balinesisch | Rassemerkmale und Pflege des Pet Yolos

gato balines

Eigenschaften der balinesischen Rasse

Die Balinese zieht sofort die Aufmerksamkeit von Siamesen- und Burma-Fans auf sich: Wie die Siamesen haben Katzen dieser Rasse ein auffälliges Farbpunktmuster, obwohl ihr Fell mittelgroß ist.

Geschichte

Trotz ihres Namens stammt die Balinesenkatze nicht aus Bali oder Indonesien. Diese Rasse ist ein Produkt der Zucht und nicht der natürlichen Selektion.

Die Wahrheit ist, dass einige Siamkatzen, die im 19. Jahrhundert aus Thailand in die Vereinigten Staaten von Amerika und nach England importiert wurden, das Langhaar-Gen hatten. Langhaarige Tiere wurden jedoch nicht in der Zucht verwendet. Um die Rassestandards nicht zu manipulieren, wurden diese Katzen entweder an Familien abgegeben oder, wenn kein Besitzer gefunden wurde, getötet. 1928 wurde die Rasse erstmals registriert und auf Ausstellungen präsentiert.

In den 1950er Jahren erkannten nordamerikanische Züchter das Potenzial der Rasse und begannen mit der selektiven Zucht. „Langhaarige Siamkatze“ war kein sehr ansprechender Name. So ist der Name „Balinesen“ geboren, der sich jedoch nicht auf die geografische Herkunft der Rasse bezieht, sondern auf die zarte und anmutige Natur dieser Tiere, vergleichbar mit der balinesischer Tänzerinnen.

In den 60er und 70er Jahren wurden nur Tiere mit folgenden Colourpoint-Farben gezüchtet: seal, chocolate, blue und lilac. Gleichzeitig ordnete die Cat Fanciers Association die Rot-, Creme-, Tabby- und Schildpatt-Balinesen als zur javanischen Katzenrasse gehörend ein. Diese Bezeichnung wird weiterhin verwendet, obwohl sie für Verwirrung sorgt.

Auch die ursprünglichen Balinesen erfuhren einige Veränderungen. Selektive Zucht hat das Ideal des traditionellen Aussehens in Tiere mit schlankeren Körpern, dreieckigen Köpfen und größeren Ohren verwandelt. Derzeit ähnelt die Morphologie einer balinesischen Katze der einer modernen Siamkatze. Die ursprüngliche Physiognomie wird von einer sehr kleinen Anzahl von Schöpfern bewahrt.

Merkmale

Die Balinesen sind muskulöse, wenn auch schlanke Katzen. Diese mittelgroßen Tiere wiegen zwischen 3 und 4 Kilo, obwohl Männchen 5 Kilo erreichen können. Die Balinesen sind den ursprünglichen Siamesen sehr ähnlich, aber ihr Fell ist lang und dicht, besonders am Schwanz. Die moderne Version der Balinesen ist jedoch den modernen Siamesen sehr ähnlich und weist einen länglichen Körper und einen dreieckigen Kopf auf.

Die Balinesen gehören wie die siamesischen und burmesischen Rassen zur Gruppe der Colorpoint-Katzen. Diese attraktive Färbung fällt sofort ins Auge: Das überwiegend helle Fell ist nur an den Körperextremitäten wie Fang, Läufen, Schwanz und Ohren dunkel gefärbt. Die Flecken sind das Ergebnis einer Mutation, die mit der mangelhaften Funktion des Enzyms Tyrosinase verbunden ist und die Melaninproduktion stört. Dies verursacht partiellen Albinismus und die Färbung der „kalten“ Körperregionen. Gemäß den Prinzipien der Genetik kann jede der Fellfarben auch farbpunktiert sein.

Weiterlesen:  Vectra für Katzen: Übersicht, Dosierung & Nebenwirkungen - Pet Yolo

Nach europäischem Rassestandard sind in der balinesischen Katzenzucht folgende Farben erlaubt:

  • Seal-point: An den „kalten“ Körperstellen herrscht der schwarze Grundton vor.
  • Blaupunkt: Der schwarze Grundton wird zu „Blau“ verdünnt.
  • Chocolate-Point: Der Balinesen hat bei dieser Variante einen braunen Grundton, der charakteristischerweise an den Extremitäten des Körpers vorherrscht.
  • Fliederpunkt: Flieder ist eine Verdünnung von Braun. Der helle Grauton ist dann nur noch an den Rändern sichtbar.
  • Zimtspitze: eine rötliche und zimtfarbene Grundfarbe, die nur an den Extremitäten sichtbar ist.
  • Rotpunkt: Eine balinesische Rotpunktkatze hat rote Flecken in den „kalten“ Bereichen des Körpers.
  • Fawn-Point: Die Grundfarbe in Cinnamon-Point wird zu Fawn verdünnt, d. h. sie wird an den Rändern in einen bräunlich-grauen Farbton übersetzt.
  • Cream-Point: Der Begriff Creme bezieht sich auf Rot. Die Balinesen dieses Farbtons haben cremefarbene Punktzonen.
  • Ausländisches Weiß: Diese Balinesen sind komplett weiß und die einzige Variante, die keine Punktfarbe hat! In der Fachsprache heißen sie Foreign White, also „weißer Ausländer“.
  • Die Augen der balinesischen Katze sind hell und leuchtend blau. Sie verleihen dem Tier ein aufmerksames und intelligentes Aussehen, gleichbedeutend mit einer kommunikativen und aktiven Persönlichkeit.

    Die balinesische Katze und Allergien

    Exemplare dieser Rasse werden oft als hypoallergene Katzen verkauft. Leider hat die Wissenschaft noch keine Katzenrasse entwickelt, die für Katzenhaarallergiker uneingeschränkt zu empfehlen ist. Diese Art von Allergien wird durch die im Speichel des Tieres enthaltenen Enzyme Fel d 1 und Fel d 4 verursacht. Die Wahrheit ist, dass der Speichel der Balinesen eine sehr geringe Konzentration dieser Proteine ​​hat.

    Balinesische Persönlichkeit

    Der Charakter der Balinesenkatze ist typisch für orientalische Katzenrassen. Wir sprechen also von Tieren, die sehr an Menschen hängen, die die Aufmerksamkeit ihrer Besitzer lieben und sie mit Nachdruck einfordern. Kluge Balinesen sind gerne beschäftigt, am liebsten den ganzen Tag! Intelligenz- und Trickspielzeuge sind bei Katzen dieser Rasse besonders beliebt, obwohl sie lieber mit ihren Besitzern spielen. Obwohl sie zu den dominantesten Rassen passen, eignen sie sich für Familien mit Kindern und sogar anderen Haustieren wie Hunden. Das Wichtigste ist, dass immer etwas passiert!

    Bildung und Pflege

    Die Balinesen sind robuste Tiere, die nicht viel Pflege benötigen. Als Besitzer müssen Sie nicht besonders auf das Fell oder die Gesundheit achten. Wie bei allen Katzen ist es von Vorteil, das Tier ein- bis zweimal pro Woche zu kämmen oder zu bürsten. Im Frühling und Herbst, den Haarausfallzeiten schlechthin, helfen Katzenminzegras und Malzpaste, eingenommene Haare auf natürliche Weise auszustoßen.

    Der jährliche Besuch beim Tierarzt ist unerlässlich. Das Tier wird vollständig untersucht und der Besitzer hat die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

    Weiterlesen:  Kalziummangel bei Meerschweinchen | Pet Yolo

    Als besonders intelligente Tiere langweilen sich die Balinesen schnell. Die Adoption einer orientalischen Rassekatze setzt voraus, dass Sie eine abwechslungsreiche Umgebung haben, mit genügend Möglichkeiten für das Tier zum Klettern, Spielen und Verstecken! Kratzbäume mit mehreren Plattformen sind ein empfehlenswertes Zubehör, da Katzen erhöhte Bereiche bevorzugen. Spielhäuser und Tunnel gehören ebenfalls zu den Favoriten der Balinesen, die es ihnen ermöglichen, zu spielen und sich zu schützen, wenn sie das Bedürfnis verspüren.

    Wenn Sie das Tier nicht unbeaufsichtigt draußen lassen möchten, empfiehlt es sich, es auf dem Balkon oder im Garten auszulassen, sofern es angemessen geschützt ist. Wasserreservoirs, Kletterbäume und Katzengras sorgen für Spaß und Unterhaltung.

    Balinesische Krankheiten

    Bedingt durch ihre Verwandtschaft mit den Siamesen haben Balinesenkatzen leider einige der für diese Rasse typischen Erbkrankheiten. Wir sprechen dann von hypertropher Kardiomyopathie, also der Verdickung der Herzmuskulatur. Für die Diagnose dieser Pathologie besteht das Protokoll darin, die Katzen auf Zucht zu testen und ein Echokardiogramm durchzuführen. Obwohl die Krankheit nicht heilbar ist, ermöglicht eine rechtzeitige Diagnose den Ausschluss kranker Tiere aus der Nutztierhaltung. Und hypertrophe Kardiomyopathie ist kein Todesurteil – Katzen können als Familienkatzen ein langes, gesundes Leben führen! Diese Exemplare müssen jedoch von der Zucht ausgeschlossen werden, um eine Vererbung der Pathologie zu vermeiden.

    Balinesisches Essen

    Eine richtige Ernährung voller gesunder Proteine ​​ist für jede Katze unerlässlich. Tiere besonders aktiver Rassen, wie zum Beispiel die Balinesen, benötigen viel Energie. Da Katzen Kohlenhydrate nur begrenzt verarbeiten können, sollten Sie ihnen nur hochwertiges Futter mit einem hohen Fleisch- und Eiweißanteil anbieten. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel „Woran erkenne ich, ob ein Katzenfutter von guter Qualität ist oder nicht?“.

    Ziehen Sie alternative Fütterungsmethoden wie die BARF-Ernährung in Betracht oder kochen Sie das Futter Ihres Tieres selbst? Bei biologisch artgerechter Rohkost (BARF) besteht die Tagesdosis aus rohem Fleisch, einer kleinen Portion Innereien und spezifischen Beilagen. Diese Diät erfordert eine strenge Lernphase. Nur so ist sichergestellt, dass das Tier alles zu sich nimmt, was es braucht, um gesund zu bleiben. Dasselbe Prinzip gilt, wenn Sie die Mahlzeiten Ihres Kätzchens zu Hause zubereiten.

    Schaffung

    Wie bei der Siamzucht gibt es auch bei der Balinesen zwei Varianten: die ursprüngliche und die modernere. Letzteres ist die beliebteste Variante, die oft in den Ausstellungsräumen der Rasse zu sehen ist. Der balinesische Katzentyp nähert sich immer mehr dem der modernen Siamkatze an. Um diese Variante zu erhalten, werden Siamkatzen gezielt mit Balinesen verpaart – das Ergebnis sind kurzhaarige Siamkatzen, die den Menschen für das lange Fell enthalten. Dieses Gen kann dann zur Zucht der Balinesenkatze verwendet werden.

    Weiterlesen:  Über 170 Namen für Maine-Coon-Katzen

    Wie wir sehen können, ist die Zucht von Katzen keine einfache Angelegenheit und erfordert genetische Kenntnisse sowie genaue Kenntnisse der mit jeder Rasse verbundenen spezifischen Vorschriften. Aus diesem Grund müssen professionelle Katzenzüchter Mitglied in einem Zuchtverband sein. Nur so kann sichergestellt werden, dass sowohl die Elterntiere als auch ihre Nachkommen den Standards der jeweiligen Rasse entsprechen. Durch selektive und wohlüberlegte Anpaarung werden sowohl Erbkrankheiten als auch Inzucht vermieden. Gleichzeitig sorgen verantwortungsbewusste Züchter für eine regelmäßige Gesundheitsvorsorge der Eltern und des Wurfes.

    Weitere Grundvoraussetzungen für die Zucht sind ausreichende Ernährung und Wachstum in der Familie. In den ersten zwölf Lebenswochen lernen Kätzchen von ihren Eltern und Geschwistern alles, was sie für ein erfülltes Leben brauchen. Daher sollten sie erst nach Ablauf dieser Lernwochen an ihre neue Familie übergeben werden.

    Kurz gesagt, der Stammbaum ist viel mehr als ein Dokument. Auch wenn Sie nicht beabsichtigen zu züchten, ist es dennoch wichtig zu wissen, dass Ihre Katze eigentlich eine balinesische Katze ist. Denken Sie daran, dass die Katzenzucht eine komplexe und teure Tätigkeit ist und dass eine Rassekatze daher ihren Preis hat. Wer sich für die Adoption eines intelligenten Balinesen interessiert, muss sein Portemonnaie öffnen: Ein Exemplar dieser Rasse kann bis zu 1000 Euro kosten.

    Wer hingegen Geld sparen möchte, sollte sich nicht von unseriösen Züchtern täuschen lassen, die Tiere ohne Papiere zur Verfügung stellen. Züchter, die nicht Mitglied in einem Züchterverband sind, sparen nicht nur an Views. Es ist durchaus üblich, dass sie keine Kenntnisse über die Genetik von Katzen haben, außerdem lassen das Futter und die Pflege, die sie mit den Tieren haben, zu wünschen übrig. Denn das vermeintliche Schnäppchen wird teuer, wenn Symptome von Erbkrankheiten oder Folgen von Mangelernährung auftreten.

    Für Besitzer, die nicht mehrere hundert Euro für ein Haustier ausgeben möchten, gibt es jedoch eine Alternative. Tierheime und Tierschutzvereine bieten Katzen jeden Alters, jeder Rasse und Persönlichkeit ein Zuhause auf Zeit. Und die Wahrheit ist, dass man dort reinrassige Tiere findet, die für einen symbolischen Betrag verkauft werden. Dieser Betrag reicht in den meisten Fällen nicht aus, um die Tierarzt- und Futterkosten zu decken, hält aber andererseits von Impulskäufen ab. Und so unterstützen Sie auch die Rettung anderer Tiere!

    Alles Gute für Sie und Ihre balinesische Katze!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert