Tamaskan: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

tamaskan 134615 650 400

Der Tamaskan ist eine noch im Aufbau befindliche Rasse und kombiniert die körperlichen Merkmale eines Wolfs mit dem Charakter eines Begleithundes. Erfahren Sie alles, was Sie über diesen Neuling in der Hundewelt wissen müssen.

Tamaskan in Kürze

  • Anderer Name(n): Harrison Wolfdog
  • Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre
  • Gewicht: 25 bis 41 Kilo für Frauen; 32 bis 50 Kilo für Männer
  • Größe: 61 bis 71 Zentimeter für Frauen; 63 bis 84 Zentimeter für Männer
  • Silhouette: schlank
  • Haare: mittellang
  • Farbe: grau, schwarzgrau, rotgrau
  • Charakter: intelligent, gesellig, vielseitig
  • Herkunft: Finnland, Vereinigtes Königreich
  • Typ: lupoid
  • Gruppe: unbekannt (nicht von der FCI anerkannt)

Geschichte der Tamaskan-Rasse

Der Tamaskan ist das Ergebnis verschiedener Kreuzungen aus den 1980er Jahren.Obwohl es sich um eine junge Rasse handelt und sich noch im Aufbau befindet, ist sein Kurs reich an Drehungen und Wendungen. Das primäre Ziel seiner Entwicklung war zwar, einen Hund zu erhalten, der dem Wolf körperlich sehr nahe kommt, ohne jedoch dieses Wildtier in die Selektion einzubeziehen. Die Rasse musste dann gute Arbeitsfähigkeiten mit der Geselligkeit eines Begleit- oder Familienhundes verbinden.

Dieses ehrgeizige Projekt begann im Vereinigten Königreich mit dem Import verschiedener Hunde mit dem Aussehen von Huskies, aber unbekannter Herkunft. Die Züchter Edwina Harrison und Lynn Sharkey konzentrierten sich auf die Auswahl und Zucht von Individuen mit Lupinenmerkmalen, woraus 1998 eine erste Rasse hervorging, die Northern Inuit, so benannt letzteres, das zwischen 2002 und der Geburt der Utonagan Society zu einem Schisma führte. Diese Vereinigung verteidigte die Beiträge von externem Blut zur Bekämpfung der Blutsverwandtschaft, eine Position, die von anderen Mitgliedern der Northen Inuit Society kritisiert wurde.

Der Utonagan-Typ wurde dann 2004 in Finnland von Lynn Sharkey importiert, die sich dort mit der Polar Speed-Zucht zusammenschloss, sich auf Huskys spezialisierte und auch an der Entwicklung einer dem Wolf ähnlichen Rasse arbeitete. Die Utonagan Society lehnte jedoch die neuen Exemplare ab, die von der Züchterin angeboten wurden, die die Vereinigung verließ und mit Hilfe ihrer Tochter Jennie ein eigenes Zuchtprogramm gründete. Lynn Sharkey beschloss daraufhin, ihre Hunde „Tamaskan“ zu nennen, was in der nordamerikanischen Indianersprache „mächtiger Wolf“ bedeutet.

Die ersten Tamaskaner wurden 2006 geboren, dank der Kreuzung der nördlichen Inuit- und Utonagan-Linien mit den neuen finnischen Linien. Das Tamaskan Dog Registry (TDR) wurde im selben Jahr in Schottland gegründet, um seine Entwicklung zu überwachen. Die Rasse ist seitdem immer beliebter geworden, obwohl ihr Genpool immer noch sehr klein ist; TDR hat eine formale Open-Registry-Richtlinie für zugelassene Kreuzungen. Wir finden also in seiner Population Individuen mit sehr unterschiedlichen Ursprüngen: Deutscher Schäferhund, Siberian Husky, Alaskan Malamute, Belgischer Schäferhund Groenendael… Es ist daher nicht eine genaue Kreuzung, die die Zugehörigkeit zur Rasse für einen Tamaskan definiert, sondern seine Abstammung und seine Herkunft , sowie seine Bindung an das TDR. Ein Saarlooswolfdog wurde 2009 auch vom TDR als Hengst eingesetzt, um genetische Vielfalt in die Rasse einzuführen. Die Züchter Lynn und Jennie wurden 2012 aus dem TDR entfernt, weil Zucht- und Pflegepraktiken nicht den vom Register festgelegten ethischen Standards entsprachen, was zum Ausschluss von Hunden vom Typ Blustag und Blufawn führte. Schließlich müssen wir die Tatsache betonen, dass diese ebenso sorgfältige wie rigorose Selektionsarbeit die Rasse nun ihren endgültigen Zielen näher bringt.

Zu diesem Zeitpunkt wird der Tamaskan weder von der FCI noch von der Société Centrale Canine anerkannt: Er gilt daher in Frankreich nicht als reinrassiger Hund. Die Rasse wurde jedoch von verschiedenen Verbänden auf der ganzen Welt anerkannt, insbesondere vom Kennel Club der USA im Jahr 2013 oder vom International Canine Event im Jahr 2017.

Weiterlesen:  Korean Jindo: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Körperliche Eigenschaften des Tamaskan

Der vom TDR festgelegte Standard schreibt zunächst vor, dass der Tamaskan eine große und athletische Silhouette aufweisen muss, die an die des Wolfs erinnert. Sein Körper ist daher länger als hoch, wenn seine Gliedmaßen schlank und kräftig sind, sein Widerrist gut bemuskelt, sein Rücken fest und seine Kruppe leicht abfallend. Sein Trab zeichnet sich durch seinen freien und ausgedehnten Gang sowie durch weite Schritte aus. Hoch gebunden, wird die Rute im Ruhezustand gerade und herabhängend oder im wachen Zustand gerade getragen. Das Fell des Tamaskans sollte ebenso glatt wie dicht sein und ändert sein Aussehen je nach Jahreszeit. Die Unterwolle dominiert also im Winter und bildet mit dem Deckhaar ein dickes Vlies über dem ganzen Körper; Der Sommermantel ist leichter. Drei Farben sind erlaubt: Black Grey (Schwarzgrau), Wolf Grey (Wolfsgrau) und Red Grey (Rotgrau). Auch das Fell muss den schwarzen Belag und die für Wölfe typische Maske aufweisen; Volltonfarben sind nicht zulässig. Der lange, kräftige Hals dieses Hundes stützt dann einen wohlproportionierten Kopf mit leichtem bis mäßigem Stopp. Dreieckige Form, die Ohren sind an den Spitzen leicht abgerundet, aufrecht und nach vorne getragen. Die schmalen Augen weisen eine gelbe, braune oder bernsteinfarbene Farbe auf; Blaue Augen sind ein disqualifizierender Fehler.

Tamaskanischer Charakter

Der Tamaskan ist ein ebenso freundlicher wie geselliger Hund. Er mag es, am Familienleben beteiligt zu sein, während er seinem Herrn gegenüber sehr anhänglich ist. Fremden gegenüber ist er weder nervös noch schüchtern; Es ist auch keine Rasse, die zum Bewachen geeignet ist, da einige Individuen kaum jemals bellen. Aufgrund seiner Herkunft ist der Tamaskan für ein Leben im Rudel gemacht, ob Mensch oder Hund: Längere Einsamkeit macht ihn unglücklich und kann zu Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu Flucht oder Zerstörung führen. Sein ausgeprägter Raubinstinkt hingegen erschwert das Zusammenleben mit einer Katze oder anderen Kleintieren, sofern es nicht von klein auf initiiert wird.

Ideale Lebensbedingungen für die Tamaskaner

Aufgrund seiner Herkunft und Größe passt das Leben auf dem Land oder zumindest in einem Haus mit eingezäuntem Garten gut zum Tamaskan. Letzterer muss also regelmäßig laufen können, aber auch mit seinem Herrchen spielen und spazieren gehen: Er hat kein Problem damit, mehrere Stunden am Tag zu laufen. Die Rasse eignet sich auch für verschiedene Hundeaktivitäten wie Rodeln, Cani-Vtt, Cani-Rando, Canine Freestyle, Fly-Ball oder sogar Agility. Sie arbeitet auch gerne und macht sich nützlich, da sie viele Rollen spielen kann: Schlittenhund, Fährtenhund, Rettungshund, Therapiehund… Das aktive und energische Temperament des Tamaskan wird sich daher an einen sportlichen Besitzer anpassen, oder an eine Familie, die bereit ist, ihrem Hund Zeit zu widmen; Es ist nicht für ältere Personen oder Menschen mit sitzender Lebensweise geeignet.

Tamaskanische Erziehung

Der Tamaskan ist besonders intelligent, lernt sehr schnell und möchte seinem geliebten Meister auch gefallen. Er langweilt sich jedoch schnell, daher ist es wichtig, kurze Sitzungen und abwechslungsreiche Übungen zu bevorzugen. Seine pünktliche Sturheit macht ihn auch nicht immer leicht zu trainieren: Er ist keine Rasse, die man in jedermanns Hände geben kann. Es wird hier für eine feste, konsequente Lernmethode empfohlen, ist aber auch von Sanftmut und Freundlichkeit geprägt. Besonderes Augenmerk sollte auf den Rückruf aufgrund seiner räuberischen Instinkte sowie auf eine qualitativ hochwertige Sozialisierung gelegt werden.

Weiterlesen:  Weichei sein: Was sagt dieser Ausdruck über den Charakter der Henne aus?

Tamaskan Pflege und Wartung

Als guter rustikaler Hund benötigt der Tamaskan keine sehr umfangreiche Pflege. Es ist jedoch wichtig, es regelmäßig (ein- oder zweimal pro Woche) zu bürsten, um es dabei zu unterstützen, abgestorbene Haare loszuwerden. Diese Rasse erfährt tatsächlich einen relativ starken Haarausfall, der sich während der Mauserperioden, dh im Frühjahr und Herbst, verstärkt; Auch bei dieser Gelegenheit sollte täglich geputzt werden. Der Tamaskan bleibt ansonsten im Allgemeinen sauber und muss nicht gebadet werden, es sei denn, er ist während eines Spaziergangs besonders schmutzig geworden. Schließlich ist es wie bei jedem Hund wichtig, seine Augen, Zähne und Ohren regelmäßig zu inspizieren und zu reinigen, um jegliches Infektionsrisiko zu vermeiden. Sie sollten auch nicht zögern, seine Krallen zu kürzen, wenn sie zu lang werden, sowie sein Fell nach einem Ausflug in die Natur zu kontrollieren, um eventuelle Ablagerungen oder Parasiten zu entfernen, die sich dort angesiedelt haben.

Wichtigste Gesundheitsprobleme der Tamaskaner

Der Tamaskan erfreut sich einer guten allgemeinen Gesundheit, was auf eine sehr strenge Selektionsarbeit zurückzuführen ist. Seine nordische Abstammung und sein Doppelmantel ermöglichen es ihm, Kälte oder schlechtem Wetter gut zu widerstehen; Außerdem ist es unter solchen Bedingungen viel angenehmer als in einem heißen Klima. Die Rasse bleibt jedoch für bestimmte genetische Erkrankungen prädisponiert, darunter Dysplasie der Hüfte oder des Ellbogens und myelopathische Degeneration, die zu fortschreitender Lähmung führt. Beide Zustände können durch DNA-Tests nachgewiesen werden. Ebenso ist es wichtig sicherzustellen, dass Zuchttiere auf Augenfehler und hypophysären Zwergwuchs getestet wurden, der häufig bei bestimmten Rassen auftritt, die im genetischen Erbe der Tamaskaner vorhanden sind.

Weiterlesen:  Cursinu: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Tamaskanisches Essen

Die Herkunft und der aktive Charakter des Tamaskans erfordern eine reichhaltige Ernährung, die alle seine Ernährungsbedürfnisse erfüllt. Industriekroketten in Premiumqualität oder eine tierärztlich validierte Haushaltsration passen perfekt zu ihm. Die Rationen müssen dann seinem Alter, seinem Geschlecht, seinem allgemeinen Gesundheitszustand sowie seiner täglichen körperlichen Aktivität angepasst werden: Es geht effektiv darum, Mangelerscheinungen oder Übergewicht zu vermeiden. Ebenso ist es wichtig, die Gewichtskurve des Tamaskan-Hundes zu überwachen, der aufgrund der unausgewogenen Natur dieser Ernährung nicht nur mit Fleisch und Knochen gefüttert werden sollte.

Tamaskanischer Preis

Da sich die Rasse im Aufbau befindet, gibt es in Frankreich nur eine Handvoll Züchter dafür. Die durchschnittlichen Kosten für einen Tamaskan-Welpen werden jedoch auf 1000 bis 1800 Euro geschätzt; Diese Summe variiert dann je nach Alter, Geschlecht und Abstammung des Hundes, aber auch nach Qualität der gewählten Zucht.

Darüber hinaus erfordert der nicht anerkannte Status der Tamaskan-Rasse äußerste Vorsicht bei der Wahl des Kanals für den Erwerb eines Welpen. Als Opfer seines eigenen Erfolgs ist dieser Hund daher Gegenstand vieler Betrügereien und skrupelloser Zuchtpraktiken: Die zum Verkauf angebotenen Personen haben in der Regel keine Gesundheitstests durchgeführt, und es können keine Angaben zu ihrer Herkunft oder ihrem Temperament gemacht werden. Die Website des Club Français du Tamaskan listet zuverlässige Züchter auf, die vom TDR zugelassen sind.

Anekdoten rund um Tamaskan

Es ist durchaus üblich, den Tamaskan zu hören, wie er Laute oder Heulen aussendet, anstatt zu bellen, was seine Verwandtschaft mit dem Wolf unterstreicht.

Bildnachweis: Wildererfarm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert