Wichtige und einfache Wege, um das Leben Ihrer Wohnungskatze zu bereichern

shutterstock 1091697740

Katzenliebhaber halten ihre Haustiere aus verschiedenen Gründen im Haus, die meistens mit der Sicherheit zu tun haben. Trauma, Infektionskrankheiten und Toxine sind nur einige der häufigsten lebensbedrohlichen Probleme, die Katzen betreffen, die im Freien leben oder gehen. Im Durchschnitt leben Wohnungskatzen länger und haben ein sichereres Leben als ihre Freigänger. Ohne sicherzustellen, dass sie die richtigen Dinge in ihrer Umgebung haben, sind sie jedoch möglicherweise nicht unbedingt glücklicher.

Viele Verhaltensprobleme bei Katzen sind darauf zurückzuführen, dass wir Besitzer ihre Grundbedürfnisse nicht verstehen. Einfach ausgedrückt, Hauskatzen erleben nicht die gleichen Dinge wie Außenkatzen, und es ist ein viel größeres Problem als nur einfache Langeweile.

Ein Teil unserer Aufgabe als verantwortungsbewusster Katzenbesitzer ist es, zu verstehen, dass Katzen ein natürliches Bedürfnis haben, sich zu kratzen, zu strecken, sich niederzulassen, zu jagen und ihren Beutetrieb zu erfüllen. Ihre Katze ist vielleicht drinnen und völlig sicher vor Schaden, aber das nimmt ihr nicht den Instinkt, Dinge zu tun, die sie tun müssen, um sich in ihrem Zuhause sicher und wohl zu fühlen. Katzen, die diese Grundvoraussetzungen nicht erfüllen können, langweilen sich oder sind frustriert, was zu Problemen mit ihrer geistigen und körperlichen Gesundheit führen kann.

Tierärzte und Behavioristen bezeichnen den Prozess der Verbesserung des häuslichen Lebens einer Katze als „Environment Enrichment“. Zu den Grundbedürfnissen einer Katze gehören Fressen und Trinken, Urinieren und Koten, Jagen, Kratzen, Schlafen, Nickerchen und Spielen.

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um das Leben Ihrer Katze zu Hause so gut wie möglich zu gestalten und ihr dabei zu helfen, ihre Instinkte und Grundbedürfnisse zu erfüllen.

  1. Klettern: Holen Sie Ihrem Kätzchen einen Kratzbaum, je höher desto besser. Katzen lieben es, hoch zu klettern und sich niederzulassen, weil sie so ihre Umgebung auf „Gefahren“ untersuchen können. In freier Wildbahn sind Katzen, die sich hoch über der Erde aufhalten, auch besser vor Fressfeinden geschützt. Einige Besitzer bauen ihre eigenen Kratzbäume aus Teppichresten, Sisalseil und mehr, aber denken Sie daran: Stellen Sie immer sicher, dass der Baum stabil ist, bevor Sie Ihrer Katze erlauben, darauf zu klettern. Bieten Sie Ihrer Katze nach Möglichkeit sichere Möglichkeiten zum Klettern.
  2. Aussicht: Katzen lieben eine gute Sicht auf die Außenwelt. Sie profitieren sehr davon, wenn sie von einer Stange oder einem anderen Ort aus blicken können. Eichhörnchen, Vögel und anderes Kommen und Gehen auf der Straße sind großartige Möglichkeiten, um Ihre Katze zu beschäftigen und zu unterhalten. Fensterbetten und -sitze sind echte Katzenlieblinge. Sie können Ihr eigenes Fensterbett erstellen, indem Sie einen Stuhl oder Ständer auf oder über Fensterhöhe stellen und mit einer bequemen Decke oder einem Haustierbett darauf legen. Geben Sie Ihrer Katze Tag und Nacht Dinge, die sie sich ansehen kann. Berücksichtigen Sie insbesondere Dinge, die eine unterhaltsame Nachtansicht bieten. Katzen können Formen und Bewegungen bei sehr geringer Lichtintensität sehen, wo wir Menschen nichts sehen könnten. Dieser Sinn ist biologisch wichtig, da er Katzen bei der nächtlichen Jagd auf Beute hilft. Richten Sie, wenn möglich, einen Platz in einem Fenster ein, an dem Ihre Katze nach Einbruch der Dunkelheit Zeit verbringen kann. Wenn Sie Jalousien oder Vorhänge nicht vollständig offen lassen möchten, erwägen Sie, nur die unteren 5 bis 7 Zoll unbedeckt zu lassen, um einen Aussichtspunkt zu erhalten, der die fein abgestimmte Nachtsicht Ihrer Katze nutzt.
  3. Kratzen. Dieses Verhalten hat oft einen schlechten Ruf, aber Kratzen (und Gegenstände, die Katzen dies auf angemessene Weise ermöglichen, wie z. B. Kratzbäume) ist wichtig für eine glückliche Katze. Es ist für eine Katze natürlich, sich zu strecken und zu kratzen. Dadurch fühlen sie sich großartig und helfen ihnen, ihre Krallen zu reinigen, indem sie stumpfes, totes Material entfernen. Der richtige Kratzbaum sollte es Ihrer Katze ermöglichen, sich auf die Hinterbeine zu stellen und sich so hoch wie möglich bis zu den Zehenspitzen zu strecken. Ein häufiger Fehler, den Haustierbesitzer machen, ist, einen Pfahl zu kaufen, der für die Bedürfnisse ihrer Katze zu kurz ist, also ist es am besten, einen zu langen statt einen zu kurzen zu kaufen. Manche Katzen lieben Wellpappe, manche Baumrinde, andere Seiltexturen und wieder andere Teppiche. Sehen Sie, welche Texturen Ihrer Katze gefallen, und stellen Sie eine Vielzahl ähnlicher Materialien zur Verfügung.
  4. Beseitigen. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend saubere, ansprechende Katzentoiletten haben, um die Ausscheidungsbedürfnisse Ihrer Katze zu erfüllen. Das ideale Katzenklo sollte an einem ruhigen Ort stehen, der leicht zugänglich ist, ohne beängstigende, unvorhersehbare Geräusche wie Öfen, Waschmaschinen oder Trockner. Der Prozess der Ausscheidung kann dazu führen, dass sich Katzen sehr verletzlich fühlen, sodass sie beim Urinieren und Koten gerne die Umgebung um sich herum sehen können. Eine großartige Option ist ein durchsichtiger tiefer Aufbewahrungsbehälter mit einer Länge von etwa 2 ½ Fuß und einer Breite von 1 ½ Fuß. (Breiter und länger ist sogar noch besser.) Katzen wollen um sich herum sehen, ohne auf engem Raum gequetscht zu werden, wo sie sich kaum umdrehen oder kratzen können. Sie lieben auch hohe Seiten, wenn sie also beim Urinieren zur Seite spritzen möchten, können sie das tun. Die beste Streu für eine Katze ist unparfümierte Schöpfstreu, die häufig leicht zu reinigen ist. Die meisten Katzen mögen keine Parfums und Düfte, die für Menschen attraktiv sein können. So viele Katzentoiletten sind für das Glück von Menschen konzipiert, nicht für Katzen (Boxen mit Kapuze mit duftendem Streu sind am schlimmsten), daher ist es wichtig, die Bedürfnisse Ihres Haustieres bei der Auswahl einer neuen Katzentoilette im Auge zu behalten. Vergessen Sie auch nicht, für genügend Kartons zu sorgen. Einige Katzen betrachten bestimmte Orte in Ihrem Zuhause wirklich als „ihr“ Territorium und verwenden nur an bestimmten Orten eine bestimmte Art von Box oder Boxen.
  5. Spiel. Spielzeuge, die knistern, summen, fliegen, zoomen oder mit Katzenminze locken, sind am unterhaltsamsten und bieten den besten Wert. Die besten Katzenspielzeuge sind mit qualitativ hochwertiger Katzenminze gefüllt, wie die von Yeowww!® in Zigarren- oder Bananenform, um die Katzen gerne ihre Pfoten wickeln und mit ihren Hinterbeinen „Häschen treten“. Ein Trick, um das Interesse Ihrer Katze an ihren Spielsachen zu wecken, besteht darin, mehrere zu kaufen und sie auszutauschen. Kaufen Sie eine große Wanne mit Katzenminze und legen Sie die Spielsachen, die nicht verwendet werden, in die Wanne, um sie zu „marinieren“. Warten Sie ein paar Tage, bis das Spielzeug gut ist und riecht, und führen Sie es dann alle paar Tage wieder ein, während Sie verschiedene Spielzeuge in den Beutel mit Katzenminze legen. Ein weiteres tolles Spielzeug ist der gefiederte Flieger; Dies sind Stäbe oder Stangen, an deren Ende Federn oder Schwänze befestigt sind. Wenn sie in der Luft geschwungen und gewirbelt werden, ahmen die Federn oft Vögel oder andere flockige fliegende Kreaturen nach.
  6. Spielpräferenz. Katzen lieben es, auf verschiedene Arten zu spielen. Manche mögen Quietschmäuse, andere lieben runde Bälle und wieder andere mögen „federleichte Flieger“, die sie anpirschen können. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um mehr über die Spielvorlieben Ihrer Katze und die beste Art von Spielzeug für ihre Bedürfnisse zu erfahren. Dies kann wirklich viel dazu beitragen, Ihre Katze glücklich zu machen.
  7. Denken. Denken Sie darüber nach, wie Katzen in der Natur interagieren: Sie jagen ihre Beute, bevor sie sich darauf stürzen und sie fressen. Ein großer Futternapf direkt auf dem Boden ist für viele Katzen weder unterhaltsam noch ansprechend. Machen Sie es unterhaltsamer, indem Sie Leckereien an verschiedenen Orten verstecken oder alternativ Futterspender bereitstellen. Aikiou stellt einen Futternapf her, den die Katze erkunden und mit dem sie interagieren muss, um ihre Knabbereien zu finden. Das sorgt für mentale Stimulation und simuliert den Vorgang des „Fangens“ der Beute.
  8. Sicherheit. Es ist wichtig, Ihrer Katze einen ruhigen, privaten Ort zu bieten, an dem sie sich ausruhen und sicher fühlen kann, wenn sie ihn braucht. Es ist ideal, einen Raum im Haus als „sichere Zone“ festzulegen, aber die Schaffung eines ruhigen Ortes kann so einfach sein wie das Platzieren eines preiswerten Haustierbetts oder einer Decke auf einer hohen Kommode oder einem Stuhl. Einige Katzen ziehen es vor, sich in eine ruhige Ecke des Schranks zu kuscheln, oder lieben einen speziellen Stuhlsitz, der von einer Tischdecke verdeckt wird. Sorgen Sie für sichere Verstecke, um Ihrer Katze das Gefühl von Geborgenheit zu geben. Dieser Raum sollte Futter, Wasser und ein Katzenklo haben und die Möglichkeit haben, die Tür zu schließen. Dies ist ein großartiger Ort, an dem sich Ihre Katze „verstecken“ oder ausruhen kann, wenn mögliche Stressoren im Haus auftreten, z. Sichere Räume können Ihre Katze auch davor schützen, „rauszukommen“, da an der Tür viel los ist.
  9. Grüne. Einige Katzen lieben Katzengras als wunderbare Ergänzung zu ihrer Umgebung. Obwohl Katzen in erster Linie Fleischfresser sind (was bedeutet, dass sie am liebsten nur Fleisch essen), mögen viele Katzen gelegentlich Gemüse und anderes Pflanzenmaterial. Wenn Sie jemals gesehen haben, wie Ihre Katze an einer Zimmerpflanze frisst, sind sie in guter Gesellschaft! Eine Erklärung für das Verlangen Ihrer Katze nach Salat sind ihre Instinkte. Katzen entwickelten sich aus alten Arten großer Katzen, die normalerweise das ganze Tier fraßen, wenn sie es gefangen hatten. Viele der Tiere, die ihre Ernährung ausmachten, waren Pflanzenfresser (Pflanzenfresser), und diese Vorfahren aßen schließlich viel Gras und Pflanzen aus den Mägen und Eingeweiden ihrer Beutetiere. Es ist normal, dass Katzen nach Pflanzen suchen, an denen sie naschen können, aber seien Sie vorsichtig: Katzen, die nicht ins Freie gehen, könnten an Ihren Zimmerpflanzen knabbern, die giftig sein können. Pflanzen Sie etwas katzensicheres Katzengras, damit sie ihren Grasinstinkt sicher ausleben können. Lesen Sie hier mehr darüber, wie Sie Ihr eigenes Katzengras anbauen können. Für den eher traditionellen Katzenliebhaber sind hier einige Tipps zur Katzenminze.
  10. Wasser. Frisches Wasser von guter Qualität ist entscheidend für eine glückliche und gesunde Katze. Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass die meisten Katzen nicht genug Wasser trinken, weil ihre Näpfe so oft schmutzig, stinkend oder einfach nur leer sind. Beheben Sie dies, indem Sie ihre Schüsseln mindestens einmal pro Woche waschen und täglich frisches Wasser bereitstellen. Viele Katzen lieben fließendes Wasser wie das aus einem Wasserhahn. Wenn das der Fall ist und Sie nichts dagegen haben, dass Ihre Katze auf Ihrem Waschbecken sitzt, drehen Sie den Wasserhahn auf und lassen Sie Ihre Katze regelmäßig trinken. Haustierbrunnen sind auch ein Favorit einiger Katzen. (Mein Favorit ist der Teardrop-Brunnen aus Edelstahl von Pioneer Pet; er ist leicht zu reinigen und Katzen lieben ihn.) Wenn Sie mehrere Katzen haben, ist es am besten, mehrere Bereiche zum Fressen und Trinken bereitzustellen, damit sich verschiedene Katzen sicher fühlen und ihre individuellen Futtervorlieben haben können angesprochen. Eine andere zu berücksichtigende Sache ist, dass Katzen in der Natur als Teil ihres Überlebens nach Wasserquellen suchen. Machen Sie ihren Tag aufregender, indem Sie eine beständige Wasserquelle unterhalten, aber auch regelmäßig hier und da eine Schüssel mit Wasser verstecken, damit sie sie entdecken können.
  11. Essen. Das Fangen von Nahrung ist das, was Katzen in der Natur tun, und oft machen sie aus der Jagd ein „Spiel“. Dieses Verhalten ist wichtig für eine gute psychische Gesundheit und eines, das die meisten Katzenbesitzer nicht als Teil der Bedürfnisse ihrer Wohnungskatze betrachten. Es ist großartig, Essen in einer Schüssel bereitzustellen, aber es kann langweilig sein. Leckerli zu verstecken oder Ihrer Katze ein Puzzlespielzeug zu geben, kann ihren Jagd- und Pirschinstinkt befriedigen.
  12. Schmecken. Menschen haben ungefähr 9.000 Geschmacksknospen auf ihrer Zunge, während Katzen nur 473 haben. Der Geschmack ist bei Katzen schwer zu stimulieren, aber wenn Sie wissen, dass der Geschmack nicht ihre Hauptmotivation ist, können Sie ihre anderen Sinne ansprechen. Die meisten Katzen reagieren auf Futter basierend auf der Textur und dem Geruch. Lebensmittel mit Raumtemperatur sind im Allgemeinen nicht ansprechend; Warmes Futter kann es „riechender“ und damit ansprechender machen (ein gängiger Trick, den Haustierbesitzer anwenden, um kranke Katzen zum Fressen zu verleiten). Theorien deuten darauf hin, dass das Essen von kürzlich getöteter warmer Beute gesünder ist als alte Beute, was für die Präferenz verantwortlich sein könnte. Einige Katzen bevorzugen Futter mit einer soßenähnlichen Konsistenz, während andere „stückige“ Lebensmittel mögen, also experimentieren Sie mit ein paar und sehen Sie, was Ihrer Katze am besten schmeckt.
  13. Körperpflege. Geben Sie Ihrer Katze die Stimulation und den Nutzen des Bürstens und Streichelns. Die meisten Katzen lieben ein bisschen Aufmerksamkeit – einige mehr als andere. Das Bürsten Ihrer Katze macht nicht nur ihre Haut und ihr Haar gesünder, sondern viele Katzen genießen die Interaktion und Stimulation durch Berührungen. Ein Produkt namens The Kitty Tongue Glove ist ein besonders gutes Pflegemittel. Es ist ein Handschuh mit Klettverschlüssen an den Fingern, der simuliert, wie eine Katze von der Zunge einer anderen Katze geleckt wird. Das kann ein großer Trost sein; Ich habe kranke Katzen, ängstliche Katzen und Kätzchen gesehen, die durch den Kitty Tongue Glove beruhigt wurden.
  14. Verfolgungsjagd. Es ist normal, dass Katzen als Teil ihres räuberischen Verhaltens jagen und rennen wollen. Sogar kurze Fluchten, um sich auf ihre Beute zu stürzen, können ihren Tag beleben. Um dieses Verhalten zu fördern, werfe ich gerne ausgestopfte Mäuse oder benutze gefiederte Zauberstabspielzeuge, um Katzen in eine kleine Verfolgungsjagd zu verwickeln. Einige Katzen jagen ein Leckerli, was eine lustige Simulation des Beutejagderlebnisses an sich ist.
  15. Schlafen. Die Zeit, die eine Katze schläft, kann variieren, liegt aber normalerweise zwischen 13 und 16 Stunden pro Tag. Katzen suchen einen Ort, an dem sie sich wohl und sicher fühlen. Komfort beinhaltet die richtige Temperatur und Wärme. Bei warmem Wetter suchen Katzen oft schattige Schlafplätze auf; An kühleren Tagen suchen sie sich meist einen Platz in der warmen Sonne oder kuscheln sich neben eine Wärmequelle. Katzen kuscheln sich oft mit dem Gesicht zwischen die Pfoten, um den Wärmeverlust des Körpers zu reduzieren. Wenn Sie sehen, dass Ihre Katze dies tut, freut sie sich vielleicht über ein wenig Unterstützung durch ein beheiztes Katzenbett, das an einem Ort platziert wird, an dem sie sich sicher fühlt. Diese Arten von Betten, wie sie von K & H hergestellt werden, bieten ein geringes Wärmeniveau, das Katzen sicher beruhigt, ohne dass die Gefahr von Verbrennungen besteht.
  16. Wärme. Wie ich bereits erwähnt habe, genießen Katzen einen wohlig warmen Ort zum Leben. Bei Kälte können manche Katzen reizbar oder lethargisch werden. Die meisten Katzen bevorzugen Stalltemperaturen über 65 Grad Fahrenheit oder sogar wärmere Temperaturen von 71-74 Grad. Katzen lieben warme, sonnige Fenster, weil sie sich je nach Wunsch für ein Nickerchen ausstrecken oder von der Sonne entfernen können.
  17. Geruch. Katzen haben 200 Millionen geruchsempfindliche Zellen in ihrer Nase, verglichen mit etwa 5 Millionen beim Menschen. Der Geruchssinn Ihrer Katze hilft ihr, mit Artgenossen zu kommunizieren und die potenziellen Risiken und Freuden einzuschätzen. Aufgrund dieses erstaunlichen Sinnes können Katzen sogar die Anwesenheit anderer Katzen außerhalb des Hauses erkennen und alle fremden Tiere identifizieren, mit denen Sie in Kontakt gekommen sind, indem sie einfach an Ihrer Kleidung riechen. Ihre Katze lagert ihren eigenen Geruch durch Urinmarkierung und Ablagerung von Hautsekreten ab, um ihr Territorium und wichtige Objekte in ihrer Umgebung zu markieren. Seine olfaktorische (riechende) Fähigkeit kann ihm sogar helfen, sein Essen zu schmecken, um festzustellen, ob das Essen, das Sie ihm angeboten haben, ansprechend ist. Das Einbringen interessanter Gerüche von draußen oder auch eine besonders duftende Futterdose können eine willkommene Abwechslung für Ihre Katze sein.
  18. Hören. Die Ohren einer Katze enthalten mehrere Muskeln, die es ihr ermöglichen, Geräusche an das Gehirn zu „leiten“. Ihre Fähigkeit, die Schallquelle zu lokalisieren, ist erstaunlich. Katzen hören sehr hohe Frequenzen, wodurch sie die Schreie ihrer Kätzchen sowie die Ultraschallrufe kleiner Nagetiere hören können. Aufgrund dieser erhöhten Empfindlichkeit können einige Geräusche und Musikarten Katzen aufregen. Um den Gehörsinn Ihrer Katze anzusprechen, empfehle ich Ihnen, drei Dinge zu tun:
    1. Sorgen Sie zunächst für ein paar ruhige Plätzchen abseits von lauter Musik und Fernsehgeräuschen.
    2. Sorgen Sie für beruhigende Klänge. Musik-CDs wie „Music My Pet“ bieten Töne, die helfen, Katzen zu beruhigen, während solche, die aufregen, sorgfältig vermieden werden.
    3. Sorgen Sie für Geräusche, die Katzen ansprechen und ihren Gehörsinn stimulieren. Zum Beispiel zwitschert Our Pets Play-N-Squeak „Mouse Hunter“ mit Frequenzen, die einer echten Maus ähneln, und Katzen lieben es. Diese kosten im Allgemeinen weniger als 5 US-Dollar und sind ein tolles Angebot.
  19. Gesundheit. Die Natur einer Katze ist es, zu überleben, und zu diesem Zweck sind sie sehr gut darin, ihre Krankheit vor Raubtieren zu verbergen. Für uns Haustiereltern bedeutet das, dass wir über das Verhalten unserer Katzen auf dem Laufenden bleiben und uns dessen bewusst sein müssen. Subtile Anzeichen einer Krankheit können sein, weniger hungrig auf ihr Essen zu sein, ihr Essen nicht aufzuessen und mehr zu schlafen. Eine Sache, die ich persönlich gerne tue, um die Dinge im Auge zu behalten, ist, meinen Katzen ein- oder zweimal täglich eine kleine Menge Dosenfutter zu füttern. Wenn sie nicht angerannt kommen, weiß ich, dass etwas nicht stimmt, lange bevor viele Haustiereltern, die nur trocken füttern (was normalerweise weniger ansprechend ist) oder weniger regelmäßig füttern.
  20. Stressfaktoren. Wenn Sie versuchen, Ihre Katze glücklich zu machen, indem Sie ihre Umgebung bereichern, ist es ebenso wichtig zu verstehen, was Katzen stresst. Jeder Mensch ist anders, aber es gibt einige Dinge, die die meisten Katzen vermeiden. Dazu gehören plötzliche Veränderungen (einschließlich Futter und Einstreu), laute oder schrille Geräusche, plötzliche Bewegungen, Reisen, seltsame oder aggressive Tiere und ungewohnte chemische Gerüche wie die in der Tierarztpraxis, um nur einige zu nennen. Versuchen Sie, diese Faktoren in ihrer Umgebung möglichst zu minimieren. Erfahren Sie mehr über Stressfaktoren bei Katzen und was Sie tun können.
  21. Die kleinen Dinge. Manchmal machen die Details den Unterschied. Denken Sie wirklich an die kleinen Dinge, die Ihrer Katze gefallen könnten. Denken Sie zum Beispiel beim nächsten Einkauf an Ihre Katze und holen Sie sich eine Papiertüte statt Plastiktüte. Werfen Sie die Papiertüte auf den Boden, während Sie Lebensmittel mit einer Prise Katzenminze wegräumen. Wenn Sie eine Lieferung in einer Schachtel erhalten, versuchen Sie, die Schachtel zuzukleben, ein Loch in die Seite der Schachtel zu schneiden, ein Spielzeug hineinzuwerfen und Ihre Katze zum Spielen zu bewegen. Es gibt auch DVDs für Katzen, die mit katzenspezifischen visuellen und auditiven Reizen gefüllt sind. Versuchen Sie, Ihre Katze mit Milchring und Kabelbindern als Spielzeug spielen zu lassen (nur unter Aufsicht zu ihrem Schutz). Denken Sie im Laufe des Tages über die kleinen Dinge nach, die Sie tun können, um die Umgebung Ihrer Katze für ihre Instinkte bereichernder und erfüllender zu gestalten.
Weiterlesen:  Hauskatzen: zu zweit oder allein? | Pet Yolo

Wenn Sie sich die Liste oben ansehen, werden Sie sehen, dass die Ideen zur Bereicherung Dinge ansprechen, die Katzen von Natur aus gerne tun, Dinge, die die 5 Sinne einer Katze (Sehen, Riechen, Hören, Schmecken und Fühlen) simulieren. Die Umgebung einer Katze zu bereichern kann helfen, einen langweiligen Tag zu unterbrechen und sie dazu ermutigen, die Welt um sie herum auf sichere und unterhaltsame Weise zu genießen.

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihrer Katze, eine glücklichere und gesündere Wohnungskatze zu werden.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert