Unterbringung einer Katze – Tipps, Ratschläge und Alternativen

rehoming cat1

Es passierte.

Die guten Nachrichten über den neuen Job, das neue Haus, auf das wir gewartet haben. Wir sind begeistert! Doch mit einem Blick auf unsere geliebte katze wird unsere Aufregung plötzlich von Schuldgefühlen und Verwirrung überschattet. Was ist mit meinen Katzen?

Zu viele Tierheime auf der ganzen Welt werden fast täglich mit der Anfrage überschwemmt, zurückgelassenen Haustieren ein neues Zuhause zu bieten. Die Menschen sind davon überzeugt, dass Katzen Veränderungen gegenüber abgeneigt sind. Aber ich kann Ihnen versichern, dass ein Verlassener genauso leidet wie Sie.

Bevor Sie sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen, schauen wir uns an, ob es für Ihr Problem einen Weg gibt, der es Ihnen ermöglichen könnte, Ihre Katze zu behalten.

Im Folgenden habe ich einige praktikable Lösungen für einige der häufigsten Gründe für die Unterbringung einer Katze aufgeführt, die Ihnen dabei helfen können, darüber nachzudenken und mit Ihrer Katze glücklich zu leben.

Allergien

Es ist ärgerlich, wenn eines Ihrer Familienmitglieder plötzlich eine Allergie gegen Ihre Katze entwickelt. Viele gehen davon aus, dass die einzige Lösung hier eine Umsiedlung ist. Aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, bevor Sie Ihre Katze tatsächlich weggeben.

Möglicherweise ist nicht einmal die Katze der Auslöser der Allergie, sondern das Katzenstreu. Es gibt verschiedene Arten von Katzenstreu und der Wechsel zu einer staubfreien Katzenstreu könnte Ihrer Allergie entgegenwirken.

Im Internet findet man zahlreiche Informationen zum Thema Katzen und Allergien, die zeigen, dass die Wahl der richtigen Katzenstreu die Symptome lindern oder sogar ganz lindern kann.

Natürlich ist es hilfreich, Ihre Katze über ihre Impfungen auf dem Laufenden zu halten und dafür zu sorgen, dass sie regelmäßig entfloht und entwurmt wird. Auch die Pflege Ihrer Katze draußen statt drinnen hat sich als Wunder erwiesen.

Häufiges Staubsaugen, regelmäßiges Waschen der Katzenstreu und der Wechsel von Teppichen zu Hartholzböden sind weitere Möglichkeiten, Ihre Allergie zu lindern.

Und natürlich ist das World Wide Web mit einer Fülle nützlicher Informationen gefüllt.

Mietunterkunft: Haustiere sind nicht erlaubt

Ein weiterer häufiger Grund für die Unterbringung einer Katze ist der Einzug in ein Haus oder eine Wohnung, in deren Mietvertrag eindeutig die Klausel „KEINE HAUSTIERE ERLAUBT“ steht.

Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass diese Regel oft für den „Worst-Case-Szenario“ gilt, in dem Haustiere Unordnung anrichten oder Möbel beschädigen. Meiner Erfahrung nach kann man oft mit Vermietern reden, vor allem, wenn man ihnen erklärt, dass Katzen unglaublich saubere Tiere sind, und ihnen den neuesten Kratzbaum zeigt, der dem neuesten Stand der Technik entspricht.

Warum an Möbeln kratzen, wenn an Ihrem achtschichtigen Kratzbaum sieben Mäuse, drei pelzige Bälle und ein flauschiges Herz baumeln? Und das alles, während das obere Königskissen zum Fenster zeigt und eine atemberaubende Aussicht bietet?

Sie können auch Referenzen Ihres letzten Vermieters vorlegen, die dem Eigentümer die Gewissheit geben, dass er sich keine Sorgen machen muss. Vielleicht laden Sie ihn/sie sogar nach dem Einzug auf eine Tasse Kaffee ein und lassen Sie Ihre freundlichste und anhänglichste Katze ihr Bein reiben oder sich sogar an sie kuscheln.

Weiterlesen:  Vogelnamen für Katzen

Mietvertrag unterschrieben!

Auswanderung ins Ausland

Wenn Sie eine Auswanderung planen, gibt es laut Outside Living Today auch eine Möglichkeit, Ihre Katze mitzunehmen.

Bedenken Sie, dass Ihre Katze nicht älter ist oder unter einer Krankheit leidet und die Reise möglicherweise zu viel für sie ist. In diesem Fall wäre ein Umzug in ein neues Zuhause die beste Option, um zu viel Stress für Ihre Katze zu vermeiden. Aber wenn es ihr gut geht, gibt es keinen Grund, Ihre Katze nicht mitzunehmen.

Es gibt Websites mit zahlreichen Tipps für die Auswanderung mit Ihrer Katze, die Sie gerne zu Ihrem Abenteuer beraten.

Ich hatte einmal eine Freundin, eine noch „verrücktere Katzendame“ ​​als ich (ja, das ist möglich!), die mit ihren 8 Katzen in Irland lebte. Sie schienen sie immer zu finden, die Nachricht verbreitete sich schnell, sie war der richtige Ort. Doch irgendwann beschloss sie, in ihr Heimatland Australien zurückzukehren.

Also erkundigte sie sich bei ihrem örtlichen Tierarzt nach den notwendigen Einfuhrbestimmungen und Papieren, führte alle erforderlichen Verfahren durch und los ging es.

Das Letzte, was ich gehört habe, ist, dass sie ihr Leben als „verrückte Katzendame“ ​​nun im Ausland fortsetzt und sogar neue Zuwächse bekommen hat. Aber das ist eine andere Geschichte. Es gibt auch Unternehmen, die Sie beauftragen können, alles für Sie zu organisieren.

Kein Grund also, Ihrer Katze auf eine schöne australische Sonnenbräune zu verzichten.

Schwangerschaft

Man geht davon aus, dass das Risiko, in der Schwangerschaft krank zu werden, in der Nähe einer Katze extrem hoch ist. Aber es ist heute bewiesen, dass es sich eher um eine „Märchen“ als um die medizinische Realität handelt. Die Wahrscheinlichkeit, durch Ihre Katze ernsthaft zu erkranken, ist sehr gering.

Wenn Sie sich während der Schwangerschaft immer noch Sorgen um Ihre Gesundheit machen, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um den Risiken vorzubeugen, die Sie möglicherweise befürchten.

Dazu gehört das Tragen von Handschuhen beim Reinigen der Katzentoilette oder das Bitten eines anderen Familienmitglieds, die Katzentoilette für Sie zu erledigen. Eine weitere Aufgabe besteht darin, Ihre Katze über die neuesten Impfungen zu informieren und sicherzustellen, dass sie entwurmt und von Flohen befreit ist.

Dann ist es nicht nötig, Ihre Katze in ein neues Zuhause zu bringen, im Gegenteil. Katzen sind sehr intuitiv und es gab Fälle, in denen Katzen versuchten, den schwangeren Bauch zu wärmen und zu pflegen, indem sie sich darauf legten oder sich daran kuschelten. Eine kostenlose Heizdecke mit beruhigendem Schnurren, was brauchen Sie mehr?

Neues Baby im Haus

Die Geburt eines neuen Babys ist ein weiterer häufiger Grund dafür, dass Menschen ihre Katze bei sich aufnehmen. Das ist überhaupt nicht nötig.

Tatsächlich kann die Anwesenheit eines Hundes oder einer Katze im Haushalt einen enormen Nutzen für die Entwicklung von Babys und Kleinkindern haben, da sie schon früh eine Bindung zu Tieren aufbauen können. Zu lernen, Tiere zu respektieren und für sie zu sorgen, legt möglicherweise den Grundstein für eine lebenslange Liebe zu Tieren.

Weiterlesen:  Geschenkideen zum Muttertag: Von Katze zu Katzenmama

Klinische Studien haben auch gezeigt, dass das Zusammenleben mit Haustieren deren Antikörper aufbauen kann, was zu einem geringeren Risiko für Asthma und Allergien führt.

Achten Sie nur darauf, ein paar einfache Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, z. B. die Tür des Kinderzimmers zu schließen, wenn das Baby alleine ist, die Katzentoilette außer Reichweite zu halten, wenn sich das Baby zu bewegen beginnt, und die Katzentoilette häufig zu wechseln.

Benutzen Sie beim Reinigen des Tabletts Gummihandschuhe und waschen Sie sich immer die Hände. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Impfungen auf dem neuesten Stand sind und die Katze regelmäßig entwurmt und entfloht wird. Dann gibt es nichts, was Ihre Katze und Ihr Baby davon abhält, ein Leben lang gute Freunde zu sein!

Verhaltensprobleme

Verhaltensprobleme können dazu führen, dass sich Menschen hilflos und frustriert fühlen, was dazu führt, dass sie häufig denken, eine Umsiedlung sei die einzige Lösung.

Aber es gibt Hilfe da draußen!

Normalerweise berät Sie Ihr örtlicher Tierarzt gerne über die Probleme Ihrer Katze. Aber manchmal ist es natürlich das Beste, Ihre Katze in ein neues Zuhause zu bringen, wenn Sie feststellen, dass sich das Verhalten trotz aller Unterstützung nicht verbessert.

FELIX war eine Katze, die wir vor einiger Zeit von einer Dame adoptiert hatten, die ihn aus persönlichen Gründen bei sich aufnehmen musste. Er war eine wunderschöne schwarz-weiße Katze, und die Dame erzählte uns, dass er sehr verspielt sei und andere Katzen und Menschen liebe. Aber sobald er bei uns zu Hause ankam, schien er extrem gestresst zu sein. Selbst als meine anderen Katzen freundlich zu ihm waren, zeigte er Anzeichen von tiefem Stress.

Unangemessener Toilettengang, Sprühen, Essensverweigerung und Verstecken in der dunkelsten Ecke. Wir haben ihm ziemlich viel Zeit gegeben, da es nicht ungewöhnlich ist, dass manche Katzen empfindlicher sind als andere und mehr Zeit und zusätzliche Pflege benötigen.

Es stellte sich heraus, dass FELIX und seine ehemalige Besitzerin eine sehr enge Bindung hatten und er sie zu ihrem Lieblingsmenschen gewählt hatte. Nach Rücksprache mit meinem Tierarzt bestätigte er, dass FELIX sie schrecklich vermisste.

Also beschlossen wir gemeinsam, ihn zu seinem früheren Besitzer zurückzubringen, der zugab, dass es für sie ein großer Fehler war, ihn wegzugeben. Das Letzte, was wir hörten, war, dass er zu seinem verspielten Charakter und vor allem zu seinem Essen zurückgekehrt sei.

Es zeigt, dass es wichtig ist, sorgfältig über die Unterbringung einer Katze nachzudenken, da dies nicht nur uns verärgert, sondern auch die arme Katze stresst.

Wenn Sie jedoch zu dem Schluss gekommen sind, dass es nicht anders geht, gibt es ein paar Dinge zu beachten, um den Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten und Ihrer Katze eine glückliche zweite Chance zu garantieren.

Bewerben Sie Ihre Katze niemals als „Frei für ein gutes Zuhause“!

Ich rate dringend davon ab, Ihr Haustier als „Frei in ein gutes Zuhause“ zu bewerben, da die weit verbreitete Aktivität, wie die Verwendung von Katzen und Kätzchen als „Köder“ bei Hundekämpfen oder an Halloween für grausame sogenannte „Halloween-Traditionen“, weit verbreitet ist.

Weiterlesen:  Was ist eine Chonky-Katze?

Als meine Katze Momo vor ein paar Jahren Junge bekam, lud ich jede einzelne Person zu mir nach Hause ein, damit ich einen Eindruck davon bekommen konnte, in welches Zuhause sie kommen würden. Eines Tages kam eine Dame und erzählte mir Geschichten von Katzen, die sie zuvor gehabt hatte, und als sie erwähnte, dass eine Katze Probleme hatte und sie sie einschläferte, kann ich Ihnen versichern, dass sie nicht lange blieb.

Ich habe mich auf mein Bauchgefühl verlassen, das vor allem bei Tieren nie nachlässt. Ich habe auch dafür gesorgt, dass ich Aktualisierungen/Fotos meiner Kätzchen erhalten habe, sodass ich sicher sein konnte, die richtige Wahl für ein liebevolles Zuhause getroffen zu haben.

Privat

Auch die Unterbringung Ihrer Katze bei Freunden, der Familie oder Kollegen ist eine gute Option. Erstens vertrauen Sie ihnen, und wenn sie Ihre Katze nicht selbst aufnehmen können, kennen sie möglicherweise jemanden, dem sie vertrauen, und würden die Adoption Ihrer Katze in Betracht ziehen.

Offiziell

Natürlich ist eine Rettungsunterkunft in den meisten Fällen die beste Wahl. Wenn Sie kein Tierheim in Ihrer Nähe haben, finden Sie sicher eines online oder in den sozialen Medien. In meiner Gegend haben wir das Animal Help Net Kerry, das mit allen anderen freiwilligen Helfern oder Tierheimen vernetzt ist. Sie leisten fantastische Arbeit im Umgang mit verlorenen, gestohlenen und vermittelten Haustieren. Sie erhalten von Ihnen alle notwendigen Details, teilen diese in den sozialen Medien und kümmern sich darum, ein passendes Zuhause für das Tier zu finden.

Nur einige letzte Punkte, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Die Unterbringung bei einer Tierrettungsorganisation oder einem Tierheim ist der professionellste Weg, Ihre Katze unterzubringen. Stellen Sie sicher, dass es sich um eine NON-KILL-Unterkunft handelt!
  • Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Wohnungsvermittlung privat durchzuführen, treffen Sie die Menschen persönlich. Laden Sie sie vielleicht zu sich nach Hause ein, gewinnen Sie einen Eindruck von der Person und sehen Sie, wie sie mit Ihrer Katze interagiert. Haben Sie keine Angst, viele, viele Fragen zu stellen.
  • Bringen Sie Ihre Katze oder Ihr Kätzchen NIEMALS wieder nach Hause, bevor Sie die Person und ihre Umstände überprüft haben, da die Gefahr besteht, dass Ihre Katze als „Köder“ oder für andere illegale Praktiken missbraucht wird.
  • Bitten Sie den Eigentümer, Ihnen im ersten Jahr der Wohnungsübergabe Aktualisierungen/Fotos zur Verfügung zu stellen. Wenn sie sich weigern, seien Sie besorgt!
  • Wenn das neue Zuhause ganz in der Nähe liegt, weisen Sie den neuen Besitzer darauf hin, dass die Katze mindestens drei bis vier Wochen im Haus bleiben muss, um ihr neues Revier gut kennenzulernen und zu verhindern, dass sie wieder nach Hause verirrt.

Katzen gehören zu unserer Familie und ich rate dringend dazu, immer mehrere Optionen abzuwägen, bevor Sie den letzten Schritt unternehmen und Ihre Katze weggeben.

Bitte überlegen Sie gut und wissen Sie einfach, dass es da draußen Hilfe für ein perfektes, glückliches Leben gibt.

Über den Autor

von Christine Klein Autorin bei Purrfect Cat Tales www.thebarefootbutterfly.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert