Was kann ich von meinem neuen Welpen im Alter von 8 Wochen bis 6 Monaten erwarten?

defaultImg

Leute, die neue Welpen kaufen, erwerben sie oft im Alter von etwa 7 oder 8 Wochen, wenn sie wirklich süß sind, viel Spaß beim Anschauen und eine Freude, sie um sich zu haben. Sie mögen anfangs Anzeichen dafür zeigen, dass sie ihre erste Familie, ihre Mutter und ihre Wurfgeschwister vermissen, aber sie fügen sich bald in ihre neue menschliche Familie ein und verbinden sich mit ihr.

Obwohl sie in diesem frühen Stadium so süß sind, sind sie völlig untrainiert, und es erfordert Ihre Zeit und Geduld, ihnen beizubringen, wie sie sich auf sozial akzeptable Weise verhalten sollen. Von einem Alter von 8 Wochen bis zu 6 Monaten entwickeln sich Welpen schnell und entwickeln sich zu rüden oder widerspenstigen „Teenagern“, wenn sie in die nächste sogenannte jugendliche oder heranwachsende Phase ihrer Entwicklung eintreten. Wenn Sie einen 8 Wochen alten Welpen mit einem 6 Monate alten Welpen vergleichen, werden Sie die dramatische Veränderung sehen, die zwischen diesen beiden Altersstufen stattfindet, und es ist wahr, dass während dieser Zeit auch eine entsprechende Verhaltensreifung eintritt.

8 Wochen bis 4 Monate

Ich habe bereits erwähnt, dass neue Welpen, wenn sie zum ersten Mal ins Haus kommen, möglicherweise einige Probleme im Zusammenhang mit der Trennung von ihrer ehemaligen Hundefamilie haben. Sie können zum Beispiel einsam oder verloren erscheinen und können winseln oder um Aufmerksamkeit schreien, besonders nachts, wenn sie in einer Kiste sind. Obwohl einige Leute einen harten Ansatz verfolgen, um mit diesem bedürftigen Verhalten umzugehen, und neuen Besitzern raten, einfach „durchzuhalten oder Sie werden eine Rute für ihren eigenen Rücken machen“, glaube ich, dass dieser Rat falsch ist. Stattdessen halte ich es für wichtig, sich um die Bedürfnisse eines Welpen zu kümmern, so wie Sie sich um die Bedürfnisse eines Kindes kümmern würden (oder sollten).

Paradoxerweise werden sie später im Leben unabhängiger und selbstbewusster, je mehr Aufmerksamkeit Sie ihnen in Zeiten der Not schenken können. Umgekehrt werden sie umso bedürftiger, je mehr sie ignoriert werden und je länger sie allein gelassen werden – was sich zu einem Problem entwickeln kann. Die Lösung: Wenn sie nachts im selben Raum wie du schlafen wollen, lass sie. Wenn sie darum schreien, aus ihrer Kiste gelassen zu werden, lass sie raus. Wenn sie eine Umarmung oder ein Kuscheln brauchen, gehorchen Sie ihnen. Mit der richtigen Behandlung können Welpen Sie schnell mögen und Ihnen vertrauen, aber wenn Sie nicht aufpassen, können sie sich in die entgegengesetzte Richtung von Widerspenstigkeit und Mangel an Respekt bewegen.

Die einzigen Regeln, die sie verstehen, sind die, die sie mit ihrer früheren Familie gelernt haben, und das sind die Gesetze des Rudels. Selbst in diesem jungen und zarten Alter werden sie beginnen, Sie als Führungskraft einzuschätzen, und einige von ihnen werden vielleicht feststellen, dass Sie ein Schwächling sind, wenn Sie dem akzeptablen Verhalten keine Grenzen setzen. Dieser Mangel an Respekt für Sie kann später zu Problemen führen, wenn er in diesem Stadium nicht angegangen wird. Denken Sie darüber nach: Eine Hundemutter, in ihrer Weisheit und voller Zuneigung zu ihren Welpen, hätte sich um sie gekümmert, sie aber auf sanfte Weise diszipliniert, wenn sie zu viel Druck gemacht und gegen einige ungeschriebene Regeln verstoßen hätten. Du musst dein Bestes tun, um ihr nachzueifern, was sie hätte tun können, indem du fair, aber auch entschlossen bist. Wenn Sie entschieden haben, dass ein bestimmtes Verhalten nicht akzeptabel ist, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um es zu verhindern oder zu vermeiden. Nicht nur mit den Schultern zucken und denken: „Was kann ich tun?“ Es gibt immer etwas, was man tun kann, aber man braucht Entschlossenheit und Lernbereitschaft, um herauszufinden, was. Sie müssen kein Machiavellist sein, wenn es darum geht, ein Fehlverhalten zu korrigieren; in der Tat sind Schreien, Schlagen und körperliche Bestrafung noch nie angegeben. Verwenden Sie am besten ein scharfes Korrekturwort, wie Naaa! und eliminieren Sie dann alle positiven Erfahrungen, die der Welpe möglicherweise aus dem Fehlverhalten sammelt (z. B. das unangemessene Kauobjekt zurückziehen, Ihre Hand aus dem Mund des Welpen befreien, mit dem Spiel aufhören oder einfach die Szene verlassen und ihm für eine Weile Ihre Aufmerksamkeit entziehen.

Weiterlesen:  Auswahl des richtigen Futters für Ihren Welpen

In diesem sehr jungen Alter wird ein Welpe wahrscheinlich zu Ihnen als seinem Anführer aufblicken, besonders wenn Sie sich angemessen verhalten. Wenn Sie mit ihm spazieren gehen, wird sein natürlicher Instinkt sein, in Ihrer Nähe zu bleiben, und Sie können sicherstellen, dass dieser Instinkt stark bleibt, indem Sie vorübergehend hinter einem Baum oder Busch bleiben, wenn er anfängt, auf Sie zuzugehen. Wenn er sich umdreht und feststellt, dass Sie nicht da sind, gerät er kurz in Panik und dann können Sie wieder auftauchen, um seine Angst zu lindern. Er wird diese Lektion wahrscheinlich nicht vergessen und wird Sie von diesem Zeitpunkt an bei Spaziergängen im Auge behalten.

Ein spezifisches Problem, mit dem ein neuer Welpenbesitzer konfrontiert ist, ist das Anbringen eines Halsbandes und einer Leine. Dies werden wahrscheinlich unbekannte Objekte sein und seltsame Empfindungen hervorrufen, die ihn in Panik versetzen könnten. Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie langsam vor. Verwenden Sie ein Halsband mit flacher Schnalle ohne Anhänger und lassen Sie es ihn einige Tage im Haus tragen, um sich daran zu gewöhnen. Einige Welpen können anfangs in Panik geraten, aber das Herumrollen und Kratzen des Halsbandes dauert selten länger als eine Minute oder so. Es ist sinnvoll, ihn dafür zu belohnen, dass er diese Zumutung toleriert, indem er lustige Aktivitäten organisiert, die von vielen Leckereien begleitet werden. Ungefähr eine Woche später können Sie eine Trainingsleine am Halsband befestigen und ihm erlauben, sie durch das Haus zu ziehen. Trainingseinheiten mit angeschlossener Trainingsleine sollten zunächst kurz und mit viel Spaß verbunden sein. Nach ein paar Tagen könnten Sie versuchen, das Ende der Leine aufzuheben und sich von ihm eine Weile hinter sich herziehen zu lassen. Irgendwann jedoch, wenn Sie beide mit dem Arrangement vollkommen zufrieden sind, müssen Sie der Anführer werden und die Richtung bestimmen, in die Sie beide gehen.

Ein weiteres wichtiges Thema bei neuen Welpen ist die Stubenreinhaltung. Obwohl es möglich ist, sogar junge Welpen im Alter von 8 oder 9 Wochen zu adoptieren, die über ein gewisses Maß an Hauserziehung verfügen, sind viele völlig untrainiert und sowieso kann sich keiner länger als ein paar oder drei Stunden zurückhalten. Ihre Aufmerksamkeit in dieser Hinsicht ist weiterhin erforderlich. Die Regel, wenn es um die Fähigkeit von Welpen geht, ihren Urin zu halten, ist die Anzahl der Monate, die der Welpe alt ist plus 1 = die Anzahl der Stunden, die der Welpe Urin halten kann. Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie lange Sie zwischen den „Boxenstopps“ liegen können. Für völlig unstubenreine Welpen sind die positiven Aspekte des Stubenreinmachens, dem Welpen den von Ihnen bevorzugten Außenstandort klar zu demonstrieren. Das bedeutet, den Welpen an der Leine herauszunehmen und ihn dafür zu belohnen, dass er an der gewählten Stelle eliminiert wurde. Der Erfolg wird durch sofortiges Lob und ein gewisses Maß an Bewegungsfreiheit des Welpen begrüßt, wenn er wieder im Haus ist (z. B. darf er sich in der Küche und im Flur frei bewegen, wo Sie ihn im Auge behalten können). Freier Zugang zum ganzen Haus ist zum jetzigen Zeitpunkt keine gute Idee. Wenn der Ausflug nach draußen erfolglos ist, sollte der Welpe 15 Minuten lang eingesperrt werden, bevor er wieder herausgebracht wird, um sicherzustellen, dass er keine Unfälle im Haus hat. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis er erfolgreich ist. Außerdem sollten eventuelle Unfälle gründlich aufgeräumt werden, indem verschmutzte Stellen mit einem enzymatischen Geruchsneutralisator behandelt werden.

Weiterlesen:  125 + Top Spanische Hundenamen für Rüden & Hündinnen | Pet Yolo

4 Monate bis 6 Monate

Im Alter von 4 Monaten beginnen die Welpen zu zahnen und das Kauen wird zu einem Problem. Dies ist eine Phase, in der Welpen wie kleine Kinder alles in den Mund nehmen wollen. Was Sie als neuer Eigentümer tun müssen, ist „mit dem Strom zu schwimmen“. Akzeptieren Sie also, dass das Kauen von Welpen unvermeidlich ist. Versuchen Sie nicht, es zu verhindern, sondern lenken Sie es auf geeignete Objekte um. Wenn Sie zum Beispiel den Welpen dabei erwischen, wie er an einem elektrischen Kabel kaut, geben Sie einen kurzen, scharfen Befehl wie „Raus“, entfernen Sie abrupt das Kabel von dem Welpen oder den Welpen vom Kabel und setzen Sie ihn beispielsweise auf ein akzeptables Kauobjekt ein welpengroßer Kong oder ein olfaktorisch verbessertes Seil-Kauspielzeug.

In diesem Entwicklungsstadium zeigen Welpen oft Anfälle von „Verrückten“ und rasen regelmäßig durch das Haus, rennen über die Möbel und prallen praktisch von den Wänden ab. Dies ist eine Freisetzung ihres natürlichen Überschwangs und ist zu erwarten. Sie sollten jedoch keine Zerstörung Ihres Hauses hinnehmen müssen. Eine Möglichkeit, letzteres zu umgehen, besteht darin, Ihr Zuhause welpensicher zu machen, um Schäden zu vermeiden, oder, wenn möglich, den Jungen nach draußen zu treiben, um Dampf abzulassen.

Mit etwa 5 Monaten, wenn Sie mehr als einen Welpen haben, werden Sie möglicherweise feststellen, dass das Spiel aggressiver wird und mit etwas Kneifen, Knurren und allgemeinen Dominanzerscheinungen verbunden ist. Viele Männer und einige Frauen werden in dieser Phase anfangen, sich gegenseitig zu ficken, während sie für ihre Erwachsenenrollen proben. Ein solches Verhalten ist akzeptabel, solange es nicht gegen Sie gerichtet ist. Wenn Sie das Substrat für aggressives Verhalten oder Beinbuckel finden, sollte dies sofort auf die oben beschriebene Weise angegangen werden.

Obwohl Sie Ihren Welpen von dem Zeitpunkt an, an dem Sie ihn erworben haben, hätten trainieren sollen, ist das Zeitfenster von 4 bis 6 Monaten mit vorhandenen Impfungen die übliche Zeit für formelle Welpentrainingskurse außerhalb des Hauses. Solche Klassen sind äußerst hilfreich, solange sie nicht konfrontativ durchgeführt werden. Welpen können beigebracht werden, zu sitzen, sich hinzulegen, zu warten, zu bleiben, es zu verlassen und andere nützliche Befehle, die sie für den Rest ihres Lebens begleiten werden. Sobald diese Verhaltensweisen erlernt wurden, können sie das ganze Leben lang regelmäßig bekräftigt oder sogar darauf bestanden werden, um sicherzustellen, dass sie gut verfeinert bleiben.

Weiterlesen:  Die hohe Kunst, Ihren Welpen zu trainieren, der an der Leine zieht

Fazit

Die 8-wöchige bis 6-monatige Phase der Welpenentwicklung ist eine aufregende Zeit, in der die Entwicklung schnell verläuft und die Auswirkungen einer angemessenen Erziehung sofort sichtbar sind. Diese Entwicklungsphase ist für den Welpen fast so wichtig wie die ersten beiden Lebensmonate. Gutes Coaching trägt wesentlich dazu bei, einen glücklichen, respektvollen und gut erzogenen jugendlichen und später erwachsenen Hund zu produzieren. Und umgekehrt gilt auch, dass mangelnde Aufmerksamkeit oder falsches Training Spuren hinterlassen. Was viele neue Welpenbesitzer nicht zu schätzen wissen, ist, dass Welpen in dieser Zeit wirklich wie menschliche Kleinkinder sind. Sie verlassen sich auf uns, sie brauchen uns, sie schauen zu uns auf und sie lernen von uns. In dieser Zeit brauchen sie viel Aufmerksamkeit und Zeit, um sich gut um sie zu kümmern. Es reicht nicht aus, einen 8 Wochen alten Welpen zu erwerben und sich vorzustellen, Sie könnten ihn einfach wie eine Zimmerpflanze pflegen und ihm beim Wachsen und Blühen zusehen. Nein, es erfordert unsere Aufmerksamkeit, physische Präsenz und Anleitung, um die Art von erwachsenem Hund zu produzieren, von der wir alle träumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert