Warum starrt mich meine Katze an? | Pet Yolo

shorthaired persian exotic cat looking at camera picture id610152310

Wachen Sie jemals auf und finden Ihre Katze auf Ihrer Brust liegend und direkt in Ihre Augen starrend? Oder spüren Sie vielleicht, wie diese grünen Augen ein Loch in Ihren Rücken bohren, während Sie an Ihrem Computer arbeiten? Woran denkt deine Katze?

Sie haben gelesen, dass direkter Augenkontakt in der Katzenwelt als Bedrohung angesehen wird, also fragen Sie sich vielleicht: „Was habe ich getan?“

Die Antwort kann nichts sein. Es gibt verschiedene Szenarien, in denen Sie von Katzen angestarrt werden können – so können Sie den Unterschied erkennen.

Bewerte die Körpersprache deiner Katze

Augen mögen das Fenster zur Seele sein, aber bevor Sie sich zu viele Sorgen machen, dass Ihre Katze Ihren bevorstehenden Tod herbeiführen könnte, denken Sie daran, dass Katzenkommunikation mehr als nur Augenkontakt beinhaltet. Ihr erster Schritt ist, seine Körpersprache zu lesen – von den Augen bis zur Schwanzspitze.

Fröhliche Katze

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze Sie anstarrt, steht sie aufrecht mit einer steifen Haltung und dem Schwanz nach unten? Die Haltung Ihrer Katze kann viel darüber aussagen, wie sie sich fühlt.

Zwei verschiedene Körperhaltungen, begleitet von einem Blick, liefern zwei unterschiedliche Geschichten. Wenn Ihre Katze Sie anstarrt und langsam blinzelt, während sie nur wenige Zentimeter von Ihrem Gesicht entfernt ist, ist dieses Katzenverhalten eigentlich ein Zeichen der Zuneigung.

Blinzeln ist eine freundliche Geste, daher können wir davon ausgehen, dass Ihre Katze Ihnen in Kombination mit einer lockeren, entspannten Körpersprache mitteilt, dass sie Ihnen nahe sein und Zeit mit Ihnen verbringen möchte.

Weiterlesen:  Wie man Hundegeruch loswird, ohne den Hund zu entfernen | Pet Yolo

Oder es könnte seine Art sein, dich aufzuwecken. Ob er sofort sein Frühstück möchte oder möchte, dass du aufstehst und ihm Gesellschaft leistest, diese Körpersprache ist freundlich und bedeutet, dass er einfach deine Aufmerksamkeit will.

Wütende Katze

Eine lockere, entspannte Körpersprache ist bei Katzen, die kurz vor einem Angriff stehen, nicht zu sehen. Eine verärgerte Katze zeigt verräterische Anzeichen wie Pupillenerweiterung, zur Seite gedrehte Ohren, einen steiferen Körper und einen aufgeregten Schwanz, der von einer Seite zur anderen schwingt.

Diese Körpersprache ist neben dem direkten Augenkontakt definitiv eine potenzielle Bedrohung und ein Signal, dass Ihre Katze etwas Platz braucht. In diesem Fall wenden Sie am besten Ihre Augen ab, lenken Ihre Katze ab und lenken ihre Aufmerksamkeit auf eine andere Aktivität, um etwas Abstand zwischen Ihnen und Ihrer Katze zu schaffen.

Du kannst ein leichtes Klopfgeräusch auf deinem Schreibtisch machen oder ein zerknülltes Blatt Papier oder einen Stift quer durch den Raum werfen, damit deine Katze sie jagen kann.

Unabhängig davon, ob Ihre Katze spielt oder nicht, es hilft, den Augenkontakt zu unterbrechen und Spannungen abzubauen. Wenn Ihre Katze ruhiger erscheint, beschäftigen Sie sie mit einer Aktivität, die sie wirklich mag, wie zum Beispiel einer Spielzeugangel nachzujagen oder um ihr geknittertes Katzenspielzeug zu schlagen.

Angst Katze

Wenn Ihre Katze Sie anstarrt und mit dem Schwanz unter dem Körper in die Hocke geht oder sich hinter einem Möbelstück versteckt, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihre Katze ängstlich ist.

Weiterlesen:  Ältere Hunde: wie man ihnen bei Senilität hilft | Pet Yolo-Magazin

Was auch immer Sie versehentlich getan haben, wie zum Beispiel aufzuspringen und zu jubeln, wenn Ihre Fußballmannschaft einen Touchdown erzielte oder versehentlich über einen Gegenstand stolperte und ihn fallen ließ, Sie haben Ihre Katze erschreckt. Manchmal könnte es ein Geräusch sein, das Ihre Katze vor Ihrem Haus gehört hat.

In Gedanken hält er Ausschau nach Gefahren. Er wird denjenigen anstarren, der ihm am nächsten ist, den lautesten Lärm macht oder sich bewegt. Dies wäre ein guter Zeitpunkt, um ein paar tiefe meditative Atemzüge zu machen, um sich zu beruhigen.

Halten Sie einen guten Abstand, um Ihre Katze nicht weiter zu erschrecken, und schnappen Sie sich ein paar leckere Katzenleckerli, wie die gefriergetrockneten Hühnchen-Katzenleckereien von PureBites oder die gefriergetrockneten Leckereien mit wildem Alaska-Lachs von Life Essentials, und werfen Sie sie Ihrer Katze zu.

Wenn er ein großer Fan seiner Leckereien ist, wäre es wirklich schwierig für ihn, ängstlich zu bleiben und seine Lieblingsleckereien zu essen. Sie können auch versuchen, diese Leckereien in einem interaktiven Katzenspielzeug oder einem Futterzentrum zu platzieren, wie z. B. dem KONG Active Treat Ball Katzenspielzeug oder dem Trixie Activity Fun Board interaktivem Katzenspielzeug. Die Arbeit für seine Leckereien wird ihm helfen, sich von dem abzulenken, was ihm zuvor Angst gemacht hat.

Wie Katzen lernen, Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen

Katzen können sehr schlau sein, wenn es darum geht, Wege zu finden, die Aufmerksamkeit ihres Besitzers zu erregen. Von den unverblümten Lauten bis zu den subtileren Katzenstarren sind Katzen keine Unbekannten, wenn es darum geht, „Hey! Schau mich an.“

Ich weiß, dass ich immer mehr mit meinen Katzen rede und sie streichle, wenn ich sehe, dass sie mich ansehen. Die Katze, die in meinem Fall starrt, ist also die Art und Weise, wie meine Katze ihren Wunsch signalisiert, dass ich mich mit ihr beschäftigen möchte.

Weiterlesen:  Abschied nehmen: Gedenken an Ihren Hundebegleiter

Einige Katzen haben gelernt, genau wie einige Hunde, vor ihren Besitzern zu sitzen und anzustarren, um ihre Besitzer dazu zu bringen, sie zu füttern oder mit ihnen zu spielen.

Starren mag in der menschlichen Gesellschaft unhöflich sein, aber in der Tierwelt vermittelt es viele verschiedene Botschaften. Erfahren Sie, was Ihre Katze Ihnen zu sagen hat, um die Bindung zu Ihrer Katze zu stärken.

Beitragsbild: iStock.com/SashaFoxWalters

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert