Niedriger Blutdruck bei Katzen (Hypotonie bei Katzen): Ursachen, Symptome und Behandlung – Pet Yolo

weak cat

Dieser Artikel soll die Einzelheiten des Problems niedriger Blutdruck (auch bekannt als Hypotonie) bei Katzen für Katzenbesitzer auf leicht verständliche Weise erklären.

Was ist niedriger Blutdruck?

Der normale Blutdruck einer Katze sollte zwischen 120 bis 140 mm Hg systolischer Blutdruck und 70 bis 90 mm Hg diastolischer Blutdruck liegen, mit einem Mittelwert von etwa 110 mm Hg. Hypotonie bedeutet, dass der Blutdruck unter diesen Werten liegt. (Hypertonie oder Bluthochdruck würde bedeuten, dass der Blutdruck über diesen Werten liegt).

Wie wird der Blutdruck bei Katzen gemessen?

Es gibt drei Möglichkeiten, wie Blutdruckmessungen bei Katzen vorgenommen werden können.

Direkte

Der direkteste Weg, den Blutdruck einer Katze zu messen, besteht darin, einen Katheter direkt in eine Arterie einzuführen. Den Katheter schließen Sie diesen dann an ein Druckmessgerät an.

Dies erfordert jedoch eine Sedierung oder Anästhesie, ist technisch anspruchsvoll und mit Risiken verbunden, sodass es selten auf diese Weise durchgeführt wird. Stattdessen werden sogenannte indirekte Methoden zur Blutdruckmessung verwendet.

Indirekt

Die gängigsten Systeme zur indirekten Blutdruckmessung sind die Doppler-Blutdruckmessung und die oszillometrische Messung.

Doppler

Die Doppler-Methode (die der traditionellen aufblasbaren Armmanschette und der Stethoskop-Methode, die von menschlichen Ärzten verwendet wird, sehr ähnlich ist) funktioniert, indem sie den Blutfluss an einer unter Druck stehenden Manschette, die an einem Manometer (einem Druckmessgerät) befestigt ist, erfasst.

In der Praxis wird das Fell über einen Hautbereich gekürzt, der über einer Arterie liegt (normalerweise die Pfote oder der Schwanz), und Ultraschallgel wird auf die Haut aufgetragen. Das Doppler-Sensorgerät wird auf diesem Bereich platziert, und eine aufblasbare Manschette wird um die Extremität (oder den Schwanz) zwischen dem beschnittenen Bereich und dem Körper gelegt.

Das zischende Geräusch, das den Blutfluss anzeigt, ist zunächst zu hören (entweder über Kopfhörer oder einen Lautsprecher) und dann, wenn die Manschette aufgeblasen wird, hört das Geräusch schließlich auf (wenn der von der Manschette ausgeübte Druck größer als der systolische Blutdruck ist).

Weiterlesen:  Tipps für gesunde Zähne für Katzen

Durch Ablassen von Luft wird der Druck in der Manschette allmählich reduziert, und wenn das Geräusch des Blutflusses wieder zu hören ist, zeigt dies den systolischen Blutdruck an. Diese Methode ist keine genaue Methode zur Messung des diastolischen Blutdrucks.

Oszillometrische

Die oszillometrische Methode verwendet Computertechnologie, um die Schwingungen der Arterie unter einer aufgeblasenen Manschette zu messen: Eine einzelne Manschette verschließt sowohl die Arterien als auch den Blutfluss in den Blutgefäßen.

Die Manschette wird auf einen höheren als den systolischen Druck aufgeblasen und dann langsam entleert. Wenn der Manschettendruck unter den systolischen Druck sinkt, beginnt Blut durch die Arterie zu fließen und verursacht Schwingungen, die erkannt werden können.

Diese werden von einem Wandler in ein elektronisches Signal umgewandelt, und ein Mikroprozessor verwendet dann einen Algorithmus, um den systolischen, diastolischen und mittleren arteriellen Druck zu bestimmen. Die Blutdruckmessgeräte, die diese Messungen durchführen, sind weitgehend automatisiert, sodass diese Methode eine bequeme Möglichkeit zur Überwachung des Blutdrucks während der Anästhesie und Operation darstellt.

Diese Methode ist jedoch weniger genau, wenn der Blutdruck von Katzen mit Hypotonie gemessen wird.

Wie häufig ist niedriger Blutdruck?

Bluthochdruck (Hypertonie) ist ein häufigeres Problem bei Katzen, die ansonsten gesund erscheinen. Dies entwickelt sich oft sekundär zu anderen Erkrankungen, z. B. bei älteren Katzen mit hohen Schilddrüsenhormonen (Hyperthyreose), Cushing-Krankheit, Nierenerkrankungen, Fettleibigkeit usw.

Feline Hypertonie kann sich auch sekundär zu einer übermäßigen Flüssigkeitstherapie entwickeln. Sekundäre Hypertonie ist häufiger als primäre Hypertonie. Beide Arten von Bluthochdruck können zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen, einschließlich einer Netzhautablösung, die zu akuter Erblindung führt.

Niedriger Blutdruck (Hypotonie) ist seltener als Bluthochdruck und ist im Allgemeinen ein Problem, das als sekundäre Komplikation anderer zugrunde liegender Krankheitsprobleme angesehen wird.

Ursachen für Hypotonie sind Trauma, Verlust einer erheblichen Menge Blut, Anämie, Schock, Azidose, Nierenversagen, Hypothermie (Frösteln), Bradykardie (langsamer Herzschlag), Herzinsuffizienz oder verlängerte Anästhesie.

Niedriger Blutdruck ist ein Zustand, der eher in einer Intensivstation auftritt (dh eine Katze, die wegen anderer Probleme von einem Tierarzt behandelt wird) als bei einer Katze in einer häuslichen Umgebung.

Eine Ausnahme hiervon ist, wenn einer Katze mit Bluthochdruck zu viele blutdrucksenkende Medikamente (z. B. Amlodipin) verabreicht werden, die dann zu einer zu starken Blutdrucksenkung, dh Hypotonie, führen können.

Wie bekommen Katzen niedrigen Blutdruck?

Weiterlesen:  Läusebefall bei Pferden | Pet Yolo

Niedriger Blutdruck entsteht, wenn der Körper einer Katze aufgrund eines primären Problems, wie oben erwähnt, unter Stress steht. Die physiologische Reaktion des Nervensystems und des Gefäßsystems der Katze besteht darin, den Blutdruck zu senken, um zu versuchen, einen Körper unter Stress mit einer anderen zugrunde liegenden Krankheit zu stabilisieren.

Symptome von niedrigem Blutdruck bei Katzen

Klinische Anzeichen im Zusammenhang mit niedrigem Blutdruck sind oft nicht spezifisch, einschließlich Schwäche, Reaktionslosigkeit, Orientierungslosigkeit und andere Anzeichen dafür, dass die Katze nicht „normal“ ist. Es ist nicht möglich, den Blutdruck durch Beobachtung oder Untersuchung einer Katze zu diagnostizieren: Es müssen spezifische Blutdruckmessungen durchgeführt werden.

Ursachen für niedrigen Blutdruck bei Katzen

Die häufigsten Ursachen sind:

  • Trauma
  • Verlust einer erheblichen Menge Blut
  • Anämie
  • Schock
  • Azidose
  • Nierenversagen oder chronische Nierenerkrankung
  • Unterkühlung (Frost)
  • Bradykardie (langsamer Herzschlag)
  • Herzinsuffizienz
  • Längere Anästhesie
  • Überdosierung mit Medikamenten gegen Bluthochdruck (z. B. Amlodipin) oder Herzerkrankungen (z. B. Diuretika)

Diagnose von niedrigem Blutdruck

Wenn Ihr DVM-Tierarzt vermutet, dass Ihre Katze einen niedrigen Blutdruck hat, können die folgenden Schritte unternommen werden.

1. Detaillierte Geschichtsaufnahme

Ihr Tierarzt wird jeden Aspekt des Lebens und der Gesundheitsfürsorge Ihrer Katze besprechen. Es gibt andere Ursachen für dieselben Anzeichen wie niedrigen Blutdruck, und diese Anamnese hilft, die verschiedenen möglichen Ursachen zu unterscheiden.

2. Körperliche Untersuchung

Ihr Tierarzt wird Ihre Katze sorgfältig untersuchen, alle körperlichen Anzeichen einer Krankheit feststellen und andere Ursachen für die Anzeichen ausschließen (z. B. Herzkrankheit, Vergiftung usw.).

3. Routinemäßige Blutuntersuchungen

Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Tierarzt auch andere Blutuntersuchungen durchführt, einschließlich der üblichen diagnostischen Tests, wie Hämatologie (Blutbild) und biochemische Profile, um zu bestätigen, dass es keine andere zugrunde liegende Ursache gibt, die Ihre Katze krank macht.

4. Spezialisierte Bluttests

Bei Katzen mit Verdacht auf Blutdruckprobleme können Tests wie die Messung des Schilddrüsenhormonspiegels durchgeführt werden. Die Messung von Elektrolyten (einschließlich ionisiertem Kalzium) und des Säure-Basen-Status kann empfohlen werden.

Weiterlesen:  Katzen und Gras: Eine Liebesbeziehung

5. Andere Tests:

Der offensichtliche und definitive Test besteht darin, den Blutdruck Ihrer Katze mit einer der oben aufgeführten Methoden zu messen.

Radiographie (Röntgen) und Ultraschall können durchgeführt werden, ebenso wie eine Elektrokardiographie (EKG), um die Herzfunktion Ihrer Katze zu beurteilen

Lesen Sie auch: Wie viel kostet ein Katzenröntgen?

Auch eine Urinanalyse kann durchgeführt werden.

Ihr Tierarzt wird Sie darüber beraten, ob solche detaillierten Untersuchungen angezeigt sind oder nicht.

Wie viel kostet es, eine Katze mit niedrigem Blutdruck zu behandeln?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihre Katze neben niedrigem Blutdruck noch eine Reihe anderer Probleme hat. Es ist unmöglich, die Behandlungskosten abzuschätzen, da es so viele mögliche Faktoren im Hintergrund des Einzelfalls gibt.

Sie sollten Ihren Tierarzt um einen detaillierten Kostenvoranschlag bitten, bevor Sie einer Behandlung zustimmen.

Behandlung für niedrigen Blutdruck

Die Behandlung von niedrigem Blutdruck ist sehr breit gefächert und konzentriert sich im Allgemeinen auf die Behandlung des Hauptproblems, das zu niedrigem Blutdruck geführt hat.

Zu den Maßnahmen können gehören:

  • Schockbehandlung, einschließlich intravenöser Flüssigkeitstherapie
  • Unterkühlung behandeln, den Patienten vorsichtig aufwärmen
  • Behandlung von Elektrolytanomalien
  • Behandlung von Herzproblemen
  • Spezifische Medikamente wie Dopamin, Dobutamin, Noradrenalin und Vasopressin können vorgeschlagen werden

Überwachung und Prognose

Der Blutdruck sollte regelmäßig mit einer der oben genannten Methoden überwacht werden, bis die Hypotonie vollständig abgeklungen ist.

Abschluss

Niedriger Blutdruck ist ein medizinischer Notfall, der normalerweise von Tierärzten festgestellt wird, die Katzen behandeln, die andere Erkrankungen haben, die andauern. Dies ist kein Zustand, der ohne detaillierte professionelle tierärztliche Überwachung und Überwachung zu Hause diagnostiziert oder behandelt würde.

Häufig gestellte Fragen

Was kann niedrigen Blutdruck bei Katzen verursachen?

Niedriger Blutdruck wird normalerweise als sekundäres Problem bei einer Reihe von Krankheiten angesehen, darunter

  • Trauma
  • Verlust einer erheblichen Menge Blut
  • Anämie
  • Schock
  • Azidose
  • Nierenversagen oder chronische Nierenerkrankung
  • Unterkühlung (Frost)
  • Bradykardie (langsame Herzfrequenz)
  • Herzinsuffizienz
  • Längere Anästhesie
  • Überdosierung mit Medikamenten gegen Bluthochdruck

Was sind die Symptome von Hypotonie bei Katzen?

Zu den Symptomen von niedrigem Blutdruck gehören Schwäche, Reaktionslosigkeit und Orientierungslosigkeit. Es ist nicht möglich, den Blutdruck durch Beobachtung oder Untersuchung einer Katze zu diagnostizieren: Ihr DVM-Tierarzt muss spezifische Blutdruckmessungen vornehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert