Schlangenbeschwörer: Wie ist das möglich?

charmeur serpents 062538 650 400

Bei der Beschwörung von Schlangenbeschwörern kommt uns das Bild eines Indianers in den Sinn, dessen Kopf mit einem Turban bedeckt ist und der eine Art Flöte vor einem Korb spielt, aus dem sich der Kopf und ein Teil des Körpers einer Schlange, die wir uns vorstellen, ergibt am giftigsten zu sein. Jenseits aller Mythen, was passiert eigentlich zwischen Mensch und Tier? Was macht es möglich, dass die Schlange im Rhythmus der Musik tanzt? Sie werden alles wissen!

Wie bezaubert man eine Schlange?

Charmers verwenden verschiedene Musikinstrumente wie die Pungi, eine Art rustikale Klarinette mit einem oder zwei Borduntönen, die im kontinuierlichen Atem gespielt werden. Es kann von kleiner Percussion oder einem zweiten Pungi begleitet werden. Aber die Musik der Schlangenbeschwörer ist nicht für Tiere, sondern für Touristen. Schlangen können nicht im eigentlichen Sinne tanzen und lassen sich von den Klängen des Instruments in keiner Weise bezaubern, denn sie haben kein äußeres Ohr, sondern ein einfaches Gehör, das sie besonders empfindlich für die Vibrationen des Bodens macht. Alle Schlangen haben ein Innenohr, das durch einen kleinen Knochen mit dem Unterkiefer verbunden ist columella. Wenn sich die Schlange durch Krabbeln fortbewegt, berührt ihr Kiefer den Boden und das Tier nimmt die Schwingungen auf. Aus diesem Grund wird Spaziergängern empfohlen, Kieselsteine ​​​​vor sich zu werfen, wenn sie sich in einem von Schlangen bewohnten Gebiet bewegen. Letztere fliehen aus dem Gebiet, um sich zu schützen. Diese Vorsichtsmaßnahme schränkt Bisse erheblich ein.

Aber was passiert dann zwischen Mensch und Tier? Könnte der erste die Macht haben, den zweiten zu hypnotisieren? Die indische Kobra, auch Brillenkobra genannt, ist die am häufigsten verwendete Schlange für Shows. Seine Höhe variiert am häufigsten zwischen 1,40 und 1,60 m. Tatsächlich nutzen Schlangenbeschwörer seine Verteidigungsmethode aus. Tatsächlich steht die Schlange im Falle einer Aggression auf. Möglich macht dies die dehnbare Nackenhaut. Es schwingt, während es pfeift, um seinen Angreifer zu beeindrucken und die Entfernung zwischen ihnen zu berechnen. Einmal beurteilt, projiziert es seinen Kopf nach vorne und unten, um zu beißen. Der Schlangenbeschwörer wedelt daher mit seinem Musikinstrument vor der Schlange herum und ändert dabei regelmäßig den Abstand, damit sie nicht angreifen kann.

Die Schlangenbeschwörer

Schlangenbeschwörer scheinen ihren Ursprung in Indien zu haben. In der alten Sprache dieses Landes, Sanskrit, heißt „Schlange“ Naga. Wir finden dieses Tier in der Mythologie der hinduistischen Religion. Mehrere Naga behüte die Schätze der Natur. Sie sind mit Wohlstand und Fruchtbarkeit verbunden. Die Schlange ist auch ein Symbol für spirituelle Energie, die stimuliert werden kann, um Erleuchtung zu erlangen. Die berühmteste der mythologischen Schlangen heißt Ananta, eine große Schlange, auf der Vishnu zwischen der Erschaffung zweier Welten ruht.

Weiterlesen:  Milben, wer sind sie? Wie leben sie?

In der traditionellen indischen Gesellschaft gibt es eine Unterkaste, die den Namen von trägt wird unterminieren. Es bringt Menschen (und ihre Familien) zusammen, deren Aufgabe es ist, Schlangen zu fangen, die sich in Häuser verirrt haben, oder Menschen zu behandeln, die gebissen wurden, indem sie das Gegenmittel für das injizierte Gift bereitstellen. Mit dem Aufkommen des Tourismus begannen sie, „Schlangentanz“-Aufführungen zu organisieren, um ihren Lebensunterhalt zu verbessern. Wissen und Fähigkeiten werden seit etwas mehr als anderthalb Jahrhunderten vom Vater an den Sohn weitergegeben. Wenn sie gesellschaftlich diskreditiert sind, werden sie auch von Hindus bewundert, weil sie mit der Gottheit Shiva in Verbindung gebracht werden, dem blauhäutigen Gott, der oft mit einer Kobra um den Hals dargestellt wird. Im Jahr 2019 hatte Indien rund 800.000 Schlangenbeschwörer.

Die Stadt Marrakesch in Marokko ist auch für ihre Schlangenbeschwörer bekannt, die sich besonders auf dem Platz Djemaa El Fna ausstellen. Sie verwenden auch Kobras sowie Puffottern und Montpellier-Schlangen.

Was sind die Folgen für Tiere?

Hinter den Shows der Schlangenbeschwörer steckt also wenig Magie und Noblesse. Diese machen keinen Versuch, Schlangen zu zähmen; Sie erschöpfen sie nur in Shows, indem sie ihre Abwehrreflexe ausnutzen.

Diese Praxis ist für Schlangen in zweierlei Hinsicht tödlich.

Der erste Grund ist, dass Schlangenbeschwörer nicht selbstmörderisch sind, also schützen sie sich vor Bissen, indem sie die giftigen Reißzähne der von ihnen verwendeten Tiere zerreißen, ihre Giftdrüsen durchbohren oder ihre Münder zunähen. Sie tun dies, ohne Vorkehrungen für das Tier zu treffen, das oft mit einem Abszess herauskommt. Dem Tier, das schließlich an einer Infektion stirbt, wird keine Sorge geschenkt.

Eine weitere Todesursache ist der weit verbreitete Missbrauch von Schlangen. Die aufrechte Position, die das sich verteidigende Tier einnimmt, erfordert viele physische Ressourcen. Die Tatsache, ihn für die langen Zeiten der Shows zu gewinnen, erschöpft ihn und verursacht seinen Tod in ein paar Monaten. Es fällt ihnen schwer, dieses Leben zu ertragen, das aus Beschränkungen und exzessiven Manipulationen besteht, die ihre Bedürfnisse und ihr Wohlbefinden nicht berücksichtigen.

Weiterlesen:  Hybride Tiere: wovon reden wir? Gibt es sie in freier Wildbahn?

Die Leidensfrage bei Schlangen

Die Verbreitung von Reptilien als neue Haustiere (NAC) hat dazu geführt, dass die Veterinärmedizin das Schmerzempfinden dieser Tiere in Frage stellt. Reptilien, die im Krankheitsverlauf oder bei Verletzungen wenig ausdrücken, galten lange Zeit als schmerzlose Tiere. Das im Vergleich zu Säugetieren als primitiv geltende Zentralnervensystem schien die Hypothese der Unempfindlichkeit zu bestätigen.

Die Erforschung des Schmerzes bei Reptilien und verwandter Verhaltensweisen schreitet nur langsam voran. Und sie werden nicht dadurch vereinfacht, dass das Verhalten dieser Tiere stark verändert wird, wenn ihre Umgebung nicht dem Temperaturbereich entspricht, der ihnen eine optimale Stoffwechselfunktion ermöglicht. Tests zur Reaktion auf schmerzlindernde Substanzen zeigen je nach Molekül unterschiedliche Wirkungen, was darauf hindeutet, dass Schlangen Schmerzen empfinden.

Da jedoch die menschliche Sensibilität für den Tierschutz weiter zunimmt und in vielen Teilen der Welt, wird die Verwendung von Schlangen in Schlangenbeschwörershows in unseren modernen Gesellschaften zunehmend als brutal und würdelos angesehen. Die Praxis gilt jedoch als grausam und die Praxis der Schlangenbeschwörer wurde 1972 durch das Wildlife Protection Act verboten, ein Gesetz des indischen Parlaments zum Schutz von Pflanzen- und Tierarten. Um soziale Revolten einzudämmen, wurde die Tätigkeit von Schlangenbeschwörern weiterhin geduldet. Aber der Beginn der 2000er Jahre markierte eine Verschärfung der Sanktionen, was zu Missverständnissen bei den Menschen führte, für die es die Hauptgrundlage für den Lebensunterhalt ist. Diese Bevölkerungsgruppen demonstrieren regelmäßig, um ihre Rechte wiederzuerlangen. Inzwischen kämpfen sie gegen die Armut und haben keine andere Wahl, als trotz der Verbote weiterzumachen.

Weiterlesen:  Wie man die Zähne des Hundes putzt

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert