren Sie es am besten in der Originalverpackung auf, die eine spezielle Auskleidung hat, um die Frische des Futters zu maximieren. Falten Sie die Oberseite des Beutels ganz nach unten, drücken Sie so viel Luft wie möglich heraus, und schließen Sie ihn. Bewahren Sie den Beutel dann an einem kühlen, trockenen Ort auf.

Lesen Sie auch: Die 11 besten Trockenfutter für Katzen

Katzennassfutter, auch Dosenfutter genannt, ist im Allgemeinen weniger verarbeitet als Katzentrockenfutter, aber auch sehr haltbar. Ungeöffnete Dosen, Schalen und Beutel mit Katzennassfutter halten lange, normalerweise mehrere Jahre.

Lesen Sie auch: Die 10 besten gesunden Dosen-, Weich- und Nassfutter für Katzen

Achten Sie wie bei Trockenfutter auf das Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdatum auf der Dose, Schale oder dem Beutel, um festzustellen, ob ungeöffnetes Nassfutter für Katzen noch gut ist. Einmal geöffnetes Katzennassfutter ist leicht verderblich. Nassfutter kann nur wenige Stunden stehen gelassen werden, bevor es verdirbt, und Reste müssen gekühlt werden. Verwenden Sie Nassfutter für Katzen innerhalb von fünf bis sieben Tagen nach dem Öffnen.

Weiterlesen:  Anglo-Kabarda | Pet Yolo

Vor- und Nachteile von Trockenfutter für Katzen

Auf der anderen Seite ist Katzentrockenfutter im Vergleich zu Katzennassfutter normalerweise kohlenhydratreicher und hat weniger Protein (insbesondere tierisches Protein). Obwohl Katzen nützliche Nährstoffe aus Kohlenhydraten verdauen und aufnehmen können, haben Katzen keinen Mindesternährungsbedarf an Kohlenhydraten.

Katzen sind obligatorische Fleischfresser, was bedeutet, dass sie tierisches Protein in ihrer Ernährung benötigen. Wildkatzen fressen, wenn überhaupt, nur sehr wenig Kohlenhydrate, da ihre Ernährung hauptsächlich aus kleinen Beutetieren besteht.

Diese kleinen Beutetiere haben viel Eiweiß und mäßige Mengen an Fett. Katzentrockenfutter ist eine weniger natürliche Art der Ernährung für Katzen, obwohl sich Hauskatzen so entwickelt haben, dass sie von Katzentrockenfutter leben und gedeihen.

Obwohl Sie vielleicht gehört haben, dass Trockenfutter besser für die Zähne Ihrer Katze ist, weil es die Zähne sauber kratzt, ist dies aus mehreren Gründen im Allgemeinen nicht wahr. Zum Beispiel ist das Kroketten so klein, dass es leicht im Katzenmaul zerbröselt. Außerdem schlucken Katzen ihr Futter, anstatt es zu kauen, sodass sie kein Trockenfutter kauen.

Im Allgemeinen ist Katzentrockenfutter nicht besser für die Zähne Ihrer Katze als Nassfutter, und es hält die Zähne einer Katze nicht mehr sauber, als das Essen von Crackern oder Müsli Ihre Zähne sauber halten würde.

Lesen Sie mehr: Die besten Zahnbehandlungen für Katzen

Einige Trockenfutter für Katzen wurden jedoch speziell entwickelt, um bei der Entfernung von Zahnstein von den Zähnen einer Katze zu helfen. Zu diesen speziellen Zahngesundheitsnahrungsmitteln, die das Gütesiegel des Veterinary Oral Health Council (VOHC) erhalten haben, gehören unter anderem die hier aufgeführten:

  • Hill’s Prescription Diet Feline t/d
  • Hill’s Science Diet Mundpflege für Katzen
  • Hill’s Healthy Advantage Oral+ für Katzen
  • Purina Pro Plan Veterinary Diets DH Feline Formula
  • Royal Canin Dental Diät für Katzen

Ein großes Plus von Trockenfutter ist, dass Sie es den ganzen Tag draußen halten können. Dies ist ideal für Katzen, die den ganzen Tag über knabbern möchten. Katzen haben jedoch nicht gerade ein Gefühl für die Portionskontrolle, so dass eine frei gewählte Fütterung leicht zu zusätzlichen Pfunden führen kann. Übergewichtigen Katzen sollte das Trockenfutter nicht den ganzen Tag weggelassen werden.

Trockenfutter für Katzen

  • Erschwinglich
  • Lange Haltbarkeit
  • Bequem (einfach zu servieren und kann weggelassen werden)
  • Energiereicher als Nassfutter
  • Viele Katzen lieben das Crunch und den Geschmack
Weiterlesen:  6 katzenfreundliche Alternativen zum Entfernen der Krallen – Pet Yolo

Trockenes Katzenfutter Nachteile

  • Geringerer Wassergehalt als Nassfutter
  • Enthält weniger Eiweiß, insbesondere tierisches Eiweiß, als die meisten Nassfutter
  • Enthält mehr Kohlenhydrate als Nassfutter
  • Kann für Katzen mit Zahnproblemen oder fehlenden Zähnen schwierig sein
  • Katzen können zu viel essen, wenn das Futter den ganzen Tag im Napf bleibt

Vor- und Nachteile von Nassfutter für Katzen

Aufgrund des zusätzlichen Wassergehalts eignet sich Nassfutter hervorragend für Katzen, die ihre Wasseraufnahme erhöhen müssen, wie z. B. Katzen mit Harnwegserkrankungen wie Nierenerkrankungen, Harnkristallen oder Blasenentzündung (Blasenentzündung). Manchmal wird für diabetische Katzen eine kohlenhydratarme Ernährung empfohlen, und Katzennassfutter erfüllt diese Anforderung im Allgemeinen.

Katzennassfutter enthält auch mehr Eiweiß als Katzentrockenfutter, insbesondere tierisches Eiweiß. Katzen, die obligatorische Fleischfresser sind, werden dazu gebracht, große Mengen an tierischem Protein, moderate Mengen an Fett und minimale Mengen an Kohlenhydraten zu konsumieren und zu verdauen. Nassfutter überprüft all diese Kästchen gut.

Viele Katzen lieben den Geschmack von Nassfutter, besonders wählerische Fresser und ältere Katzen.

Ältere Katzen mit Zahnproblemen profitieren von der weichen Textur des Nassfutters.

Einer der größten Nachteile von Nassfutter für Katzen sind die Kosten. Obwohl der hohe Feuchtigkeitsgehalt von Nassfutter für Katzen eine gute Sache ist, macht das zusätzliche Wassergewicht das Futter weniger nährstoffreich. Sie müssen also mehr Nassfutter kaufen und füttern, um sicherzustellen, dass Ihre Katze alle Nährstoffe erhält, die sie benötigt. Außerdem kostet Nassfutter mehr als Trockenfutter.

Ein weiterer Nachteil von Nassfutter ist, dass es schnell verderblich ist. Sie müssen das Futter Ihrer Katze nach ein paar Stunden abholen, sonst verdirbt es. Das kann für Katzen, die lieber den ganzen Tag über knabbern, schwierig sein, besonders wenn Sie nicht zu Hause sind und nicht drei oder vier kleine Mahlzeiten am Tag füttern können.

Reste müssen sofort gekühlt und innerhalb einer Woche verbraucht werden, also müssen Sie den Überblick behalten, was im Kühlschrank übrig ist. Das Markieren des Datums auf der Lebensmitteldose kann Ihnen dabei helfen.

Nassfutter für Katzen

  • Höherer Wassergehalt als Trockenfutter
  • Mehr Protein, insbesondere tierisches Protein, als die meisten Trockenfutter
  • Weniger Kohlenhydrate als Trockenfutter
  • Ungeöffnet lange haltbar
  • Sehr guter Geschmack
  • Gut für Katzen mit Zahnproblemen oder fehlenden Zähnen

Nassfutter für Katzen Nachteile

  • Teuer
  • Weniger Energiedichte als Trockenfutter
  • Nach dem Öffnen schnell verderblich (muss gekühlt werden)

Das Beste aus beiden Welten

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihrer Katze Trocken- oder Nassfutter füttern sollen, sollten Sie beides anbieten. Sie können morgens eine Mahlzeit Trockenfutter servieren, bevor Sie zur Arbeit gehen, und abends Nassfutter anbieten, wenn Sie nach Hause zurückkehren. Oder wenn Ihre Katze dazu neigt, ihr Futter auf einmal zu fressen, mischen Sie die beiden Arten zusammen. Jede Menge Nassfutter kann die Gesamternährung Ihrer Katze mit zusätzlichem Wasser und Protein verbessern.

Weiterlesen:  Spanischer Windhund | Pet Yolo

Wenn Sie ein Kätzchen haben, bieten Sie frühzeitig Trocken- und Nassfutter an. Katzen entwickeln normalerweise früh im Kätzchenalter Vorlieben für Geschmack und Textur. Wenn Ihr Kätzchen nur Trockenfutter frisst, wird es in Zukunft bei Nassfutter die Nase rümpfen (und umgekehrt).

Lesen Sie auch: Die 8 besten Kätzchenfutter

Bieten Sie allen Katzen immer viel frisches, sauberes Wasser an.

Fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat, wenn Sie sich immer noch fragen, was das beste Futter für Ihre Katze ist, insbesondere wenn Ihre Katze spezifische Gesundheitsprobleme wie Nierenerkrankungen oder Diabetes hat.

Häufig gestellte Fragen

Brauchen Katzen jeden Tag Nassfutter?

Ob trocken oder nass, gesunde Katzen erhalten alle Nährstoffe, die sie benötigen, aus jeder Form von Katzenfutter, vorausgesetzt, das Futter trägt das Etikett der Association of American Feed Control Officials (AAFCO). Dieses Etikett zeigt an, dass das Futter ernährungsphysiologisch vollständig und ausgewogen für die Lebensphase der Katze ist (die Lebensphasen umfassen die Erhaltung für eine erwachsene Katze, ein Kätzchen und trächtige/säugende Frauen oder alle Lebensphasen).

Nassfutter für Katzen bietet jedoch die Vorteile von zusätzlichem Wasser und Protein in der Ernährung einer Katze, daher ist es vorteilhaft, wenn möglich jeden Tag Nassfutter zu füttern.

Können Katzen nur von Trockenfutter leben?

Ja, solange die Tiernahrung von hoher Qualität ist und gemäß den AAFCO-Standards als vollständig und ausgewogen gekennzeichnet ist.

Sollten Katzen sowohl Nass- als auch Trockenfutter fressen?

Da sowohl Nass- als auch Trockenfutter für Katzen Vor- und Nachteile haben, bietet die Fütterung beider Futterarten möglicherweise das Beste aus beiden Welten: das zusätzliche Wasser und Protein aus dem Nassfutter und die Bequemlichkeit des Trockenfutters.

Ist Nassfutter schlecht für die Zähne von Katzen?

Die oft verbreitete Theorie, dass Trockenfutter besser für die Zähne einer Katze ist als Nassfutter, ist größtenteils falsch. Katzentrockenfutter reinigt die Zähne einer Katze nicht besser als Cracker oder Müsli die Zähne eines Menschen. Eine Katze nur mit Nassfutter zu füttern ist nicht schlecht für die Zähne. Spezielle Zahndiäten, die das Siegel des Veterinary Oral Health Council (VOHC) enthalten, unterstützen jedoch nachweislich die Zahngesundheit und halten die Zähne sauberer. Alle Katzen sollten täglich oder mindestens mehrmals pro Woche mit einer für Haustiere geeigneten Zahnpasta die Zähne geputzt und mindestens einmal im Jahr professionell vom Tierarzt gereinigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert