Wie pflegt man afrikanische Buntbarsche?

african cichlids care guide

Afrikanische Buntbarsche werden in die Familie der Buntbarsche eingeordnet und umfassen Tausende von Arten. Die meisten von ihnen wurden in verschiedenen Teilen Afrikas gefunden, daher auch der Name.

Diese Arten leben hauptsächlich in den Seen Tanganjika, Malawi und Victoria, die allesamt Süßwasserseen in Ostafrika sind. Am beliebtesten bei Aquarianern sind die Buntbarsche aus dem Malawisee.

Ihre Beliebtheit wird auf ihre lebendigen Muster und Farben zurückgeführt, die sie teurer als andere tropische Fische machen. Auch afrikanische Buntbarsche sind sehr aktiv und verschönern jedes Aquarium.

Anforderungen an das Aquarium für Afrikanische Buntbarsche

african tropheus cichlids

Bevor Sie afrikanische Buntbarsche halten, sollten Sie wissen, an welche Umgebung sie in freier Wildbahn gewöhnt sind. Wilde afrikanische Buntbarsche schaffen Verstecke zwischen Felsen, und Sie müssen diesen Lebensraum wiederherstellen.

Zu den Aquarienansprüchen der Buntbarsche gehören:

Tankgröße

Je größer die Beckengröße für afrikanische Buntbarsche ist, desto besser. Die Buntbarsche gibt es in verschiedenen Größen. Arten mit einer Größe von weniger als 15 cm werden einen 30-Gallonen-Tank zu schätzen wissen. Rechnen Sie für jeden weiteren Buntbarsch, den Sie hinzufügen, zusätzlich drei Gallonen ein.

Zu den kleinen afrikanischen Buntbarschen gehören der Zwerg-Julidochromis und der Neolamprologus.

Wenn Sie mehrere mittelgroße Buntbarsche halten möchten, investieren Sie in einen 75-Gallonen-Tank. Große Anlagen eignen sich für größere Arten, einschließlich C. moori und C. frontosa.

Stellen Sie sicher, dass der Tank im Verhältnis zu seinem Volumen eine große Bodenfläche hat. Informieren Sie sich über die afrikanischen Buntbarsche, die Sie kaufen möchten, denn einige können sehr groß werden, während andere territorial bleiben.

Aquascaping

Afrikanisches Buntbarsch-Aquarium

Afrikanisches Buntbarsch-Aquarium

Afrikanische Buntbarsche freuen sich über geeignete Pflanzen und Dekorationen.

Die Auswahl der besten Pflanzen für die Buntbarsche kann schwierig sein, da sie dazu neigen, Pflanzen anzuknabbern. Man sieht sie beim Versuch, Pflanzen auszuwurzeln, und nur Pflanzen mit einem besonders stabilen Wurzelsystem können der Aggression standhalten. Vermeiden Sie Pflanzen mit schwachen Wurzelsystemen. Auch afrikanische Buntbarsche bevorzugen alkalisches Wasser, was für viele Aquarienpflanzen ausschließt.

Es gibt jedoch mehrere Pflanzen, die Sie in Ihr Aquarium pflanzen können. Dazu gehören Pflanzen mit robusten Wurzelsystemen, darunter Javafarn, Javamoos, Javafarn und Anubias. Ideal ist auch das Hornkraut, vor allem weil es eine schwimmende Pflanze ist und das Aquarium in Reviere aufteilt, um die Aggressivität des Buntbarsches zu minimieren.

Der Dschungelval ist auch eine gute Wasserpflanze, da er unter allen Bedingungen gedeiht. Es hat auch starke Wurzeln, wächst jedoch besser im Sand als im Kies.

Afrikanische Buntbarsche können sehr territorial sein, weshalb Sie ihnen Steine ​​zur Verfügung stellen müssen, um ihr Revier zu markieren. Arten wie der Mbuna-Buntbarsch beanspruchen eine Höhle zwischen einem Felsen und einer Pflanze und bekämpfen andere Fische, die ihnen nahe kommen.

Vermeiden Sie jedoch scharfe Steine, da diese den empfindlichen Körper Ihrer Haustiere beschädigen können. Betrachten Sie Gesteine ​​wie Lava, Ozean, Schiefer und Kalkstein. Ergänzen Sie die Steine ​​mit den Dekorationen Ihrer Wahl, sofern diese als sicher für die Verwendung in einem Aquarium gekennzeichnet sind

Substrat

Die natürlichen Lebensräume afrikanischer Buntbarsche sind reich an Kalkstein und stark alkalisch. Das Substrat, das Sie für Ihr Aquarium wählen, sollte dem Wasser Puffer hinzufügen, um den pH-Wert auf höheren Konzentrationen als in den meisten Süßwasseraquarien zu halten.

Das beste Substrat für diese Wasserhaustiere ist zerkleinerte Korallen oder Sand. Afrikanische Buntbarsche sieht man meist beim Eingraben in den Untergrund und es besteht die Gefahr, dass sie sich in grobem oder rauem Untergrund verletzen. Sand ist ideal, weil er glatt ist, obwohl er für Ihre Wasserpflanzen möglicherweise nicht die beste Wahl ist.

Kieselsäure ist bei Aquarianern, die afrikanische Buntbarsche halten, sehr beliebt. Dieses Sandsubstrat ist glatt und ziemlich erschwinglich. Wenn Sie ein Substrat wünschen, das Abfall und Schutt verbirgt, sollten Sie Tahitian Moon Sand in Betracht ziehen. Sein dunkler Farbton verleiht einem Setup außerdem Eleganz.

Weiterlesen:  stachelig | Pet Yolo-Magazin

Weitere beliebte Substrate bei afrikanischen Buntbarschen sind Black Beauty und Play Sand.

Kies wird für afrikanische Buntbarsche nicht empfohlen, da er scharf sein kann und das Verletzungsrisiko für Ihr Haustier erhöht.

Filtration

Ein Aquarium mit afrikanischen Buntbarschen sollte durch einen Filter, der mechanische, biologische und chemische Filterung durchführt, gut gefiltert werden.

Wenn Ihr Aquarium überfüllt ist, empfiehlt sich eine Überfiltration in Form einer Doppelfiltration. Zwei Kanisterfilter reichen für eine große Anlage aus, da sich der Abfall schnell ansammeln kann. Die Doppelfiltration ist ideal für Tanks mit mehr als 90 Gallonen. Afrikanische Buntbarsche lieben es, im Substrat herumzuwühlen und graben ständig Schmutz und Ablagerungen aus, weshalb Sie ein starkes Filtersystem benötigen.

Die meisten Aquarianer, die Buntbarsche halten, verlassen sich auf Rückwandfilter, die in mittelgroßen Becken wirksam sind.

Der von Ihnen gewählte Filter sollte auch die Belüftung des Aquariums steigern. Belüftung ist wichtig, da die Buntbarsche selten die Wasseroberfläche aufsuchen, wo der meiste Sauerstoff zirkuliert. Der beste Filter sollte jedoch keine starken Strömungen erzeugen.

Es können auch Schwammfilter verwendet werden. Unter Kiesfiltern sollten Sie die Verwendung vermeiden, wenn Sie einen sandigen Untergrund haben.

Beleuchtung

Die Art der Beleuchtung hängt von der Art der afrikanischen Buntbarsche ab, die Sie halten. Die meisten von ihnen leben in der Wildnis unter düsteren Bedingungen, und manche wie der Nyassa-Pfau verstecken sich meist zwischen Felsen. Arten aus dem Viktoriasee bevorzugen trübe Gewässer im Vergleich zu denen aus dem Malawisee. Erforschen Sie die Lebensräume Ihrer Buntbarsche und ahmen Sie diese Bedingungen nach.

Leuchtstofflampen können verwendet werden, da sie keine Wärme abgeben, was zur Temperaturkontrolle beiträgt.

Wasserparameter für afrikanische Buntbarsche

Wasserparameter für afrikanische Buntbarsche

Wasserparameter für afrikanische Buntbarsche

Zu den Wasserbedingungen für afrikanische Buntbarsche gehören:

Temperatur

Afrikanische Buntbarsche gedeihen bei Temperaturen zwischen 25 und 30 °C. Höhere Temperaturen kurbeln ihren Stoffwechsel an und machen sie aggressiver und konkurrenzfähiger bei der Nahrungsaufnahme. Auch für die Zucht afrikanischer Buntbarsche ist warmes Wasser ideal.

Niedrigere Temperaturen machen die Haustiere gefügig, aber achten Sie darauf, dass die Temperaturen nicht unter 20 °C fallen.

Entscheiden Sie sich bei der Auswahl eines Heizgeräts für eines mit fünf Watt Leistung pro Gallone Wasser. Positionieren Sie die Heizung in der Nähe des Filters.

pH-Wert

Afrikanische Buntbarsche aus den Seen Victoria und Malawi gedeihen in einem pH-Bereich zwischen 7,4 und 7,9. Tanganjikan-Buntbarsche bevorzugen höhere alkalische Werte zwischen 8,3 und 9,3.

Sie können Gestein, Meereskohle und Sand verwenden, um den pH-Wert zu erhöhen und das Wasser zu puffern. Einige Zoohandlungen führen auch Cichlid Buffer-Zusätze, um das Wasser zu puffern.

Wasserbedingungen

Die Wasserhärte Ihres Aquariums sollte 10–15 Dh betragen, was der harten Kalksteinumgebung in den wilden Lebensräumen der afrikanischen Buntbarsche nachempfunden ist.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Tank frei von Ammoniak- und Nitritspitzen ist, indem Sie häufig Wasser wechseln und Ihren Tank mit einem starken Filtersystem ausstatten.

Afrikanische Buntbarsch-Panzerkameraden

Afrikanische Buntbarsche sind für ihr Territorialverhalten und ihre Aggressivität bekannt, was viele Aquarianer im Unklaren darüber lässt, welche Beckenkameraden diese Art akzeptieren wird. Es ist am besten, Gefährten zu meiden, die lieber im Freien schwimmen, da sie anfällig für Angriffe sind. Vermeiden Sie außerdem kleine Fische, die mit Futter verwechselt werden können.

Zu den Aquarienkameraden, die Sie für Ihren afrikanischen Buntbarsch in Betracht ziehen sollten, gehören:

Clownschmerle

Clownschmerle

Clownschmerle

Die Clown-Schmerle, auch Batia-Schmerle genannt, ist eine ideale Ergänzung für ein Aquarium für afrikanische Buntbarsche. Normalerweise wird es 10 cm groß und gedeiht bei Temperaturen zwischen 22 und 30 °C.

Die Clownschmerle versteckt sich gerne und ihr halbaggressives Temperament hält den afrikanischen Buntbarsch in Schach. Meistens ist es am Boden des Tanks zu sehen, daher gibt es auf dieser Ebene viele Steine ​​und Dekorationen.

Wels

Es gibt zahlreiche Welsarten, die friedlich mit dem afrikanischen Buntbarsch koexistieren. Dazu gehören der Hochflossenwels, der Gefleckte Wels und der Gefleckte Raphaelwels.

Der Aasfresser bevorzugt ein Becken voller Pflanzen und Steine ​​wie die Buntbarsche. Es kann jedoch bis zu 30 cm lang werden und erfordert einen großen Aufbau. Algenfresser vermeiden es, Algenplättchen in die von Buntbarschen besetzten Bereiche zu werfen, um Konflikten zwischen den Haustieren vorzubeugen.

Buntbarscharten

Aquarianer sollten nur Buntbarsche vom gleichen Kontinent im gleichen Becken züchten. Afrikanische Buntbarsche sind keine guten Begleiter für südamerikanische Buntbarsche, da sie ein unterschiedliches Immunsystem haben. Eine Buntbarschart kann leicht eine andere krank machen.

Die beliebtesten afrikanischen Buntbarsche stammen aus den Great Rift Valley Lakes. Sie fühlen sich in der Nähe anderer afrikanischer Arten wohl, darunter der Büffelkopfbuntbarsch, der im Kongo lebt. Auch Zwergbuntbarsche aus Westafrika sind gute Begleiter.

Tetras

Afrikanischer Rotaugensalmler

Afrikanischer Rotaugensalmler (Quelle – CC BY-SA 4.0)

Weiterlesen:  Apfelschnecken | Pet Yolo-Magazin

Afrikanische Buntbarsche können mit einigen Salmlerarten gehalten werden. Der Afrikanische Rotaugensalmler gedeiht unter ähnlichen Beckenbedingungen wie die Afrikanischen Buntbarsche. Seine Größe erfordert einen großen Aufbau, während seine Nahrungsanforderungen denen der Buntbarsche entsprechen.

Plecos

Pleco-Fisch

Pleco-Fisch

Plecos sind als Algenfresser bekannt, was den Abfall in Ihrem Aquarium reduziert. Plecos bevorzugen Temperaturen zwischen 22 und 30 °C und einen pH-Wert von 6,5 bis 7,5. Diese Haustiere lieben den Bodenraum von Aquarien und bleiben den Buntbarschen im Allgemeinen aus dem Weg.

Danios

Riesen Danio

Giant Danio (Quelle – CC BY-SA 4.0)

Kleine Danio-Arten kann man nicht mit afrikanischen Buntbarschen vermischen.

Allerdings sind Riesenbärblinge ideal, da sie die mittlere und untere Schicht des Aquariums bewohnen.

Diese Bärblinge mögen jedoch kältere Temperaturen zwischen 18 und 24 °C. Sie erreichen normalerweise eine Länge von 10 cm und freuen sich über viele lebende Pflanzen.

Regenbogen Fisch

Regenbogen Fisch

Regenbogen Fisch

Der Regenbogenfisch ist sehr pflegeleicht und ein guter Partner für ein Aquarium mit afrikanischen Buntbarschen. Sie bevorzugen Temperaturen zwischen 22 und 30 °C. Er erreicht eine Länge von zehn Zentimetern und Sie sollten sich einen ausgewachsenen Exemplar besorgen, um der Aggressivität des afrikanischen Buntbarsches entgegenzuwirken.

Zu den Fischen, die man nicht mit dem Afrikanischen Buntbarsch halten sollte, gehören kleine, fügsame und aggressive Arten. Dazu gehören Kaiserfische, Panzerwelse, Guppys und Diskusfische.

Fütterung afrikanischer Buntbarsche

Fütterung afrikanischer Buntbarsche

Fütterung afrikanischer Buntbarsche

Welches Futter für Ihren Buntbarsch am besten geeignet ist, hängt davon ab, um welche Art es sich handelt. Die Arten sind sehr vielfältig, einige von ihnen sind Mikroräuber, Allesfresser, Fleischfresser und Pflanzenfresser.

Eine falsche Ernährung wirkt sich negativ auf Ihren afrikanischen Buntbarsch aus. Der Tanganjika-Tropheus zum Beispiel ist ausschließlich Pflanzenfresser und bläht sich stark auf, bis er stirbt, wenn er lebende oder gefrorene Mahlzeiten erhält. Zu den geeigneten pflanzenfressenden Lebensmitteln gehören Spinat und Erbsen.

Elektrische Gelbbuntbarsche sind Allesfresser und freuen sich sowohl über Pflanzen als auch über Fische. Zu den insektenfressenden Arten zählen die Pfauenbuntbarsche.

Fleischfressende Buntbarsche können mit Krill, Salzgarnelen, Garnelenpellets und tropischen Flocken ernährt werden. Diese Arten benötigen auch pflanzliche Nahrungsergänzung.

Afrikanische Buntbarsche schätzen Flockenfutter aus Geschäften, darunter Algenwaffeln, Lebendfutter und Tiefkühlgerichte. Für am Boden lebende Buntbarsche eignen sich Waffeln und Pellets besonders gut.

Spirulina-Flocken sind aufgrund ihres hohen Nährstoffgehalts bei Aquarianern beliebt. Es besteht zu 65 bis 70 % aus Protein und enthält außerdem Konzentrationen an Chrom, Eisen, Vitamin B-12 und Antioxidantien.

Um ihre Gesundheit zu fördern, wechseln Sie ihre Ernährung täglich und geben Sie ihnen nur Mahlzeiten, die sie in zwei Minuten aufessen. Füttere sie zweimal täglich. Sie sind aggressive Fresser und Sie sollten beunruhigt sein, wenn sie während der Fütterungssitzung nicht mit Begeisterung dabei sind.

Häufige Krankheiten afrikanischer Buntbarsche

Afrikanische Buntbarsche können anfällig für zahlreiche Krankheiten sein, wenn die Wasserbedingungen nicht ideal sind, darunter:

Malawi-Aufblähung

Malawi Blähungen treten besonders häufig bei Fischen auf, die organische Stoffe fressen. Zu den Anzeichen gehören eine Bauchentzündung, schnelles Ein- und Ausatmen, Appetitlosigkeit, ein Schmollen am Beckenboden und verfärbter Kot.

Bei fortschreitendem Malawi Bloat kommt es zu Leber- und Nierenschäden. Der erste Schritt zur Bekämpfung von Malawi Blähungen ist ein Wasserwechsel und die Dosierung von Metronidazol in den Tank.

Hole-in-the-Head-Krankheit

Diese Krankheit ist vor allem durch eine Depression im Kopf sowie Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust gekennzeichnet. Der betroffene Buntbarsch kann auch Läsionen an der Seitenlinie entwickeln, die mit der Zeit zu systemischen Infektionen führen. Die Ursache der Krankheit wurde mit einem Parasiten namens Hexamitaschlechte Wasserqualität und Mineralstoffungleichgewicht.

Weiterlesen:  Legen Kirschgarnelen Eier?

Tuberkulose

Fischtuberkulose ist besonders tödlich und kann in kurzer Zeit alle Bewohner eines Beckens töten. Es ist auch riskant, weil man sich über offene Wunden und Wunden anstecken kann und daher hochwertige Gummihandschuhe tragen sollte. Betroffene Haustiere wirken lethargisch und zeigen Symptome wie einen eingefallenen Bauch, weiße Flecken auf der Haut, Appetitlosigkeit und ausgefranste Flossen.

Wattekrankheit

Diese Krankheit äußert sich in flockigen weißen Wucherungen an Schuppen, Kopf und Flossen. Es wird durch einen natürlich vorkommenden Pilz im Tankwasser verursacht, der bei schlechter Wasserqualität zu einem Problem wird.

Ihre Fische sind besonders anfällig für Pilzinfektionen, wenn sich im Aquarium Futterreste und zersetzende organische Stoffe befinden. Die Wattekrankheit ist sehr ansteckend und kann durch die Aufrechterhaltung guter Wasserwerte in Schach gehalten werden.

Zucht afrikanischer Buntbarsche im Aquarium

Zucht afrikanischer Buntbarsche im Aquarium

Zucht afrikanischer Buntbarsche im Aquarium

Die meisten Arten des afrikanischen Buntbarschs vermehren sich problemlos bei geeigneten Wasserparametern. Sie brüten sehr häufig in Aquarien und es kommt häufig vor, dass sie gelegentlich laichen.

Wenn Sie sich auf die Zucht Ihrer Buntbarsche vorbereiten, stellen Sie sicher, dass Sie sie ausreichend füttern, um ihre Vitalität zu steigern.

Alle Buntbarsche legen Eier, die sie bis zum Schlüpfen in einer Höhle bewachen. Die Männchen können beim Graben von Höhlen in der Nähe von Verstecken beobachtet werden und locken das Weibchen an, indem sie mit ihrem Schwanz Wasser schnippen. Das Weibchen wird ihm zum Nest folgen, wenn es dazu bereit ist.

Einige afrikanische Buntbarsche sind Maulbrüter und behalten die befruchteten Eier im Maul, bis sie schlüpfen. Stören Sie das Weibchen während dieser Zeit nicht, damit die Eier befruchtet werden können.

Während dieser Zeit kann sie auf das Essen verzichten. Sie kann die Eier 21 Tage lang festhalten, danach gibt sie die Jungbuntbarsche in Verstecke frei.

Die Buntbarsche haben 10-30 Eier, aus denen man sogar ein Jungtier fangen kann. Um die Überlebensraten zu maximieren, lassen Sie viele Versteckmöglichkeiten zu, damit das Weibchen die Jungfische schließlich im Stich lässt. Fördern Sie das Wachstum der Jungfische mit viel nahrhaftem Futter.

Sind afrikanische Buntbarsche aggressiv?

Afrikanische Buntbarsche sind im Vergleich zu tropischen Gemeinschaftsfischen aggressiver. Der Grad der Aggression hängt von der Art der Buntbarsche ab. Malawi-Arten der Gattungen Maylandia und Melanochromis sind beispielsweise sehr aggressiv und die Männchen töten sich gegenseitig über Territorien.

Zu den am wenigsten aggressiven Arten gehören die Gelbbuntbarsche und die Rostbuntbarsche.

Afrikanische Buntbarsche zeigen im Allgemeinen ein gewisses Maß an Aggression, Sie können jedoch ein friedliches Aquarium fördern. Stellen Sie sicher, dass Sie Platz zum Umherstreifen bieten und Pflanzen, Steine ​​und andere Dekorationen platzieren, um Gebiete zu markieren.

Springen afrikanische Buntbarsche aus dem Becken?

Es wird empfohlen, ein Aquarium für afrikanische Buntbarsche abzudecken. Da sie territorial sind, führt ein Kampf oder Konflikt zu Sprungversuchen.

Wie lange leben afrikanische Buntbarsche?

Die Arten haben unterschiedliche Lebensspannen. Während einige nur drei oder vier Jahre leben, können andere unter den richtigen Bedingungen zehn Jahre leben.

Haben afrikanische Buntbarsche Zähne?

Afrikanische Buntbarsche haben Zähne, obwohl ihre Natur von ihrer Ernährung abhängt. Algenfresser beispielsweise verfügen über kleine Zahnreihen, um Algen von Steinen abzuschaben.

Wissenschaftler untersuchen derzeit die Zahnmedizin der Buntbarsche, da sich ihre Zähne etwa alle 100 Tage regenerieren, um beschädigte oder verlorene Teile zu ersetzen.

Sind afrikanische Buntbarsche für Anfänger geeignet?

Die Haltung afrikanischer Buntbarsche kann recht schwierig sein, vor allem weil sie aggressiv sind. Sie benötigen außerdem ein ausgewachsenes Aquarium, das durch Pflanzen, Steine ​​und andere Dekorationen gut abgetrennt ist.

Die Buntbarsche eignen sich eher für erfahrene Fischzüchter und werden jeden abschrecken, der sich ein friedliches Gesellschaftsbecken wünscht.

Abschluss

Afrikanische Buntbarsche bestehen aus Hunderten von Arten, von denen jede ihre eigenen Bedürfnisse und Anforderungen hat.

Jeder Aquarianer, der sich für die Haltung afrikanischer Buntbarsche interessiert, sollte ausführliche Nachforschungen über die spezifischen Arten anstellen, die er züchten möchte, und dabei bedenken, dass sie aggressiv sind.

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert