Aggression bei kastrierten Katzen | Pet Yolo

agresividad en gatos castrados

Manche Katzen möchten nach der Kastration in Ruhe gelassen werden.

Kastrierte Katzen und Katzen neigen dazu, selbstbewusster und weniger aggressiv zu sein. Aber was passiert, wenn eine Katze nach der Kastration aggressiv wird? Wir erklären die Gründe für Aggressivität bei kastrierten Katzen und wie wir ihnen helfen können.

Die Vorteile der Kastration überwiegen

Die Kastration von Katzen ist derzeit eine gängige und routinemäßige Praxis für Tierärzte. Schließlich hat es viele Vorteile für das Katzenleben. Aber was passiert, wenn diese Vorteile nach der Kastration durch Abwesenheit auffallen? Oder, noch schlimmer, wenn die Katze nach der Operation aggressiver wird?

Das Risiko, dass die Katze nach dem Eingriff aggressiv wird, ist sehr gering. Es gibt sehr wenige Fälle, in denen die Kätzchen nach dem Eingriff nervöser, aggressiver oder ängstlicher werden. Allerdings gibt es in Internetforen immer wieder verzweifelte Menschen, denen das passiert ist.

Mögliche Ursachen für Aggression bei kastrierten Katzen

Um die möglichen Auslöser für Aggression bei kastrierten Katzen zu verstehen, analysieren wir die verschiedenen Aspekte.

Es ist immer noch eine Operation

Die Kastration ist ein chirurgischer Eingriff

Die Kastration ist ein Standardverfahren in fast allen Veterinärzentren und wird von den meisten Experten empfohlen. Es ist jedoch immer noch ein chirurgischer Eingriff. Bei der Katze werden die Eierstöcke entfernt und bei der Katze die Hoden.

Wie bei jeder Operation kann es bei der Katze zu Wundschmerzen und postoperativem Stress kommen. Insbesondere Frauen können Probleme mit der genähten Wunde und Narbenbildung haben. Und es ist so, dass bei Frauen im Gegensatz zu Männern die Bauchhöhle geöffnet werden muss. Aber auch Männer können Schmerzen in der Wunde haben.

Normalerweise verschwinden die Schmerzen nach einigen Tagen. Eine kürzlich operierte Katze versteht Schmerzen jedoch nicht und kann aggressiv reagieren. Einige Kätzchen geben ihren Bezugspersonen oder anderen Tieren im Haus die Schuld für ihr Unbehagen: Sie fauchen, kratzen und strecken ihre Krallen aus, wenn sich jemand ihnen nähert.

hormonelles Chaos

Stoffwechsel- und Hormonveränderungen

Nach der Kastration muss die Katze neben umfangreichen hormonellen Umstellungen auch Narkose und Schmerzen verarbeiten. Bei manchen Katzen kann es Tage oder Wochen dauern, bis sich der Hormonhaushalt wieder normalisiert.

Weiterlesen:  Wenn Deine Katze Ausgeht Tipps

Mit der Entfernung der Hoden oder Eierstöcke verschwindet die Produktion von Sexualhormonen. Diese haben das Verhalten vor dem Eingriff stark beeinflusst. Auf Dauer bedeutet dies meist, dass sich die Katzen beruhigen, weil sie nicht mehr durch Sexualzyklen aufgewühlt werden. Es kann jedoch einige Zeit dauern, bis das aggressive Verhalten nach der Kastration abklingt.

seltsame Gerüche

Die anderen Katzen haben einen anderen Geruch

Es ist nicht ungewöhnlich, dass kastrierte Katzen anderen Katzen gegenüber aggressiv werden. Einige kastrierte Katzen werden Menschen gegenüber sehr anhänglich, entkrallen aber andere Katzen. Experten erklären, dass dies auf die Geruchsveränderung beim operierten Tier zurückzuführen ist.

Zum einen lässt die Operation die Katze selbst anders riechen als zuvor. Beispielsweise hinterlassen Sterilisationsmittel und die Tierklinik olfaktorische Spuren am Tier. Außerdem ist der Körpergeruch der Katze durch hormonelle Veränderungen nach der Kastration verändert.

Besonders sensible Katzen reagieren sehr empfindlich auf diese olfaktorischen Veränderungen. Sie können den Geruch der anderen Katze einfach nicht ertragen. Dies verursacht Unruhe und Stress bei den Kätzchen.

Der Kragen stört

Der Kragen ist lästig

Damit die Katze nach der Operation die Wunde nicht leckt, empfehlen viele Tierärzte die Verwendung eines Halsbandes. Während einige Katzen dieses Plastikgerät stoisch tragen, finden andere es sehr lästig. Empfindliche Katzen sind besonders besorgt über ein eingeschränktes Gesichtsfeld.

Aggressives Verhalten bei Katzen ist oft das Ergebnis von Unsicherheit und Angst. Verängstigte Tiere wissen nichts anderes zu tun, als ihre Krallen auszustrecken und sich durch Angriffe zu verteidigen. Wenn die Aggressivität auf den Kragen zurückzuführen ist, ist ein postoperativer Body eine gute Alternative.

Schmerzen können die Ursache für Aggression bei kastrierten Katzen sein.

Was tun, damit die Katze wieder so wird wie immer

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Aggressivität Ihrer Katze nach der Kastration zu kontrollieren.

Weiterlesen:  Warum trinkt meine Katze viel Wasser? - Pet Yolo

Geduld, die Mutter der Wissenschaft

Sei geduldig

Es ist normal, dass Sie möchten, dass Ihre Katze wieder die zutrauliche und kuschelige Miezekatze von immer ist, aber seien Sie geduldig. Das Problem ist, dass wir ihre Unsicherheit oft noch verstärken, indem wir uns über das Verhalten der Katze ärgern und unser Bestes geben, um sie wieder so zu machen, wie sie war. Wir übertragen unsere Unsicherheit auf die sensible Katze, die wiederum ihre Aggressivität steigern kann.

Das Wichtigste in dieser Situation ist Geduld. Deine Katze braucht Zeit, um alles zu verarbeiten. Seien Sie also verständnisvoll, sprechen Sie nett mit ihm und zeigen Sie ihm, dass er sich keine Sorgen machen muss. Je normaler Sie sich verhalten, desto eher wird Ihre Katze zu dem zurückkehren, was sie war.

Heilung erfordert Ruhe

Auch Tiere brauchen Ruhe, um sich nach einer Operation zu erholen. Rühren und übermäßige Aktivität sollten unbedingt vermieden werden. Obwohl Sie Ihr Kätzchen kurz nach dem Eingriff mit nach Hause nehmen können, sollten Sie die Folgen des Eingriffs nicht unterschätzen. Manche Katzen möchten lieber in Ruhe gelassen werden, während andere mehr Streicheleinheiten wünschen.

Drängen Sie Ihre Katze nicht und lassen Sie sie die Initiative ergreifen. Wenn es sich unter dem Bett, hinter der Couch oder im Schrank versteckt, versuchen Sie nicht, es herauszuholen. Respektieren Sie seinen Ruhewunsch und warten Sie, bis er sich dazu entschließt, aus eigenem Antrieb aktiv zu werden.

Aggressivität ignorieren

Achte auf deine Katze, aber ignoriere ihre Aggression

Verstehe, dass deine Katze Ruhe braucht, aber das bedeutet nicht, dass du sie ignorierst. Geben Sie ihm Wasser und Futter, bereiten Sie ihm ein bequemes Bett vor und streicheln Sie ihn, wenn er darum bittet. Auch Ablenkungen in Form von Spielen können helfen, Aggressionen abzubauen. Seien Sie jedoch nicht enttäuscht, wenn er keine Lust dazu hat oder aggressiv auf Ihre Annäherungsversuche reagiert.

Wenn Ihr Kätzchen Sie angreift, sollten Sie Augenkontakt vermeiden und sich mit einer Decke oder einem Kissen schützen. In diesem Fall ist es ratsam, das Tier so weit wie möglich zu ignorieren. Wenn Sie in Panik geraten, wütend werden oder schreien, erhöhen Sie nur ihre Unsicherheit und damit ihre Aggressivität.

Wie man Aggressionen bei kastrierten Katzen vermeidet

Vor der Operation können Sie einige Vorbereitungen treffen, damit die Zeit nach der Operation möglichst stressfrei verläuft. Legen Sie ein bequemes Handtuch oder eine Decke in die Trage. Wenn die Katze die Transportbox noch nicht kennt, können Sie sie einige Tage vorher offen im Zimmer lassen. So kann man es ab und zu riechen und sich daran gewöhnen. Je normaler es für die Katze ist, desto bequemer wird sie drinnen sein und desto entspannter wird sie am Tag des Eingriffs sein. Wenn Sie ruhig und entspannt sind, sind die Bedingungen für eine Anästhesie besser und mögliche Komplikationen werden reduziert.

Lassen Sie die Katze nach dem Eingriff allein, um sich auszuruhen. Wenn ihm die Trage gefällt, lass ihn drinnen schlafen. Stellen Sie es an einem warmen und dunklen Ort in Ihrer Nähe auf und vermeiden Sie Lärm. Geben Sie ihm das Gefühl, dass alles in Ordnung ist, auch wenn er desorientiert wirkt und Schwierigkeiten hat, das Gleichgewicht zu halten, wenn er aufwacht.

Weiterlesen:  Katzenetikette - Was Sie wissen müssen, um ein guter Katzenbesitzer zu sein

Es ist wichtig, dass Sie sich Zeit für die Kastration nehmen. Bitten Sie um ein paar freie Tage oder planen Sie die Operation vor einem (verlängerten) Wochenende. Die Operation und die Vollnarkose sind für alle Tiere anstrengend und verwirrend. Daher braucht die Katze in dieser unsicheren Zeit viel Ruhe und Schutz.

Fragen Sie Ihren Tierarzt oder einen Katzenpsychologen um Rat

Wenn bei kastrierten Katzen Aggressivität beobachtet wird, ist es ratsam, den Tierarzt zu kontaktieren. Nur dann kann ausgeschlossen werden, dass die Aggressivität auf postoperative Schmerzen zurückzuführen ist.

Außerdem kann Ihr Tierarzt feststellen, ob es sich lohnt, natürliche Schmerzmittel zu verwenden, und wenn ja, wie Sie dies tun. Führen die oben genannten Maßnahmen zu keiner Besserung, kann es hilfreich sein, einen Katzenpsychologen aufzusuchen.

Fazit: Aggression bei kastrierten Katzen ist sehr selten

Es stimmt, dass es Katzen gibt, die nach einer Kastration aggressiv reagieren. Die meisten verarbeiten die Operation jedoch recht schnell und sind ruhiger und liebevoller als zuvor. Es ist nicht ratsam, die Kastration einer Katze zu vermeiden, aus Angst, sie könnte aggressiv werden. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Tierarzt und unternehmen Sie Schritte, um Ihrer Katze die Kastration zu erleichtern. Wenn sich herausstellt, dass Ihre Katze eine der wenigen ist, die nach dem Eingriff aggressiv wird, seien Sie geduldig. In der Regel verschwinden die Probleme innerhalb weniger Tage und die Katze ist in kürzester Zeit wieder ihr altes Ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert