Bordeauxdogge: Charakter, Erziehung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

dogue de bordeaux 1 135408 650 400

Die Bordeauxdogge zeichnet sich durch einen massiven und kräftigen Körper aus und ist ein hervorragender Wächter, der eine erstaunliche Süße verbirgt. Erfahren Sie im Folgenden alles, was Sie über diese Rasse wissen müssen.

Die Bordeauxdogge in Kürze

  • Andere(r) Name(n): Dogge d’Aquitaine, französischer Mastiff
  • Lebenserwartung: 10 bis 12 Jahre
  • Gewicht: 45 bis 50 kg für Hündinnen; 50 bis 52 kg für Männer
  • Größe: 58 bis 66 cm für Hündinnen; 60 bis 68 cm für Rüden
  • Silhouette: muskulös, harmonisch
  • Haare: fein, kurz und weich
  • Fell: einfarbig in allen Fawn-Tönen (von Isabelle bis Mahagoni)
  • Charakter: beschützend, freundlich, ruhig
  • Herkunft: Frankreich
  • Typ: Molossoid
  • Gruppe: 2 (Hunde vom Typ Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen)

Geschichte der Bordeauxdogge

Die Bordeauxdogge, ein sehr altes Tier, hat ihren Ursprung gegen Ende der Antike, also fünf Jahrhunderte vor Christus. Er soll zu dieser Zeit im Süden Galliens mit nomadischen asiatischen Pferdemenschen während der Zeit der großen Invasionen angekommen sein. Diese Bevölkerungsgruppen benutzten früher Kriegshunde während ihrer Militärkampagnen. Eine andere Version der Geschichte bringt ihren Ursprung ansonsten mit römischen Legionärstruppen in Verbindung. Auf jeden Fall ist die Bordeauxdogge seit dem Mittelalter im französischen Südwesten gut etabliert; damals wurde er auch häufiger Dogue d’Aquitaine genannt. So erwähnt ein Zeugnis eine Verzierung auf dem Turm einer gotischen Kirche in Carcassonne, die den Kopf einer Dogge darstellt. Sein Unternehmen wurde schon immer für die Jagd sowie die Bewachung von Grundstücken hoch geschätzt. Die Rasse wurde 1863 auf der ersten französischen Hundeausstellung offiziell benannt und anerkannt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts und insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte sie dann einen starken Niedergang. Einigen Züchtern im Südwesten gelang es jedoch, eine kleine Herde zu halten und die Wiederaufnahme der Rasse zu ermöglichen. Professor Raymond Triquet spielte auch eine wichtige Rolle bei dieser Rückgabe von Adelsbriefen an die Bordeauxdogge.

Körperliche Eigenschaften der Bordeauxdogge

Diese Dogge, solide und leicht gedrungen, bleibt körperlich beeindruckend. Seine Silhouette ist voluminös und muskulös, aber wohlproportioniert und bildet ein harmonisches Ganzes. Im Detail bemerken wir eine kräftige Brust und Gliedmaßen, einen gut ausgeprägten Widerrist, einen breiten Rücken, eine kurze und kräftige Lende, niedrige und gebogene Rippen, einen fast zylindrischen Hals sowie einen festen Bauch. Der Schwanz ist an der Wurzel sehr dick und senkt sich nicht unter das Sprunggelenk. Es bleibt sehr flexibel, fällt in Ruhe und kann während der Aktionsphasen von 90 auf 120 Grad steigen, ohne sich auf den Rücken zu beugen oder sich aufzurollen. Das Fell der Bordeauxdogge ist zwangsläufig einfarbig und kann in allen Rehbrauntönen abgelehnt werden: Mahagoni, Isabelle, Apricot usw. Manchmal sind kleine weiße Flecken vorhanden, die auf Höhe der Brust oder an den Extremitäten zugelassen sind. Sein Haar ist kurz, fein und hat eine weiche Textur. Die Haut ist dick und reichlich genug, ohne übermäßige Falten. Die Individuen präsentieren im unteren Teil der Gesichtsregion eine schwarze oder braune Maske. Wenn es keine Maske gibt und die Dogge rehbraun ist, erscheint die Haut dort rot.

Weiterlesen:  Pankreatitis bei Hunden | Gesundheit und Pflege von Hunden | Pet Yolo

Der Kopf ist sperrig, eckig und trapezförmig, wenn er von vorne oder von oben betrachtet wird. Wir beobachten tiefe und symmetrische Falten auf jeder Seite der mittleren Furche, einschließlich einer typischen Falte, die von der inneren Augenhöhle bis zu der der Lippen beginnt. Die Stirn ist breiter als hoch, und der Stopp ist sehr ausgeprägt und bildet mit der Schnauze einen fast rechten Winkel. Die Nase ist breit, ebenso wie die Kiefer; das Kinn ist gut ausgeprägt. Die ovalen Augen bleiben weit auseinander, mit einer Farbe, die von Hasel bis Dunkelbraun reicht. Schließlich sind die Ohren relativ klein und typisch für Molosser, entweder hängend, aber sehr fest.

Charakter der Bordeauxdogge

Trotz ihres imposanten und abschreckenden Körperbaus hat die Bordeauxdogge ein ruhiges und ausgeglichenes Temperament. Ganz im Bewusstsein seiner Stärke geht er sogar besonders sanft mit Kindern um, mit denen er auch geduldig ist. Er bleibt jedoch ein hervorragender Wächter angesichts potenzieller Gefahren oder wenn es darum geht, seine Meister zu schützen, denen er sehr verbunden ist. Seine Vergangenheit als Kampfhund hat ihm Mut und Entschlossenheit gegeben, ohne dabei unnötig aggressiv zu werden. Nicht sehr gesprächig, bellt er auch immer weise. Daher erfüllt er seine Aufgaben mit großer Gutmütigkeit und nimmt gerne am Familienleben teil, was ihn zu einem idealen und liebevollen Begleiter macht.

Ideale Lebensbedingungen für die Bordeauxdogge

Diese Rasse erfordert keinen großen Bewegungsbedarf, obwohl es für seine Gesundheit und sein Gleichgewicht wichtig ist, regelmäßig mit dem Hund Gassi zu gehen. Außerdem schätzt er lange und ruhige Spaziergänge. Spielsitzungen sollten nicht mit übermäßiger körperlicher Anstrengung verbunden sein. Aufgrund ihrer imposanten Größe bevorzugen diese Tiere das Leben in einem Haus mit eingezäuntem Garten, in dem sie sich gerne aufhalten. Dennoch kann sich die Bordeauxdogge unbesorgt an das Leben in einer Wohnung gewöhnen, vorausgesetzt, ihr Herrchen kümmert sich um sie und führt sie oft nach draußen.

Weiterlesen:  Italienischer Volpino: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preise | Hunderasse

Erziehung der Bordeauxdogge

Als Molosser kann die Bordeauxdogge manchmal stur sein und ihren imposanten Körperbau ausnutzen wollen, besonders bei einem dominanten Rüden. Allerdings bleibt er recht flexibel und willig, besonders wenn sein Verhältnis zu seinem Herrchen gut ist: Dann will er ihm gefallen, umso mehr, wenn dieser ihn mit Liebkosungen oder Leckereien aufmuntert. Es geht jedoch darum, diese Rasse von klein auf richtig zu erziehen, um das Auftreten zukünftiger Verhaltensprobleme zu verhindern.

Pflege und Pflege der Bordeauxdogge

Das kurze Fell der Bordeauxdogge erfordert wenig Pflege. Regelmäßiges Bürsten des gesamten Fells mit einem Gummihandschuh oder einer weichen Bürste reicht aus, um seine Weichheit und seinen Glanz zu gewährleisten. Haarausfall und Haarausfall bleiben bei dieser Rasse moderat, und es reicht aus, die Häufigkeit des Bürstens im Herbst oder Frühling zu erhöhen. Besondere Aufmerksamkeit sollte auch der Reinigung der Gesichtsfalten sowie der Ohren und Augen gewidmet werden, um jegliches Infektionsrisiko zu vermeiden. Schließlich ist eine Fellpflege nicht nötig, es sei denn, der Hund kommt nach einem Ausflug im Garten oder in der Natur extrem schmutzig zurück.

Wichtigste Gesundheitsprobleme der Bordeauxdogge

Die Bordeauxdogge wird als Hund mit einer robusten und soliden Konstitution definiert. Es kann jedoch einigen häufigen Gesundheitsproblemen innerhalb der Rasse unterliegen:

  • Coxo-femorale Dysplasie oder Hüftdysplasie
  • Fußballen-Hyperkeratose: Diese Hauterkrankung, auch nasoplantare Keratodermie genannt, ist typisch für diese Hunde und zeichnet sich durch eine lokale Hautverdickung aus. Es verursacht oft Risse, Blutungen und Schmerzen in den Pads. Es ist jedoch möglich, Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen, um das Risiko zu verringern, dass diese Erkrankung bei Welpen auftritt.
  • Bestimmte Augenerkrankungen (Entropium, Ektropium, multifokale Retinopathie)
  • Bestimmte Herzerkrankungen (Aortenstenose)
  • Pyodermie: Dies ist eine Hautkrankheit, die sich in die Hautfalten einnistet und Krusten und Rötungen verursacht
Weiterlesen:  Das Anglo-Französische von Small Venery: Charakter, Bildung, Gesundheit, Preis | Hunderasse

Darüber hinaus bleibt die Bordeauxdogge eine brachyzephale Rasse mit einer kurzen Schnauze und einer abgeflachten Nase. Diese besondere Morphologie kann anatomische Missbildungen sowie Atemprobleme verursachen. Diese Fehlbildungen verursachen dann Atembeschwerden, lautes Schnarchen, sichtbare Beschwerden bei körperlicher Anstrengung oder bei Hitzeperioden. Bei solchen Manifestationen beim Hund ist es wichtig, den Tierarzt zu konsultieren. Schließlich, wenn diese Dogge dank ihrer Zuneigung (oder ihrer Gewohnheit) für das Leben im Freien die Kälte ziemlich gut verträgt, ist sie wegen ihres ziemlich feinen Haares nicht dafür gemacht, mit extremen Temperaturen die Schultern zu reiben.

Fütterung der Bordeauxdogge

Die Bordeauxdogge ist nicht für ihre Neigung zur Gewichtszunahme bekannt. Eine ausgewogene und angepasste Ernährung und eine sehr vernünftige Verwendung von Leckereien ermöglichen es ihm, sein Gewicht ohne Sorgen zu halten. Es geht dann darum, die klassischen Regeln zu übernehmen: Futter von guter Qualität und reich an Nährstoffen, angepasst an das Alter des Hundes (Welpe, Erwachsener oder Senior); Vermeiden Sie jedoch Essensreste oder Lebensmittel mit hohem Fettgehalt. Darüber hinaus kann die Bordeauxdogge Wachstumsproblemen ausgesetzt sein, daher ist eine gute Ernährung in Übereinstimmung mit ihren Ernährungsbedürfnissen wichtig.

Preis der Bordeauxdogge

Der Kaufpreis einer beim LOF registrierten Bordeauxdogge variiert je nach Zucht bzw. Abstammung zwischen 1000 und 1500 Euro.

Die Bordeauxdoggen der Promis

Die Bordeauxdogge scheint nicht der Lieblingshund von Prominenten zu sein. Die Sängerin Ève Angeli, eine große Tierliebhaberin, hatte jedoch drei Weibchen: Vicky (verstorben 2012), Crumble und Chamallow. Das Cover seines Buches « Außergewöhnliche Hundegeschichten », erschienen 2012, zeigt sie in Begleitung einer prächtigen Dogge!

Anekdoten rund um die Bordeauxdogge

Diese typisch französische Rasse wurde in den Vereinigten Staaten nach der Veröffentlichung der Detektivkomödie populär Turner und Hooch, veröffentlicht im Jahr 1989 und mit Tom Hanks neben einer Bordeauxdogge. Auch ein weiterer Vertreter der Rasse ist im Film präsent Rückzahlung (1999) mit Mel Gibson in der Hauptrolle. Schließlich machte die Firma Mentos in einer Werbung aus den frühen 2000er Jahren die Bordeauxdogge im Fernsehen berühmt. Der Spot zeigte einen Mann, der sich in Abwesenheit seiner Frau erfrischen wollte und sich für den Abend fertig machte… Das Ergebnis übertraf seine Erwartungen, da es der Hund war, der von diesem Geruch angezogen wurde und sie schließlich küsste !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert