Saint-Hubert-Hund: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

saint hubert 090147 650 400

Der Jagdhund von Saint Hubert ist ein großer, imposanter und kräftiger Hund. Er ist leicht an seinem Kopf zu erkennen, der mit schlaffer, faltiger Haut bedeckt ist, und an seiner melancholischen Ausstrahlung. Ursprünglich für die Jagd mit Jagdhunden gezüchtet, erweist er sich dank seines hervorragenden Flairs als feiner Spürhund. Er ist auch ein sehr guter Begleiter, anhänglich, sanft und sehr an seinem Herrn hängend.

Der Hund von Saint Hubert in Kürze

  • Andere Namen: Bloodhound, Hund von Flandern, Hund der Ardennen
  • Lebenserwartung: 10 bis 12 Jahre
  • Gewicht: 40 bis 48 Kilo für die Hündin und 46 bis 54 Kilo für den Rüden
  • Größe: von 58 bis 66 cm für die Hündin und von 64 bis 71 cm für den Rüden
  • Silhouette: schlank
  • Kurze Haare
  • Fell: zweifarbig (schwarz und braun oder leberfarben und braun) oder einfarbig rot
  • Charakter: anhänglich, intelligent, Jäger
  • Herkunft: Belgien
  • Typ: Braccoid
  • Gruppe: 6, Jagdhunde

Geschichte der Hunderasse Saint Hubert

Der Saint-Hubert-Hund ist eine sehr alte Rasse. Es wurde ab dem 7. Jahrhundert von den Mönchen der Abtei Saint-Hubert in den Ardennen, dem heutigen Belgien, errichtet. Er stammt von schwarz gefärbten Hunden ab, die von einem Mönch namens François Hubert beschäftigt wurden, der später Bischof wurde. Als leidenschaftlicher Jäger züchtete er Hunde, die ihm auf allen Wegen folgen konnten. Nach seinem Tod wurde er heiliggesprochen und zum Schutzpatron der Jäger ernannt. Er gibt der Rasse, die dank ihm geboren und entwickelt wurde, seinen Namen. Auch in England hatte der Hubertushund im Mittelalter großen Erfolg.

Der Hound of Saint Hubert wird in die Vereinigten Staaten importiert und von Sklavenhändlern verwendet, um entflohene Sklaven zu verfolgen und zu finden. Dort drüben nennen sie ihn Bloodhound. Es ist ein Hund, der auf der ganzen Welt, aber besonders in angelsächsischen Ländern, als Polizeihund verwendet wird, um vermisste Personen zu finden.

Weiterlesen:  Dackel: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

In Frankreich war der Hubertushund nach der Revolution fast verschwunden. Eine Rückkehr fand im 19. Jahrhundert von Hunden über den Ärmelkanal statt. Die Rasse erlebte dann dank Jean-Emmanuel Hector Le Couteulx de Canteleu, Kavallerieoffizier und Hundezüchter, der sich auf die Jagd mit Jagdhunden spezialisiert hat, eine neue Popularität in den Hunderudeln von Napoleon III.

Die endgültige Anerkennung der Rasse durch die FCI (International Cynological Federation) erfolgte im August 1960.

Physische Eigenschaften des Saint-Hubert-Hundes

Der Hound of Saint Hubert ist stärker als andere Hunde und hat einen beeindruckenden Körperbau. Sein Körper ist in ein Rechteck eingeschrieben, wobei die Linien oben und unten praktisch parallel verlaufen. Sein Rücken ist gerade und fest, sein Rücken breit, seine Brust hoch und breit. Das Ganze verleiht ihm einen Ausdruck von Erhabenheit und Majestät. Er hat einen massiven, hohen und edlen Kopf, der den Knochenbau gut zeigt. Die Haltestelle ist leicht markiert. Die weiche Haut des Kopfes ist beim Männchen reichlich vorhanden. Seine Augen sind haselnussbraun oder dunkelbraun, mittelgroß mit einem sehr hängenden unteren Augenlid, was den traurigen Blick des Hundes betont. Der Jagdhund von Saint Hubert hat sehr tief angesetzte, lange und nach vorne hängende Ohren. Sein Schwanz ist hoch angesetzt, am Ansatz dick und zum Ende hin verfeinert. Es wird im Säbel getragen und wölbt sich elegant, wenn der Hund wach ist. Sein Haar ist kurz, dicht, von harter Textur und liegt gut am ganzen Körper an. Es ist an der Unterseite des Schwanzes etwas länger und am Kopf und an den Ohren kürzer. Das Kleid kann einfarbig hellrot oder dunkelrot oder zweifarbig (schwarz und braun oder leberfarben und braun) sein.

Charakter des Hundes von Saint Hubert

Trotz seiner imposanten Erscheinung ist der Hubertushund ein sehr sanfter, sensibler und äußerst freundlicher Hund. Er ist voller Qualität, was bedeutet, dass er als Begleithund, aber auch als Wach- oder Jagdhund geschätzt werden kann. Er ist ein sehr an seinen Herrn gebundener Hund, den man sogar als „Kleber“ bezeichnen kann, so sehr sucht er die Liebkosungen und die Anwesenheit seiner Familie. Er ist diskret und gesellig mit seinen Artgenossen und den Tieren um ihn herum. Er schätzt Kinder und wird mit ihnen verspielt sein. Es ist jedoch notwendig, die Jüngsten zu beaufsichtigen, da große Hunde sie ungewollt anrempeln können. Er ist ein hartnäckiger Arbeitshund mit außergewöhnlichem Flair und unermüdlicher Ausdauer. Manchmal stur, braucht er eine konsequente und feste Erziehung.

Weiterlesen:  Basset Artésien Normand: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Ideale Lebensbedingungen für den Hubertushund

Der Jagdhund von Saint Hubert ist nicht wirklich dafür gemacht, in einer Wohnung zu leben. Er ist ein großer Hund, der Platz braucht, und der Zugang zu einem Garten ist für dieses energische Hündchen, das gerne draußen ist, unerlässlich. Dies ist ein Hund, der einen verfügbaren und aktiven Herrchen braucht, um ihm die tägliche Dosis an Aktivität zu geben, die er braucht, um sich wohl zu fühlen.

Ein Haus mit einem großen eingezäunten Garten ist ideal für ihn. Vergessen wir nicht, dass er einen ausgezeichneten Geruchssinn hat und in der Lage sein wird, einer Spur zu folgen, wenn der Garten nicht sicher ist. Wenn er gerne draußen ist, kommt es nicht in Frage, ihn alleine im Garten zu lassen, da er auch ein Hund ist, der seinem Herrchen nahe ist und Kontakt braucht, um glücklich zu sein.

Erziehung des Hundes von Saint Hubert

Die Hunderasse Saint-Hubert ist erfahrenen Meistern der Hundeerziehung vorbehalten. Dieser sehr anhängliche Hund kann auch stur und eigensinnig sein. Weibchen sind jedoch „leichter“ zu trainieren als Männchen. Der Hubertushund braucht einen festen, konsequenten aber sanften Herrn, denn dieser sensible Hund duldet keine Brutalität. Eine Person, die unerfahren oder unsicher ist, könnte von diesem großen Hund überwältigt werden, der dann riskiert, die Kontrolle zu übernehmen.

Er lässt sich leicht ablenken, besonders wenn er eine Spur riecht, und braucht kurze, belohnungsbasierte Trainingseinheiten.

Wie bei jedem anderen Hund sollte die Sozialisierung früh erfolgen, um ihn mit jeder Person, Situation oder jedem Tier bekannt zu machen.

Weiterlesen:  Korean Jindo: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Pflege und Pflege des Saint-Hubert-Hundes

Der Hubertushund verliert regelmäßig seine Haare, ein Phänomen, das während der Mauser (Herbst und Frühling) verstärkt wird. Regelmäßiges Bürsten ist unerlässlich: zu normalen Zeiten ein- bis zweimal pro Woche und während der Mauser fast täglich.

Achten Sie besonders auf die Hautfalten, in denen sich Feuchtigkeit und Schmutz leicht ansammeln können. Tägliche Reinigung mit einem weichen Tuch und gründliches Trocknen sind erforderlich. Idealerweise sollten Sie daran denken, die Falten in der Nähe des Mundes nach jeder Mahlzeit zu reinigen und zu trocknen, zumal diese Hunderasse viel sabbert. Augen und Ohren sollten regelmäßig mit einem geeigneten Produkt kontrolliert und gereinigt werden.

Hauptgesundheitsprobleme des St. Hubertus-Hundes

Der Jagdhund von Saint Hubert ist robust und widerstandsfähig. Sein Fell schützt ihn effektiv vor Witterungseinflüssen. Es ist eine Rasse, die anfällig für Augenerkrankungen wie Entropium oder Ektropium ist. Als großer Hund ist er auch anfällig für Hüft- und Ellbogendysplasie, aber auch für eine Magendrehung.

Fütterung des Saint-Hubert-Hundes

Dieser Hund braucht sehr hochwertiges Futter, egal ob hausgemacht oder industriell. Als Welpe braucht er für eine gute Knochenentwicklung vor allem Mineralstoffe. Pass auf, er ist ein großer Esser. Aufgrund der Magenverdrehung muss er abseits jeglicher körperlicher Aktivität mit Nahrung versorgt werden.

Wenn es für die Jagd verwendet wird, muss seine Ernährung entsprechend seiner Aktivität angepasst werden, um sich am Ende der Saison wieder zu normalisieren.

Preis des Hundes von Saint Hubert

Der Preis eines Saint-Hubert-Welpen richtet sich nach Geschlecht, Alter, Abstammung und Übereinstimmung mit dem Rassestandard. Es kostet zwischen 1.000 und 1.300 Euro.

St. Hubertus Hund der Berühmtheiten

Wir haben bestimmte Prominente gefunden, die der breiten Öffentlichkeit jedoch bekannt sind:

  • Pataud, Cinderellas Hund
  • Pluto, Mickys Freund
  • Napoleon in Die Aristokaten

Anekdoten rund um den Hubertushund

Kennen Sie Tiger? Dieser ursprünglich aus den Vereinigten Staaten stammende Bloodhound wurde ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen, weil er der Hund mit den größten Ohren ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert