Pothos-Pflanze in Aquarien – 5 Vorteile und Wachstumstipps

growing pothos plant aquariums

Pothos ist eine einfach zu züchtende Zimmerpflanze, die unter den unterschiedlichsten Bedingungen gedeihen kann. Pothos-Pflanzen sind auch gute Luftreiniger, da sie schädliche Chemikalien aus der Raumluft entfernen können.

Sie können sowohl im Boden als auch im Wasser angebaut werden. Aus diesem Grund schmücken viele Aquarianer ihre Aquarien und Terrarien mit Pothos-Pflanzen.

5 Vorteile von Pothos in Aquarien

Die Haltung von Pothos-Pflanzen in Aquarien bringt viele Vorteile mit sich. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie Pothos in Ihrem Aquarium anbauen und welche Vorteile die Verwendung dieser Pflanze in Ihrem Aquarium bietet.

– Nitrate entfernen

Nitrat ist das Endprodukt des Stickstoffkreislaufs, der in jedem gesunden Aquarienökosystem vorkommt.

Nitrate können durch Teilwasserwechsel entfernt werden. Nitrate können auch mit Aquarienpflanzen entfernt werden. Aquarienpflanzen nehmen über ihre Blätter und Wurzeln Nitrate und andere Nährstoffe aus dem Wasser auf, um zu wachsen.

Pothos-Pläne sind auch in der Lage, Nitrate aus der Wassersäule zu entfernen. Der Unterschied zwischen Pothos und Wasserpflanzen besteht in der Geschwindigkeit der Nitrataufnahme.

Da die Blätter der Pothos-Pflanze über Wasser wachsen und sich nur ihre Wurzeln im Wasser befinden, kann sie viel schneller wachsen und dem Aquarienwasser viel mehr Nährstoffe entziehen.

Wenn Sie also den Nitratgehalt in Ihrem Aquarium senken möchten, ist Pothos eine gute Wahl für Sie.

– Algen bekämpfen

Für mich sind Algen im Aquarium ein Ärgernis. Algen sind ein Zeichen für Nährstoffmangel, zu viel Licht oder einen hohen Nitratgehalt in Ihrem Aquarium.

Algen werden Ihre Wasserpflanzen verdrängen und ihnen Leid zufügen. Sie können das Algenwachstum reduzieren, indem Sie ein CO2-System verwenden, die Lichter auf einen Timer stellen, die Fütterung Ihrer Fische reduzieren, RO-Wasser verwenden und eine Pothos-Pflanze verwenden.

Da Pothos-Pflanzen Nitrate und andere Nährstoffe so effizient aus dem Wasser entfernen, reduzieren sie das Algenwachstum erheblich.

Über einen längeren Zeitraum können Pothos-Pflanzen Algen vollständig aus Ihrem Aquarium entfernen.

– Bietet Schutz

Die Pothos-Pflanze weist eine schnelle Wachstumsrate auf. Zuerst wachsen die Wurzeln, und sobald sie sich etabliert haben, beginnen auch die Blätter zu wachsen.

Pothos-Pflanzen können ein sehr starkes und dichtes Wurzelsystem entwickeln, das sowohl für Fische als auch für Jungfische eine ideale Deckung darstellt. Ich halte Pothos-Pflanzen in meinen Guppy-Zuchtbecken und oft verstecken sich weibliche Guppys in den Wurzeln, um ihre Jungtiere fallen zu lassen.

Pothos-Wurzeln eignen sich auch hervorragend, um die Sichtlinie im Aquarium zu unterbrechen, sodass Fische problemlos zwischen den Wurzeln Schutz suchen können.

Weiterlesen:  Können Goldfische Insekten und Käfer fressen?

– Schaut toll aus

Es besteht kein Zweifel, dass die Pothos-Pflanze nicht nur in einem Topf, sondern auch in Aquarien umwerfend aussieht. Es verleiht jedem Aquarium ein natürlicheres Aussehen.

Ich verwende Pothos-Pflanzen gerne in Aquarien, die nicht mit einem Deckel abgedeckt sind, oder in hängenden Rückfiltern.

Bei guten Lichtverhältnissen können Sie die Pothos-Pflanze sogar an der Wand betreiben. Befestigen Sie einfach eine transparente Angelschnur an der Decke und lassen Sie die Pflanze ihre Arbeit erledigen. In ein paar Monaten werden Sie über Ihrem Aquarium eine Dschungelecke haben.

– Allesfresser-Fisch-Beweis

Es gibt viele Allesfresserfische, die alles fressen, was man ihnen ins Becken gibt. Afrikanische Buntbarsche beispielsweise fressen die meisten Wasserpflanzen.

Darüber hinaus produzieren afrikanische Buntbarsche viel Abfall, wodurch der Nitratgehalt schnell ansteigt. Dasselbe gilt auch für Goldfische.

Für diese Art von Aquarien ist Pothos die beste Wahl. Da Pothos sehr starke Wurzeln bildet, macht sich der Fisch nicht die Mühe, die Wurzeln zu fressen, sodass sich die Pflanze sehr gut entwickeln kann.

Es hilft dabei, viele Nitrate zu entfernen und sorgt dafür, dass Ihr Aquarium fantastisch aussieht.

Wie baut man Pothos in Aquarien an?

growing pothos plant aquarium

Wie ich oben erwähnt habe, kann Pothos unter den unterschiedlichsten Bedingungen wachsen. Sie kann bei schlechten Lichtverhältnissen wachsen, gedeiht aber bei starker indirekter Sonneneinstrahlung. Pothos bevorzugen eine Temperatur zwischen 15 und 30 °C.

Feuchtigkeit ist für Pothos kein Problem, es wächst gut in sehr feuchten und trockenen Umgebungen. Wichtig ist, die Wurzeln ständig feucht zu halten.

Die Pothos-Pflanze wächst im Wasser, aber nicht sehr gut unter Wasser.

Hier sind die Schritte, die Sie befolgen sollten, wenn Sie Pothos in Ihrem Aquarium züchten möchten:

  • Nehmen Sie ein paar Stecklinge einer Pothos-Pflanze und legen Sie sie in einen kleinen Behälter in entchlortes Wasser
  • Stellen Sie den Behälter in indirektes Sonnenlicht und lassen Sie die Stecklinge Wurzeln bilden
  • Sobald die Wurzeln etwa 10–12 cm groß sind, können Sie die Pflanzen in Ihr Aquarium umsetzen
  • Verankern Sie die Pflanzen so, dass nur ihre Wurzeln und ein Teil des Stängels im Wasser sind, und achten Sie darauf, dass die Blätter nicht unter Wasser stehen
  • Stellen Sie ihnen künstliches Licht zur Verfügung, damit sie ihre Wurzeln weiterentwickeln und mehr Blätter wachsen lassen können

Es wird etwa drei bis vier Wochen dauern, bis sich die Pflanze etabliert hat. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihr Pothos nicht sofort mit dem Wachstum beginnt.

Weiterlesen:  Bucktooth Tetra – Artenprofil und Fakten

Sobald sich die Pflanze etabliert hat, die Lichtverhältnisse gut sind und reichlich Nährstoffe im Wasser vorhanden sind, wird sie wie verrückt wachsen.

Wenn Sie Pothos aus Stängeln vermehren, ist es wichtig, die Pflanze in einem separaten Behälter zu bewurzeln, bevor Sie sie in Ihr Aquarium einsetzen. Den Grund erkläre ich weiter unten.

Ist Pothos-Pflanze giftig?

Ja, der Pothos ist eine giftige Pflanze, deshalb sollten Sie Ihre Haustiere davon abhalten, seine Blätter und Stängel zu kauen.

Die Pflanze enthält eine hohe Konzentration an Calciumoxalaten, die zu starken Reizungen der Schleimhäute führen können.

Ist Pothos sicher für Aquarien?

pothos plant propagationObwohl Pothos-Pflanzen giftig sind, können Sie sie bedenkenlos in Ihrem Aquarium verwenden. Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten.

Sie sollten die Stecklinge der Pothos-Pflanze nicht direkt in Ihr Aquarium stecken. Zuerst sollten Sie die Stecklinge in einem separaten Behälter in Wasser bewurzeln.

Lassen Sie die Pflanze dort heilen, wo Sie den Schnitt vorgenommen haben, damit keine Giftstoffe in das Aquarienwasser gelangen.

Sobald die Stecklinge verheilt sind und Wurzeln gebildet haben, können Sie die Pothos-Stecklinge in Ihr Aquarium übertragen.

Auf diese Weise können Sie eine Vergiftung Ihrer Fische oder Garnelen vermeiden.

Können Sie Pothos-Pflanzen unter Wasser anbauen?

Pothos wird auch unter Wasser wachsen, aber die Wachstumsrate wird sich aufgrund des Mangels an CO2 und Sauerstoff, der in der Luft verfügbar ist, deutlich verlangsamen. Außerdem entwickeln sich die Blätter nicht so gut, sie bleiben klein und rund.

Ich würde die Pothos-Pflanze nicht unter Wasser setzen, da dies alle oben genannten Vorteile zunichte machen würde.

Es hilft nicht dabei, die Nitrate zu entfernen, es bilden sich Algen auf den Blättern und insgesamt wird Ihr Aquarium aufgrund der deformierten, unter Wasser gewachsenen Blätter hässlich.

Können Sie die Wurzeln einer Pothos-Pflanze abschneiden?

pothos plant roots

Ja, Sie können und sollten die Wurzeln der Pothos-Pläne abschneiden, da sie sonst Ihr gesamtes Aquarium befallen.

Aber schneiden Sie nicht alle Wurzeln ab, da es der Pflanze dann schwerfallen wird, die notwendigen Nährstoffe zu erhalten, insbesondere wenn die Pflanze sehr lang wird.

Nachteile der Haltung von Pothos im Aquarium

Obwohl Pothos-Pläne viele Vorteile für Ihr Aquarium haben, gibt es einige Dinge, die negativ sind.

Wie oben erwähnt, nimmt die Pothos-Pflanze mit zunehmendem Wachstum immer mehr Nährstoffe auf. Irgendwann, wenn ihre Nester zu groß werden, kann es dem Wasser alle Nährstoffe entziehen, was dazu führt, dass Ihre Wasserpflanzen verhungern.

Weiterlesen:  Sind Glofish aggressiv?

Denken Sie also daran, dass viele Wasserpflanzen aufgrund von Nährstoffmangel absterben, wenn Sie Pothos-Pflanzen in Ihrem Aquarium behalten.

Ein weiteres Problem können die dicken, schnell wachsenden Wurzeln sein. Die Wurzeln des Pothos wachsen sehr schnell und können das ganze Aquarium bedecken. Sie müssen die Wurzeln häufig abschneiden, um das ästhetische Aussehen Ihres Aquariums zu erhalten.

Andere Nicht-Wasserpflanzen für Aquarien

english ivy aquariumNeben Pothos können Sie auch andere Nicht-Wasserpflanzen in Ihrem Aquarium halten. Hier ist eine kurze Liste der Pflanzen, die Sie in Ihrem Aquarium anbauen können:

  • Englischer Efeu
  • Friedenslilie
  • Glücksbambus
  • Spinnenpflanze
  • Pfefferminze

Englischer Efeu ist eine weitere tolle Pflanze, die Sie in Aquarien züchten können. Es ist auch sehr effektiv bei der Entfernung von Nitraten aus der Wassersäule. Es reinigt das Wasser nicht so effizient wie Pothos, ist aber eine tolle Ergänzung für jedes Aquarium.

Friedenslilien erfreuen sich in Terrarien großer Beliebtheit. Sie wachsen sehr gut in feuchten Umgebungen und können auch wachsen, wenn die Wurzeln vollständig in Wasser eingetaucht sind.

Die Platzierung einer Friedenslilie in einem Aquarium kann eine Herausforderung sein, ist aber nicht unmöglich. Normalerweise befestige ich die Pflanze an einem Treibholz, lasse die Blätter über dem Wasser und lasse die Wurzeln ins Wasser gehen.

Glücksbambus ist eine langsam wachsende Pflanze, kann aber dabei helfen, dem Wasser Nährstoffe zu entziehen. Die meisten Aquarianer pflanzen Glücksbambus so in den Bodengrund, dass sein Stamm und seine Wurzeln vollständig unter Wasser liegen, während die Blätter über dem Wasserspiegel bleiben.

Die Spinnenpflanze ist eine weitere großartige Nicht-Wasserpflanze, die in Aquarien gezüchtet werden kann. Spinnenpflanzen werden auch in Terrarien eingesetzt und lieben die feuchte Umgebung. Genau wie bei Friedenslilien ist es schwieriger, sie in Ihr Aquarium zu setzen.

Nicht viele Aquarianer bauen in ihren Aquarien Pfefferminze an, aber tatsächlich ist sie eine der besten Pflanzen zur Nitratentfernung. Sie wachsen sehr schnell und können dem Wasser viele Nitrate und andere Nährstoffe entziehen. Darüber hinaus können Sie die Pflanze verzehren, einen Tee zubereiten oder sie in einem Erfrischungsgetränk verwenden.

Die Herausforderung beim Anbau von Pfefferminze im Aquarium ist die Platzierung. Dazu müssen Sie einen Überhangfilter mit Tonkieseln aufstellen und die Pfefferminzstängel hineinlegen.

Zusammenfassung

Wie Sie sehen, hat der Anbau von Pothos in Ihrem Aquarium viele Vorteile, kann aber auch einige Probleme verursachen. Unter Berücksichtigung aller Faktoren glaube ich, dass es sich lohnt, Pothos in Aquarien anzubauen.

Haben Sie schon einmal versucht, Pothos oder andere Nicht-Wasserpflanzen in Ihrem Aquarium zu züchten? Ich würde wirklich gerne Ihre Meinung und Erfahrungen unten im Kommentarbereich hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert