Neurologische Viren bei Pferden | Pet Yolo

7horse

Borna-Krankheit bei Pferden

Borna ist eine Viruserkrankung, die bei Pferden (und anderen Warmblütern) auftritt. Zuerst bei Pferden in Deutschland entdeckt, ist es heute überwiegend eine Krankheit, die in europäischen und nahöstlichen Ländern vorkommt. Es ist nicht bekannt, dass es sich derzeit in den Vereinigten Staaten befindet.

Das Borna-Disease-Virus (BDV) verursacht neurologische Probleme und endet bei vielen Pferden tödlich. Pferde sowie Schafe und andere Nutztiere sind natürliche Wirte für dieses Virus, aber auch andere Tiere wie Nagetiere können betroffen sein.

Symptome und Typen

Die klinischen Symptome des Borna-Virus ähneln denen anderer Enzephalitis-Erkrankungen des Pferdes. Die Inkubationszeit ist relativ lang und kann vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten klinischer Symptome bis zu sechs Monate dauern. Dies liegt an der langsamen Bewegung des Virus entlang der Neuronen.

  • Lethargie
  • Schlechte Koordination
  • Blindheit
  • Die Schwäche
  • Lähmung
  • Zusammenbruch
  • Seltsames Verhalten (z. B. Kopfdrücken oder in dunklen Ecken gefunden)

Ursachen

Die Art der Virusübertragung ist noch unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass sie durch Einatmen oder Verschlucken erfolgt. Eine Übertragung durch Zecken wird ebenso vermutet wie die Verbreitung des Virus über Zugvögel.

Diagnose

Die definitive Diagnose einer Bornavirus-Infektion bei einem lebenden Pferd ist schwierig. Proben von zerebraler Rückenmarksflüssigkeit (CSF) zeigen nur Ergebnisse, die für viele verschiedene infektiöse neurologische Erkrankungen typisch sind, und können das Borna-Virus nicht spezifisch unterscheiden. Nach dem Tod können Proben des Zentralnervensystems zur weiteren Untersuchung und Identifizierung des Bornavirus an Laboratorien geschickt werden, die an dieser Stelle hergestellt wurden.

Weiterlesen:  Morab | Pet Yolo

Behandlung

Derzeit gibt es keine spezifische Behandlung für BDV. Es wurden jedoch Studien durchgeführt, um das Virus zu isolieren, und es werden Fortschritte in Richtung besserer Behandlungsmöglichkeiten erzielt. Wenn bei einem Pferd in den USA diese Krankheit diagnostiziert wird, sollten die Aufsichtsbehörden benachrichtigt werden.

Leben und Management

In den meisten Fällen ist BDV bei Pferden tödlich, aber diejenigen, die überleben, haben dauerhafte Nebenwirkungen dieser schwächenden Erkrankung, wie z. B. eine verminderte Gehirnfunktion oder andere neurologische Beeinträchtigungen, die das Gehen erschweren können. Euthanasie wird oft gewählt.

Verweise

Beitragsbild: iStock.com/Callipso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert