Trainieren Ihres Welpen

3516 dogs

Welpen; Sie sind niedliche, entzückende Flusenbündel, die es lieben, dir auf den Fersen zu folgen und auf deinem Schoß zu schlafen. Tatsächlich sind sie so süß, dass Sie wahrscheinlich davon überzeugt sind, dass sie perfekt sind, nachdem Sie Ihren neuen Welpen nur ein paar Stunden zu Hause haben. Sicher, er hatte ein paar Unfälle, aber er ist so brav! Er bellt, kaut oder tut nie etwas Schlimmes! Nun, wir hassen es, Ihre Blase zum Platzen zu bringen, aber diese Zeit wird nicht von Dauer sein. Im Moment ist Ihr Babywelpe fast zu jung, um böse zu sein. Verstehen Sie uns jetzt nicht falsch, sie können im Alter von 8-9 Wochen viel Unfug anstellen, aber meistens essen sie nur, schlafen und machen Töpfchen. Aber bald werden sie größer werden, mehr Energie und mehr Zähne haben und anfangen, wilde kleine Wirbelwinde zu sein.

Jetzt ist es an der Zeit, mit dem Training Ihres Welpen zu beginnen. Sie möchten nicht warten, bis sie sechs Monate alt sind, um plötzlich zu erkennen, dass Ihr Welpe ohne Regeln und in Ihrem Zuhause aufgewachsen ist. Beginnen Sie früh im Leben mit gesunden und sicheren Gewohnheiten, um Ihnen und Ihrem Welpen zu helfen, eine lang anhaltende und positive Beziehung zu haben.

Sogar der jüngste neue Welpe kann lernen, „sitzen“, „hinlegen“, „bleiben“ und „kommen“, wenn er dazu aufgefordert wird. Aber wenn man sich Ihren unschuldigen neuen Welpen ansieht, ist es schwer vorstellbar, dass überhaupt Training notwendig wäre. Natürlich ist es immer so. Während des Trainings sollten wir unsere Haustiere als Begleiter betrachten, die uns verstehen und auf uns reagieren. Das Training sollte als Mittel angesehen werden, um Haustieren gute Manieren beizubringen, damit unsere Welpen, wenn sie zu erwachsenen Hunden heranreifen, sowohl in unseren Häusern als auch draußen in der Öffentlichkeit willkommen sind. Aus praktischen Gründen sollte das Training so früh wie möglich begonnen werden und alle Mitglieder Ihres Haushalts sollten daran teilnehmen.

Weiterlesen:  Erstelle ein personalisiertes Tierporträt mit Malen nach Zahlen

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr Welpe nur ein oder zwei Mitglieder Ihres Haushalts als Alphatiere betrachtet, aber er oder sie sollte darauf trainiert werden, jedem im Haus zuzuhören, sowohl aus Sicherheitsgründen als auch aus Gründen der Bequemlichkeit. Sie wollen Ihrem Welpen nicht beibringen, dass er nur auf Sie hören muss. Dies kann sie dazu bringen, sich mit anderen wie anderen Familienmitgliedern oder geliebten Menschen zu benehmen. Einen Welpen großzuziehen ist ein Mannschaftssport, und jeder muss mitspielen.

Belohnungssystem für Welpentraining

Welpen lernen am besten, wenn sie aufregende Belohnungen für ihre Bemühungen erhalten. Auch der jüngste und kleinste Welpe wird von Leckerlis begeistert sein und eifrig mit Ihnen arbeiten. Experimentieren Sie, um die Lieblingsbelohnung Ihres Welpen zu finden, sei es Futter, ein hingeworfenes Spielzeug oder ein herzliches Lob. Es sollten nur positive, sanfte Methoden angewendet werden – Bestrafung schadet wahrscheinlich dem Selbstvertrauen Ihres Welpen und hat keinen Platz in einem guten Training. Welpen, wie Kinder und sogar erwachsene Menschen, lernen am besten, wenn sie Spaß am Lernprozess haben und etwas zurückbekommen. Zu Hause oder im Park sind die Unterschiede zwischen Hunden, die mit Belohnung trainiert wurden, und denen, die mit Gewalt trainiert wurden, normalerweise sehr offensichtlich.

Denken Sie daran, dass ein Leckerli nicht für alle Welpen funktioniert. Einige mögen trockene Leckereien, während andere Entsafter-Versuchungen brauchen. Bei Rassen mit starken Nasen, wie Jagdhunden, müssen Sie möglicherweise viel Arbeit investieren, um das Leckerli zu finden, das die Nase Ihres Welpen vom Boden abhebt und auf Sie zeigt. Aber verlieren Sie nicht die Geduld. Dieser Vorgang kann einige Versuche erfordern, aber am Ende wird es sich lohnen.

Weiterlesen:  Willkommen in der Familie: Wie man einen gesunden Welpen aufzieht

Welpentrainings-Befehlssystem

Das Training sollte Worthinweise – „Befehle“ – verwenden, die für Sie als menschlichen Begleiter Ihres Welpen von praktischem Nutzen sein werden. Die hilfreichsten Tools sind „Sitz“, „Leg dich“, „Bleib“ und „Komm“. Es ist auch wichtig, Ihrem Welpen beizubringen, an der Leine zu gehen, ohne zu ziehen. Wenn Sie beabsichtigen, Ihren Hund für einen Gehorsamswettbewerb anzumelden, müssen Sie eine formelle „Ferse“ trainieren, aber dies kann warten, bis Ihr Welpe älter ist. Für zukünftige Gehorsamswettbewerbskandidaten ist es sehr ratsam, Ihren Welpen in einem Welpentrainingskurs anzumelden.

Welpen können auch von nonverbalen Befehlen wie Handzeichen profitieren. Wenn Sie sich jemals in einer lauten Umgebung befinden, können Sie Ihrem Welpen auf diese Weise das gewünschte Verhalten signalisieren, und er kann darauf reagieren. Verbinden Sie jeden verbalen Befehl mit einer Geste und verwenden Sie diese Geste jedes Mal, wenn Sie Ihren Befehl verwenden. Wenn Ihr Welpe älter ist, können Sie zwischen reiner Stimme, reiner Gestik oder dualen Kommandos wechseln.

Ködersystem für Welpentraining

Die effektivste Lehrmethode am Beispiel von „Sitz“ besteht darin, Ihrem Welpen zu erlauben, sich selbst auf das Verhalten einzulassen, anstatt ihn in Position zu bringen. Kleine Futterstücke (sogar das normale Trockenfutter Ihres Welpen) können als „Köder“ verwendet werden, nachdem Sie ihm zuerst ein paar „kostenlose“ Stücke angeboten haben. Halten Sie mit dem Futter in der Hand Ihre Hand an die Nase des Welpen und heben Sie sie dann langsam in Richtung des Kopfes, sodass Mund und Kopf nach oben gerichtet sind. Wenn die Nase nach oben zeigt, geht das Schwanzende in den meisten Fällen nach unten und Ihr Welpe sitzt! Das Essen sollte dann sofort aufgegeben und die Übung wiederholt werden.

Köder können effektiv verwendet werden, um „nach unten“ zu trainieren, indem Sie Ihren Welpen mit dem Gesicht zu Ihnen sitzen lassen und dann den Köder von seiner Nase auf den Boden und dann zurück zu Ihnen ziehen. Wenn Ihr Welpe jedes Mal zuverlässig sitzt oder sich hinlegt, wenn Sie ihm den Köder anbieten, können Sie die Worte „Sitz oder Platz“ zusammen mit dem Köder einführen. Schließlich, wenn sie wie ein Profi reagiert, sollten die Belohnungen gekürzt und nur jedes zweite Mal, dann jedes dritte Mal und schließlich nur zufällig vergeben werden.

Weiterlesen:  Italienisches Windspiel | Pet Yolo-Magazin

Gehorsamkeitskurse für Welpen

Köder, Belohnungen, Timing und andere Aspekte eines positiven Trainings werden am besten von erfahrenen Trainern demonstriert und dann angeleitet. Wenn Sie in Ihrer Stadt oder Gemeinde Ressourcen haben, sollten Sie erwägen, Ihren jungen (und geimpften) Welpen in einem „Kindergarten“-Trainingskurs anzumelden, der speziell für das junge Haustier entwickelt wurde. Welpenkindergärten beinhalten in der Regel eine belohnungsbasierte Grundausbildung sowie viel Spielzeit und Diskussionen über Pflege und Verhalten. Gehorsamszentren bieten auch Welpen- oder Voranfänger-Trainingseinheiten an, die darauf ausgelegt sind, auf einer etwas ernsthafteren Ebene zu unterrichten. Viele Hundebesitzer werden von einer Stufe zur nächsten gehen – zuerst mit einem Welpen, dann mit einem heranwachsenden und später mit ihrem jungen erwachsenen Hund – der inzwischen grundlegende Gehorsamskommandos beherrscht. Das Training soll Ihnen und Ihrem Hund Spaß machen.

Ein Leben voller guter Manieren kann mit dem Training der jüngsten Welpen beginnen. Wenn sie alt genug ist, um von ihrer Mutter und ihren Wurfgeschwistern getrennt zu sein, ist sie alt genug, um einfache Befehle zu lernen. Das Ergebnis ist nicht nur ein wohlerzogener und willkommener Vierbeiner, sondern einer, dessen Lebensqualität nachhaltig gesteigert wird. Sie begleitet Sie eher auf Reisen, zu Besuchen bei Freunden und, weil sie gelernt hat, zu kommen, wenn sie gerufen wird, ist sie bereit für den großen Tag, an dem sie zum ersten Mal frei an einem Sandstrand herumläuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert