Top-Haustiere, die zu Ihrem Lebensstil passen

3126 dogs

Du arbeitest in der Wechselschicht in der Fabrik und kommst früh morgens nach Hause. Nicht ganz bereit zum Schlafen, wecken Sie Ihren Hund für ein Qualitätsspiel, aber er sieht Sie mit roten, trüben Augen an. Es ist offensichtlich, dass er nur Aufregung vortäuscht – er würde viel lieber davon träumen, Frisbees zu jagen, als es tatsächlich zu tun.

Einige Stunden später ist Scruffy ausgeruht und bereit, im Sonnenschein zu spielen, aber du hast so etwas wie den Lebensstil eines Vampirs angenommen. Diese große, helle Verhörlampe, die wir Sonne nennen, ist mittags einfach zu grell. Ihre Lebensstile sind definitiv nicht synchron.

Wenn Sie darüber nachdenken, sich ein Haustier anzuschaffen, ist eines der ersten Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, Ihr Lebensstil. Haustiere haben genau wie Menschen tiefe, emotionale Bedürfnisse. Dies bedeutet zwar nicht, dass Sie sich die Beziehungsprobleme Ihrer Freunde anhören müssen, aber es bedeutet, dass Sie die Zeit haben sollten, sich mit Ihrem Haustier zu verbinden.

Wo Sie wohnen, spielt natürlich eine große Rolle bei Ihrer Entscheidung. Eine Eigentumswohnung oder ein Mehrfamilienhaus erlaubt zum Beispiel möglicherweise keine Hunde, und Sie sollten die Regeln nicht missachten, indem Sie einen mitbringen. Sie könnten gezwungen sein, sich zwischen einem Umzug oder der Abgabe Ihres Haustieres zu entscheiden. Leider entscheiden sich viele Menschen dafür, ihr Haustier in einem Tierheim abzugeben, wo es kaum eine Chance gibt, dass es adoptiert werden kann, bevor es eingeschläfert wird. Sie können mehr über die Tierprobleme Ihres Wohnortes erfahren, indem Sie Home versus Apartment Living lesen.

Es ist viel besser, eine Art von Haustier zu wählen, die zu Ihrem Lebensstil passt. Dies kann bedeuten, dass Sie einen anderen Begleiter als einen Hund, eine Katze oder ein anderes relativ pflegeintensives Haustier auswählen. Glücklicherweise gibt es eine Welt von Optionen, die es Ihnen ermöglichen, Ihren Lebensstil mit dem eines angemessenen Begleiters zu verbinden. Die folgende Liste ist bei weitem nicht allumfassend, aber sie kann Ihnen einige Ideen geben, was Sie beachten sollten.

Weiterlesen:  Wie viele Zähne haben Hunde? - Haustierplatz

Nachteulen

Wenn Sie in der Friedhofsschicht arbeiten oder einfach nur nachts aktiv bleiben und den ganzen Tag schlafen möchten, ist ein Hund eine schlechte Wahl für ein Haustier. Wenn Sie aufstehen und aktiv sind, läutet seine Hunde-Körperuhr, dass es Zeit ist, ins Heu zu gehen. Wenn Sie sich im süßen REM-Schlaf befinden, ist er bereit zu gehen.

Betrachten Sie für Nachtmenschen die folgenden Arten:

  • Katzen. Sie besitzen die Nacht. Katzen machen durchschnittlich 16 von 24 Stunden einen Powernap und spielen besonders gerne nachts, wie jeder erstmalige Kätzchenbesitzer festgestellt haben wird. Katzen sind auch viel autarker als Hunde und auch ideale Heimtiere.
  • Kaninchen. Diese ruhigen und unauffälligen Haustiere können ein Temperament entwickeln, wenn Sie versuchen, sie tagsüber zu behandeln, wenn sie normalerweise schlafen. Kaninchen sind am Morgen oder am späten Abend am besten, was zu Ihren Nachteulengewohnheiten passen könnte.
  • Rennmäuse, Hamster und Igel. Diese kleinen Säugetiere sind im Allgemeinen nachtaktiv.
  • Fisch.
  • Drehbare Mitbewohner

    Die erste Frage, die Sie einem potenziellen Mitbewohner stellen sollten, ist, ob er oder sie Hunde, Katzen, Vögel usw. mag. Seien Sie vorsichtig und stellen Sie weitere Fragen zu seinen oder ihren Erfahrungen mit Haustieren: Viele Menschen sagen, dass sie Haustiere mögen, weil sie verzweifelt danach suchen ein Zimmer. Erst später finden Sie heraus, dass sie den Anblick Ihres Haustieres wirklich nicht ertragen können. Fragen Sie immer nach Referenzen von potenziellen Mitbewohnern.

    Das Phänomen der rotierenden Mitbewohner kann für manche Hunde hart sein, daher sollten Sie warten, bis Sie eine stabile Lebenssituation haben, bevor Sie sich einen Hund zulegen.

    Weiterlesen:  Was sind die Unterschiede zwischen einem Strauß und einem Emu?
  • Katzen. Ihre Katze mag es vielleicht oder auch nicht, wenn neue Leute ihr Zuhause betreten oder verlassen, aber solange ihr persönlicher Bereich nicht beeinträchtigt wird, sollte dies kein Problem sein. Ihr zukünftiger Mitbewohner kann jedoch etwas Geduld brauchen; Katzen wollen ihren gesamten Bereich erkunden, einschließlich des Zimmers Ihres Mitbewohners.
  • Kanarienvögel, Finken, Wellensittiche und die meisten kleinen Säugetiere. Diese bleiben in der Regel unbeeinflusst von wechselnden Mitbewohnern.
  • Reptilien. Im Allgemeinen werden Reptilien es nicht bemerken, obwohl Ihr Leguan bei neuen Menschen etwas nervös werden kann.
  • Fisch. Sie werden es nicht einmal bemerken, es sei denn, Ihr Mitbewohner überfüttert oder belästigt sie.
  • Nur Singles

    Wenn Sie Single sind, alleine leben und regelmäßig von 8.00 bis 17.00 Uhr arbeiten, steht Ihnen die Welt bei der Auswahl des richtigen Haustieres offen. Aber es gibt noch einen weiteren Faktor zu berücksichtigen: Wenn Sie auf der Suche nach einer Beziehung sind, kann Ihr Haustier bei der Partnerwahl etwas zu sagen haben.

  • Hunde. Ihr Lebensstil wurde für einen Hund gemacht. Bei so vielen Auswahlmöglichkeiten müssen Sie nur die richtige Rasse auswählen, die zu Ihrem Lebensstil passt: aktiv, entspannt oder der gemütliche Ort dazwischen.
  • Katzen. Dieses Haustier scheint einfach in jeder Kategorie aufzutauchen, aber es ist nicht zu leugnen, dass Katzen relativ wartungsarm sind. Sie sind autark und unabhängig und bitten nur um etwas Liebe (zu ihren Bedingungen), einen warmen Platz in Ihrer Nähe oder auf Ihnen, frisches Wasser, Streu und gutes Futter. Sie sollten nach der Rasse suchen, die zu Ihrer eigenen Persönlichkeit passt. Ein Haus-Kurzhaar oder Langhaar ist entspannt, während ein Abessinier sehr aktiv ist. Eine Siamkatze wird sich als anhänglich erweisen, aber sie kann ziemlich lautstark sein.
    Weiterlesen:  Macht euch bereit für die besten Feiertags-Hundeleckereien
  • Frettchen. Ein Frettchen ist wie ein ewiges Kätzchen – es ist immer bereit zu spielen. Sie liegen irgendwo zwischen den Ansprüchen eines Hundes und der Unabhängigkeit einer Katze, was perfekt zu Ihrem Lebensstil passen könnte. Sie werden jedoch destruktiv, wenn sie zu lange allein gelassen werden. Wenn Sie der Typ sind, der gerne reist, verzichten Sie besser auf das Frettchen.
  • Kleine Säugetiere. Rennmäuse, Hamster & Co. sind auch gute Haustiere für das Singleleben.
  • Vögel.
  • Vielreisende

    Wenn Sie Ihr Haustier für einen Wochenendausflug zurücklassen, bedeutet das nicht, dass Sie Ihre Verantwortung aufgeben. Wenn Sie häufig reisen, sei es zum Vergnügen oder geschäftlich, sollten Sie sich fragen, ob Ihr Lebensstil Platz für ein Haustier bietet. Verlassen bedeutet sicherzustellen, dass alle körperlichen und emotionalen Bedürfnisse Ihres Haustieres erfüllt werden.

    Hunde, Katzen, Vögel, Frettchen und viele kleine Säugetiere sind eine schlechte Wahl, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Diese Tiere binden sich an ihre menschlichen Bezugspersonen und leiden unter deren längerer Abwesenheit. Es gibt jedoch einige Tiere, die es gut machen können, vorausgesetzt, sie werden gut gepflegt:

  • Ratten und Mäuse. Diese Nagetiere kommen alleine gut zurecht, wenn sie andere ihrer eigenen Art und ihres eigenen Geschlechts zum Spielen haben.
  • Fisch. Auch hier ist es entscheidend, den richtigen Tiersitter zu finden. Viele Fische sterben am „Good Neighbor“-Syndrom – chronischer Überfütterung.
  • Reptilien.
  • Kleine Vögel wie Kanarienvögel und Finken. Diese machen sich gut, solange sie die Gesellschaft ihrer eigenen Spezies haben. Einzelne Vögel kommen jedoch nicht gut allein zurecht.
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert