Was halten Sie davon, dass Tiere das Recht haben, ihre Besitzer zu verklagen?

defaultImg

Interessantes Feedback von Haustierbesitzern. Schau sie dir an! Wer auch immer sich das ausgedacht hat, sollte in eine psychiatrische Anstalt kommen. Lucy schrieb: „Ich habe noch nie von etwas DUMMER gehört.

Ja, sie sollten klagen können! Leana45 schrieb: „Wenn jemand ein Haustier zur Pflege einer anderen Person überlässt, ja, das Tier sollte für den Rest seines Lebens seinen Unterhalt einklagen können.“ Der verrückteste $h*Gone Pleite schrieb: „Nun, dann sollte ich in der Lage sein, meine Katze auf Tierarztrechnungen und Unterkunft/Verpflegung zu verklagen……! Der verrückteste $h**, von dem ich je gehört habe…..!

Bad Poll ChoicesPetra schrieb: „Im Ernst, werfen Sie einen Blick auf die Antworten: Ich denke, es ist ein Trick für Anwälte, um mehr Geld zu verdienen. Ich denke, es ist eine großartige Idee, und sie sollten in der Lage sein, sie zu verklagen Obamas Regierung Tiere dürfen nicht klagen und wer auch immer darauf gekommen ist, ist dumm Erstens: Ich glaube nicht, dass die Politik da etwas zu suchen hat, zweitens: Wie wäre es mit einer Antwort, die weniger radikal ist als alle oben genannten? Jemand, der auf diese Idee kommt, muss dumm sein? Und andererseits: Warum muss das eine ‚großartige‘ Idee sein? Ich würde eine anspruchsvollere und lehrreichere Antwort wählen, wenn es eine gäbe.“

Schämen Sie sich dafür, dass Sie diesen Platz auf Ihrer Website zur Verfügung gestellt haben zu lesen. Wo ist dein gesunder Menschenverstand?“

OH bitte – Holen Sie sich ein Leben! Marion schrieb: „OH BITTE !!!! SCHAFFEN SIE EIN LEBEN … ICH BIN EIN HAUSTIERBESITZER UND LIEBE UND SCHÄTZE MEINE 2 SHET-ZUE`S. ABER ICH GLAUBE, EIN ANWALT SOLLTE IM NAMEN DER HAUSTIERE KLAGEN JEGLICHE NACHLÄSSIGKEIT ODER MISSBRAUCH, DER FÜR DIE DAUER DES LEBENS DES HAUSTIERES ERFOLGT WURDE. UM ZU SEHEN, DASS SIE DEN REST IHRER TAGE AUF WOLKE 9 VERBRINGEN … SIE VERLETZT MICH, MEIN ANWALT WÜRDE SIE IN MEINEM NAMEN VERKLAGEN, WIE UND WIE LANGE.“ Radical Left Wing Goof BallsClrae schrieb: „NUR EIN ANDERES BEISPIEL FÜR DIE RADIKALEN LINKEN FLÜGEL, DIE OBAMA ERNANNT HAT. NIEMAND HAT DEN HINTERGRUND DIESES JUNGS GEPRÜFT, DAS GLEICHE BEI ​​ALLEN ANDEREN ZARERN, DIE OBAMA ERNENNT HAT. WIR MÜSSEN SIE ALLE LOS WERDEN. „

Was kommt als nächstes? Sheila schrieb: „WOW, was als nächstes? Ich sage immer, dass mich nichts überraschen wird, aber irgendwie kommen die Leute immer wieder auf verrückte Ideen. Gott muss auf seine Schöpfungen herabblicken und denken, was mit meinem Volk passiert.“

Nicht durchsetzbar? Ronit – schrieb: „Ich stimme Petra zu. Die getroffenen Entscheidungen spiegeln nicht wirklich meine wahre Meinung zu diesem Thema wider. Ich hätte eine Entscheidung wie: Solch ein Gesetz ist nicht durchsetzbar und daher nicht praktikabel. Wäre ein solches Gesetz in Ort, an dem es meiner Meinung nach keinen sicheren Zufluchtsort für Tiere geben würde. Denken Sie daran, dass nicht nur einzelne Besitzer unter einem solchen Gesetz verklagt werden könnten. Tierärzte, Tierheime, die überarbeitet und unterfinanziert sind, Tierhandlungsbesitzer usw. könnten alle potenziell sein Angeklagten. Am Ende haben wir vielleicht weniger Aufenthalte – aber aus den falschen Gründen.“

Gute TrauerTatjana schrieb: „Gute Trauer! Ein Haustier verklagt seinen Besitzer! Was kommt als nächstes? Gott hat uns Menschen die Herrschaft über die Tiere gegeben, die er geschaffen hat. Sie sind für unseren Gebrauch bestimmt, aber nicht für unseren Missbrauch. Wir sind Verwalter von allem, was Gott uns gegeben hat . Uns wird gesagt: „Ein rechtschaffener Mann (oder eine rechtschaffene Frau) achtet (oder kümmert sich um) das Leben seines Tieres. Obwohl wir unsere Tiere menschlich behandeln sollten, sind wir letztendlich weder ihnen noch einer menschlichen Agentur verantwortlich (obwohl sie ihren Platz haben), sondern Gott für ihre Fürsorge.“ No Standing to SueAriel & Pucks Mutter schrieb: „Unter dem Common Law Tiere sind bewegliche Sachen oder Eigentum und haben daher keine Klagebefugnis. Personen, denen vorgeworfen wird, ein Tier missbraucht zu haben, sollten im vollen Umfang des Gesetzes strafrechtlich verfolgt werden. Wenn sie rechtmäßig für schuldig befunden werden, sollten sie die maximal zulässige Strafe oder Geldstrafe erhalten. Es ist keine Bundesangelegenheit, es sei denn, es geht darum, die Tiere über Staatsgrenzen hinweg zu bringen, oder es gibt eine Verschwörung, wie z. B. Hundekämpfe, die unter RICO strafrechtlich verfolgt werden kann. In vielen Staaten ist Missbrauch gesetzlich definiert und im Allgemeinen eine zivilrechtliche Angelegenheit. Geldstrafen statt Gefängnisstrafen werden höchstwahrscheinlich die Strafe sein.“

Weiterlesen:  Würgen von Katzen: Was Sie wissen müssen und wie Sie helfen können - Pet Yolo

Hunde sind keine MenschenRuby schrieb: „Dies sind die Themen, die von HSUS-Tierrechtsaktivisten und Peta-Radikalen vorangetrieben werden. Hunde sind keine Menschen. Ihnen sollten niemals Menschenrechte gewährt werden. Wenn Ihr Hund ein Kaninchen oder Murmeltier fängt und tötet, sind wir es zu erwarten, dass sie verstehen, dass sie diese Kreatur ermordet haben? Also sind sie jetzt wegen Mordes ein Verbrecher? Was ist mit Ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hund leidet und Schmerzen hat, die dem Tode nahe sind, Sie haben den Hund eingeschläfert … müssen Sie jetzt angeklagt werden? mit Mord?? Das ist jetzt nicht die reale Welt, aber warten Sie, bis HSUS und Peta mit uns allen fertig sind.“ Let Abusers PayLizette schrieb: „Strengere Strafen für Missbraucher sind eine viel bessere Idee, und bitte lassen Sie die Politik aus der Pet-Welt . Es schafft eine Umgebung, in der uninformierte Menschen über Dinge schimpfen und schwärmen, die absolut nichts mit unseren Haustieren zu tun haben. Lassen Sie Täter für die Pflege der Tiere bezahlen, die sie vor Gericht missbraucht haben.“ Die Agentur sollte in der Lage sein, SueDiane schrieb: „Ich stimme Shelly zu, dass Organisationen wie APACA oder eine Agentur/Person, die das Tier gerettet hat, klagen können sollten . Wir haben Gesetze, die Tiere schützen und ihnen Rechte geben. Warum sollte die Organisation/Person, die sich jetzt um das Tier kümmert, nicht das Recht haben, die Deckung der Arztrechnungen und der erforderlichen Hilfsmittel einzuklagen, um das Tier wieder gesund zu machen? Ich stimme Marion auch zu: „…WÄHREND DES LEBENS DER HAUSTIERE. UM ZU SEHEN, DASS SIE DEN REST IHRER TAGE AUF WOLKE 9 VERLEBEN… DU TUST MICH VERLETZT, MEIN RECHTSANWALT WÜRDE SIE IN MEINEM NAMEN VERKLAGEN, WIE UND WIE LANGE“ Ich arbeite für Anwälte, die darauf aus sind, Geld zu verdienen. Es mag Anwälte geben, die sich um Tiere kümmern, die ihre Zeit „freiwillig“ opfern würden, um einen Verbrecher zur Verteidigung eines unschuldigen Tieres zu erledigen. Menschen werden wegen Missbrauchs mit einer Geldstrafe belegt – aber es wird nicht verklagt. Wenn sie verklagt würden, um die Pflege des Tieres für den Rest seines Lebens zu bezahlen, wäre das GROSSARTIG!! Es könnte die Leute dazu bringen, es sich zweimal zu überlegen, wenn sie das nächste Mal Gewalt ausüben müssen, indem sie ein Tier missbrauchen …“ Ist die Welt verrückt geworden? Miranda schrieb: „LMAO! „Der Fall von Mr. Snuggles VS The Petersons“ Das muss die lächerlichste, dümmste Idee sein, von der ich je gehört habe. Es stimmt, dass Menschen, die ihre Tiere misshandeln und vernachlässigen, vor Gericht gestellt werden sollten, aber nicht so. Strengere Tiermissbrauchsgesetze und die Forderung, dass die straffällige Partei für die tierärztliche Versorgung aufkommt, die erforderlich ist, um dem Tier zu helfen, sind eine Sache; aber was genau werden wir erreichen, indem wir Tieren das Recht geben, ihre Besitzer zu verklagen? Wir können genauso gut Gesetze erlassen, die Katzen, Hunden, Kleintieren, Vögeln und Nutztieren das Wahlrecht einräumen, wenn wir schon dabei sind. Warum gehen wir nicht noch einen Schritt weiter und fangen an, Streuner zu verhaften und sie wegen „Ruhestörung“ zur Rechenschaft zu ziehen? Wir könnten sie je nach Art und Schwere ihrer Verbrechen für eine vorher festgelegte Zeit in Haftanstalten einsperren und sie dann wegen guten Benehmens freilassen. Ist die Welt VOLLSTÄNDIG verrückt geworden?“ Wie wäre es mit Pflegefamilien? Nancy schrieb: „Ich denke, dass ein misshandeltes Tier seinem Besitzer weggenommen und in eine Pflegefamilie gegeben werden sollte. Der Besitzer sollte den Unterhalt dieses Tieres zahlen müssen, basierend auf dem jährlichen Betrag, der benötigt wird/Jahr x die ungefähren Jahre, die es noch zu leben hat, plus alle Rechnungen, die aufgrund seines Missbrauchs anfallen.“ JA! Merilyn schrieb: „Unter bestimmten Umständen JA. Wie Grausamkeit, Missbrauch, Verhungern, sie nicht zum Tierarzt zu bringen, wenn es nötig ist. Es sollte natürlich Einschränkungen geben, damit es nicht aus dem Ruder läuft. Einige Menschen würden darauf verzichten, Tiere zu besitzen, wenn sie der Typ des Missbrauchs sind und wissen, dass sie verklagt werden könnten. Es würde den Menschen bewusster machen, welche Pflege ihre Haustiere brauchen. Für Menschen, die sich bestimmte Arten von Pflege nicht leisten können, gibt es Organisationen, die aushelfen. Sogar Lebensmittelbanken haben Tiernahrung. Hier hofft man auf ein Ende aller Grausamkeit, Mensch und Tier.“

Was für eine Beleidigung! Der unglückliche Camper schrieb: „Was für eine Beleidigung von Obama und seiner Regierung!“ Wenn ein Tier einen Anwalt anrufen kannMhck52 schrieb: „Wenn ein Tier einen Anwalt anrufen und verlangen kann, dass eine Klage eingereicht wird, sicher. Das ist genauso sinnvoll wie die andere Theorie, dass jemand seinen Hund oder seine Katze heiratet. Wie unterschreibt das Tier? die Lizenz und wie bekommt man eine Geburtsurkunde?“ Leute, die sicher sind … Marsha schrieb: „Ich denke, die meisten Leute, die klagen, SIND Tiere!!!“

Weiterlesen:  Reisen mit Hund: mit dem Auto vs. mit dem Flugzeug | Reisen mit Hund | Pet Yolo

UnrealAbbie schrieb: „Ich denke, dass die tatsächliche Vorstellung, dass ein Tier seinen Besitzer verklagt, unwirklich ist. Noch unwirklicher ist jedoch die Art und Weise, wie manche Menschen Tiere behandeln! Die Art und Weise, wie diese Tiere aufgezogen, trainiert und behandelt werden, ist absolut ABSURD. Vielleicht ist es das was aus dieser Welt werden muss – vielleicht werden die Menschen es sich dann zweimal überlegen, bevor sie den besten Freund des Menschen missbrauchen oder vernachlässigen.“

Rechtsbeistand wird benötigtMary schrieb: „Ja – offensichtlich denken Haustiere nicht auf dieser abstrakten Ebene, aber wenn sich herausstellt, dass ein Tierbesitzer fahrlässig gehandelt hat, sollte ein Rechtsbeistand für das Haustier ernannt werden, der den Besitzer verklagen darf im Namen des Haustieres, um das arme Tier aus dem Heim zu entfernen und ausreichende Mittel für lebenslangen Unterschlupf, grundlegende Notwendigkeiten und Gesundheitsversorgung bereitzustellen. Leider werden Haustiere in vielen Staaten als Eigentum angesehen und haben nur wenige Rechte. Haustiere sollten angesehen und behandelt werden genauso wie Familienmitglieder, und Haustierfamilien sollten diese Verantwortung übernehmen.“

Irgendeine Art von Zuflucht ist nötig Barb schrieb: „Ich denke, die armen Tiere sollten eine Art Zuflucht für Misshandlungen haben und Tag und Nacht in einem heißen Hof ohne Wasser oder Futter angebunden sein, und Hunde, die zum Kämpfen gemacht sind und einfach rausgeworfen werden die Straße. Klagen ist sehr mild in der Tat.“

Wofür könnten sie klagen? Dave schrieb: „Natürlich können Tiere nicht klagen. Aber verantwortungsbewusste, fürsorgliche Personen sollten in der Lage sein, in ihrem Namen zu klagen. Aber was könnten sie klagen? Schadensersatz? Verleumdung? an den Tierpfleger zu überreichen, was den Menschen und nicht unbedingt das Tier bereichern würde. Ich finde, dass die bereits bestehenden zivilrechtlichen Sanktionen konsequenter durchgesetzt und ggf. ausgeweitet werden sollten.“ Good GriefBill schrieb: „Lächerlich: Es ist besser, Tierquälereigesetzen mehr Biss zu geben und Tierquäler härter zu bestrafen.“ Beyond StupidJooniper schrieb: „Das ist mehr als dumm. Wie kann ein Tier artikulieren, dass es klagen will? Wie kann es gehen und Papierkram ausfüllen? Bei Aussagen aussagen? Das ist wirklich das Dummste, was ich je gesehen habe sehr menschliche Art, Tiere zu benutzen, um Aufmerksamkeit für ihre eigene Sache zu bekommen. Cripes, meine Katze miaut dasselbe, wenn sie Trockenfutter, Dosenfutter oder ein Leckerli will, wäre das Miau auch ihre Art zu sagen, dass sie eine Klage einreicht? Guter Gott, lass uns mit tatsächlichen Problemen umgehen, nicht mit Dummheit.“ FrivolousJ.S. schrieb: „Genau deshalb befindet sich unser Land in der Situation, in der es sich heute befindet. Frivole Klagen, die Ärzte verklagen, veranlassen die meisten Gynäkologen, den Laden einzupacken. Jetzt werden wir Tierbesitzer verfolgen und, wo wir gerade dabei sind, Tierärzte, die das Tier nicht heilen können. Was ist die treibende Kraft dahinter? Wie viele Menschen werden jetzt kein Haustier adoptieren, aus Angst, dass jemand behauptet, sie hätten sich nicht richtig um ein Tier gekümmert oder könnten es nicht tun? Wie viele Tiere werden getötet oder ausgesetzt, weil die Besitzer einen Rechtsstreit fürchten? Wie viele Tiere werden deswegen noch leiden? Es ist absolut lächerlich zu glauben, dass jeder Erwachsene einen Vorteil aus solch einer ausgefallenen Dummheit ziehen könnte. Ich sehe überlastete Tierheime, die mit den wenigen Mitteln, die sie haben, kaum existieren können, da Haustiere vor der Haustür abgegeben werden, nur um aufgrund der Angst der Tierbesitzer und einer unverantwortlichen Entscheidung des Gesetzgebers eingeschläfert zu werden. Ja, diejenigen, die Tiere missbrauchen, sollten bestraft werden, aber verklagt? Dafür haben wir bereits Gesetze.“

Wie würde sich dies auf die Adoption auswirken? Jacque schrieb: „Wenn es Tieren erlaubt wäre, zu klagen, würden die Menschen viel eher zögern, eine Adoption anzunehmen, und viele weitere würden obdachlos und schließlich eingeschläfert werden. Schauen Sie sich nur an, wie viele Menschen aufgrund des Rechts nicht heiraten möchten Auswirkungen heutzutage.“

Weiterlesen:  Warum haben Schildkröten einen Panzer? Was für Nutzen?

Die Agentur sollte in der Lage sein, an SueShelli zu schreiben: „Ich denke, dass Organisationen wie ASPCA oder eine Agentur/Person, die das Tier gerettet hat, klagen können sollten. Wir haben Gesetze zum Schutz von Tieren, die ihnen Rechte verleihen. Warum sollte die Organisation/Person jetzt nicht die sich um das Tier kümmern, das Recht haben, die Deckung der Arztrechnungen und der erforderlichen Hilfsmittel einzuklagen, um das Tier wieder gesund zu machen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert