Zahnpflege (Reinigung) für Hunde

4100 dogs

Überblick über die zahnärztliche Prophylaxe (Zahnreinigung) bei Hunden

Eine Zahnreinigung, manchmal auch „Prophy“ oder Prophylaxe genannt, ist ein Reinigen und Polieren der Zähne eines Hundes. Es ist wichtig zu wissen, dass Zahnerkrankungen ein bestimmtes Niveau nicht erreichen und dort bleiben. Zahnerkrankungen schreiten kontinuierlich fort. Mit fortschreitender Zahnerkrankung wird die Behandlung aufwendiger, was längere und aufwändigere (und teurere) Zahnbehandlungen bedeutet. Das bedeutet, dass besser früher als später ist, wenn es darum geht, die Zahnerkrankung Ihres Haustieres mit einer angemessenen Behandlung anzugehen.

Was sind die Indikationen für Zahnreinigungsverfahren bei Hunden?

Eine Zahnreinigung sollte bei Ihrem Hund durchgeführt werden, wenn eine Gingivitis (roter Bereich entlang des Zahnfleischsaums) zu sehen ist oder Blutungen beim Zähneputzen festgestellt werden. Viele Hunde lassen sich einmal im Jahr die Zähne reinigen. Eine jährliche Reinigung ist nicht unbedingt für alle Haustiere geeignet. Ernährung, Kauverhalten und vorbeugende Pflege (tägliches Zähneputzen) gehören zu den wichtigen Faktoren, die das Risiko einer Zahnerkrankung bei Ihrem Haustier beeinflussen und wie schnell eine Zahnerkrankung fortschreiten kann.

Hunde größerer Rassen, die oft nur Trockenfutter fressen und in der Freizeit ziemlich viel kauen, sind nicht so anfällig für Parodontitis wie kleinere Hunde. Bei kleinen Hunden stehen die Zähne stärker zusammen, sie fressen mit geringerer Wahrscheinlichkeit nur Trockenfutter und kauen weniger in der Freizeit, was alles zu einem erhöhten Risiko für Parodontitis führt. Jede Beschädigung des Zahns oder des Zahnfleischs entlang des Zahnfleischsaums erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Parodontitis.

Weiterlesen:  Adoptieren Sie einen Welpen: Dinge, die Sie beachten sollten | Pet Yolo-Magazin

Welche präoperativen Untersuchungen oder Tests sind erforderlich?

Ein richtiger zahnärztlicher Eingriff für Ihr Haustier erfordert eine Vollnarkose. Vor einem solchen Eingriff sollte Ihr Tierarzt eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen. Einige grundlegende Blutuntersuchungen, einschließlich der Bewertung der Leber- und Nierenfunktion und der Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen, können auch vor einem Anästhesieverfahren durchgeführt werden. Bei Verdacht auf eine Nierenerkrankung sollte auch eine Urinanalyse Teil der Abklärung sein. Bedenken hinsichtlich der Herzfunktion, wie z. B. das Vorhandensein eines Herzgeräuschs, müssen möglicherweise angegangen werden.

Welche Art von Anästhesie ist für Hunde erforderlich?

Ihr Haustier muss aus mehreren Gründen für einen zahnärztlichen Eingriff in Vollnarkose gebracht werden. Eine vollständige Untersuchung und Reinigung aller Zähne kann nicht effizient und sicher (sowohl für Ihr Haustier als auch für den Tierarzt) durchgeführt werden, wenn Ihr Hund wach ist. Zahnröntgenaufnahmen (Röntgenaufnahmen) können für die angemessene Beurteilung von Zahnerkrankungen hilfreich sein und können bei einem wachen Haustier nicht durchgeführt werden. Eventuell notwendige Zahnextraktionen erfordern unbedingt einen narkotisierten Patienten. Selbst die routinemäßigste Zahnreinigung ist eine ziemlich nasse Prozedur, und unsere Haustiere sind nicht sehr gut im „Spülen und Spucken“-Aspekt der Zahnheilkunde.

Wie wird die Zahnoperation des Hundes durchgeführt?

Nachdem Ihr Hund unter Vollnarkose gelegt wurde, untersucht Ihr Tierarzt alle Zähne und das Zahnfleisch. Wenn parodontale Taschen (Knochenschwund um den Zahn herum, unterhalb des Zahnfleischrandes) gefunden werden, können Zahnröntgenaufnahmen gemacht werden, um das Ausmaß des Schadens zu beurteilen. Erkrankte Zähne werden entsprechend behandelt. Mit einem Ultraschallgerät entfernt Ihr Tierarzt den Zahnstein von den Zähnen, indem er den Zahnstein mit einer vibrierenden Sonde abkratzt. Dies ermöglicht eine minimale Beschädigung des Zahnschmelzes. Nachdem Zahnstein und Plaque vollständig entfernt sind, werden die Zähne mit einer speziellen Zahnpolitur poliert.

Wie lange dauert der zahnärztliche Eingriff bei Hunden?

Die Dauer eines zahnärztlichen Eingriffs kann sehr unterschiedlich sein. Eine einfache Reinigung kann 20-40 Minuten dauern. Jede Zahnerkrankung, die mehr Behandlung als nur eine Reinigung oder eine notwendige Zahnextraktion erfordert, erfordert natürlich mehr Zeit.

Weiterlesen:  Coole Namen für Biker-Hunde: Biker-Hundenamen

Was sind die Risiken und Komplikationen?

Die Risiken eines zahnärztlichen Eingriffs sind in der Regel minimal. Eine Anästhesie ist nie ganz ohne Risiko, aber Fortschritte bei Anästhesieprotokollen und -überwachung können Risiken erheblich reduzieren. Eine angemessene Untersuchung Ihres Haustieres vor dem Eingriff und die Behandlung medizinischer Probleme können ebenfalls einen großen Beitrag zur Verringerung des Narkoserisikos leisten. Weitere Risiken sind übermäßige Blutungen nach Zahnextraktionen, Frakturen der Zahnwurzel oder des umgebenden Knochens oder Schäden an benachbarten gesunden Zähnen. Das Potenzial für diese Risiken ist gering.

Was ist die typische Pflege nach einer Zahnreinigung bei Hunden?

Die Pflege Ihres Haustieres nach einem zahnärztlichen Eingriff hängt vom Umfang des Eingriffs ab. Eine besondere Pflege ist nach einer einfachen Reinigung meist nicht erforderlich. Wenn Zahnextraktionen oder fortgeschrittene parodontale Behandlungen durchgeführt wurden, kann es während der Heilungsphase empfohlen werden, weichere Nahrung zu füttern, Antibiotika zu verabreichen und eine Mundspülung zu verwenden.

Wie lange dauert der Krankenhausaufenthalt des Hundes?

Die meisten zahnärztlichen Eingriffe sind innerhalb einer Stunde abgeschlossen und Ihr Hund kann nur einen Tag im Krankenhaus verbringen. Jegliche Sorge um die Genesung von der Anästhesie kann eine Übernachtung im Krankenhaus zur Beobachtung rechtfertigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert