Sport für Katzen: Idealgewicht halten | Pet Yolo

deporte para gatos

Finden Sie heraus, was den Jagdinstinkt Ihrer Hauskatze auslöst, damit sie mehr Unterhaltung im Alltag hat.

Ein paar zusätzliche Schmuckstücke und ein unzureichender Spielausgleich werden schnell zu Fettpölsterchen. Und dann stellt sich die Frage: Gibt es keinen Sport für Katzen? Mit unseren fünf Übungen für sportliche Katzen bringen Sie Ihr Kätzchen in Form und bringen es zum Abnehmen.

Warum ist Bewegung für Katzen wichtig?

Laut der Deutschen Tierärztekammer ist rund die Hälfte der Hauskatzen übergewichtig. Gerade Wohnungskatzen neigen zu Übergewicht und eine der häufigsten Ursachen ist Bewegungsmangel.

Das ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Katze können schwerwiegend sein. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze übergewichtig ist, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Gemeinsam können Sie eine passende Ernährung für ihn zubereiten.

Lesen Sie im Pet Yolo Magazin, wie Sie Übergewicht bei Katzen erkennen.

Idealgewicht mit Bewegung

Wenn Sie Ihre Katze auf Diät setzen, müssen Sie nicht nur ihr Futter umstellen, sondern sie muss sich auch mehr bewegen. So wird es für Sie einfacher und angenehmer, zu Ihrem Idealgewicht zurückzukehren.

Eigentlich liegt das Bewegen in der Natur der Katze. Schließlich waren ihre Vorfahren hervorragende Jäger und mussten beim Essen einpacken. Stattdessen verbringen moderne Hauskatzen einen Großteil ihrer Zeit in den Armen von Morpheus und werden, wann immer möglich, mit Verwöhnprogramm und Leckereien überschüttet.

Mit ein wenig Geduld lassen sich jedoch auch die bequemsten und verwöhntesten Katzen zum Umziehen animieren. Wenn Sie mit dem Sport für Katzen beginnen, werden Sie jedes Mal eine bessere Zeit haben.

Weiterlesen:  Hunderte Zwillingskatzennamen für Ihr dynamisches Duo!

Sport für Katzen: 5 Aktivitätsideen

Logischerweise ist der Sport für Katzen nicht mit dem für Menschen zu vergleichen. Der Effekt ist jedoch derselbe: Mehr Bewegung bedeutet eine bessere Form und weniger Fettpölsterchen. Wir bringen Ihnen fünf Aktivitäten bei, mit denen Sie Ihr Kätzchen im Alltag zu mehr Bewegung bringen können. Natürlich gibt es noch viele weitere Ideen zum Spielen mit Ihrer Katze.

Übung 1: für Nörgler

Diejenigen von uns, die Katzen haben, wissen, dass Spielzeug die Bewegung fördert, aber auch Interaktion ist wichtig. Legen Sie ihm das Spielzeug nicht einfach ins Gesicht, sondern ermutigen Sie ihn zum Spielen.

Denken Sie darüber nach, wie sich Katzen in freier Wildbahn verhalten: Eine Spielzeugmaus soll wie eine echte vor der Katze davonlaufen, anstatt sich vor sie zu legen oder ihr entgegenzutreten. Außerdem sollte das Spielen mit Katzen immer ein Erfolgserlebnis sein. Lassen Sie die Katze daher ab und zu die Maus fangen.

Ist Ihre Katze sehr faul? Ist er eine dieser bequemen Katzen, die sich nicht um Spielzeugstangen oder -bälle kümmern? Versuchen Sie in diesem Fall, seine Neugier mit anderen Gegenständen zu wecken: zum Beispiel einem Tischtennisball, einer lauten Plastiktüte oder zerknülltem Papier in einem Karton. Katzen sind Experten darin, Geschmack für unbekannte Dinge zu finden.

Übung 2: für Naschkatzen

Wenn die Katze abnehmen muss, sollten Sie die Futtermenge an die Ernährung anpassen. Naschkatzen haben es schwer, sich beim Fressen zurückzuhalten. Eine perfekte Übung für hungrige Katzen ist das Spielen mit Spielzeug in Kombination mit Futter.

Nachfüllbare Bälle oder mit leichten Leckereien gefüllte Papiertüten sind nicht so leicht zu besiegen und halten die Fellnasen auf Trab. Um den Hunger zu stillen, muss die Katze aktiv sein und gleichzeitig Intelligenz zeigen.

Weiterlesen:  Was Sie im Tiernotfallkrankenhaus - Pet Yolo erwarten

Damit sich die Katze noch mehr bewegen kann, können Sie das Futter an einem hohen Punkt des Hauses verstecken. Wechsle regelmäßig das Versteck und der Katze wird es nie langweilig.

Spielzeug, mit dem Ihre Katze sich ihre eigenen Leckereien verdienen muss, hilft ihr auch beim Abnehmen.

Übung 3: für Jäger

Wenn der Jagdinstinkt Ihrer Katze sehr ausgeprägt ist, können Sie sie mit Lichtspielen motivieren. Zielen Sie auf die Wand, unter das Sofa, über das Bett und auf den Boden und lassen Sie das Licht einfangen.

Sie können eine Taschenlampe verwenden. Denken Sie an einen Laserpointer? Unser Ratgeber hilft Ihnen bei der Auswahl. Darüber hinaus finden Sie in unserem Online-Shop unbedenkliche Laserpointer.

Übung 4: für Kletterer

Wenn die Gelenke Ihrer Katze noch in Ordnung sind, kann sie sich mit Kletterübungen stimulieren lassen. Sie sorgen nicht nur für Action in seiner Routine, sondern fördern auch seine Fähigkeiten. Versuchen Sie zum Beispiel, sein geliebtes Bett so zu positionieren, dass er ein wenig klettern muss, um ein Nickerchen zu machen.

Wenn Sie Treppen haben, können Sie ihn ermutigen, sie zu erklimmen. Das Einbeziehen eines Kratzbaums in das Spiel kann helfen, das Gewicht Ihrer Katze effektiv zu reduzieren.

Wenn die Gelenke Ihrer Katze gesund sind, kann Treppensteigen helfen, Fettablagerungen zu entfernen.

Übung 5: für Gewohnheitstiere

Katzen lieben Routine. Wenn Ihre Katze ein ausgeprägtes Gewohnheitstier ist, können Sie sich diese Eigenschaft zunutze machen, um sie dazu zu bringen, sich mehr zu bewegen. Stellen Sie die Lebensmittel von Zeit zu Zeit an einen anderen Ort.

Bauen Sie auf dem Weg zum Zubringer eine Ministrecke aus Hindernissen, die zusätzliche Energie erfordert. Achten Sie aber darauf, dass der Ortswechsel der Mahlzeit nicht in Stress ausartet.

Weiterlesen:  Vermissen Katzen ihre Besitzer, wenn sie weg sind? - Pet Yolo

Wechsle seine Spielsachen oft, damit ihm nicht langweilig wird und bleibe beim Katzensport motiviert.

Weitere Ideen finden Sie in unserer Kategorie Spiele mit Katze und Sport. Haben Sie zum Beispiel schon einmal über Clickertraining oder Agility für Katzen nachgedacht?

Weitere Tipps zum Sport für Katzen:

  • Überladen Sie Ihre Katze nicht mit einem Trainingsmarathon. Am besten machst du mehrere kurze Trainingseinheiten am Tag. Am Anfang reichen 10 oder 15 Minuten, später kannst du sie verlängern. Wichtig: gönnen Sie ihm immer genügend Pausen.
  • Bevor Sie Ihre Katze trainieren, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um herauszufinden, wie viel die Gelenke Ihrer Katze aushalten und welche Übungen Sie am besten vermeiden sollten.
  • Am besten nimmt die Katze ab, wenn sie motiviert ist und bereitwillig mitmacht. Um erfolgreich zu sein, probieren Sie aus, welcher Katzensport ihr am meisten Spaß macht und bieten Sie ihr Abwechslung.
  • Nach dem Sport für Katzen: Belohnung nicht vergessen

    Wenn die Katze richtig Luft gemacht hat, fühlt es sich an wie eine Wellness-Session nach dem Sport. Verwöhnen Sie ihn zum Beispiel mit einem gründlichen Bürsten oder einer Massage, um die Muskulatur zu entspannen. Mit dieser Art der Belohnung ersparen Sie Ihrem Pummelchen die Leckereien und die damit verbundenen Kalorien.

    Ganz wichtig im Sport für Katzen: Geduld haben und nicht verzweifeln. Zwingen Sie ihn nicht, Sport zu treiben, denn es ist besser, wenn Sie ihn nach und nach anziehen.

    Regelmäßige Aktivitäten und Spiele sind die ideale Ergänzung zur Katzenernährung, sie geben sportlichen Katzen neue Energie und stärken die Bindung zwischen den beiden. Sport für Katzen soll vor allem Spaß machen. Der Lohn der Ausdauer ist ein langes und glückliches Leben für Ihre Katze.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert