Acht Wege, ein neues Zuhause für einen Hund zu finden

9810 dogs

Es ist nicht zu leugnen – Hunde sind am glücklichsten, wenn sie ihr ganzes Leben lang bei ihrer Familie sind. Wenn wir sie in unser Leben bringen, stimmen wir von ganzem Herzen zu, ihnen im Guten wie im Schlechten beizustehen und uns gemeinsam den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Wir verpflichten uns, ihnen nicht beim geringsten Anzeichen von Schwierigkeiten den Rücken zu kehren. Wir versprechen, ihre ewige Familie zu sein.

Es gibt jedoch einige Umstände, unter denen wir möglicherweise ein neues Zuhause für einen Hund suchen müssen – vielleicht, wenn wir den Hund eines Familienmitglieds „erben“ oder ein Tier finden, das wir nicht behalten können.

Je nachdem, wo Sie leben, kann es von leicht schwierig bis fast unmöglich sein, ein neues Zuhause für einen Hund zu finden. Ich mache Tierrettungsarbeit in Los Angeles, einer Stadt voller heimatloser Hunde, daher kann es hier ziemlich schwierig sein. Es ist schwierig genug, ein Zuhause zu finden, das Platz für einen neuen Hund bietet, aber wir müssen immer wachsam sein, dass diese gefährdeten Hunde nicht in die falschen Hände geraten.

Wenn Sie versuchen, ein Zuhause für ein bedürftiges Tier zu finden, sind hier acht Ideen, die Ihnen helfen könnten.

  1. Bringen Sie Ihren Hund zu einem Tierarzt. Ein gesunder Hund hat eine viel bessere Chance, adoptiert zu werden, als ein kranker. Das heißt nicht, dass behinderte oder kranke Hunde nicht adoptiert werden können – es gibt Familien und Tierheime, die ihr Leben diesen Tieren widmen – aber eine Grunduntersuchung und aktuelle Impfungen werden viel bewirken. Wenn es gesundheitliche Probleme gibt, versuchen Sie, diese anzusprechen, bevor Sie den Hund adoptieren. Wenn Sie dies nicht können, seien Sie bei medizinischen Problemen ehrlich zu potenziellen Adoptierenden. Ein Besuch bei Ihrem Tierarzt kann auch als Networking-Gelegenheit dienen: Teilen Sie Ihrem Tierarzt mit, dass Sie ein neues Zuhause für den Hund suchen, fragen Sie nach, ob Sie einen Flyer im Büro hinterlassen können, und bitten Sie ihn, Ihnen mitzuteilen, ob er Kunden hat wer könnte an einer Adoption interessiert sein!
  2. Je mehr Details, desto besser Wenn Sie einen Flyer, eine E-Mail, einen Social-Media-Beitrag oder etwas anderes erstellen, das Sie verwenden, um den Hund zu vernetzen oder zu bewerben, stellen Sie sicher, dass Sie so viele Details wie möglich angeben. Geben Sie eine Zusammenfassung der demografischen Daten: Alter, Rasse, Geschlecht, Kastrationsstatus, Größe usw. Geben Sie auch die Krankengeschichte und das Verhaltens-/Kompatibilitätsprofil an (ist er ein energiegeladenes Hündchen, das in einem aktiven Zuhause gedeihen würde? Ist Ihr Hund gut mit Katzen? Ist er ein Hund, der auf den Schoß von jemandem will? Hat der Hund Angst vor Kindern? Geht er gerne spazieren?). All diese Informationen sind wichtig, weil Sie die bestmögliche Passform finden möchten!
  3. Fotos von Ihrem Hund machen den Unterschied Versuchen Sie, so viele gute Fotos wie möglich zu machen. Sie möchten die Größe des Hundes, alle körperlichen Merkmale, die sich auf die Pflege auswirken könnten (wie langes Fell oder vielleicht ein verletztes Bein), und vor allem seine Persönlichkeit zeigen! Menschen sind visuelle Wesen, und ein gutes Rettungsfoto kann der Weg zu einem neuen Zuhause sein. Stellen Sie sicher, dass Sie ein paar Aufnahmen von ihren Augen machen, die direkt in die Kamera schauen und um ein Zuhause bitten (ja – gehen Sie für die Herzensfasern)!
  4. Sprich mit Freunden, Nachbarn und Familienmitgliedern. Halte deinen pelzigen Freund nicht geheim! Stellen Sie sicher, dass jeder in Ihrem Leben weiß, dass er ein Zuhause sucht. Sprechen Sie ihn an und bitten Sie Freunde und Familienmitglieder, das Wort zu verbreiten. Auch wenn Sie denken, dass jeder, den Sie kennen, die Geschichte zehnmal gehört hat, sprechen Sie weiter. Es braucht nur eine Person, die sagt: „Oh wow – ich habe nach einem Hund wie ihm gesucht und bin gerade in eine hundefreundliche Wohnung gezogen“, um Ihre Suche zu beenden!
  5. Fordern Sie immer eine Antrags-, Vertrags- und Adoptionsgebühr Sie finden Musteranträge und -verträge für eine Adoption online. Sie denken vielleicht, dass es ein Hindernis wäre, jemanden zu bitten, einen Antrag auszufüllen und für diesen Hund zu bezahlen, aber für die richtige Person wird es das nicht sein. Egal wie verzweifelt Sie sind, ein neues Zuhause für diesen Hund zu finden, nehmen Sie sich Zeit. Leute zu überprüfen und selbst eine bescheidene Gebühr zu verlangen, kann viel dazu beitragen, dass der Hund nicht in die falschen Hände gerät. Die Wahrheit ist, dass es überall Menschen mit schlechten Absichten gibt, die nach freien Hunden trollen, die keiner Überprüfung bedürfen. Tipp: Wenn Sie die Adoptionsgebühr nicht selbst behalten wollen oder müssen, wählen Sie eine lokale Rettung und spenden Sie sie.
  6. Arbeiten Sie mit einer örtlichen Hunderettung zusammen Je nachdem, wo Sie leben, kann es ziemlich einfach oder ziemlich schwierig sein, den Hund in eine örtliche Rettungsstelle zu bringen, aber es ist eine großartige Möglichkeit, ein neues Zuhause zu finden. Hier in Los Angeles ist es sehr schwierig, weil die Rettungskräfte immer überfüllt sind. Sie können es wahrscheinlicher machen, dass sie Ihren Hund akzeptieren, indem Sie anbieten, die Pflegeeltern zu sein, bis ein dauerhaftes Zuhause gefunden ist, und/oder etwas Geld angespart haben, das Sie für die Rettung für ihre Hilfe spenden können. Die meisten Rettungsaktionen werden ausschließlich von Freiwilligen betrieben und sind auf Spenden angewiesen, sodass das Senden des Hundes mit einigen finanziellen Mitteln einen langen Weg zurücklegen kann. Tipp: Wenn Sie keine Rettung finden, die Platz hat, fragen Sie, ob sie eine „Gefälligkeitspost“ machen würden, wo sie den Hund online für Sie auflisten. Einige Rettungen erlauben auch „Unabhängigen“, sich bei ihren Adoptionsveranstaltungen zu zeigen. Das bedeutet, dass die Rettung Ihnen Raum gibt, um zu kommen und es Ihrem Freund zu zeigen, aber sonst nichts.
  7. Werden Sie gesellig Wenn der Hund gut mit Ausflügen umgehen kann, führen Sie ihn aus! Je mehr Aufmerksamkeit Sie ihm geben, desto wahrscheinlicher wird er die Aufmerksamkeit seiner neuen Familie auf sich ziehen. Nehmen Sie ihn mit in den Hundepark, zu geselligen Stunden in örtlichen Hundeboutiquen, beim Wandern oder sogar mit Ihnen, wenn Sie in Ihr Lieblingscafé gehen. Mischen und mischen Sie sich und denken Sie daran, den Leuten zu sagen, dass er ein Zuhause sucht! Tipp: Sie können ihm ein „adopt me“-Halstuch oder eine Weste besorgen, die er anziehen kann, wenn Sie unterwegs sind! Wenn es dem Hund außerhalb Ihres Hauses nicht gut geht, laden Sie Leute ein!
  8. Technologie ist Ihr Freund Stellen Sie sicher, dass Sie E-Mail-Blasts senden, in all Ihren sozialen Medien posten und sogar Ihren Freunden eine SMS schreiben, dass Sie ein Zuhause für einen Hund suchen. Und tun Sie es nicht nur einmal; Posten Sie weiter, solange der Hund ein Zuhause braucht. Sie müssen nicht lästig sein, aber regelmäßige Posts erinnern Ihre Kontakte daran, dass Sie immer noch auf der Jagd sind. Wenn Sie aufhören zu posten, gehen Ihre Freunde davon aus, dass Sie ein Zuhause gefunden haben. Posten Sie weiter und bitten Sie sie, erneut zu posten und weiterzuleiten!
Weiterlesen:  Was ist eine gute Ernährung für einen übergewichtigen (fettleibigen) Hund?

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen, ein neues Zuhause für Ihren Hund zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert