5 häufige Ursachen für Gewichtszunahme bei Katzen – Pet Yolo

cat dressed as soccer player

Katzen gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Größen, daher ist es schwierig, ein einheitliches Idealgewicht für eine katze anzugeben. Allerdings hat jede Katze ihr eigenes gesundes Gewicht und Tierbesitzer sollten ihr Bestes geben, um die körperliche Verfassung ihrer Katze aufrechtzuerhalten. Übergewicht und Fettleibigkeit sind ein wachsendes Problem bei Hauskatzen und stehen im Zusammenhang mit vielen Gesundheitsproblemen wie Diabetes und Herzerkrankungen1.

Schneller Überblick

01

Übergewicht kann die Gesundheit und das Wohlbefinden einer Katze beeinträchtigen. Daher sollten Tierhalter Maßnahmen ergreifen, um eine gesunde Körperkondition ihrer Katzen aufrechtzuerhalten.

02

Häufige Ursachen für eine Gewichtszunahme sind übermäßige Nahrungsaufnahme, Bewegungsmangel, Alter und Sterilisationsstatus.

03

Gelegentlich kann ein zugrunde liegendes medizinisches Problem für die Gewichtszunahme bei Katzen verantwortlich sein.

Es ist selten, dass Fettleibigkeit bei Katzen durch eine Krankheit verursacht wird, und die Ursachen für eine Gewichtszunahme liegen meist in Überfütterung und mangelnder körperlicher Aktivität. Lassen Sie uns näher auf die Gewichtszunahme bei Katzen eingehen und darauf, was Sie als Haustierhalter tun können.

Was ist das Idealgewicht einer Katze?

Das Körpergewicht von Katzen variiert je nach Rasse, Geschlecht, Alter und Größe. Jede Katze hat ein anderes Idealgewicht, das lässt sich am besten anhand ihres Körperzustands beurteilen. Überprüfen Sie regelmäßig den körperlichen Zustand Ihrer Katze, vielleicht im Rahmen einer Pflege- oder Zahnhygieneroutine, damit selbst kleine Übergewichte oder Gewichtsverluste schnell festgestellt werden können.

Beurteilen Sie den Körperzustand einer Katze durch sanfte Berührung, da das Fell die visuelle Beurteilung ungenau machen kann. Sie sollten die Rippen Ihrer Katze an den Seiten leicht mit den Händen ertasten können, aber die Rippen sollten nicht sichtbar sein. Ihre Katze sollte eine „Bauchstraffung“ (eine deutliche Taillenstraffung) mit nur geringen Fettmengen um den Bauch haben. Übergewichtige Katzen haben möglicherweise Fettablagerungen im unteren Rücken- und Bauchbereich, eine fehlende Taille und die Rippen werden durch das Übergewicht verdeckt.

Die World Small Animal Veterinary Association (WSAVA) hat einen nützlichen Leitfaden zur Bewertung des Körperzustands bei Katzen veröffentlicht. Sobald Sie wissen, wie Sie den Zustand Ihrer Katze beurteilen können, kann es hilfreich sein, sie zu wiegen, um den Überblick zu behalten.

Wenn Sie keine kleine Waage zum Wiegen Ihrer Katze haben, ist die folgende Methode zum Wiegen einer Katze zu Hause sinnvoll:

  • Ein Haushaltsmitglied wiegt sich zunächst.
  • Diese Person wiegt sich dann erneut, während sie die Katze hält.
  • Subtrahieren Sie das Gewicht der Person vom Gesamtgewicht und lassen Sie das Gewicht der Katze übrig.

Kleine Gewichtsveränderungen einer Katze können aufgrund ihrer geringen Größe erheblich sein, weshalb eine genaue Waage erforderlich ist.

Lesen Sie auch: Tabelle zur Fettleibigkeit bei Katzen: Finden Sie heraus, ob Ihre Katze fettleibig ist

Ursachen der Gewichtszunahme bei Katzen

Wenn Sie eine Beurteilung des Körperzustands Ihrer Katze durchgeführt haben und vermuten, dass sie übergewichtig ist, oder wenn Sie beobachten, dass die Zahlen auf der Waage steigen, und Sie versuchen, einer fettleibigen Katze aus dem Weg zu gehen, ist es wichtig herauszufinden, warum Ihre Katze an Gewicht zunimmt . Um dem Problem entgegenzuwirken, muss man das „Warum“ kennen. Lesen Sie weiter, um mehr über die häufigsten Ursachen für Gewichtszunahme zu erfahren.

1. Unangemessene Nahrungsaufnahme

Die Ernährung Ihrer Katze ist in vielerlei Hinsicht wichtig, aber ihre wichtigste Aufgabe besteht darin, die Nahrung und Energie bereitzustellen, die Ihre Katze für ihr tägliches Leben benötigt. Bei der Auswahl eines Tierfutters ist es wichtig, einige Dinge zu beachten.

Der Nährstoffbedarf einer Katze variiert je nach Alter und Aktivitätsgrad. Daher ist es wichtig, eine ausgewogene, vollständige und auf ihre Lebensphase abgestimmte Ernährung zu wählen. Es ist auch erwähnenswert, dass Katzen Fleischfresser sind, was bedeutet, dass sie eine proteinreiche, aber kohlenhydratarme Ernährung benötigen.

Katzenfutter variiert in seinem Nährstoffgehalt, wobei einige Futtermittel mehr Fett und Kohlenhydrate enthalten als andere. Eine für ein Kätzchen geeignete Ernährung kann beispielsweise bei der Fütterung einer erwachsenen Katze zu einer Gewichtszunahme führen, da Kätzchen eine energiereiche Nahrung mit hohem Fett- und Kaloriengehalt benötigen.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihrer Katze die richtige Futtermenge geben, die sie braucht. Übermäßiges Essen ist eine der Hauptursachen für Fettleibigkeit bei Katzen2. Sie können zwischen Nassfutter, Trockenfutter oder einer Mischung wählen, solange die angegebene Menge korrekt ist.

Die Futterverpackung sollte Ihnen einen Richtwert dafür geben, wie viel Sie Ihrer Katze füttern sollten. Denken Sie jedoch daran, dass diese Mengen möglicherweise individuell für Ihre Katze angepasst werden müssen, wenn sie mit der empfohlenen Menge zu- oder abnimmt. Einige Besitzer entschieden sich für die „kostenlose Fütterung“, bei der Katzenfutter (normalerweise Trockenfutter) weggelassen wird, damit die Katze es nach Belieben fressen kann. Manche Katzen können sich gut selbst regulieren, aber andere fressen und fressen und fressen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, sodass diese Methode nicht für alle Katzen geeignet ist.

Lesen Sie auch: Die 7 besten Katzenfuttermittel für übergewichtige Katzen

2. Körperliche Inaktivität

Katzen sind darauf ausgelegt, aktiv zu sein, mit athletischen, anmutigen Körpern und einem räuberischen und territorialen Lebensstil. Moderne Hauskatzen haben im Vergleich zu ihren wilden Vorfahren ein geringeres Aktivitätsbedürfnis, da ihnen das Futter praktischerweise in einem Napf zur Verfügung gestellt wird und sie über kleinere Reviere verfügen.

Ein Mangel an Bewegung korreliert mit einem Mangel an verbrannten Kalorien, was die Wahrscheinlichkeit einer Übergewichtszunahme erhöht. Wohnungskatzen und ältere Katzen neigen besonders zu einer sitzenden Lebensweise und ihre Nahrungsaufnahme sollte entsprechend angepasst werden2.

Lesen Sie auch: Warum Katzen Bewegung brauchen und welche 5 Dinge Sie dabei beachten sollten

3. Alter

Ältere Katzen neigen dazu, weniger aktiv zu sein, haben einen geringeren Kalorienbedarf in der Nahrung als erwachsene Katzen und schlafen oft mehr als ihre jüngeren Artgenossen. Möglicherweise leiden sie auch unter bestimmten gesundheitlichen Problemen, die sich auf das Aktivitätsniveau auswirken, beispielsweise Arthritis. Aus all diesen Gründen sind ältere Katzen besonders anfällig für Fettleibigkeit.

Lesen Sie auch: Warum frisst meine Katze nicht? Appetitlosigkeit bei Katzen

4. Sterilisations-/Kastrationsstatus

Sobald eine Katze kastriert ist, verändert sich ihr Stoffwechsel, was zu einem geringeren Kalorienbedarf führt2. Daher besteht bei kastrierten und kastrierten Katzen ein höheres Risiko für Übergewicht als bei intakten Katzen. Die Sterilisation und Kastration von Katzen wird aus vielen Gründen immer noch empfohlen, und diese Ursache der Gewichtszunahme kann durch eine Ernährungsumstellung nach dem Eingriff vermieden werden.

Lesen Sie auch: Wie viel kostet es, eine Katze kastrieren zu lassen?

5. Gesundheitszustand

Eine Handvoll gesundheitlicher Probleme führen aktiv zu einer Gewichtszunahme bei Katzen. Einige Beispiele sind:

  • Im Gegensatz zu Hunden ist eine Hypothyreose (eine Unterfunktion der Schilddrüse) bei Katzen äußerst selten.
  • Akromegalie, eine Krankheit, die mit einer erhöhten Produktion von Wachstumshormonen einhergeht, kann zu Insulinresistenz, Diabetes und Gewichtszunahme führen.
  • Krankheiten, die zu Flüssigkeitsansammlungen führen, wie Herzerkrankungen oder infektiöse Peritonitis (FIP) bei Katzen, können zu einem geschwollenen Bauch führen.
  • Einige Medikamente wie Kortikosteroide können zu einem gesteigerten Appetit und einer Gewichtszunahme führen.
  • Einige Gesundheitsprobleme wie Arthritis oder Atemwegserkrankungen können indirekt zu einer Gewichtszunahme führen, indem sie die Belastungstoleranz und damit das Aktivitätsniveau verringern.

Lesen Sie auch: Wie setzt man eine Katze auf Diät?

Warum ist Gewichtszunahme so schlimm?

Es ist gut dokumentiert, dass Fettleibigkeit zu vielen Gesundheitsproblemen beiträgt und die Lebenserwartung verkürzen kann1. Übergewichtige Katzen entwickeln häufiger Diabetes, Arthritis, Herzerkrankungen und mehr. Schon ein geringes Übergewicht kann der Gesundheit Ihrer Katze schaden. Es schränkt auch die Aktivität ein und beeinträchtigt das allgemeine Wohlbefinden.

Lesen Sie auch: Wie man mit Futteraggression bei Katzen umgeht

Bewältigung des Gewichtsverlusts bei Katzen

Wenn Sie glauben, dass Ihre Katze übergewichtig ist, ist es wichtig, zunächst tierärztlichen Rat einzuholen. Ihr Tierarzt kann das Gewicht und den körperlichen Zustand Ihrer Katze beurteilen und Ihnen bei Bedarf bei der Entwicklung eines Gewichtsverlustplans helfen. Zunächst können medizinische Ursachen für die Gewichtszunahme ausgeschlossen werden, dann kann mit Ihnen die Ernährung besprochen und ein Ernährungsplan für Ihre Katze erstellt werden.

Bei übergewichtigen Katzen wird eine schrittweise, anhaltende Gewichtsabnahme empfohlen. Wenn es zu einem schnellen Gewichtsverlust kommt, kann es bei Katzen zu einer schweren Lebererkrankung namens Leberlipidose kommen, da die Leber durch den Fettstoffwechsel überfordert ist.

Zu den Hauptpfeilern der Gewichtsabnahme gehören eine kontrollierte Ernährung und mehr Bewegung, sofern medizinische Bedenken ausgeschlossen sind. Ihr Tierarzt kann Sie über das geeignete Futter für übergewichtige Katzen und die richtige Futtermenge für Ihre Katze beraten. Wenn Ihre Katze hungrig zu sein scheint, versuchen Sie es mit Puzzle-Futterspendern oder Leckerbällen, um die Zufriedenheit und das Sättigungsgefühl nach einer Mahlzeit zu steigern.

Es ist wichtig, sich genau an die Tagesdosis zu halten und kleine Extras zu vermeiden. Eine Steigerung der Aktivität hilft auch, einer Gewichtszunahme vorzubeugen, indem Sie beispielsweise mit Ihrer Katze interaktive Spielzeuge oder solche, die zur Bewegung anregen, wie etwa Laserpointer, verwenden.

Lesen Sie auch: Die 10 besten Slow Feeder und Puzzle Feeder für Katzen

Gewichtszunahme bei Katzen: Abschließende Gedanken

Fettleibigkeit ist ein häufiges Problem bei Hauskatzen und kann schwerwiegende Folgen haben. Es ist selten, dass eine Gewichtszunahme auf einen Gesundheitszustand zurückzuführen ist und häufiger mit Ernährung, Bewegungsmangel und Kastration verbunden ist. Ältere Katzen sind aufgrund ihres eher sitzenden Lebensstils und des geringeren Kalorienbedarfs auch anfälliger für Fettleibigkeit. Für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Katzen ist es wichtig, das optimale Gewicht zu halten.

Lesen Sie auch: Warum stiehlt meine Katze das Futter meiner anderen Katze?

Häufig gestellte Fragen

Was verursacht eine unerklärliche Gewichtszunahme bei Katzen?

Eine Gewichtszunahme bei Katzen ist meist auf ihre Ernährung (Überfütterung) oder mangelnde Bewegung zurückzuführen. Es kann auch mit dem Alter zusammenhängen, da ältere Katzen häufiger an Fettleibigkeit leiden, oder nach einer Kastration. Gelegentlich kann ein Gesundheitszustand zu einer Gewichtszunahme führen, beispielsweise durch Flüssigkeitsansammlung bei Herzerkrankungen.

Warum nimmt meine Katze zu, frisst aber nicht mehr?

Wenn Ihre Katze an Gewicht zunimmt, ihre Nahrungsaufnahme aber gleich bleibt, kann es sein, dass ihr Energiebedarf gesunken ist – durch Alter, Kastration oder verminderte Bewegung. In selteneren Fällen kann eine medizinische Erkrankung zu einer Gewichtszunahme führen, beispielsweise durch Flüssigkeitsansammlung bei Herzerkrankungen.

Was verursacht Gewichtszunahme bei älteren Katzen?

Ältere Katzen haben tendenziell einen geringeren Energiebedarf und können daher an Gewicht zunehmen, wenn sie ein Katzenfutter fressen, das besser für junge Erwachsene oder Kätzchen geeignet ist, die mehr Kalorien benötigen. Ältere Katzen neigen auch dazu, weniger aktiv zu sein, insbesondere wenn sie unter gesundheitlichen Problemen wie Arthritis leiden.

Quellen anzeigen

Deutsch, A. (2006). „Das wachsende Problem der Fettleibigkeit bei Hunden und Katzen.“ Zeitschrift für Ernährung, 136(7), 1940-1946.

Colliard, L., Paragon, B. & Blanchard, G. (2009). „Prävalenz und Risikofaktoren von Fettleibigkeit in einer städtischen Population gesunder Katzen.“ Journal of Feline Medicine & Surgery, 11(2).

Author

  • Pet Yolo

    Wir bringen Ihnen die neuesten Nachrichten und Tipps zur Pflege Ihrer Haustiere, einschließlich Ratschläge, wie Sie sie gesund und glücklich halten können.

    Alle Beiträge ansehen
Weiterlesen:  Der ultimative Leitfaden zur Benennung Ihrer Katze oder Ihres Kätzchens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert