Bringen Sie Ihrem Hund bei, nicht zu hüpfen

554 dogs

Wenn gutes Verhalten konsequent belohnt und das Springen ignoriert wird, können Hunde schnell lernen, dass es eine bevorzugte Haltung ist, mit vier Füßen auf dem Boden zu bleiben.

Keine Belohnungen erlaubt

Trainingsbücher und -videos bieten eine Reihe kreativer Methoden, um einem springenden Hund das Anhalten beizubringen. Warum lassen sich dann immer noch so viele Hundebesitzer diesem oft unwillkommenen Vorschuss aussetzen? Der wichtigste Grund liegt in der Art und Weise, wie Hunde lernen.

Jedes Verhalten, das zu einer Belohnung führt, wird wahrscheinlich wiederholt. Belohnungen können offensichtlich oder ziemlich subtil sein. Wenn Hunde aufgeregt sind, springen sie natürlich auf ihr „Ziel“ hoch. Im Laufe der Zeit werden sie von Händen gestreichelt oder weggestoßen – mit mal warmen, mal strengen oder überraschten Stimmen. All diese Reaktionen können lohnend sein – und daher können sie alle das Aufspringverhalten verstärken. Wenn solche Belohnungen knapp und sporadisch sind, sind sie noch stärkere Verstärker. Selbst wenn die Familie hart daran arbeitet, das Aufspringen zu ignorieren, kann die gelegentliche Belohnung durch einen längst verlorenen Cousin dritten Grades all die gute Arbeit zunichte machen.

Handeln Sie

Was kann getan werden, um diese vier Füße fest auf den Boden zu stellen? Informieren Sie zunächst alle Familienmitglieder und Besucher darüber, dass ab diesem Tag Springen jeglicher Art verboten ist. Die einzige Reaktion der Menschen auf das Springen sollte keine Reaktion sein. Alle sollten absolut schweigen, den Blick abwenden und eine gleichgültige Haltung einnehmen.

Holen Sie sich die Hilfe eines Nachbarn oder Freundes, der wiederholt klopfen und eintreten kann. Leinen Sie Ihren Hund an und bewaffnen Sie sich mit kleinen Leckerbissen (stellen Sie vielleicht ein Glas mit Leckereien in die Nähe der Tür, damit die Besucher sie ausgeben können). Sagen Sie Ihrem Hund, er soll sich setzen, bevor er aufspringt, solange er noch ruhig genug ist, um zu gehorchen. Belohnen Sie nicht springendes Verhalten mit Leckereien.

Weiterlesen:  Darf man Tahini bei Keto essen?

Beharrliche Versuche zu springen können korrigiert werden, indem Sie „OFF“ sagen, Ihren Hund zügig im Kreis laufen lassen und ihm dann sagen, dass er sich setzen soll (gefolgt von einer Belohnung). Wiederholen Sie die Übung nach Bedarf. Im Gegensatz zum Schieben, Streicheln oder Bitten des Hundes, „herunterzukommen“, ist diese Übung eindeutig und belohnt ein alternatives Verhalten – das Sitzen. Ihre Erfolgschancen sind viel größer, wenn Sie mit anderen zusammenarbeiten, die Ihren Hund „provozieren“ können, indem sie das Haus betreten oder Sie auf der Straße immer wieder überholen. Sie sollten das Training einrichten.

Sagen Sie Ihrem Hund bei jedem Durchgang, dass er sich setzen soll, und belohnen Sie dieses bevorzugte Verhalten. Verlagern Sie mit der Zeit die Kontrolle von sich selbst auf den „Besucher“, der nur Aufmerksamkeit schenkt, wenn Ihr Hund sitzt. Bevor Sie es wissen, wird Ihr Hund Ihr herzliches Lob verdienen, indem er ruhig sitzt, anstatt aufzuspringen.

Ein richtig angepasstes Kopfhalfter, wie das Gentle Leader, kann ein unschätzbares Hilfsmittel sein, um diese Art der Umschulung zu erleichtern. Alles, was erforderlich ist, ist nach vorne und oben zu ziehen, um den Hund in eine „Sitz“-Position zu bringen. Lösen Sie dann sofort die Leinenspannung und loben Sie den Hund ausgiebig für das Sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert