Nierenversagen bei Hunden | Gesundheit und Pflege von Hunden | Pet Yolo

Insuficiencia renal en perros

Hunde mit Nierenversagen sind sehr durstig.

Trinkt Ihr Hund mehr als sonst oder erbricht er? In diesem Fall könnten Sie ein Nierenproblem haben. Wir erklären, wie der Tierarzt Ihnen helfen kann und was Sie über Nierenversagen bei Hunden wissen müssen.

Wie gefährlich ist Nierenversagen bei Hunden?

Die Überlebenschancen variieren je nach Ursache und Form des Versagens. Während die akute Form meist heilbar ist, gibt es für die chronische kein Heilmittel. Bei vollständigem Nierenversagen kann die Krankheit tödlich verlaufen.

Welche Symptome zeigt eine Nierenerkrankung bei Hunden?

Nierenversagen bei Hunden kann plötzlich (akut) oder dauerhaft (chronisch) auftreten. Da die Nieren Giftstoffe (z. B. Harnstoff) nicht mehr aus dem Blut entfernen können, sammeln sie sich an. Dieses Phänomen ist als Urämie bekannt. Die Erkrankung verläuft meist in mehreren Phasen, in denen folgende Symptome auftreten:

  • Nierenkranke wirken schwach und schlafen viel.
  • Hunde trinken mehr (Polydipsie) und urinieren mehr (Polyurie).
  • Aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts können Hunde sehr dünn werden und ihr Fell seinen Glanz verlieren.
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Erbrechen und Appetitlosigkeit
  • Diagnose: Wie wird ein Nierenversagen festgestellt?

    Wenn Ihr Hund Symptome eines Nierenversagens zeigt, warten Sie nicht damit, ihn zum Tierarzt zu bringen. Damit er die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung findet, kann er folgende diagnostische Maßnahmen durchführen:

    Weiterlesen:  Über 225 Chihuahua-Namen, die ebenso skurril wie süß sind | Pet Yolo

    1. Urinanalyse

    Ihr Tierarzt kann Sie bitten, eine Urinprobe von Ihrem Hund zu entnehmen. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie es mit einem Katheter oder durch Punktion mit Hilfe von Ultraschall (Zystozentese) gewinnen. Der Urin wird dann auf das spezifische Gewicht (Hund < 1,025) und die Konzentration von Protein, Zucker und Entzündungszellen analysiert. Urin kann auch auf bakteriologischer Ebene analysiert werden.

    2. Blutdruckmessung und Bluttests

    Da die Nieren den Blutdruck bestimmen, führt eine Nierenerkrankung bei Hunden zu einem Anstieg. Ein Bluttest zeigt den Gehalt von Substanzen im Urin im Blut (Abbauprodukte) wie Harnstoff oder Kreatinin. Steigt die Konzentration dieser Produkte im Blut an, kann man von Nierenversagen sprechen.

    3. Bildgebungsverfahren

    Ein Ultraschall ermöglicht die Visualisierung der Nieren, um strukturelle Ursachen wie Tumore oder Läsionen zu erkennen.

    Nierenversagen bei Hunden kann mit einem Ultraschall festgestellt werden.

    Welche Behandlungen gibt es?

    Da eine Niereninsuffizienz viele Ursachen haben kann, sollte vor Beginn der Behandlung eine gründliche Diagnose gestellt werden. Dann erfolgt die Therapie mit Medikamenten oder gegebenenfalls einem chirurgischen Eingriff.

    Neben einer ursachenspezifischen Therapie können die Symptome durch begleitende Maßnahmen gelindert werden. Dazu verschreiben Tierärzte Folgendes:

  • Medikamente gegen Bluthochdruck (z. B. ACE-Hemmer)
  • Medikamente gegen Übelkeit (Antiemetika)
  • Magenschützer
  • IV-Flüssigkeits- und Elektrolyttropfen
  • Platzierung eines Blasenkatheters
  • Ernährungsumstellung
  • Es ist wichtig, den Blutdruck des Hundes während der Behandlung regelmäßig zu überwachen. Zur Kontrolle des Therapieerfolgs können auch zusätzliche Blutproben entnommen werden.

    Wenn die Nieren so geschädigt sind, dass sie ihre Funktionen nicht mehr alleine erfüllen können, sollte eine Nierenersatztherapie (Dialyse) begonnen werden. Bei diesem Verfahren wird das Blut mit externen Geräten gefiltert und in den Blutkreislauf zurückgeführt.

    Weiterlesen:  Mein Hund benötigt Medikamente – wo bekomme ich sie?

    Warnung: Die Auswahl eines geeigneten diätetischen Futters kann die natürlichen Körperfunktionen Ihres Fellnasen unterstützen. Allerdings sollten Sie bedenken, dass Diätkost Krankheiten weder heilen noch vorbeugen kann. Darüber hinaus sollten Sie immer Ihren Tierarzt bezüglich der am besten geeigneten Ernährung für Ihr Haustier konsultieren. Bei Pet Yolo finden Sie spezielle Diätnahrung.

    Prognose: Wie stehen die Heilungschancen?

    Die Prognose einer Niereninsuffizienz bei Hunden hängt stark von der Grunderkrankung ab. Im Allgemeinen ist die Prognose bei akutem Nierenversagen besser, während chronisches Nierenversagen bei Hunden nicht geheilt werden kann. Indem Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes befolgen, können Sie seine Lebensqualität und möglicherweise seine Lebenserwartung verbessern.

    Ursachen: Was verursacht Nierenerkrankungen bei Hunden?

    Wenn ein Hund Nierenversagen entwickelt, funktionieren seine Nieren nicht mehr normal. Seine Funktion besteht darin, für ein Gleichgewicht von Flüssigkeiten und Elektrolyten zu sorgen und den Blutdruck zu regulieren. Außerdem entgiften sie das Blut und filtern Stoffwechselschlacken, die dann mit dem Urin ausgeschieden werden. Sind diese Funktionen beeinträchtigt, kann der Körper durch diese komplexen Aufgaben auf vielfältige Weise beeinträchtigt werden.

    Die Ursachen des Nierenversagens beim Hund werden in prärenal (vor den Nieren), renal (innen) und postrenal (hinter) unterteilt:

  • Prärenale Ursachen: Wenn das Blut, das die Nieren erreicht, unzureichend ist, können sie weniger Flüssigkeit filtern. Dies kann passieren, wenn der Hund zu wenig Wasser trinkt oder sein Herz nicht genug Blut in den Kreislauf pumpt.
  • Nierenursachen: Dazu gehören Tumore, Läsionen oder Entzündungen der Nieren (Nephritis). Es können auch Infektionskrankheiten (z. B. Leptospirose) oder Toxine vorliegen, die die Nieren schädigen.
  • Postrenale Ursachen: Wenn die ableitenden Harnwege verschoben sind oder der Harnleiter durch ein Trauma (z. B. Autounfall) gerissen ist, ist die Nierenfunktion beeinträchtigt.
  • Weiterlesen:  Wels | Fischarten | Aquarienfische | Pet Yolo-Magazin

    Akute Niereninsuffizienz (ARI)

    Bei akutem Nierenversagen werden die Nieren plötzlich weniger durchblutet. Es erscheint in ein paar Stunden oder Tagen. Wenn die Ursache schnell gefunden und behandelt wird, kann sich der Hund vollständig erholen.

    Chronisches Nierenversagen (CNI)

    Bei chronischer Niereninsuffizienz sind die Nierenkörperchen (Glomeruli) der Funktionseinheiten (Nephrone) des Nierengewebes dauerhaft geschädigt. Tierärzte können nicht immer die genaue Ursache feststellen.

    Da die Nierenkörperchen nicht erneuert werden können, gibt es bei Hunden keine Heilung für chronisches Nierenversagen. Im Verlauf der Erkrankung kommt es sehr häufig vor, dass sich der Zustand des Hundes verschlechtert.

    Franziska G., Tierärztin

    Ich wurde an der Justus-Liebig-Universität Gießen in Deutschland vollständig zum Tierarzt ausgebildet, wo ich Erfahrungen in verschiedenen Bereichen wie Nager- und Kleintiermedizin, Großtier- und Exotenmedizin, sowie Pharmakologie, Pathologie u Nahrungshygiene. Seitdem arbeite ich neben meiner Tätigkeit als Veterinärautor an meiner Doktorarbeit mit wissenschaftlichem Charakter. Mein Ziel ist es, Tiere besser vor krankheitserregenden bakteriellen Erregern zu schützen. Neben meinen tiermedizinischen Kenntnissen teile ich auch meine eigenen Erfahrungen als Hundesitter, damit ich Ängste und Probleme, sowie andere wichtige Fragen zur Tiergesundheit verstehen und klären kann.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert